Alpenquerung auf dem Maximiliansweg inkl. Gepäcktransfer

ab 870,- €

Teilnehmer
2 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Auf den Spuren König Max II vom Bodensee zum Forggensee. Der Maximiliansweg zählt zu den schönsten Fernwanderwegen Deutschlands. Er führt von West nach Ost genau auf der Naht zwischen Bayern und Österreich entlang. Die rund 360 km zwischen Lindau am Bodensee und Berchtesgaden wurden das erste Mal vor rund 160 Jahren vom bayerischen König Maximilian II zurückgelegt. Er wollte so sein Land und seine Untertanen kennenlernen. Sie erleben beim 1. Teil des Fernwanderwegs in 8 Tagen die Vielfalt der Region: vom Bodensee, über das Staufner Haus und Sonthofen, bis nach Füssen mit dem Highlight Schloss Neuschwanstein.

  • Individuelles Wandern (keine Gruppenreise)
  • 7 Übernachtungen in ausgewählten Hotels und Gasthöfen
  • Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Tägliches Frühstück
  • Kurtaxe/Kurbeitrag
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Detailliertes Informationspaket mit Kartenmaterial und Tourenbeschreibung (1x pro Zimmer)
  • 7-Tage-sorglos-Service Rufnummer
  • 6x Frühstück
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Individuelle Anreise nach Lindau.
  • Tag 2
    Morgens fahren Sie mit Bus und Bahn von Lindau nach Wolfurt. Der Weg führt Sie über die Alberschwende zum Brüggelekopf (1150m). Von dort wandern Sie weiter und zur Lingenauer Hochbrücke (610m) bis Sie schließlich Ihr Etappenziel erreichen. Bei Lingenau empfiehlt sich ein Besuch des -Quelltuff-Naturlehrpfads.
  • Tag 3
    Der heutige Abschnitt führt zu einem großen Teil durch das Tal des Leckenbaches, das mit seinen Almen zu Recht als besonders schön gilt. Der Talweg bedeutet auch, dass es heute die meiste Zeit moderat bergauf geht, allerdings ist am Ende dann ein etwa zweistündiges Teilstück zu absolvieren, das recht stramm zum Staufner Haus bergauf führt. Mit der Hochgratbahn fahren Sie anschließend hinunter ins Tal und mit dem Bus zur Ihrem heutigen Übernachtungsort Oberstaufen.
  • Tag 4
    Mit dem Bus zur Hochgratbahn und bergauf zum Staufner Haus (1614m). Von dort folgen Sie dem Fernwanderweg zur Nagelfluhkette. Hier gibt es 2 Varianten: eine leichtere über die Gündlesscharte (1542m) und Gundzesrieder Säge nach Gunzesried (889m) und dann weiter nach Sonthofen. Bei der anspruchsvolleren, aber auch reizvolleren Variante müssen Sie einen Teil der berühmten Nagelfluh-Gratwanderung überwinden. Sie passieren das Hochgrat (1832m), das Rindalphorn (1822 m) und den Burlakopf (1772m). Ihre Übernachtung ist in Sonthofen (Busverbindungen zwischen Gunzesried und Sonthofen vorhanden)
  • Tag 5
    Auf der heutigen, abwechslungsreichen Etappe haben Sie bemerkenswerte Ausblicke auf die Allgäuer Alpen und die Tannheimer Berge. Der höchste Punkt heute ist der Spieser (1651m). Der erste Teil der Wanderung verläuft auf Asphalt; am Spieser finden Sie dann steile Bergwege vor. Die Etappe endet mit komfortablen Pfaden und Straßen.
  • Tag 6
    Die Strecke dieses Tages ist führt Sie ein kurzes Stück durch österreichisches Gebiet nachdem es dann über eine romantische Almenlandschaft mit saftig grünen Weideflächen entlang der Vils bis zum Etappenziel Pfronten geht.
  • Tag 7
    Die letzte Etappe führt Sie über die mittelalterliche Burgruine Falkenstein, Deutschlands höchstgelegene Burgruine. Von der dortigen Aussichtsplattform können Sie einen atemberaubenden Rundumblick in die Alpen genießen. Wunderbare Panoramaaussichten auf die Seenlandschaft um den Hopfensee, den Illasbergsee, den Lechsee und den Forggensee folgen. Über den Zirmengrat bergan durch Latschenregionen gelangen Sie zum malerischen Alatsee, von wo aus Sie talabwärts, vobeikommend an einigen Seen, ihr heutiges Etappenziel Füssen erreichen.
  • Tag 8
    Individuelle Heimreise

Zusatzinformationen