Alaska Range, Copper River und Katmai – Berge, Bären und wilde Ströme

Ausgebucht

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
800m
Max. Höhenmeter Abstieg
800m
Teilnehmer
-
Reisetage
23
Aufenthaltstage Hotel
5
Aufenthaltstage Zelt
14

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wildnis-Wanderreise zu Fuß und mit dem Kajak durch Alaska

Wanderungen: 6 x moderat (3 - 4 Std.), 3 x mittelschwer (6 - 7 Std.)
3,5-tägige Kajaktour (4 - 6 Std. täglich) von der Columbia Bay nach Valdez
3 Tage Basecamp Wanderungen mitten im Wrangell-St.-Elias-Nationalpark
Tierbeobachtungen im Denali-Nationalpark – unberührte, wilde Natur
Am Brooks River im Katmai-Nationalpark Bären beim Lachsfischen beobachten
Exklusiv für Hauser-Kunden: Campen und Wandern im Valley of Ten Thousand Smokes
Typisch Alaska: mit dem Boot, dem Busch- und Wasserflugzeug und zu Fuß unterwegs

Alaska, das Land der tausend Möglichkeiten, um Wildnis pur zu erleben. Es erwarten uns grandiose Naturlandschaften mit schneebedeckten Bergen, wild zerklüfteten Gletschern und weiten Tundraebenen. Wir starten im Denali-Nationalpark – weltbekannt für seinen Tierreichtum und einer einzigartig schönen Landschaft. Mittendrin thront der Mount Denali, der mit 6.194 m höchste Berg Nordamerikas. Über den Denali Highway erreichen wir den östlichen Teil des Bundesstaates. Schon die Anreise in den Wrangell-St.-Elias-Nationalpark ist atemberaubend: Wilde Flüsse, Wälder und Schluchten ziehen unter uns vorbei, wenn uns unser Bushflieger mitten ins Herz des größten Wildnisgbietes bringt. Vom Skolai Pass, unserem Basislager, wandern wir drei Tage in herbstlicher Tundra, umringt von atemberaubender, schnee- und gletscherbedeckter Bergwelt, Stille und weitem Horizont. Von den Bergen geht es weiter zum Meer: Mit unseren Kajaks paddeln wir zwischen Küste und Gletscher von der Columbia Bay nach Valdez. Seeotter, Robben und Meeresvögel sind unsere Begleiter. Ein exklusiv gechartertes Wasserflugzeug bringt uns in den Katmai-Nationalpark. In der unwirklichen Welt des Valley of Ten Thousand Smokes schlagen wir unser Wildniscamp auf. Uns erwartet ein exklusives Erlebnis: Wir wandern hinein in dieses Tal vulkanischen Ursprungs und saugen die Stille und Weite auf. Fehlt zum Abschluß nur noch das Bärenparadies am Brooks River. Ein unglaubliches Gefühl, den gewaltigen Braunbären so nahe zu kommen und beim Lachsfischen zu beobachten. Für ein paar Tage dürfen wir Gast in ihrem Lebensraum sein. 


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • Tag 1 Anreise nach Alaska
    Fluganreise von Deutschland nach Fairbanks. Wir werden am Flughafen abgeholt und erreichen nach kurzem Transfer unser Hotel. Je nach Ankunftszeit bietet sich die Gelegenheit zu einem kurzen Spaziergang und einem ersten gemeinsamen Abendessen.
  • Tag 2 Fahrt Richtung Süden – Denali-Nationalpark
    Morgens haben wir noch Gelegenheit, letzte Besorgungen zu machen, bevor wir Fairbanks verlassen. Wir fahren Richtung Süden immer entlang des Tanana Rivers bis zum Native Village Nenana. Bei guter Sicht können wir schon bald erste Ausblicke auf die Alaska Range und den Gipfel höchsten Berg Nordamerikas, den Denali genießen. Am Savage River Campground, nahe des Parkeingangs, schlagen wir unsere Zelte auf. Direkt vom Campground wandern wir den Savage River Alpine Trail hinauf um vielleicht schon die erste Aussicht auf den Denali Gipfel zu erhaschen oder die ersten Tierbeobachtungen zu machen.
  • Tag 3 Bustour und Erkundung im Denali-Nationalpark
    Der Denali-Nationalpark am Fuße des 6.194 m hohen Denali zählt zu den schönsten und weitgehend naturbelassensten Wildnisgebieten der Erde.
 Da im Park der Schutz der Wildnis und der hier lebenden Tiere absoluter Vorrang hat, gelten strenge Regeln für Besucher. So sind im Park Führungen mit Gruppen verboten und die in den Park führende 140 km lange Straße ist für Privatfahrzeuge gesperrt. Mit dem Park-Shuttle-Bus fahren wir frühmorgens zum Mt. Eielson Visitor Center. Wenn unterwegs Tiere zu sehen sind, stoppen die Shuttlebus-Fahrer und wir haben Zeit zum Beobachten und Fotografieren. Vom Visitor Center bieten sich mit die besten Ausblicke auf den Denali. Es lohnt aber auch der Aufstieg den Upper Alpine Trail hinauf zu einem guten Aussichtspunkt.
  • Tag 4 Über den Denali Highway Richtung Wrangell Mountains
    Von unserem Campground genießen wir noch die letzten Ausblicke auf den Denali, bevor wir diese Region in Richtung Wrangell - Saint-Elias-Nationalpark im Südosten verlassen. Entlang des gesamten Denali Highway bietet sich uns ein gewaltiges Panorama: Im Norden die Alaska Range, im Süden unendliche Wälder, die sich am Horizont verlieren. Je nach Wetterlage unternehmen wir vor- oder nachmittags noch eine kurze Wanderung. Abends erreichen wir dann die einsam gelegene Mc Laren River Lodge.
  • Tag 5 Fahrt nach Mc Carthy und Vorbereitung Wildnisaufenthalt
    Wir brechen früh auf in Richtung Osten und können schon bald ein paar Gipfel der Wrangell Mountains erblicken. Vorbei malerisch gelegenen Seen und kleinen Siedlungen und erreichen wir schließlich Chitina am Copper River. Zu Beginn des Jahrhunderts war dieses heute kleine, verschlafene Städtchen der Umschlagplatz für Kupfer. Über die abenteuerliche Mc Carthy Road und ehemaligen Eisenbahnbrücken erreichen wir schließlich das Dörfchen McCarthy. Wir schlagen unser Lager am Campground auf und bereiten alles für unseren morgen beginnenden Wildnisaufenthalt vor.
  • Tag 6 Wildniswanderungen am Skolai Pass
    Schon allein der Anflug mit dem Bushflieger zum Skolai Pass ist atemberaubend: unter uns schlängelt sich der breite Nizina River, schließlich vorbei am Mt. Fredericka, seinem riesigen Gletscher und durch tiefe Schluchten schrauben wir uns immer höher und bis mitten in der Tundralandschaft ein schmaler Streifen – unsere Landebahn – auftaucht. Das Motorengeräusch der Beaver verstummt und wir bleiben zurück in der Stille und unglaublichen Weite dieser majestätischen Berg und Gletscherwelt.
    Die nächsten 3 Tage verbringen wir in einer der größten und unberührtesten Wildnisregionen der Erde, welches sich Alaska mit dem Yukon in Kanada teilt und unternehmen Wanderungen. Zahllose Möglichkeiten bieten sich an: ob zu den "Seven Sisters" zum "hole in the wall" Gletscher oder zum Russel Gletscher. Die Tage sind gefüllt mit überwältigenden Aus- und Tiefblicken, Wanderungen in wegloser Tundra, eintauchen in die Stille und Weite aber auch Tierbeobachtungen. Bären, Karibus, Elche, Wölfe und viele mehr sind auch hier zu Hause.
  • Tag 7 letzte Wildniswanderung am Skolai Pass und Rückflug
    Heute müssen wir unser Camp am Skolai Pass abbauen und es steht unsere letzte Wanderung an, bevor uns der Buschflieger zurück nach Mc Carthy bringt. Dort beziehen wir unsere einfachen und rustikalen, ganz im Alaskastil gebauten Cabins.
  • Tag 8 Tageswanderung Richtung Bonanza Mine
    Unsere Unterkunft ist nicht nur malerisch gelegen, sondern auch der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Heute führt uns der Weg hinauf Richtung Bonanza-Mine. Wir wandern über einen Waldweg zu einem Aussichtspunkt, der uns oberhalb der Baumgrenze ein spektakuläres Panorama auf die Gletscher und 4000er im Wrangell St. Elias-Nationalpark bietet. Wer noch Lust und Kraft hat, kann weiter bis hoch zur Bonanza Mine wandern. Die ehemalige Mine, auf einem Bergrücken gelegen, bietet nebst verfallenen Gebäuden der alten Förderstation weitere tolle Ausblicke und als Highlight kann man türkis- sowie azurblaue Kupfermineralien vorfinden.
  • Tag 9 Fahrt nach Valdez und Start Kajaktour
    Heute verlassen wir die Berge und machen uns auf in Richtung Küste. Am Nachmittag erreichen wir Valdez und treffen Vorbereitungen für unsere 3,5 tägige Kajaktour. Wenn es das Wetter erlaubt bringt uns noch am selben Abend das Wassertaxi in die Columbia Bay. Sollte dies nicht klappen zelten wir bei Valdez und starten am nächsten morgen.
  • Tag 10 Kajaktour Columbia Sound und Shoup Glacier
    Unser Wassertaxi bringt uns mit all unserer Ausrüstung und den Kajaks in die Columbia Bay wo unsere 3 tägige Seekajaktour startet. Wir erkunden zunächst die Columbia Bay, Gletscher, Moränengelände und Küstenregenwald und halten natürlich auch Ausschau nach Walen, Robben, Ottern, Seelöwen und Küstenvögeln. Immer entlang der abwechslungsreichen Küste geht es Etappe für Etappe zurück nach Valdez. Die Kajaktour ist für Anfänger geeignet und nach 2-3h paddeln machen wir Pause und unternehmen auch immer wieder kurze Wanderungen. Nach einem Tagespensum von etwa 5h errichten wir uns Zeltcamp an der Küste und können bei einer Wanderung die Umgebung erkunden oder einfach das Sein mit und in der Natur genießen.
  • Tag 11 letzter Kajaktag und Fahrt nach Anchorage
    Ein letztes mal packen wir unsere Kajaks und nehmen langsam Abschied von Meer und der Küste. Wenn es Wind, Wetter und die Bedingungen zulassen bringen uns die letzten Paddelschläge bis nach Valdez. Weiter gehts mit unserem Van nach Anchorage wo eine Hotelübernachtung und unser nächstes Abenteuer schon auf uns wartet.
  • Tag 12 Flug nach King Salmon – mit dem Wasserflugzeug ins Valley of 10.000 Smokes im Katmai-Nationalpark
    Heute steht uns wieder ein „Reisetag“ bevor um uns wieder hinaus in die Wildnis zu bringen. Zunächst ein Linienflug nach King Salmon. Wie der Name vermuten lässt, lebt diese Stadt vom Lachsfang. Weiter geht’s per Wasserflugzeug in den Katmai Nationalpark und mit dem Shuttlebus erreichen wir schließlich das Valley of 10.000 Smokes, ein weiteres Naturwunder Alaskas. Von hier tragen wir unser Campingequipment etwa 4 km bis zu unserem Wildniscamp.
  • Tag 13 Wandern im Valley of 10.000 Smokes
    Vor über 100 Jahren wurde hier durch den Ausbruch des Vulkans Novarupta eine blühende Landschaft, mit einer bis zu 200 m dicken Ascheschicht bedeckt. Der Vulkanausbruch hat jedoch eine nicht minder faszinierende Landschaft hinterlassen: eine surreale Welt mit endlosen Flächen in allen Rot-, Braun- und Gelbtönen, durchzogen von giftgrünen Moosstreifen, gesäumt von kahlen Bergen und vergletscherten Vulkanen erwartet uns.
    In dieser unwirklich anmutenden, faszinierenden Gegend, welcher die meisten Touristen nur einen kurzen mehrstündigen Besuch abstatten, bleiben wir 2 Tage. Wüstenartige tief eingeschnittene Canyons, weite Ebenen oder Aussichtsgipfel die wir über weglose Tundralandschaft erreichen – hier haben wir eine große Auswahl an Wandermöglichkeiten.
  • Tag 14 Wandern im Valley of 10.000 Smokes
    Heute unternehmen wir noch eine Wanderung im Valley of 10.000 Smokes. Am Nachmittag fahren wir mit dem Shuttlebus, der das Valley mit dem Brooks Camp verbindet zurück zum Brooks Camp. Schnell sind dort unsere Zelte aufgestellt und schon machen wir uns auf Richtung Brooks River, um die ersten Bären zu sehen.
  • Tag 15 Bären beobachten am Brooks River
    Jeweils im Juli und im September ist "Salmon-Run" und Millionen von Lachsen ziehen flussaufwärts – ein Festmahl für die Braunbären und ein Augenschmaus für uns!
    Erst sehen wir den Bären noch von der Plattform aus zu. Nachdem wir uns „akklimatisiert" haben, wandern wir am Fluss und am Seeufer entlang, um die Bären aus nächster Nähe zu beobachten. Aufregende Szenen spielen sich ab: Ein junger Bär erspäht einen Lachs und wirft sich mit voller Wucht ins Wasser, um seine Beute zu ergattern. Die älteren, erfahrenen Bären scheinen ihren Stammplatz zu haben, respektvoll machen die anderen einen großen Bogen um das „private" Revier. Bärenkinder bekommen ihre Lehreinheiten im Schwimmen und Fischen.
    Für uns ist es aufregend und entspannend zugleich. Wir sind 2,5 Tage hier. So bleibt genügend Zeit, um auch mal die Kamera beiseite zu legen und nur zu schauen und zu genießen. Denn nach Katmai kommt man nicht zum Bären-Sehen, sondern zum Bären-Beobachten.
 Hinweis: Sollte eine Reservierung im Brooks Camp Campingplatz nicht möglich sein, errichten wir ein Wildniscamp in der Nähe.
  • Tag 16 Brooks Camp – Anchorage
    Unser letzter Tag in der Wildnis und im Bärenland! Am Vormittag haben wir noch Zeit die vergangenen Wochen und Erlebnisse Revue passieren zu lassen. Noch einmal tief durchatmen, die Wildnis und die Stille genießen, bevor wir Abschied nehmen müssen. Das Wasserflugzeug bringt uns zurück nach King Salmon und von dort geht's weiter mit dem Linienflugzeug nach Anchorage. Flugzeit etwa 2,5h
  • Tag 17 Anchorage – Rückflug
    Je nach Flugplan bleibt heute noch Zeit, um in Anchorage Downtown zu bummeln, letzte Souvenirs zu besorgen oder das sehenswerte Museum zu besuchen. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
  • Tag 18 Ankunft in der Heimat

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Abenteuerreise nach typisch alaskanischem Gusto – drei Wochen sind wir aktiv in der Wildnis unterwegs mit Wanderungen, Kajaktour und Bärenbeobachtung.

    Anforderung:
    Wanderungen, Tierbeobachtungen sowie Kajaken bilden den Schwerpunkt der Reise. Die Wanderungen im Wrangell-St.-Elias-Nationalpark führen überwiegend durch weglose Tundra und teils Buschwerk. Im Valley of 10.000 Smokes wird ebenfalls weglos in sandigem Gelände sowie durch Busch und Tundra gewandert. Auch während der Kajaktour sind kurze Wanderungen durch Taiga, Tundra, Moränen und Gletschergelände geplant. Alle Wanderungen erfordern in erster Linie Trittsicherheit und Kondition sowie einen guten Gesundheitszustand. Die Gehzeiten betragen zwischen 3 und 7 Stunden. Dabei werden meist wenig Höhenmeter zurückgelegt (maximal ca. 700 hm), dennoch können die Wanderungen herausfordernd sein, da sie fast ausschließlich durch wegloses Gelände führen. Für die Kajaktour sind keine speziellen Vorkenntnisse, aber Ausdauer, Sportlichkeit und Teamfähigkeit notwendig. Wir paddeln meist in Sichtweite des Ufers und legen regelmäßig Pausen und Landgänge ein und schlagen unser Camp an unterschiedlichen Küstenregionen auf.

    Generell: Eine abenteuerfreudige und zugleich “regenfeste Psyche” sollte für eine Alaskareise immer mit im Gepäck sein.

    Hinweis für Tag 3 (Denali-Nationalpark): Laut den Bestimmungen des Denali-Nationalparks, sind im Park nur "unguided hikes" erlaubt. Unsere Reiseleitung darf daher die Wanderung im Park nicht selbst führen und kann die Zeit für die weitere logistische Organisation der Reise nutzen. Vor Ort erhalten Sie eine Einweisung für die Wanderung.

    Unterbringung:
    Die Camps im Wrangell-St.-Elias-Nationalpark, während der Kajatour im Columbia Sound und im Valley of 10.000 Smokes befinden sich mitten in der Wildnis und bieten keinen Komfort (wie z. B. Toiletten, Dusche). Tarps und Planen werden mitgeführt und dienen bei schlechtem Wetter als Schutz zum Unterstellen und während des Essens. Die Campingplätze im Denali-Nationalpark und am Brooks Camp sind einfach ausgestattet mit Toiletten und fließend Wasser, jedoch ohne Duschen. Der Campingplatz am Brooks Camp ist mit einem Elektrozaun zum Schutz vor Begegnungen mit Bären gesichert. Falls eine Gruppenreservierung im Brooks Camp nicht möglich ist, machen wir ein Wildniscamp in der Nähe und errichten selbst einen Zaun. In der Maclaren River Lodge und den Blackburn Cabins in McCarthy übernachten wir in Doppelzimmer, Einzelzimmer gibt es hier nicht.

    Verpflegung:
    Mahlzeiten und Getränke während des Campings sind im Reisepreis zum größten Teil eingeschlossen. Ist dies nicht der Fall, dann ist ein Restaurantbesuch geplant. Vegetarische Verpflegung ist in der Campingküche möglich. Veganes oder glutenfreies Essen kann leider nur sehr bedingt umgesetzt werden, da die Kochmöglichkeiten eingeschränkt sind.

    Bitte bedenken Sie, dass diese Reise nur gelingen kann, wenn wir bereit sind, auf Komfort zu verzichten und bei allen anfallenden Arbeiten in kameradschaftlicher Weise aktiv mitzuhelfen (beim Campleben, Abwaschen, Aufräumen sowie beim Auf- und Abbauen der Zelte). An den meisten Zeltplätzen besteht die Möglichkeit, ein Lagerfeuer zu machen. Das Holz muss selbst gesammelt oder vorhandenes Holz klein gehackt werden; auch das ist Gemeinschaftsarbeit.

    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung für den Flug (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit.

    Transfers:
    Die Überlandfahrten legen wir in einem Kleinbus mit 13 Sitzen sowie Fahrer- und Beifahrersitz zurück. Diese in Nordamerika üblichen Kleinbusse sind enger gebaut als die in Europa gängigen Mercedes Sprinter. Aufgrund des stärkeren Motors und der solideren Karosserie sind sie jedoch für diese Reise besser geeignet. In den Fahrzeugen sind Bauart bedingt keine Kopfstützen vorhanden. Gepäck und Lebensmittel werden in einem Anhänger transportiert. Einige Highways und Nebenstrecken bestehen teils aus schlechten und ungeteerten Pisten. Je nach Wetter kann sich das enorm auf die Fahrzeiten auswirken. Auch die Flüge in den Wrangell - Saint Elias und den Katmai Nationalpark unterliegen der Wettersituation.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Vereinigte Staaten

    Benötigte Dokumente

    • Reisepass
    • Passfoto, ohne Brille
    • Scan der Personenangabenseite des Reisepasses

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Dieses Visum beantragen Sie, wenn Sie als Tourist oder für einen Familienbesuch in die USA reisen. Dieses Visum wird ebenfalls ausgestellt, wenn Sie eine medizinische Behandlung in den Vereinigten Staaten planen:

    • Touristische Zwecke oder Familienbesuch
    • Medizinische Behandlung
    • Teilnahme an einer gesellschaftlichen Veranstaltung
    • Familienangehörige eines US-Militärdienstleistenden
    • Familienangehörige eines Besatzungsmitgliedes
    • Kurzer Aufenthalt für Teilzeit-Studenten
    • Amateure Unterhaltungskünstler und Athleten

    Persönliches Erscheinen

    Anforderungen an ein persönliches Erscheinen im US Konsulat:

    • Wahlweise kann ein US Konsulat in Berlin, Frankfurt oder München gewählt werden
    • Ein Termin findet in der Regel am Vormittag statt. Bitte erscheinen Sie 30 Minuten vor Ihrem Termin
    • Bitte beachten Sie, dass bestimmte Gegenstände nicht mit ins Konsulat mitgenommen werden dürfen.
    • Vorabübermittlung des Formular DS-160 online über die Internetseite der US-Immigrationsbehörden

     

    Visumantrag

    Anforderungen an den Visumantrag:

    • Eine digitale Visum Nummer muss durch das Ausfüllen eines 'Online Visumantrages' generiert werden. Die DVKG übernimmt für Sie das Ausfüllen des online Visumantrages für die Erstellung der digitalen Visum Nummer.
    • Die DVKG wird Ihnen telefonisch den ausgefüllten Antrag erläutern. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie während des Telefonates einen Zugang zum Internet haben. Es ist notwendig, dass Sie mit dem online Prozess vertraut sind. Nur Sie persönlich dürfen den online Prozess abschließen.
    • Der Visumantrag muss gut lesbar ausgedruckt werden - besonders der Barcode muss maschinenlesbar ausgedruckt werden. Gerne stellen wir Ihnen alle Dokumente zusammen.
    • Alle Antragsdokumente werden im persönlichen Termin von den zuständigen US Behörden überprüft, kontrolliert und registriert.
    • Eine Terminvereinbarung in dem von Ihnen gewünschten Konsulat (Berlin, Frankfurt, München) können wir für Sie übernehmen.
    • Personen unter 14 Jahre und über 80 Jahre, die bisher kein Visum abgelehnt bekommen haben, müssen nicht bei einer Erstbeantragung persönlich erscheinen. Alle relevanten Dokumente werden im online Visumantrag hochgeladen.
    • Bei wiederholter Visumbeantragung und unter der Voraussetzung, dass noch nie ein Visum abgelehnt wurde, können die relevanten Dokumente im online Visumantrag hochgeladen werden und der Reisende muss nicht persönlich erscheinen.

     

    Reisepass

    Anforderungen an den Reisepass:

    • Es wird ausschließlich ein elektronischer Reisepass zugelassen. Sollten Sie nicht im Besitz eines elektronischen Reisepasses sein, empfehlen wir diesen zu beantragen. Der elektronische Reisepass trägt das biometrische Symbol auf der Vorderseite. 
    • Vorlage im Original zum Interview Termin und bei Einreise.
    • Deutsche Staatsbürger sind berechtigt, sich bis zum Ablaufdatum Ihres Reisepasses in den Vereinigten Staaten von Amerika aufzuhalten.
    • Für den Beantragungsprozess stellen Sie uns eine Kopie der Personenangaben des Reisepasses zur Verfügung. Alternativ laden Sie einen Scan im Auftrag hoch. 

     

    Passfoto(s)

    Anforderung an das Passbild:

    • es darf keine Brille getragen werden

    Einreichung des Passbildes:

    • Laden Sie Ihr Foto in Ihrem Kunden-Konto hoch
    • Eine entsprechende Anzahl von Passbildern drucken wir für Sie aus, bzw. laden dieses im UA Antrag hoch
    • Hinweis für die eigenständige Erstellung eines konsulargerechten Passbildes finden Sie hier

    Alternative:

    • Senden Sie uns zusammen mit Ihren Dokumenten ein farbiges Passfoto zu.
    • Passbildanforderungen finden Sie hier

     

    Scan der Passangabenseite des Reisepasses

    Anforderungen an den Reisepass:

    • Es wird ausschließlich ein elektronischer Reisepass zugelassen. Sollten Sie nicht im Besitz eines elektronischen Reisepasses sein, empfehlen wir diesen zu beantragen. Der elektronische Reisepass trägt das biometrische Symbol auf der Vorderseite. 
    • Vorlage im Original zum Interview Termin und bei Einreise.
    • Deutsche Staatsbürger sind berechtigt, sich bis zum Ablaufdatum Ihres Reisepasses in den Vereinigten Staaten von Amerika aufzuhalten.
    • Für den Beantragungsprozess stellen Sie uns eine Kopie der Personenangaben des Reisepasses zur Verfügung. Alternativ laden Sie einen Scan im Auftrag hoch. 

     

    Doppelte Staatsbürgerschaft

    Wenn Sie eine doppelte Staatsangehörigkeit besitzen und bei ESTA registriert sind, sollten Sie sowohl beim Abflug (für das Einsteigen ins Flugzeug) als auch bei der Einreise in die USA den Reisepass benutzen, mit dem Sie zu Reisen unter dem Visa Waiver Programm berechtigt sind. Besitzen Sie die Staatsangehörigkeit zweier Länder, die beide am Visa Waiver Programm teilnehmen, empfehlen wir Ihnen dringend, sich für die Verwendung eines Reisepasses für Reisen in die USA zu entscheiden und den entsprechenden Reisepass bei jeder Einreise in die USA zu benutzen. Die Tatsache, dass ein und dieselbe Person zwei verschiedene ESTA-Reisegenehmigungen hat, führt nur zur Verwirrung und folglich zu einer Verzögerung Ihrer Reise.

     

    Wenn Sie US-Bürger sind und zudem die Staatsangehörigkeit eines am Visa Waiver Programm teilnehmenden Landes besitzen, sollten Sie keinen ESTA-Antrag stellen. Haben Sie die US-Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung erworben, sind Sie dazu verpflichtet, einen US- Reisepass zu beantragen und diesen dann für Ihre Reisen zu nutzen. Auch wenn wir wissen, dass in einigen Fällen eingebürgerte US-Bürger den Reisepass ihres anderen Landes für Reisen nutzen, erwarten wir, dass Sie den US-Reisepass sowohl bei der Ausreise aus dem fremden Land als auch bei Einreise in die USA nutzen, wenn Sie von einem anderen Land in die USA reisen.

     

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Visumgültigkeit

    Ein Touristen / Besuchervisum B2 ist bis zu 10 Jahre gültig.

    Bearbeitungszeiten

    • Die Bearbeitungszeit kann bis zu 8 Wochen in Anspruch nehmen. Die Terminvereinbarungen mit dem Konsulat ist Abhängig der von Konsulat bereitgestellten Termine, Wartezeiten von bis zu 4 Monaten können entstehen. Wir bitten Sie frühzeitig Ihre Visa Dokument einzureichen.
    • Nach dem persönlichen Termin im Konsulat, beträgt die Bearbeitungszeit in der Regel 5 Tage. Ihr Reisepass wird Ihnen anschließend zugesendet. 

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     



    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Vereinigte Staaten



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Im Inneren Alaskas herrscht Kontinentalklima. Dort sind Tagestemperaturen bis zu 25 Grad in den Monaten Juni bis August keine Seltenheit. Für diese Reise muss jedoch insgesamt mit eher kühleren Temperaturen (tagsüber 10 - 15 Grad) gerechnet werden, da wir uns häufig in Gebirgsregionen und in Küstennähe aufhalten.
    Nördlich der Alaska Range, also dem Denali Nationalpark, kann es im August tagsüber bis 20 Grad warm werden, nachts aber durchaus auch schon mal Frost geben. Das bedeutet aber auch, dass wir dadurch die Herbstfärbung der arktischen Tundra erleben können und Fliegen und Stechmücken weniger aktiv sind. In den Wrangell Mountains sowie auf Katmai müssen wir, bedingt durch die Küstennähe, mit wechselhaftem Wetter rechnen. Warme und sonnige Tage sind zwar keine Seltenheit, aber generell ist eher mit kühlerem Frühsommer bzw. Herbstwetter zu rechnen.
    Für detaillierte Klimatabellen zu den einzelnen Regionen empfehlen wir die offizielle Website der Nationalparks auf www.nps.gov (auf Englisch); hier finden sich auch viele weitere interessante Informationen zum Einlesen.