Andalusien – ohne Kofferpacken

ab 1945,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Andalusiens

Maurische Paläste, Moscheen und orientalische Gärten, durch die der Duft von Orangenblüten weht, erinnern in Sevilla, Cordoba und Granada an Andalusiens Glanzzeit, als sich hier Abend- und Morgenland begegneten. Die historische Kulisse ist heute die Bühne für südliche Lebenslust. Zwischen Olivenhainen und weißen Dörfern strahlt uns aber auch das ländliche Gesicht der Region entgegen, und auf der Stierfarm von Rafael Tejadas widmen wir uns einer spanischen Leidenschaft. Erleben Sie Andalusiens Höhepunkte ohne Kofferpacken: Von unserer Basis, dem modernen Parador im Landstädtchen Antequera, schwärmen wir zu Ausflügen aus. Und wenn Sie mal nicht unternehmungslustig sind, genießen Sie den Hotelpool oder den nahen Golfplatz.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Málaga und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung bei Lufthansa
  • Transfers
  • Ausflüge in bequemen Reisebussen
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im Parador de Antequera
  • Halbpension (Frühstück, 7 Abendessen im Hotel)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Besuch einer Bodega mit Weinprobe
  • Eintrittsgelder und Reservierungsgebühren (ca. 110 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Flug nach Málaga
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug nach Málaga. Wir empfangen Sie am Flughafen und bringen Sie nach Antequera, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie im Parador begrüßt. 50 km. Andalusiens Aromen tanzen beim Abendessen erstmals auf unserer Zunge, begleitet von einem guten Vino Tinto: Willkommen in Andalusien! Sieben Übernachtungen in Antequera.
  • El Torcal - ein Skulpturenpark aus Karst
    Zwischen Olivenbäumen verstecken sich am Ortsrand von Antequera prähistorische Gräber (UNESCO-Welterbe). Wer schichtete die gigantischen Steinplatten der Dolmen wohl aufeinander und warum? Ihre Reiseleiterin teilt ihre Vermutung mit Ihnen. Nach einer Runde durch Antequeras Altstadt lockt nachmittags das Naturschutzgebiet El Torcal. Elefantenköpfe, steinerne Riesen? Die bizarren Kalksteinkegel, an denen die Kräfte der Erosion eifrig meißelten, beflügeln die Fantasie. Auf unserer kleinen Wanderung (1 Std., leicht bis mittel, ↑50 m ↓50 m) stecken wir die Nase aber auch in Wildkräuter am Wegesrand, während am Horizont bei Fernsicht das Mittelmeer glitzert. Zurück im Parador weiht Ihre Reiseleiterin Sie beim Aperitivo schon mal in die feinen Unterschiede beim Sherry ein. Fahrtstrecke 30 km.
  • Ronda - Stadt der Dichter und Stiere
    Fotogen balancieren Rondas weiße Häuser auf einem Felsplateau über dem Abgrund. Kein Wunder, dass die Stadt Rainer Maria Rilke zu unsterblichen Versen inspirierte. Mit (stier-)kämpferischen Paso Dobles erinnert Ihre Reiseleiterin in der historischen Stierkampfarena aber auch an Ernest Hemingway, der hier gern mit den Star-Toreros seiner Zeit posierte. Nach vielen Ahs und Ohs auf dem Stadtspaziergang erwartet uns die passende Stärkung: Rabo de Toro, Stierschwanz, und Tapas – lauter kleine Häppchen zum Teilen. Um eine andalusische Leidenschaft geht's auf der Stierfarm von Rafael Tejada in der wildschönen Dehesa Don Bosco. Tierquälerei oder hohe Kunst? Der Züchter stellt uns seine Stiere vor und erzählt, was die Jugend heute vom Tod in der Arena hält. 180 km.
  • Das Córdoba der Kalifen
    Eine halbe Million Einwohner, 300 Moscheen und 17 Hochschulen – im Mittelalter war Córdoba Weltstadt und glitzerte mit Byzanz und Bagdad um die Wette. Daran erinnert die Mezquita (UNESCO-Welterbe), wo wir im Wald der 800 Säulen ins spirituelle Herz der Stadt eintauchen: Einst beteten in der Hauptmoschee der Kalifen 20000 Gläubige zu Allah, seit dem 13. Jahrhundert feiern hier Christen das Abendmahl. Gemeinsam gehen wir dann im einstigen Jüdischen Viertel mit sephardischer Musik im Ohr auf Entdeckungsreise. Wie heute die Geranien in den Innenhöfen blühte hier einst religiöse Toleranz. Der Tipp Ihrer Reiseleiterin für die Mittagspause: Salmorejo cordobés – eine köstliche Erfrischung. Nachmittags probieren wir in einer Bodega Montilla-Moriles-Weine der Region, die wie Bernstein in den Gläsern funkeln. Salud! 230 km.
  • Opernkulisse Sevilla
    Don Giovanni und der Barbier von Sevilla lebten und liebten in der andalusischen Hauptstadt. Und wo heute studiert wird, rollte Georges Bizets Carmen Zigarren. Auch uns bietet die kapriziöse Stadtschönheit Sinnenfreude wie auf der Opernbühne: Bitterorangenduft in der Nase, Sevillanas im Ohr begleiten uns beim Spaziergang im Maria-Luisa-Park, der grünen Lunge der Stadt. Dann erwarten uns zwei Höhenflüge mittelalterlicher Kunst: Maurische Wohnkultur fasziniert im Alcázar (UNESCO-Welterbe), Goldschätze aus der Neuen Welt in Spaniens größter Kathedrale (UNESCO-Welterbe). Vom Glockenturm, der Giralda, wo einst der Muezzin zum Gebet rief, liegen uns die Altstadtgassen zu Füßen. 320 km.
  • Auszeit oder Ausflug nach Málaga
    Ein Tag nach Lust und Laune, am Pool oder auf dem Golfplatz. Oder Sie begleiten Ihre Reiseleiterin nach Málaga (70 €). Die Hafenstadt am Mittelmeer hat sich in den letzten Jahren hübsch gemacht. Von der Maurenfestung Alcazaba haben wir zum Auftakt schon mal den Überblick, bevor wir zwischen Hafenmole und Palmenpromenade Eindrücke sammeln. Dann heften wir uns – nach einem Abstecher in die Kathedrale – auf die Spuren Pablo Picassos, des berühmtesten Sohns der Stadt. Auf der Plaza de la Merced lernte der Künstler laufen, vor Meisterwerken aus allen Schaffensperioden tauchen wir im Picasso-Museum in seine Bilderwelten ein. Für einen klangvollen Abschied vom Mittelmeer sorgt "Mediterraneo" im Bus. 100 km.
  • Granada - Zauber des Orients am Rande Europas
    Wenn der weiche Tenor von Plácido Domingo erklingt, sind wir angekommen: Granada! Durch die Gassen des einstigen Maurenviertels Albaicín lotst Ihre Reiseleiterin Sie zum Postkartenblick an der Plaza San Nicolás: Majestätisch liegt die Alhambra vor der Kulisse der Sierra Nevada vor uns. "Erzählungen aus der Alhambra" stimmen uns dann schon mal auf die märchenhafte Maurenburg ein. Andalusiens begabteste Handwerker meißelten und schnitzten in der Alhambra zum Ruhme Allahs: filigrane Arabesken, Kalligrafien aus Marmorstaub und immer wieder Brunnen, aus denen das Wasser im Überfluss sprudelt – im trockenen Andalusien kostbarer als alles Gold der Welt! Die Zugabe: die Gärten des Generalife. Für die Mauren einst das Abbild vom Paradies, für uns heute das duftig blühende Finale einer wunderbaren Reise. 200 km.
  • Adiós, Andalucía!
    Gehören Sie zu den Glücklichen, die noch ein paar Verlängerungstage im Süden gebucht haben? Dann ab an den Strand! Alle anderen Gäste fliegen im Laufe des Tages von Málaga zurück in die Heimat.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

02.10.2021 - 09.10.2021
ab 1945,- €
16.10.2021 - 23.10.2021
ab 1995,- €