Albanien - Das Land der Kontraste erwandern

ab 1715,- €

Teilnehmer
4 - 16
Reisetage
12

Veranstalter: ASI Reisen

Die nördlich von Griechenland gelegene Republik Albanien bietet auf der Fläche von Belgien eine Vielfalt an Landschaften, wie sie so in Europa nur selten gefunden werden kann. Im Norden des Landes ragen die albanischen Alpen in die Höhe, während im Süden lange Strände und Blicke auf die griechische Insel Korfu auf uns warten. Wir entdecken einsame Bergdörfer, abgelegene Schäfersiedlungen und die Gastfreundschaft eines europäischen Landes zwischen Tradition und Moderne. Zum Ende der Reise verbringen wir eine Nacht in der kosovarischen Stadt Prizren, die durch ihre Fülle an Baudenkmälern überrascht.

  • Flug mit Alitalia von München nach Tirana und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 11 Nächte in komfortablen Berggasthöfen und Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers in landesüblichen Bussen mit Gepäckbox lt. Reiseverlauf und in älteren Fahrzeugen, die für die Fahrten auf schlechten Straßen geeignet sind (Tag 8-10)
  • Fährfahrt durch die Drin-Schlucht
  • Eintritte lt. Reiseverlauf, sowie Abend mit polyphonem Gesang
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 11x Frühstück, 4x Mittagessen, 6x Lunch Box, 11x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Tag 1
    Anreise nach Tirana. Nach der Ankunft fahren wir mit Zwischenstopps ca. 4 Stunden in den Süden des Landes bis in das Küstengebirge bei Llogara.
  • Tag 2
    Die Wanderung führt uns vom Hotel auf einem alten Pfad bis auf einen Bergkamm, der spektakulär 1.000 m über dem Mittelmeer liegt. Bei gutem Wetter reichen die Blicke bis zur griechischen Insel Korfu. Wir wandern weit oberhalb der Küste bis zum Llogara Pass.
  • Tag 3
    Kurze Fahrt zum Llogara Pass. Von hier Aufstieg auf einen Sattel (1.600 m) unterhalb der beiden höchsten Berge des Küstengebirges Qorre und Cika. Die Blicke reichen weit entlang der Küste bis ins Hinterland des albanischen Südens. Abends begleitet der einzigartige polyphone Gesang, der so typisch für die Region ist, unser Abendmahl.
  • Tag 4
    Fahrt zur Altstadt von Dhermi und Besuch des orthodoxen Klosters. Wir unternehmen eine Panoramawanderung entlang von Aussichtspunkten mit Blick aufs Meer zu der Bucht von Gjipe, wo wir uns bei einem Bad erfrischen können. Heute übernachten wir in Strandnähe im Küstenort Himare.
  • Tag 5
    Morgens fahren wir zur Ruinenstadt Butrint im Süden Albaniens gegenüber der Insel Korfu. Die Funde werden auf das 8. Jh. v. Chr. datiert und es ranken sich Legenden um die Stadt. Nach einer kurzen Rast zum Baden und Mittagessen fahren wir nach Gjirokastra, der "Stadt aus Stein". Den Beinamen verdankt Gjirokastra seinem einzigartigen Stadtbild. Markante, kleinen Trutzburgen ähnelnde Häuser prägen seit Jahrhunderten die Viertel um die Burg, der heutigen Altstadt.
  • Tag 6
    Fahrt nach Berat, der Stadt der tausend Fenster. Berat, eine der ältesten Städte des Landes, wurde 1961 offiziell zur "Museumsstadt" ernannt und steht daher schon lange unter einem besonderen Schutz. Dank diesem Schutz wurden die weißen, historischen Häuser vor Neubauten verschont. Berat ist mit seinen drei kompakten Altstadt-Quartieren Mangalem, Gorica und Kalaja (deutsch: Burg) und den vielen Moscheen und Kirchen eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. 
  • Tag 7
    Heute fahren wir in den Norden des Landes. Ziel ist das nur knapp 30 Kilometer von der montenegrinischen Grenze entfernte Shkodra. Die Stadt ist unser Ausgangspunkt für die Fahrt in die albanischen Alpen und erwartet uns mit einer lebhaften Fußgängerzone mit italienischem Flair und der sagenumwobenen Festung Rozafa, von der aus sich der Blick auf die Alpen und den größten See des Balkans eröffnet.
  • Tag 8
    Auf schmalen Straßen fahren wir durch die immer enger werdenden Schluchten bis zum Drin-Stausee. Auf einer Fähre (einem umgebauten Omnibus) folgen wir dem engen, langen Stausee bis an sein Ende. Ab hier geht es wieder auf dem Landweg bis Bajram Curri und weiter in das abgelegene, beeindruckend schöne Tal von Valbona. Zur Einstimmung wandern wir anschließend noch bis zum Hotel. 
  • Tag 9
    Eine aussichtsreiche Grenzwanderung führt ins Tal von Cerem (1.180 m). Auf holpriger Piste erreichen wir den Ausgangspunkt der heutigen Wanderung nahe des Gashi-Nationalparks. Im Kommunismus noch ganzjährig besiedelt, leben die Bewohner heute nur noch im Sommer hier. Vom Dorf führt die Wanderung durch den schattigen Buchenwald auf den Bor Pass (1.850 m), der Albanien und Montenegro voneinander trennt. Am Ende der Grenzkammrunde genießen wir die Einkehr bei einer Familie im entlegenen Dorf.
  • Tag 10
    Vom Hotel durchwandern wir eine herrlich alpine Landschaft und steigen auf bis zu den Schäfern der Alm Rama (1.650 m). Optional kann die Wanderung bis zu einem Aussichtspunkt (2.045 m) an der montenegrinischen Grenze verlängert werden, von dem aus wir die ganzen albanischen Alpen im Blick haben. Wem der Aufstieg zum Grenzpass zu lange ist, der kann bei den Schäfern in Rama bleiben. Abstieg und Besuch bei einer Bauernfamilie in Kukaj. Die traumhafte Tour bildet den krönenden Abschluss unserer Wanderzeit in Albanien.
  • Tag 11
    Fahrt in den Kosovo. Besuch der Handwerkerstadt Gjakova und des UNESCO Weltkulturerbe-Kloster Visoki Decani. Weiterfahrt in die serbische Enklave Velika Hoxha zum Besuch einer Winzerfamilie – Mittagessen und Weinverkostung. Transfer entlang von historischen Steinbrücken in die Kulturhauptstadt Prizren. Stadtrundgang und Aufstieg zur Burg, wo wir einen wunderbaren Rundumblick genießen. 
  • Tag 12
    Heute heißt es Abschied nehmen von Albanien. Fahrt zum Flughafen und Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen