Andalusien individuell - Sierra de Grazalema

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Die Sierra de Grazalema ist eine Gebirgslandschaft umgeben von malerischen Dörfern wie Grazalema, Montejaque und Ronda. Durchwandern Sie die Kalksteinformationen, die mit tiefen Schluchten durchzogen sind und beobachten Sie Geier, die auf den Felsvorsprüngen ihr Nest bauen. Diese in Erdtönen gemalte, unberührte Landschaft, mit weißen Dörfern gespickt, die von grünen Olivenhainen, Kork- und Tannenwälder umgeben sind, begeistert jeden Naturliebhaber. Abschließend erreichen Sie Ronda, ein architektonisches Meisterwerk. Andalusien verzaubert mit vielfältiger Kultur und Natur.

  • 7 Nächte in Posadas, Hosterías und 3-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Gepäcktransport lt. Reiseverlauf
  • Detaillierte Routenbeschreibung und Kartenmaterial
  • GPS-Daten verfügbar
  • 24-Stunden Service Telefon
  • 7x Frühstück
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Individuelle Anreise und Ankunft in Ronda. Dort erwartet Sie ein privater Transfer nach Grazalema (830 m), eines der Pueblos Blancos, den weißen Dörfern, wo Sie nächtigen werden. Studieren Sie nochmals Ihre detaillierten Reiseunterlagen und bereiten Sie sich auf das bevorstehende Wanderabenteuer vor.
  • Tag 2
    Sie haben die Wahl, welche der zwei Rundwanderwege Sie für heute aussuchen oder ob Sie gleich beide in Angriff nehmen. Beide sind in der Gegend um Grazalema, bieten traumhafte Aussichtspunkte und offenbaren die malerische Landschaft, die sich in eine Mischung aus roten Erdtönen und grüner Vegetation färbt. Nachmittags haben Sie Zeit, um die kleinen Geschäfte im Ort zu erkunden und auf einer Terrasse gemütlich "una copa con tapas" zu genießen. Die anspruchsvollere Variante hat folgende Daten: Auf- und Abstieg: 500 m / ca. 8,7 km / ca. 4,5 Std.
  • Tag 3
    Heute können Sie zwischen zwei Touren auswählen. Beide führen Sie durch beeindruckende Kalksteinlandschaften und an traditionellen Farmen („cortijos“) vorbei. Die erste Wanderung (Grazalema-Benaocaz) beinhaltet den Aufstieg zum Pass bei Puerto Boyar. Die zweite Wanderung (Grazalema-Villaluenga) ist länger, was die Entfernung angeht, aber aufgrund des flachen Geländes leichter zu bewältigen. Erleben Sie in dem weißgetünchten Dorf („pueblo blanco“) Benaocaz das authentische Andalusien mit seinen Wurzeln, die bis in die Römerzeit zurückreichen.
  • Tag 4
    Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: die Wanderung von Benaocaz nach Ubrique auf der alten Römerstraße („Calzada Romana“) oder die Rundwanderung zu einem Aussichtspunkt in der Nähe von Benaocaz. Ubrique ist ein lebhaftes Dorf mit einer florierenden lederverarbeitenden Industrie und bietet eine große Auswahl an Bars/Restaurants zum Mittagessen.
  • Tag 5
    Kurzer Transfer zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung in Villaluenga del Rosario, unterhalb einer steilen Felszunge gelegen. Von hier aus wandern Sie nach Llanos del Republicano, einem Tal mit einer tiefen Kalksteinhöhle, wo der Fluss unter der Erde verschwindet. Auf Ihrer Wanderung zwischen der Sierra de Libar und der Sierra del Palo kommen Sie auf Ihrem Weg nach Montejaque an grau-weißen Kalksteinbergen und beeindruckenden Karstformationen vorbei. Denken Sie an warmen Tagen daran, sich für Ihre Pausen ein schattiges Plätzchen zu suchen.
  • Tag 6
    Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Die erste führt Sie von Montejaque über den El Hacho-Gipfel auf breiten Schotterwegen durch das Río Campobuche-Tal und auf unbefestigten Pfaden durch bewaldete Gebiete und Olivenhaine. Die zweite Wanderung bringt Sie zur „Cueva de la Pileta“ mit ihren prähistorischen Höhlenmalereien. Sie wander zunächst nach Benaoján (was nur auf befestigten Straßen möglich ist), aber danach folgt eine schöne Strecke durch ein ruhiges Waldgebiet, gefolgt von einem steilen Aufstieg über Ziegenpfade zur Höhle.
  • Tag 7
    Die heutige leichte Wanderung bringt Sie zurück in bekanntes Terrain, zunächst über einen alten Steinweg ab Montejaque. Auf dem Weg nach Ronda kommen Sie an Feldern und Farmen vorbei, die spektakulär an einer Schlucht liegen, die das Städtchen wortwörtlich spaltet. Über die Schlucht „El Tajo“ spannt sich eine beeindruckende Brücke namens „El Puente Nuevo“. Das historische Stadtzentrum geht auf die Maurenzeit zurück und wird „La Ciudad“ (Die Stadt) genannt. 
  • Tag 8
    Die erlebnisreiche Wanderwoche in Andalusien kommt zu einem Ende. Nach dem Frühstück reisen Sie von Ronda ab.

Zusatzinformationen