Andalusien - Al-Andalus und die Sierra Nevada

ab 2295,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.300m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.330m
Teilnehmer
8 - 14
Reisetage
13
Aufenthaltstage Hotel
12

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise im Nationalpark Sierra Nevada und im abgelegenen Naturpark Cazorla mit viel Kultur und Lebensart in Córdoba und Granada

Wanderungen: 2 x moderat (3 - 5 Std.), 4 x mittelschwer (5 - 6 Std.)
Das wilde Karstlabyrinth des Naturparks Torcal durchqueren
In der grünen Alpujarra zu den weißen Berberdörfern wandern
Von den Gipfeln der Sierra de Cazorla über die Hügel Andalusiens blicken
In der Olivenregion Jaen mehr über das „flüssige Gold“ erfahren
Die Spuren des maurischen „Al Andalus“ in Granada und Córdoba entdecken
Fakultativ: Den Gipfel des Mulhacén (3.482 m) besteigen

Die prachtvolle Alhambra präsentiert sich stolz vor den verschneiten Gipfeln der Sierra Nevada. Im Licht der untergehenden Sonne strahlen die ockerfarbenen Mauern fast rot und sorgen für eine geheimnisvolle Aura rund um die Stadtburg. Auf der Südseite der Sierra Nevada schmiegen sich die kleinen Dörfer der Alpujarra wie weiße Bausteine an den terrassierten Hängen des Gebirges. Musik klingt in den Straßen und in den Bodegas herrscht bei Tapas und Rotwein eine fröhliche Geselligkeit. Andalusien ist der mediterrane „Crisol", ein Schmelztiegel der Kulturen - und wir sind mit dabei. Wir erkunden die besonderen Schätze Andalusiens und lassen uns von dem lebendigen Treiben Südspaniens begeistern. Wir durchqueren die bizarre Karstlandschaft des Torcal auf abgelegenen Pfaden, streifen durch die schattigen Kiefernwälder der Sierra de Cazorla und wandern durch tiefe Schluchten und zu den Terrassenfeldern der Alpujarra. Wir besuchen die wenig bekannten Renaissance-Städte Úbeda und Baeza in der "Provinz der Olivenbäume" und rasten auf aussichtsreichen Plätzen für unser Mittagspicknick in den Bergen. Aber auch in den bekannten Städten gibt es noch Geheimnisse zu lüften: Die prachtvolle Alhambra von Granada, die imposante Moschee-Kathedrale von Córdoba und jede Menge maurisches Erbe werfen noch heute Fragen auf. Am südlichen Ende Europas lässt sich mittlerweile aber auch die Moderne blicken. Wir bummeln durch die engen Gassen, schauen hinter die schicken Fassaden und plaudern mit den Einheimischen über ihren Alltag. Der Süden Spaniens zeigt sich gern intensiv und selbstbewusst vom maurischen „Al-Andalus“ bis in die Gegenwart!


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Málaga. Nach der Ankunft fahren wir ins Städtchen Antequera und richten uns in unserem Hotel für die erste Nacht ein.

    Beim Termin 06.10.-18.10.2020 fliegen wir nach Sevilla. Fahrstrecke nach Antequera ca. 160 km, Fahrzeit ca. 2 Stunden.
  • Tag 2 Wanderung durch die Karstlandschaft des Torcal, Fahrt nach Córdoba
    Nach dem Frühstück brechen wir zu unserer ersten Wanderung in den Naturpark Torcal auf. Die Erosion formte hier im Laufe der Jahrtausende eine bizarre Felslandschaft aus Kalkstein, die wohl nur die zahlreichen Gänsegeier komplett überblicken. Im Frühjahr blühen hier über 30 Orchideen-Arten. Unser Weg führt uns zunächst quer durch das Labyrinth der Karstfelsen, dann steigen wir zur etwas weniger erodierten Seite des Gipfels auf – ein perfekter Platz für unser Mittagspicknick! Nachmittags fahren wir weiter nach Córdoba, wo wir uns schon auf das Abendessen freuen dürfen.
  • Tag 3 Besichtigung von Medina Azahara und Stadtrundgang durch Córdoba
    Am Vormittag besichtigen wir die Ruinen von Medina Azahara (936 n. Chr.), einer prunkvollen Palaststadt. Zurück in Córdoba besuchen wir das Museum Torre de la Calahorra und bummeln durch das Judenviertel. Aus der Zeit der arabischen Herrschaft stammt die Mezquita, Córdobas berühmte Moschee-Kathedrale mit ihrem beeindruckenden Säulenwald. Durch die Mezquita machen wir eine kleine Führung mit Audioguides. Umgeben ist sie von engen Gassen, weiß getünchten Häusern, blumengeschmückten Innenhöfen und stillen, kleinen Plätzen. Wer Lust hat, kann nach unseren Spaziergang durch die Altstadt einen Hammam besuchen und die wohltuende Wirkung dieses traditionellen arabischen Bades genießen (fakultativ).
  • Tag 4 Fahrt nach Jaen und Besuch einer Olivenöl-Mühle; Bummel durch Ubeda und Baeza, Fahrt nach Cazorla
    Wir verlassen das charmante Córdoba und fahren in die "Provinz der Olivenbäume". Jaen ist geprägt von sandigen Hügeln, die von systematisch gepflanzten Olivenhainen überzogen sind. Auf einem historischen Gehöft werden wir in die Kunst der Olivenölproduktion und anderer Möglichkeiten der Olivenverarbeitung eingeführt. Anschließend besuchen wir die weniger bekannten Renaissancestädte Ubeda und Baeza, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Am späten Nachmittag erreichen wir das malerisch gelegene Städtchen Cazorla im gleichnamigen Naturpark. Wir beziehen unsere Zimmer und genießen süäter gemeinsam unser Abendessen.
  • Tag 5 Wanderung über das Hochplateau Poyos de la Mesa
    Die grüne, wasserreiche Sierra de Cazorla ist unser Wandergebiet für die nächsten beiden Tage. Mit über 214.000 Hektar ist der Naturpark Spaniens größtes Naturschutzgebiet und das zweitgrößte Europas. Nach einer interessanten Fahrt durch die Berge schnüren wir unsere Wanderschuhe. Unsere Tour führt zunächst stetig aufwärts durch schattige Kiefernwälder und teils weglos über einen Kamm zum Poyos de la Mesa. Dieses Hochplateau liegt zentral im Gebirge der Sierra de Cazorla und beschert uns fantastische Panoramablicke über den Naturpark. Nach der Überschreitung des Plateaus wandern wir sanft bergab über die Nordseite zurück zu unserem Ausgangspunkt und werden zurück zu unserer Unterkunft gebracht.
  • Tag 6 Wanderung auf den Pass des Gilillo
    Heute folgen wir einem guten Wanderpfad, zunächst durch einen Kiefernwald, später über Kalksteinkarst zum Pass des Gilillo (1.740 m). Von hier aus haben wir die Möglichkeit – weglos und mit leichten Kletterstellen – den Gipfel des Gilillo (1848 m) zu erklimmen, der wie ein Wachturm am Rande des Gebirges die Weiten Ost-Andalusiens überblickt. Zwischendurch stärken wir uns mit einem Picknick. Zurück am Pass geht es weiter auf meist schmalen, aber gut befestigten Bergpfaden. Wir wandern am Kamm des Gebirgszuges entlang und genießen die herrlichen Aussichten bevor wir allmählich wieder nach Cazorla absteigen.
  • Tag 7 Besuch der Höhlenwohnungen von Guadix, Fahrt nach Granada
    Auf der Fahrt nach Granada machen wir Halt in Guadix und sehen uns die Höhlenwohnungen an, die hier in den weichen Sandstein gegraben wurden. Nach einer Mittagspause auf der Hochebene der Sierra Huetór erreichen wir Granada. Nachmittags tauchen wir in das quirlige Leben der Stadt ein. Wir streifen durch die Gassen der Altstadt und das historische Viertel Albaicín, vorbei an der Königskapelle und der Kathedrale bis zum Aussichtspunkt San Nicolas. Besonders zum Sonnenuntergang ist dies einer der beliebtesten Plätze der Stadt. Der Blick auf die Alhambra mit den malerischen Gipfeln der Sierra Nevada im Hintergrund beschert uns einen tollen Tagesabschluss. Am Abend probieren wir in einer Tapas-Bar eine bunte Mischung an Köstlichkeiten aus der lokalen Küche.
  • Tag 8 Besuch der Alhambra, Fahrt nach Capileira
    Der heutige Vormittag ist der Alhambra gewidmet. Von außen macht die trutzige Palast-Burg eher den Eindruck einer funktionellen Wehranlage, dafür überrascht uns das Innere umso mehr mit wunderbar verzierten Räumen, Säulen und Pavillons. Bei einer Führung durch die Paläste können wir die schier unendlichen Details der filigranen Stuckarbeiten bewundern. Immer wieder genießen wir dabei herrliche Ausblicke auf die Altstadt und die grünen Gärten des Albaicin-Hügels. Anschließend bleibt noch etwas Zeit für einen letzten Bummel durch die Stadt, bevor wir am späten Nachmittag zu unserer nächsten Unterkunft im Städtchen Capileira in der Alpujarra weiterfahren. Bis heute findet sich hier in den Dörfern eine in Spanien einzigartige Architektur von Berberhütten mit Flachdächern - was wohl der Grund dafür ist?
  • Tag 9 Fahrt nach Pitres, Wanderung zu den Dörfern der Tahá von Pitres
    Wir wandern heute zu den pittoresken Dörfern der Tahá von Pitres. Ihre Struktur und Architektur erinnert an die Berberdörfer des Maghreb. Vom Dorf Pitres aus folgen wir alten Verbindungspfaden zu den urigen Siedlungen Mecina, Mecinilla, Fondales, Ferreirola (1.005 m), Busquistar (1.156 m) und Atalbeitar (1.140 m). Hier werden viele der terrassierten Felder als Obst- und Gemüsegärten genutzt, auch einige der traditionellen arabischen Bewässerungskanäle sind noch in Betrieb. Zurück in Pitres fahren wir mit dem Kleinbus wieder zum Hotel, den restlichen Nachmittag verbringen wir entspannt in Capileira. Wer die Wanderung noch ausdehnen möchte, der kann von Pitres auf einem gut markierten Weg zurück nach Capileira wandern. Die Route besticht durch wunderschöne Ausblicke auf die Poqueira-Schlucht mit den drei Dörfern Pampaneira, Bubión und Capileira (Zusätzlich ca. 6 Km, Aufstieg: 316 m, Abstieg: 521 m).
  • Tag 10 Wanderung zur Poqueira-Hütte
    Auf einer langen, aber lohnenswerten Tour erkunden wir heute die Hochgebirgswelt der Sierra Nevada. Direkt von Capileira aus wandern wir auf guten Pfaden bis in die Nähe der Poqueira-Hütte an der Westflanke des Mulhacén. Großartige Panoramaaussichten auf den Hauptkamm des Gebirges erwarten uns. Je nach Jahreszeit wachsen hier Schusternägel an den Bachläufen und erste Schneesterne vermitteln uns einen Eindruck von der einzigartigen Hochgebirgsflora der Sierra Nevada. Auf dem Rückweg folgen wir dem Poqueira-Fluss auf einem abwechslungsreichen Weg vorbei an terrassierten Feldern, alten Bewässerungskanälen und teils verfallenen Almhütten. Abends machen wir es uns in unserer Unterkunft gemütlich.
  • Tag 11 Wanderung durch die Poqueira-Schlucht
    Auf alten Verbindungswegen wandern wir heute durch die landschaftlich reizvolle Poqueira-Schlucht. Von Capileira aus geht es über Bubión hinab zum untersten der drei "weißen Dörfer", Pampaneira. Wir erkunden die verwinkelten Gassen und besuchen das Informationszentrum des Naturparks. Vorbei an terrassierten Feldern steigen wir dann weiter ab zum Poqueira-Fluss. Auf der gegenüberliegenden Hangseite genießen wir nach einem kurzen, aber steilen Anstieg die Aussicht über die Schlucht und auf die weißen Häuser der drei malerischen Bergdörfer. Sie fügen sich so harmonisch in die Landschaft, als wären sie mit dem Westhang des Mulhacén verwachsen. Auf einer anderen abwechslungsreichen Route erreichen wir wieder unser Hotel.
  • Tag 12 Freier Tag oder Gipfeltour auf den Mulhacén
    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wir können einen geruhsamen Tag in Capileira verbringen, durch die Nachbardörfer bummeln oder eine weitere leichte Wanderung in die Umgebung unternehmen.
    Die Gipfelstürmer haben heute die Möglichkeit, zusammen mit unserem Reiseleiter den höchsten Berg der Iberischen Halbinsel, den 3.479 m hohen Mulhacén, zu besteigen. Wir fahren mit dem Kleinbus in den Nationalpark Sierra Nevada, dann bringt uns der Bus der Nationalparkverwaltung zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Über Bergpfade und wegloses Gelände, Schieferplatten, Geröll und Schneefelder steigen wir hinauf zum Gipfel. Nach einem eindrucksvollen Naturerlebnis, und hoffentlich auch einem Gipfelerfolg, wandern wir wieder zurück zum Ausgangspunkt.
    (Gehzeit je nach Schneelage: 6 - 9 Std., Auf- und Abstieg je nach Schneelage: 800 Hm bis 1.500 Hm).
    Abends treffen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Abschiedsessen.
  • Tag 13 Heimreise
    Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Málaga. Je nach Abflugzeit können wir vormittags noch ein paar Stunden am Strand in der Nähe der Stadt verbringen. Danach fahren wir weiter zum Flughafen und nehmen Abschied von Andalusien.

    Beim Termin 06.10.-18.10.2020 fliegen wir ab Sevilla zurück nach Deutschland. Fahrzeit von Capileira ca. 320 km, Fahrzeit ca. 4 Std.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf ausgedehnten Bergwanderungen in der Sierra Nevada. Dabei werden die Wanderungen mit Besichtigungen kombiniert, so dass auch die Einblicke in die Kultur, die Sitten und das Alltagsleben Südspaniens Berücksichtigung finden.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf schmalen Bergwegen, gerölligen Pfaden und über wegloses Gelände. Einige Etappen erfordern Schwindelfreiheit, das Gehen auf Wanderpfaden neben steil abfallenden Hängen sollte keine Probleme bereiten. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Die Besteigung des Mulhacén ist optional, die Gehzeit beträgt bis zu 9 Std. und die Höhenmeter variieren im Auf- und Abstieg - je nachdem, wie weit der Bus im Nationalpark bis zur Schneegrenze fahren kann.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in kleinen Hotels der Mittelklasse (Landeskategorie: 2-Sterne/3-Sterne). In Granada und Córdoba befinden sich die Hotels im Stadtzentrum, so dass auch das städtische Leben voll ausgekostet werden kann. Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Vollpension inkludiert. Abends essen wir in den Unterkünften oder in landestypischen Restaurants, dazu gehören auch klassische Tapasbars - eine ideale Möglichkeit die Spezialitäten der Region zu probieren. In Spanien wird frühestens ab 20.30 Uhr zu Abend gegessen, vorher sind die meisten Restaurants nicht geöffnet. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

    Alhambra:
    Mit mehr als 3 Millionen Besuchern pro Jahr zählt die Alhambra zu den weltweit meistbesuchten Bauwerken. Um die Besucherströme zu lenken, werden von der Leitung der Alhambra teilweise sehr kurzfristig neue Regelungen verabschiedet. Aktuell ist die Besucherzahl der Alhambra stark beschränkt und der Erwerb der Eintrittskarten zudem personalisiert . Bitte teilen Sie uns deshalb bei Buchung Ihre Passdaten mit! Für Teilnehmer, für die es keine verfügbaren Tickets mehr für die Alhambra gibt, steht der Vormittag zur freien Verfügung.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Spanien

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Unionsbürger/-innen haben das Recht, ohne Visum in die Mitgliedstaaten der EU, des EWR (EU plus Island, Liechtenstein und Norwegen) und die Schweiz einzureisen.

    Für Nicht-Unionsbürger/-innen ist die Vorlage eines gültigen Schengen- oder nationalen Visums Voraussetzung für die Einreise.

    Ein touristisches Visum (elektronisch) wird für folgende Zwecke beantragt:

    • Touristische Zwecke (z.B. Sightseeing, Wandern, Städtetrip)
    • Familienbesuch
    • Besuch von Freunden.

    Geschäftliche Tätigkeiten, die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses oder eine Kombination aus Urlaub und Arbeiten (Workation) sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Als Bürgerinnen und Bürger der EU & EFTA Staaten haben Sie innerhalb der Mitgliedstaaten der EU, des EWR (EU plus Island, Liechtenstein und Norwegen) und die Schweiz das Recht auf freie Einreise, freien Aufenthalt und freie Wahl des Wohnsitzes.

    Eine Einreise erfolgt mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis.

    Inhaber eines gültigen deutschen Aufenthaltstitels oder eines gültigen Schengen-Visums zur mehrmaligen Einreise sind bei der Einreise, der Durchreise oder dem Aufenthalt auf dem Staatsgebiet Portugals bis zu einer Dauer von 90 Tagen Aufenthalt im Schengengebiet von der Visumpflicht freigestellt. Der deutsche Aufenthaltstitel oder das gültige Schengen-Visum ist in Verbindung mit dem gültigen Reisepass mitzuführen.

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    Ja, unter bestimmten Voraussetzungen sind weitere Schritte notwendig.

    Für die Registrierung im Hotel, sowie für den Kauf der Eintrittskarten für die Alhambra benötigen wir bereits bei Buchung Ihre Kopien des Dokuments (Reisepass oder Personalausweis), das Sie auf der Reise mitführen werden.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Spanien



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Spanien liegt in der subtropischen Klimazone. Das Klima in Andalusien ist mediterran mit warmen, regenarmen Sommern und milden Wintern. In Córdoba liegt die Tagesdurchschnittstemperatur im Mai bei 27°C, im Oktober bei 24°C. In der Alpujarra (auf einer Höhe von etwa 1.300 m) beträgt die Tagesdurchschnittstemperatur im Mai 23°C, im Oktober 20°C. Nachts hingegen wirkt sich die Höhenlage aus und das Thermometer fällt auf ca. 10°C.