Amalfiküste, Sorrent und der berühmte Golf

ab 2198,- €

Teilnehmer
14 - 24
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Die Vulkaninsel Ischia bietet dem Erholung suchenden Urlauber nicht nur Thermalquellen, sondern auch ein bergiges Hinterland mit schönen Wanderpfaden. Der Golf von Neapel mit dem alles überragenden Vesuv ist weltbekannt als ein Kulturraum ersten Ranges. Die Küste von Amalfi gilt als schönste Küstenlandschaft des Mittelmeeres. Hier liegen zwischen Sorrent und Salerno in senkrechte Felswände eingebettete Dörfer mit kleinen Badebuchten. Eine ganz besondere Atmosphäre erwartet uns in Ravello mit vielen kulturhistorischen Schätzen.

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Neapel und zurück
  • Transfers in Italien mit Bus und Fähre
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension, am Standort Massa Lubrense auch in auswärtigen Restaurants möglich
  • Programm wie beschrieben
  • Kurtaxe
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Örtliche Stadtführung in Pompeji und Neapel
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Wir legen vier Nächte auf Ischia im Ort Fango ein. Das gepflegte Hotel La Beccaccia verfügt über einen Thermalpool sowie WLAN in Gemeinschaftsräumen und verwöhnt mit lokaler Küche. Die Zimmer sind mit Sat-TV und Safe eingerichtet. Unser zweites Haus, die Dependance Le Nereidi gegenüber dem Haupthaus Piccolo Paradiso (7 Nächte), liegt in Marina della Lobra unterhalb von Massa Lubrense südwestlich von Sorrent. Die Zimmer verfügen über Klimaanlage, Telefon, Föhn und Sat-TV. WLAN in den Gemeinschaftsräumen, der Pool und die Terrasse des Hotels Piccolo Paradiso stehen zur Verfügung, von dort auch ein eigener Zugang zum Meer. Die letzten drei Übernachtungen sind wir in Maiori, einem Nachbarort von Amalfi, untergebracht, der über den schönsten Strand der Amalfiküste verfügt. Wir wohnen im Hotel Reginna Palace, 100 m vom Meer entfernt und mit WLAN, Pool, Bar, Lobby, Restaurant und Lift ausgestattet. Die Zimmer verfügen über Balkon, Föhn, Telefon, Sat-TV, Klimaanlage und Minibar.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Fluganreise nach Neapel ...
    und Fährüberfahrt nach Ischia. Bezug der Zimmer in unserem ersten Hotel (4 Ü).
  • 2. Tag: Panoramen auf Ischia
    Panoramawanderung von Barano nach Ischia Porto, wobei immer wieder die Aussichten auf das Meer begeistern (GZ: 4 Std., + 200 m, - 300 m).
  • 3. Tag: Ischias Gipfel
    Der Aufstieg zum Epomeo, dem höchsten Berg Ischias (787 m), ist zwar steil, aber lohnt die Anstrengung. Die Aussicht vom Gipfel über die Insel ist einmalig. Auf alten, wunderschönen Wald- und Maultierpfaden steigen wir hinunter nach Forio oder nach Fango (GZ: 5 Std., + 500 m, - 600 m).
  • 4. Tag: Frei zur Auswahl
    Ein Ruhetag muss nicht immer Nichtstun bedeuten. Wie wäre es mit einem Ausflug zu einem der Thermalparks oder zur Nachbarinsel Procida, typisch italienisch und ein echter Geheimtipp?
  • 5. Tag: Pompeji und Vesuv
    Überfahrt nach Neapel. Wir fahren zum Vesuv und steigen vom Busparkplatz zum Kraterrand (ca. 1 Std.). Am Nachmittag weiht uns ein örtlicher Reiseleiter in die Geheimnisse von Pompeji ein. Die im 3. Jh. v. Chr. blühende Provinzstadt wurde 79 n. Chr. von einem Ausbruch des Vesuvs total verschüttet und liegt unter einer 7 m hohen Ascheschicht begraben. Für Jahrhunderte konserviert, bieten die Ausgrabungen großartige und spannende Einblicke in das altrömische Leben. Danach geht es zum Hotel nach Massa Lubrense (7 Ü).
  • 6. Tag: Endpunkt Sorrent
    Auf alten römischen Karren- und Treppenwegen wandern wir von Massa Lubrense durch Zitronengärten und vorbei an kleinen Gehöften hinauf nach Sant’Agata und von dort bergab nach Sorrent (GZ: 3 Std., +/- 400 m). Eine schöne Altstadt mit malerischen Gassen und Aussichtsterrassen auf Steilklippen erwartet uns beim anschließenden Stadtbummel.
  • 7. Tag: Panoramaküste
    Von Sant’Agata aus geht es zunächst durch eine fruchtbare Gartenlandschaft zu einem Küstenpfad, der hoch über dem Meer über die Recommone-Bucht nach Marina del Cantone führt (GZ: 3 Std., + 100 m, - 400 m). Falls es nicht zu heiß ist, können wir nach einer längeren Pause noch nach Termini aufsteigen. Weg und Endpunkt bieten eine herrliche Aussicht auf Capri und den Golf von Salerno (GZ: 2 Std., + 400 m). Alternativ bieten wir eine aussichtsreiche Wanderung vom Hotel in Marina della Lobra nach Marina del Cantone an (GZ: 4 1/2 Std., +/- 500 m).
  • 8. Tag: Bella Napoli
    Neapel gilt als laut und schmutzig und ist trotzdem für die meisten Italiener die faszinierendste Stadt ihres Landes mit begeisternder Lebenslust, lockerer Atmosphäre und quirligem Treiben. Darüber hinaus gibt es auch viel zu sehen. Die Führung durch das Zentrum umfasst u. a. den Fischmarkt, die Altstadt mit ihren vielen Kirchen und den Dom, bereits im 13. Jh. im französisch-gotischen Stil errichtet.
  • 9. Tag: Auf dem Pfad der Götter
    Die Steilküste bei Positano ist wohl der spektakulärste Abschnitt der gesamten Amalfiküste und deshalb natürlich unbedingt eine längere Wanderung wert. Nicht umsonst heißt der schönste und bekannteste Wanderweg „Pfad der Götter”, der vom 700 m hoch gelegenen Bergdorf Agerola als eindrucksvoller Panoramaweg über den kleinen Weiler Nocelle ins traumhaft gelegene Positano führt (GZ: 4 Std., + 150 m, - 700 m). Danach bleibt Zeit zum Bummeln durch das sich über 150 Höhenmeter erstreckende Positano. Die Rückfahrt erfolgt, wenn möglich, mit dem Boot.
  • 10. Tag: Ein Tag auf Capri
    Vielleicht die berühmteste Insel des Mittelmeeres, deren Schönheit bereits im Altertum gerühmt wurde. Die römischen Kaiser Tiberius und Augustus besaßen dort Villen. Der Blick auf die drei Faraglionen (nadelförmige Felsen vor der Küste) ist weltbekannt. Unsere Wanderung führt oberhalb des berühmten Felsenfensters Arco Naturale und der Faraglionen vorbei (GZ: 3 Std., +/- 310 m).
  • 11. Tag: Ein Ruhetag?
    Dem Kulturinteressierten fällt heute die Entscheidung schwer: Besuch von Herculaneum, ähnlich wie Pompeji vom Vesuvausbruch verschüttet, aber mit gut erhaltenen mehrstöckigen Häuserzeilen oder noch einmal nach Neapel zum Archäologischen Nationalmuseum (beides fakultativ)? Oder doch Zeit für eine der kleinen Badebuchten an der Steilküste?
  • 12. Tag: Künstlerstadt Ravello
    Ravello ist mit seinen alten Prachtvillen, dem Domplatz und der unglaublichen Aussicht für viele ein Höhepunkt dieser Reise. Lass dich von der Atmosphäre des Gesamtkunstwerkes Ravello einfangen, wozu auch der Besuch der Villen Cimbrone und Rufolo beiträgt. Der letzte Hotelwechsel führt uns nach Maiori (3 Ü).
  • 13. Tag: Auf nach Amalfi!
    Von Scala wandern wir durch das Tal der Mühlen hinab nach Amalfi, wo wir noch einen längeren Aufenthalt für einen Stadtbummel und die Besichtigung des Doms einlegen, bevor es zu Fuß zurück über Minori nach Maiori geht (GZ: 4 1/2 Std., + 210 m, - 400 m). Eine andere Variante von Minori nach Ravello, Scala und Amalfi ist auch möglich.
  • 14. Tag: Einfach genießen
    Ein fauler Tag in Ravello oder am Meer kommt gerade richtig! Alternativ bietet sich eine Überfahrt mit dem Schiff von Maiori nach Salerno an.
  • 15. Tag: Rückreise
    Fahrt zum Flughafen von Neapel. Bei spätem Rückflug kann der Vesuvausflug (siehe Tag 5) auch an diesem Tag vorgenommen werden.

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Thermalpools werden durch die Thermalparks in der Regel nicht vor Ostern gespeist. Die anderen Pools können wetterbedingt auch später geöffnet werden. Die Wanderungen finden auf dem Festland teils auf ausgedehnten Treppenwegen statt.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden. Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter. Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich. Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil.
  • Kulturanteil
    Besuche historischer Orte und kultureller Attraktionen wechseln sich ab mit Erlebnissen in der Natur.
  • So wohnen wir
    Wir legen vier Nächte auf Ischia im Ort Fango ein. Das gepflegte Hotel La Beccaccia verfügt über einen Thermalpool sowie WLAN in Gemeinschaftsräumen und verwöhnt mit lokaler Küche. Die Zimmer sind mit Sat-TV und Safe eingerichtet. Unser zweites Haus, die Dependance Le Nereidi gegenüber dem Haupthaus Piccolo Paradiso (7 Nächte), liegt in Marina della Lobra unterhalb von Massa Lubrense südwestlich von Sorrent. Die Zimmer verfügen über Klimaanlage, Telefon, Föhn und Sat-TV. WLAN in den Gemeinschaftsräumen, der Pool und die Terrasse des Hotels Piccolo Paradiso stehen zur Verfügung, von dort auch ein eigener Zugang zum Meer. Die letzten drei Übernachtungen sind wir in Maiori, einem Nachbarort von Amalfi, untergebracht, der über den schönsten Strand der Amalfiküste verfügt. Wir wohnen im Hotel Reginna Palace, 100 m vom Meer entfernt und mit WLAN, Pool, Bar, Lobby, Restaurant und Lift ausgestattet. Die Zimmer verfügen über Balkon, Föhn, Telefon, Sat-TV, Klimaanlage und Minibar.
  • Flüge
    • München
    • Zürich
    • Wien
    • Stuttgart
    • Leipzig
    • Hamburg
    • Hannover
    • Frankfurt
    • Düsseldorf
    • Dresden
    • Köln
    • Berlin Tegel
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit