Alaska - Ruf der Wildnis

ab 5195,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
820m
Max. Höhenmeter Abstieg
820m
Teilnehmer
8 - 15
Reisetage
18
Aufenthaltstage Hotel
16

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise mit Hotelkomfort; von der Küste Valdez, den Wrangell Mountains über Fairbanks und dem Denali-Nationapark nach Anchorage

Wanderungen: 4 x leicht (2 - 3 Std.), 7 x moderat (4 - 5 Std.)
Die schönsten Orte Alaskas mit viel Zeit für aktive Erholung erkunden
Die beeindruckende Gletscherlandschaft der Wrangell Mountains bewundern
Bären im Wildtierreservat Denali-Nationalpark beobachten
Alaskas Küste: Valdez mit Prinz William Sound erleben
Über den Matanuskagletscher mit seinen gewaltigen Eisformationen spazieren

Alyeska – Großes Land. So nennen die Ureinwohner Alaskas ihre Heimat aufgrund seiner unberührten Wildnis und unermesslichen Weite. Eisblaue Gletscher grenzen an scheinbar endlose Tundra-Ebenen. Schneebedeckte Berggipfel werfen ihre Schatten über raue Steilküsten. Wir wandern über gewaltige Eisfelder, entlang ungezähmter Flüsse und vorbei an donnernden Wasserfällen. Der betörende Duft der dichten Nadelwälder steigt in unsere Nasen. Wir bestaunen die wilden Felsformationen der Bergregionen und streifen entlang der Küsten-Fjorde. Nach und nach fällt das Tempo des Alltags von uns ab und unsere Sinne lernen die Natur neu aufzunehmen. Auf unserer Route quer durch Alaska haben wir ausreichend Zeit, die Höhepunkte und Kontraste des Landes aktiv zu erleben. Heimische Meerestiere wie Seelöwen, Seeotter und Wale grüßen uns im maritimen Teil Alaskas. Im Denali-Nationalpark, weltbekannt für seinen Tierreichtum und die einzigartig schöne Landschaft, wandern wir vor der Kulisse der gigantischen Alaska Range – mittendrin thront der Ehrfurcht einflößende Mt. Denali (6.190 m). Bären, Karibu und Dallschafe kreuzen dabei unseren Weg. Von Alaskas Geschichte erfahren wir im historischen Bergbaustädtchen Mc Carthy und Einblicke in die Kultur der alaskischen Ureinwohner erhalten wir im Native Village Nenana. Alaska ist ein Land mit traumhaft schönen Naturlandschaften – ein Land der Abenteurer und Entdecker, wie wir.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • Tag 1 Anreise nach Alaska, Ankunft in Anchorage
    Flug nach Anchorage. Nach Ankunft Empfang durch unsere Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen wir einen ersten Stadtrundgang durch die Stadt am Golf von Alaska oder eine kleine Wanderung in einem nahe gelegenem Park. Anschließend können wir in Downtown in einem Restaurant zu Abend essen (eigene Kosten).
  • Tag 2 Wanderung am Matanuska-Gletscher
    Wir starten unsere Reise durch Alaska auf dem Glenn Highway. In dem Städtchen Palmer versorgen wir uns mit allem, was wir für ein Picknick am 40 km langen Matanuska Glacier benötigen. Von der 6 km breiten Endmoräne des Gletschers aus spazieren wir über das Gletschereis und können, je nach Eisverhältnissen, zwischen den Eisformationen und Eisseen durchgehen. Ein fester Pfad ist nicht vorgegeben, unser Reiseleiter wird den besten Weg für uns finden. Am Ende des Tages richten wir uns in unserer Lodge ein.
  • Tag 3 Fahrt nach Valdez und Wanderung am Thompson Pass
    Unsere Fahrt über den Glenn und Richardson Highway nach Valdez unterbrechen wir mit schönen Aktivitäten in den Chugach-Bergen: Zuerst besuchen wir bei Glenallen das ausgezeichnete Visitor Center des Wrangell-St.-Elias-Nationalparks. Danach bietet sich eine kleine Wanderung rechterhand vom Thompson Pass (ca. 850 m) über den Kammweg an, wobei wir atemberaubende Ausblicke in die Chugach Range genießen können. Wir wandern querfeldein durch unberührte Tundralandschaft. Im Frühsommer bezaubert die Vielfalt der hier gedeihenden Wildblumen, im Spätsommer die aufkommende Herbstfärbung der Blätter. Nach Abfahrt in den Keystone Canyon schauen wir uns die beiden Wasserfälle Bridalveil und Horsetail (Brautschleier und Pferdeschwanz) an. Dann beziehen wir in Valdez unser Hotelzimmer und können noch einen Bummel entlang des Fischerei- und Yachthafens unternehmen.
  • Tag 4 Prince William Sound: Tag zur freien Verfügung, Bootsfahrt oder Kayaking (optional)
    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung für Unternehmungen in Valdez am Prince William Sound. Zwei fakultative Aktivitäten können wir empfehlen:
    Bootsfahrt: Je nach Fahrplan entweder die klassische Route in den Prince William Sound zum Columbia-Gletscher (ca. 7-8 Std.; ca. 120,00 USD pro Person) oder die Fahrt bis zum Meares-Gletscher (ca. 9 Std., ca. 185,00 USD pro Person).
    Sea Kayaking: es werden unterschiedliche Touren angeboten, wie entlang der Küste oder zum Columbia Gletscher (je nach Tour ab 75,00 USD pro Person bis 260,00 USD pro Person; teils mit Bootstransfer zum Gletscher; Wärmeausrüstung wird gestellt).
    Beide Touren bieten gute Möglichkeiten, die heimische Tierwelt, wie Robben, Wale, Schwertwale, Seelöwen, freche Seeotter, Papageientaucher und Weißkopfseeadler aus der Nähe zu beobachten. Wer mag, kann auch die beiden sehenswerten Museen der Stadt besuchen: das städtische Valdez Museum (ca. 6,00 USD pro Person) und das private Whitney Museum (ca. 5,00 USD pro Person).
  • Tag 5 Wrangell St. Elias-Nationalpark
    Über den Richardson-Highway überqueren wir die Bergkette der Alaska-Range am atemberaubenden Isabell Pass. Auf dem Weg bietet sich bei schönem Wetter eine kurze Wanderung zum Worthington Glacier an. Außerdem sehen wir auf der Fahrt immer wieder Abschnitte der berühmten und umstrittenen Trans-Alaska-Pipeline. Auf der letzten Fahretappe gelangen wir auf einer Naturstraße in das Herz des Wrangell-St. Elias Nationalparks, der als der größte Park der USA gilt und durch seine mehr als 70 Gletscher und fast 5000 Meter hohen Vulkane beeindruckt. Durch ihre Lage und spektakulären Ausblicke auf die Gletscherwelt der Wrangell St. Elias Mountains einzigartig ist die Kennicott Lodge, in der wir die nächsten Nächte verbringen.
  • Tag 6 Kennicott und Wanderung entlang des Root Gletschers zur Erie Mine
    Morgens starten wir zu unserer Wanderung zum Beeindruckenden Root Glacier auf dem Erie Main Trail. Bis 1930 herrschte hier reger Minenbetrieb – heute ist es die am besten erhaltene Kupfermine der Welt und das Musterbeispiel einer Geisterstadt. Wir laufen entlang der östlichen Moräne durch Silberwurzelteppiche, Erlen- und Weidendickicht. Dabei genießen wir beeindruckende Panoramablicke über die Gletscherwelt auf den fast 5.000 m hohen Mt. Blackburn. Am Ende des Trails erblicken wir das ehemalige Schlafhaus der Arbeiter in der Erie Mine über uns (ein direkter Zugang zu dem Gebäude ist nicht möglich). Zurück in Kennicott können wir die zugänglichen Gebäude des Minenortes und das kleine Visitor Center noch besuchen.
    Sehr beliebt sind von McCarthy aus bei gutem Wetter sog. Flightseeings in mehrsitzigen Propellermaschinen über die fantastische Gletscherwelt (Flüge buchbar ab 35 Min. für ca. 110,00 USD und bis zu 90 Min. für ca. 255,00 USD).
  • Tag 7 Tageswanderung Richtung Bonanza Mine
    Unser Hotel ist nicht nur äußerst malerisch gelegen, sondern auch der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Heute führt uns der Weg hinauf Richtung Bonanza-Mine. Wir wandern über einen Waldweg zu einem Aussichtspunkt, der uns oberhalb der Baumgrenze ein spektakuläres Panorama auf die Gletscher und 4000er im Wrangell St. Elias-Nationalpark bietet. Wer noch Lust und Kraft hat, kann weiter bis hoch zur Bonanza Mine wandern. Die ehemalige Mine, auf einem Bergrücken gelegen, bietet nebst verfallenen Gebäuden der alten Förderstation weitere tolle Ausblicke und als Highlight kann man türkis- sowie azurblaue Kupfermineralien vorfinden.
    Je nach Wetterverhältnissen können Tag 6 und 7 getauscht werden. Ihr Reiseleiter wird dies mit Ihnen vor Ort besprechen.
  • Tag 8 Unterwegs auf dem Denali Highway
    Am Vormittag fahren wir über die McCarthy Road zurück nach Chitina am Copper River und folgen dem Richardson Highway nordwärts. In Paxon biegen wir auf den Denali Highway ab. Etwa 42 km müssen wir auf einer teils recht holprige Schotterpiste zurücklegen, der Blick aus dem Fenster entschädigt jedoch für so einige Unannehmlichkeiten. Der Denali Highway war 1953 die erste Straße in den Nationalpark und gehört heute zu den 'Top Ten' der schönsten Routen in ganz Nordamerika. Wir halten für mehrere Fotostopps. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Glenallen.
  • Tag 9 Fahrt nach Fairbanks, die zweitgrößte Stadt Alaskas
    Auf dem Richardson Highway fahren wir weiter in Richtung Norden durch das Herzstück der Alaska Range bis nach Fairbanks. Wir unterbrechen unsere Fahrt mit kleineren Wanderungen. Bei einem Mittagessen in Rika`s Roadhouse (auf eigene Kosten) fühlen wir uns zurück versetzt in längst vergangene Zeiten – lassen Sie sich überraschen! Die gut 30.000 Einwohner zählende Stadt Fairbanks liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Reykjavik und dem gleichen Längengrad wie Honolulu und empfängt uns in den Sommermonaten mit langen Tagen und vielen Sonnenstunden. In Fairbanks haben wir etwas Freizeit und können zum nahe gelegenen Pioneer Park bummeln, ein im Stil der Goldrauschzeit aufgebauter Themenpark.
  • Tag 10 Wanderung Angel Rocks Trail und Chena Hot Springs
    Morgens schnüren wir erneut die Wanderschuhe. Über den Angel Rocks Trail, der uns zu Granitfelsen und auf ein kleines Plateau führt, gelangen wir aus der Taiga- in die Tundrazone hinauf und wandern über den aussichtsreichen Kamm. Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit die heißen Quellen Chena Hot Springs zu besuchen. Im sog. Rock Pool im Freien können wir ein Bad im rund 40 Grad heißen Thermalwasser (fakultativ, Eintritt ca. 15,00 USD Mindestalter 18 Jahre!) nehmen, bevor wir abends nach Fairbanks zurückkehren.
  • Tag 11 Fairbanks und Wanderung in den White Mountains
    Den Vormittag verbringen wir in Fairbanks, der Stadt, die nur ca. 320 Kilometer vom Polarkreis entfernt liegt. Wir können verschiedene Museen besuchen, die über die Geologie und die Geschichte Alaskas lehren, einen entspannten Bummel in Downtown oder entlang des Chena Rivers unternehmen.
    Der Nachmittag ist für eine Wanderung in den White Mountains vorgesehen. Der dominierende weiße Sandstein verleiht dem Gebirge seinen Namen. Bei gutem Wetter schweift unser Blick bis zur Brooks Range und in die Berge des Denali Parks. Dank der üppigen Vegetation dieser Berge trifft man häufig auf Caribou, Elch, Dallschaf und Bär.

    Eine äußerst spannende Exkursion bietet das 'Arctic Circle Air Adventure' (optional ab 500,00 USD p.P. / 5 Std). Mit dem Buschflugzeug über die Brooks Range, den Yukon River und vorbei am 'Arctic National Park' geht es bis hin zum nördlichen Polarkreis. Die Ausblicke sind berauschend und unvergesslich!
  • Tag 12 Fairbanks – Native Village Nenana – Denali-Nationalpark
    Am Vormittag haben wir noch Zeit für persönliche Einkäufe, dann machen wir uns auf den Weg zum Denali-Nationalpark. Unterwegs besuchen wir das Native Village Nenana und erhalten Einblicke in die Kultur der alaskischen Ureinwohner. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft nahe des Denali-Nationalparks.
  • Tag 13 Bustour und Erkundung im Denali-Nationalpark
    Der Denali-Nationalpark am Fuße des 6.194 m hohen Denali (ehemals Mt. McKinley) zählt zu den schönsten und weitgehend naturbelassenen Wildnisgebieten der Erde. Da im Park die Wildnis und hier lebenden Tiere unter Schutz stehen, gelten strenge Regeln für Besucher. So sind im Park Führungen mit Gruppen verboten und die in den Park führende 140 km lange Straße ist für Privatfahrtzeuge gesperrt. Sie wird aber regelmäßigen von Shuttlebussen befahren. Der Park-Shuttle bringt uns frühmorgens quer durch den Park zum Mt. Eielson Visitor Center. Von dort bieten sich mit die besten Ausblicke auf den Denali. Wenn unterwegs Tiere zu sehen sind, stoppen die Shuttlebus-Fahrer und Besucher haben Zeit zum Beobachten und Fotografieren. Vom Visitor Center aus können wir über den Upper Alpine Trail zu einem Aussichtspunkt aufsteigen. Der Shuttlebus bringt uns dann wieder zurück an den Parkeingang.
  • Tag 14 Wanderung auf dem Savage River Alpine Trail im Denali-Nationalpark
    Morgens fahren wir nochmals zum Denali National-Park, wo wir den Shuttle Bus zur Schlittenhundestation (Dog Mushing) nehmen und die 20-minütige Einführung über Training und Einsatz der Hunde im Park besuchen. Anschließend nehmen wir erneut den Shuttle Bus, der uns in ein paar Minuten zum Ausgangspunkt unserer Wanderung bringt. Der Savage River Alpine Trail ist ein wunderschöner Pfad über offenes Gelände und eröffnet uns bei klarer Sicht einen gigantischen Blick auf den Denali. Wer möchte kann den Savage River Area Trail (Wanderzeit 1 weitere Stunde, ohne Höhenunterschiede) noch an die Wanderung anschließen. Der Bus bringt uns am späten Nachmittag direkt zurück zum Visitor Center.
    Wer aktiver sein möchte, hat auch Gelegenheit zum Kayaking (ab ca. 95,00 USD) oder Rafting (ab ca. 95,00 USD) auf dem Nenana River.
  • Tag 15 Zurück nach Anchorage
    Richtung Süden fahren wir auf dem George Parks Highway und erreichen am Nachmittag Anchorage. In Alaskas größter Stadt gibt es einiges zu entdecken: In Downtown befindet sich das Kunstmuseum, das Museum für History und Art und natürlich auch Shoppingmalls in typisch amerikanischem Stil. Auf dem nahe gelegenen Lake Spenard, dem größten Flugplatz für Wasserflugzeuge, starten und landen im Sommer bis zu 800 Maschinen täglich. Ganz in der Nähe befindet sich das Aviation Museum, in dem sich viele legendäre Flugzeugtypen bestaunen lassen.
    Auch den Besuch einer der vielen Kneipen und Microbreweries (kleine Hausbrauereien mit kreativen Biersorten) sollten wir uns am Abend nicht entgehen lassen.
  • Tag 16 Wanderung Flattop Mountain
    'Flattop Mountain' heißt unser heutiges Ziel für unsere letzte Wanderung. Eine kurze Fahrt bringt uns zum Einstieg des Wanderweges, der auch schon im unteren Teil beeindruckende Panoramen bietet. Damit haben wir noch einmal Gelegenheit die Natur mit ihrem ganzen Ausmaß und Artenreichtum in uns aufzunehmen.

    Alternativ kann an diesem Tag auch eine Bearviewing-Tour mit dem Wasserflugzeug gebucht werden (ab ca. 700,00 USD p.P).
  • Tag 17 Rückreise
    Heute heißt es Abschied nehmen - sicherlich mit einer Fülle von Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck!
    Je nach Flugplan bleibt noch Zeit, um in Anchorage Downtown zu bummeln und einzukaufen. Dann fahren wir zum Flughafen und fliegen zurück nach Deutschland.
  • Tag 18 Ankunft
    Ankunft in Frankfurt

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Diese Tour ist für Naturliebhaber konzipiert, auf der Suche nach alaskischer Wildnis und Weite. Eine sportliche Höchstleistung steht dabei nicht im Fokus.

    Anforderung:
    Für die Wanderungen sollten wir in guter körperlicher Verfassung sein und auch in unwegsamem oder steilem Berggelände gehen können. Die Tages- und Halbtageswanderungen verlaufen teils über angelegte Trails und teils durch wegloses Gelände (Tundra, Sumpf) und erfordern mittlere Kondition und Trittsicherheit. Sie dauern zwischen 1 - 5 Stunden und es sind max. 820 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Die geplanten Wanderungen sind bei gutem Wetter vorgesehen; sollte das Wetter nicht so gut sein, können einzelne Wanderungen auch gekürzt werden oder ausfallen. Unterwegs bieten sich immer wieder Gelegenheiten, Tiere und Pflanzen zu beobachten. Laut den Bestimmungen des Denali Nationalparks, sind hier nur "unguided hikes" erlaubt. Unser Reiseleiter darf daher die Wanderungen im Park nicht selbst führen und kann die Zeit für die weitere logistische Organisation der Reise nutzen. Er wird uns vor den Touren im Denali eine Einweisung geben.

    Unterbringung:
    Wir übernachten durchgehend in guten Mittelklassehotels und Lodges.

    Verpflegung:
    In der Reise sind keine Mahlzeiten eingeschlossen. Das Frühstück wird meist im Hotel eingenommen. Je nachdem wie unser Tagesprogramm aussieht, kaufen wir für mittags ein Picknick ein und abends gehen wir in Restaurants und Pubs essen. Das Einrichten einer Gemeinschaftskasse („Food Kitty"), aus der die Lebensmitteleinkäufe bestritten werden, hat sich bewährt. Jeder Teilnehmer zahlt denselben Betrag ein. Eingekauft wird gemeinsam oder durch den Reiseleiter. Ausgaben für individuelle Gaumenfreuden (Snacks, Alkoholika usw.) übernimmt jeder für sich.

    Transport/Transfers:
    Die Überlandfahrten legen Sie in einem Kleinbus mit 13 Sitzen sowie Fahrer- und Beifahrersitz zurück. Diese in Nordamerika üblichen Kleinbusse sind enger gebaut als die in Europa gängigen Mercedes Sprinter. Aufgrund des stärkeren Motors und der solideren Karosserie sind sie jedoch für diese Reise besser geeignet. In den Fahrzeugen sind bauartbedingt keine Kopfstützen vorhanden. Gepäck und Lebensmittel werden in einem Gepäckanhänger transportiert. Einige Highways und Nebenstrecken bestehen teils aus holprigen und ungeteerten Pisten.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise USA

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt. Da Deutschland, Österreich und Schweiz am US-Visa Waiver Programm teilnehmen, können deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehörige zu Zwecken des Tourismus, bei Geschäftsreisen oder im Transit visumfrei in die USA einreisen, sofern sie 1) im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen, maschinenlesbaren Reisepasses mit digitalem Foto sind (in Deutschland bordeauxrot). Mit dem vorläufigen Reisepass (in Deutschland grün) benötigen Sie ein Visum. Minderjährige benötigen ebenfalls einen eigenen Reisepass (bordeauxrot). 2) im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (ESTA) sind. Die elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) müssen Sie vor Reiseantritt online über die Website des U.S. Department of Homeland Security beantragen. Die Kosten betragen USD 14,- (Stand: 07/2017) und werden Ihrer Kreditkarte belastet. Zudem benötigen Sie eine E-Mail-Adresse. Die Pflicht zur Registrierung und Genehmigung gilt auch für mitreisende Kinder. Für Personen, die mit einem gültigen Visum in die USA einreisen, amerikanische oder kanadische Staatsbürger sowie Personen mit einer Aufenthaltsgenehmigung für die USA (Resident Card) ist keine Registrierung erforderlich. Von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen sind Doppelstaatler, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen sowie Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien, Sudan, Libyen, Jemen und Somalia aufgehalten haben. Betroffenen empfehlen wir, Kontakt mit der zuständigen US-amerikanischen Auslandsvertretung in Deutschland aufzunehmen und bei Bedarf ein US-Visum zu beantragen. Die ESTA Genehmigung ist in Verbindung mit einem gültigen Reisepass 2 Jahre gültig. Für USA-Besuche innerhalb dieses Zeitraums muss die ESTA-Registrierung lediglich aktualisiert werden. Da im Rahmen dieser Registrierung sehr persönliche Fragen beantwortet werden müssen, für deren Richtigkeit Sie haften, können wir die Registrierung nicht für Sie übernehmen. Falls Ihnen kein Internetzugang zur Verfügung steht, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir eine individuelle Lösung für Sie finden können. Für Ihre ESTA müssen Sie Ihren ersten Vornamen und Ihren Nachnamen laut Reisepass angeben. Wenn Sie eine Flugbuchung durch uns wünschen, müssen wir genau die gleichen Namen an die Fluggesellschaft übermitteln. Die Einreisebestimmungen für die USA sind sehr streng. Falls aufgrund falscher Angaben Ihrerseits Kosten entstehen, müssen Sie diese selbst tragen. Sollten Sie deshalb die Reise nicht antreten können, liegt dies in Ihrer Verantwortung. Wichtiger Hinweis: Bitte beantragen Sie Ihr ESTA erst, wenn Ihre Reise garantiert ist, da Ihnen sonst ggf. unnötige Kosten entstehen. Beachten Sie dazu bitte die Angaben zum Buchungsstand auf unserer Website oder rufen Sie uns an. Bis spätestens 28 Tage vor Abreise entscheiden wir, ob die Reise stattfinden kann. Eine Genehmigung kann bis zu 72 Stunden dauern, warten Sie deshalb mit der Beantragung bitte nicht bis zum Tag vor der Abreise. Anbei finden Sie die Anleitung für die ESTA-Registrierung. Bitte beachten Sie, dass in die USA keine tierischen und pflanzlichen Lebensmittel eingeführt werden dürfen.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge USA

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen..

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Im Inneren von Alaska herrscht Kontinentalklima. Dort sind Tagestemperaturen bis 25° in den Monaten Juli/August keine Seltenheit. Bei den Aufenthalten im Gebirge kann es kühl (bis 0°) und regnerisch sein. Von Juni bis August genießen Sie das für uns ungewöhnlich lange Tageslicht des Nordens. Ab Mitte August ist Nachtfrost möglich. Es wird nachts wieder dunkel und das Nordlicht erscheint. An den Küsten kann es jederzeit feucht und windig, regnerisch und stürmisch werden.
    Für detaillierte Klimatabellen zu den einzelnen Regionen empfehlen wir die offizielle Website der Nationalparks auf www.nps.gov (auf Englisch); hier finden sich auch viele weitere interessante Informationen zum Einlesen.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit