Alpenüberquerung von Kitzbühel zu den Drei Zinnen 8 Tage

ab 749,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Ausgangspunkt dieser Alpenüberquerung ist die Gamsstadt Kitzbühel. Die Wanderung führt über die Kitzbüheler Alpen hinein in den Nationalpark Hohe Tauern mit seinen eiszeitlich geformten Tälern und seiner außergewöhnlichen Blumenvielfalt. Die Gegend wird immer rauer, die Felswände steiler und in der Ferne leuchten die eisbedeckten Gipfel der Dreitausender. Immer näher rückende die Zacken der Dolomiten. Über das Gsieser Törl gelangt man schließlich von Österreich nach Italien. Vorbei an saftigen Almwiesen und seit Jahrhunderten bewirtschafteten Hütten steigt man ab in das Gsiesertal. Das Etappenziel ist nicht mehr weit und ein weiterer Höhepunkt wartet am Ende der Tour: die Drei Zinnen, gelegen inmitten des Unesco Weltnaturerbes.

  • Übernachtung in Gasthöfen und Hotels der guten 3*** Kategorie
  • 7x Frühstück
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Tickets für die im Programm vorgesehenen Transfers (Bustickets)
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • Telefonische Servicehotline für die Dauer der Wanderreise
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1

    Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Kitzbühel.

  • Tag 2

    Von Kitzbühel ausgehend wandern Sie gemütlich unterhalb der Kitzbüheler Südberge vorbei. Sie passieren kleine Dörfer und kommen an urigen Bauerhöfen mit wundervollem Blumenschmuck vorbei. Der dörfliche Charakter von Aurach in Tirol, die verschiedenen Weiler und Siedlungen und die herrliche Lage am Fuße der Kitzbüheler Südberge machen Aurach zu etwas Besonderem. Nicht umsonst hat der große Kitzbüheler Künstler und Maler Alfons Walde gerade die Kirche und den kleinen Auracher Dorfplatz immer wieder als Motiv gewählt und ihnen damit zu weltweiter Berühmtheit verholfen. Übernachtung in Jochberg.

  • Tag 3

    Ein Shuttle bringt Sie zum Ausgangspunkt der Tour. Über saftige Almböden unterhalb der Talsenhöhen vorbei, wandern Sie immer weiter hinauf in die wunderschöne Bergwelt. Genießen Sie die Ruhe und die Flora und Fauna. Über das Gauxjoch gelangt man zur Trattenbachalm und zur Hartkaserhöhe. Entlang der Bergkuppe verläuft die Grenze zwischen den beiden Bundesländern Tirol und Salzburg. Wer den Abstieg von der Resterhöhe umgehen möchte, kann mit der Panoramabahn Kitzbühler Alpen II einige Höhenmeter abkürzen (nicht im Preis inbegriffen, Abstieg dann nur ca. 250 m). Mit einem Bus gelangen Sie nach Mittersill.

  • Tag 4

    Am Morgen findet ein Transfer von Mittersill zum Matreier Tauernhaus statt. Wer möchte kann auch die Überschreitung vom Hintersee zur St. Pöltener Hütte und zum Matreier Tauernhaus machen. Zunächst führt der Weg in stetiger Steigung durch Wiesen und Lärchenwälder zum Venedigerblick. Am höchsten Punkt angekommen bietet sich Ihnen eine wunderbare Aussicht auf die Gletscherwelt des Großvenedigers. Über einen gut ausgeschilderten Wanderweg, den Großvenediger und die umliegenden Berge immer im Blick, wandern Sie in Richtung Innergschlöss und über den wunderschönen Almboden wieder zurück zum Matreier Tauernhaus. Von dort gelangen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Matrei.

    Alternative Überschreitung St. Pöltener Hütte: Aufstieg 1125 m / Abstieg 1025 m / Dauer ca. 6 Stunden

    Alternative Innergschlöß: Aufstieg 225 m / Abstieg 225 m / Dauer ca. 3 Stunden

  • Tag 5

    Nach einer Fahrt bis Mariahilf starten Sie den heutigen Wandertag. Über schattige Waldweg geht es immer höher hinaus bis zu den ersten Almen und dem Gsieser Törl, um das sich viele alte Schmugglergeschichten ranken. Es galt besonders in den 1920er und 1930er Jahren als ein viel benutzter Schmugglerweg zwischen Italien und Österreich. Der Blick schweift über das Tal hinaus bis zu den Pragser Dolomiten. Auf Ihrem Weg in das beschauliche Gsiesertal reiht sich eine Hütte an die nächste: Oberberg-, Kradorferalm oder Messnerhütte um nur einige davon zu nennen. Fast überall wird zünftig aufgekocht. Die vielen traditionellen Gerichte sind einfach zu verlockend, um ihnen widerstehen zu können: Speckknödel auf Krautsalat, Käsenocken, Kaiserschmarrn, Apfelstrudel…

  • Tag 6

    Die Tour führt immer weiter nach Süden und die Dolomiten sind nur noch einen Steinwurf entfernt. Vom Gsiesertal geht es gemütlich stetig bergauf bis zum Übergang von Frondeign. Die Wanderung verläuft großteils im schattenspendenden Wald. Wer möchte kann die etwas sportlichere Variante Richtung „Schuieralm“ wählen (Aufstieg 825 m / Abstieg 800 m / Dauer ca. 6 Stunden). Der Weg schlängelt sich hinunter nach Wahlen. Das Tal weitet sich und gibt den Blick frei auf den Neunerkofel, Haunold, Dürrenstein und auf das Höhlensteintal.

  • Tag 7

    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen Sie zur Auronzohütte (Ticket im Preis inbegriffen). An der Südseite der Drei Zinnen entlang wandern Sie zunächst Richtung Lavaredohütte und weiter über einen Weg hinauf zum Paternsattel. Hier, auf 2.454 m Meereshöhe, genießt man einen herrlichen Blick in die 500 m hohen Nordwände der Drei Zinnen. Hier beginnt auch der schöne Nordteil der Wanderung mit dem typischen Bild der Drei Zinnen. Bei der bekannten Drei Zinnen Hütte angekommen genießt man den Ausblick auf die Nordwände. Über einen Wanderweg gelangt man schließlich zur Lange Alm und an der Westseite vorbei kommt man wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wer den Tag sportlich ausklingen lassen möchte kann vom Rienzboden zur Lange Alm aufsteigen, die Drei Zinnen umrunden und mit dem Bus von Auronzo nach Toblach fahren (Ticket im Preis inbegriffen, Aufstieg 1025 m / Abstieg 125 m / Dauer ca. 5 Stunden).

  • Tag 8

    Individuelle Abreise.

Zusatzinformationen