Andalusien - Schatzkammer des Südens

ab 2345,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
580m
Max. Höhenmeter Abstieg
580m
Teilnehmer
6 - 8
Reisetage
12
Aufenthaltstage Hotel
11

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise durch die Naturparks Doñana und die Sierra Grazalema mit Besuch der Kulturstädte Granada, Sevilla und Córdoba

Wanderungen: 4 x leicht (2 - 4 Std.), 1 x moderat (4 -5 Std.)
Die typischen weißen Dörfer Andalusiens ausgiebig zu Fuß erkunden
Durch die schattigen Steineichenwälder der Sierra Norte wandern
Im Doñana-Nationalpark Reiher und Flamingos beobachten
In Jerez herzhafte Tapas und traditionellen Sherry probieren
Das maurische Erbe in Sevilla, Córdoba und Granada kennen lernen
In charmanten, familiengeführten Hotels übernachten

Feinsandige Strände und karstige Hochebenen, uralte Korkeichen und dichte Tannenwälder, kalkweiße Dörfer und bunte Städte. Dazu eine Prise andalusischer Köstlichkeiten und schon verwandelt sich der Süden Spaniens zu einer unwiderstehlichen Mischung. Sevilla, Córdoba und Granada, Moscheen, Synagogen und Kirchen – ungeachtet der kulturellen und architektonischen Unterschiede weht der Duft von Orangenblüten unermüdlich durch die Gassen. Vor allem die alten Städte sind erfüllt von Leben und das fröhliche Treiben ist geradezu ansteckend. Musik liegt in der Luft. Wir bewundern den mächtigen Alcazar von Sevilla, erklimmen den Burgberg der Alhambra von Granada und atmen die Geschichte im Säulenwald der Moschee-Kathedrale von Córdoba. Und auch die Natur zeigt uns ein märchenhaftes Spektrum der Gegensätze: Das romantische Ronda thront hoch über der mächtigen Schlucht El Tajo. Im Nationalpark Doñana, am Delta des Guadalquivir, tummeln sich unzählige Wasservögel und schnattern eifrig um die Wette. In den üppig-grünen Bergen der Sierra Grazalema erwartet uns eine einzigartige Pflanzenwelt. Wir wandern durch beschauliche Naturparks, erkunden quirlige Städte und bummeln durch kleine Dörfer, in denen sich Häuser wie Bauklötze übereinander stapeln. Wir streifen durch schattige Wälder, schnuppern ein bisschen Meeresluft und beobachten Flamingos auf ihrer Suche nach Nahrung. Dazu noch einen Sherry an der Bar, Flamenco auf der Straße und Tapas in den Bodegas - Andalusiens Traumkulisse steckt voller Kontraste!

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Tag 1 Anreise nach Andalusien
    Flug nach Málaga. Hier treffen wir unsere Reiseleitung; gemeinsam fahren wir nach Ronda, wo wir unsere Zimmer beziehen. Je nach Ankunftszeit haben wir noch Gelegenheit, das Dorf zu erkunden.
  • Tag 2 Besichtigung von Ronda und Fahrt nach Grazalema
    Gleich nach dem Frühstück erkunden wir Ronda. Mitten durch die malerisch auf einem Hochplateau gelegene Stadt verläuft die Schlucht El Tajo, das Wahrzeichen Rondas. Die mächtige Brücke Ponte Nuevo verbindet Alt- und Neustadt. Ronda gilt als Wiege des spanischen Stierkampfs, auf unserem Rundgang durch die engen Gassen und Plätze der Stadt kommen wir vorbei an der berühmten Stierkampfarena und besuchen eines der sehenswertesten Bürgerhäuser, den Palast von Mondragón mit seinen typisch arabisch-andalusischen Patios (Innenhöfen). Anschließend fahren wir weiter ins nahe gelegene Grazalema, eines der schönsten, für Andalusien so typischen "weißen Dörfer". Am Nachmittag unternehmen wir eine erste kurze Wanderung zum Tajo de la Ermita, der „Einsiedler-Wand".
  • Tag 3 Wanderung im Naturpark Sierra Grazalema
    Eine ganztägige Wanderung durch den Naturpark Sierra Grazalema steht heute auf dem Programm. Diese Region ist sehr grün und fruchtbar, viele Orchideenarten sind hier zu finden. Wir starten direkt von unserem Hotel aus, gute Wanderwege führen uns über sattgrüne Wiesen und durch Kalksteinkarst in die Berge. Bei schönem Wetter haben wir zusätzlich die Möglichkeit, einen leichten Aussichts-Gipfel zu erklimmen.
  • Tag 4 Fahrt nach Jerez de la Frontera, Sherryprobe und Stadtrundgang, Besichtigung von Cadiz, Fahrt nach Puerto de Santa Maria
    Nach dem gestrigen Naturerlebnis erwartet uns heute wieder ein spannender Kultur- und Besichtigungstag. Wir fahren ins "Sherrydreieck", der Region zwischen El Puerto de Santa Maria, Sanlucar de Barrameda und Jerez de la Frontera, der Stadt, die dem Sherry ihren Namen gab. Zunächst besuchen wir eine Bodega mit Pferdegestüt, hier erfahren wir mehr über den Anbau und Reifeprozess des Sherry und dürfen natürlich auch verschieden Sorten probieren. Anschließend bewundern wir die hauseigene Kunstsammlung, u. a. mit Werken von Picasso, Botero und Miro. Nach einem Spaziergang durch die Gassen von Jerez geht es am Nachmittag weiter nach Cádiz. Die Altstadt ist fast komplett vom Meer umgeben, nur eine schmale Landzunge verbindet sie mit dem Festland. Bei unserem Rundgang durch die lebhafte Altstadt besichtigen wir die „Camara Obscura", die uns mit rein analogen, optischen Mitteln einen fantastischen Blick über die Dächer der Stadt beschert. Wir übernachten heute in einem familiär geführten Hotel im quirligen Hafenstädtchen Puerto de Santa María.
  • Tag 5 Wanderung und Bootsfahrt im Doñana-Nationalpark
    Wir besuchen heute den Doñana-Nationalpark, eines der größten Naturschutzgebiete Europas und ein Paradies für Ornithologen und Naturliebhaber. Dünen, Sumpfgebiete und Buschland prägen die Landschaft an der Mündung des Guadalquivir. In den ausgedehnten Feuchtgebieten finden Zugvögel reichlich Nahrung, er ist aber auch Lebensraum und Brutgebiet für gefährdete Vögel (z. B. den Spanischen Kaiseradler). Begleitet von einem lokalen Naturführer erkunden wir per Schiff und anschließend in Geländefahrzeugen die verschiedenen Ökosysteme des Nationalparks. Ferngläser nicht vergessen – wir können Reiher, Flamingos, Wildschweine, freilaufende Pferde und mit etwas Glück vielleicht sogar den Spanischen Kaiseradler oder den seltenen iberischen Luchs beobachten.
  • Tag 6 Fahrt nach Sevilla, Rundgang durch die Altstadt
    Nach einer ca. 1,5-stündigen Fahrt erreichen wir Andalusiens Hauptstadt Sevilla. Zuerst sehen wir uns den Alcázar Real an, den einstigen Festungspalast der maurischen Könige. Feines farbiges Stuckwerk, kunstvolle Einlegearbeiten aus Holz und glasierte Kacheln schmücken das Bauwerk. Nach der Mittagspause bummeln wir durch die engen Gassen des Judenviertels, anschließend besuchen wir die mächtige Kathedrale und ihren Glockenturm, die „Giralda". Das ehemalige Minarett ist das Wahrzeichen der Stadt, von hier oben haben wir eine ausgezeichnete Panoramasicht über die ganze Stadt. Am späten Nachmittag fahren wir weiter nach Cazalla de la Sierra in den Bergen nördlich von Sevilla.
  • Tag 7 Wanderung im Naturpark Sierra Norte, Fahrt nach Córdoba
    Nach dem Frühstück brechen wir direkt von unserem Hotel aus auf zu unserer Wanderung in die Berge der Sierra Norte. Die Route führt durch eine liebliche Mittelgebirgslandschaft, wir wandern durch schattige Stein- und Korkeichenwälder, über Weideland und vorbei an traditionellen Gemüsegärten. Zurück im Hotel können wir uns noch kurz frisch machen, dann fahren wir weiter nach Córdoba. Gegen Abend erreichen wir unser kleines Hotel in der Juderia, dem ehemaligen Judenviertel. Ein abendlicher Spaziergang durch die Altstadt wird mit dem Besuch einer urig-gemütlichen Tapas-Bar abgerundet.
  • Tag 8 Stadtrundgang durch Córdoba, Fahrt in die Sierra Subbética
    Als Hauptstadt des westlichen Kalifats war Córdoba Mittelpunkt des Islam in Andalusien. Aus jener Zeit stammt die Mezquita, die einst bedeutendsten Moschee jenseits von Mekka mit ihrem gigantischen Wald aus Säulen und der später eingefügten christlichen Kathedrale. Wir besuchen sie gleich morgens, um die eindrucksvolle Atmosphäre in Ruhe erleben zu können. Umgeben ist sie von den engen Gassen der Altstadt mit ihren weiß getünchten Häusern, blumengeschmückten Innenhöfen und stillen Plätzen. Im Museum „Torre de la Calahorra", bekommen wir anhand von Modellen der Mezquita, der Alhambra von Granada u.v.m. einen guten Eindruck über die Blütezeit des arabischen „Al Andalus". Anschließend fahren wir weiter ins kleine Bergdorf Zuheros. Falls vor dem Abendessen noch Zeit bleibt, können wir eine kurze Wanderung oberhalb des Dorfes machen und die herrliche Aussicht über die weite, von Olivenhainen geprägte Ebene vor dem Gebirge der Sierra Subbética genießen.
  • Tag 9 Wanderung im Naturpark Sierra Subbética
    Heute unternehmen wir eine Wanderung in den Bergen der Sierra Subbética. Unsere Route führt über eine verkarstete Hochebene, der helle Kalkstein hebt sich kontrastreich von den Weideflächen und Steineichenwäldern der Umgebung ab. Vorbei an verschiedenen verlassenen Gehöften erreichen wir die Schlucht des Río Bailón. Hier queren wir mehrmals den gleichnamigen Bach, der aber wie die meisten Flüsse in Andalusien nur nach anhaltendem Regen Wasser führt.
  • Tag 10 Besuch im Olivenölmuseum, Wanderung über die Polje der Sierra Subbética, Fahrt nach Granada
    Die Hügellandschaft der Provinzen Jaen und Cordoba ist geprägt von schier endlosen Olivenhaine die nur von einigen Gebirgszügen, wie der Sierra Subbética, unterbrochen werden. In einer ehemaligen Ölmühle werden wir in die Kunst der Olivenölproduktion und deren wichtigsten Qualitätsmerkmale eingeführt. Eine geologisch sehr interessante Wanderung führt uns anschließend über die „Polje" (Karstebene) der Sierra Subbética und zu einem kleinen Wasserfall. Anschließend fahren wir nach Granada, das wunderschön vor der Bergkulisse der Sierra Nevada mit ihren verschneiten Gipfeln liegt. Nachmittags unternehmen wir einen Spaziergang durch die Altstadt mit dem historischen Viertel Albaizín. Unsere Runde endet am Platz San Nicolas, gemeinsam mit Einheimischen und anderen Touristen genießen wir hier den Sonnenuntergang mit Blick auf die Alhambra vor dem Hintergrund der Sierra Nevada. Mit einem Abendessen in einer typischen Tapas-Bar lassen wir unseren ersten Tag in Granada ausklingen.
  • Tag 11 Stadtrundgang durch Granada, Besuch der Alhambra
    Der Vormittag steht ganz im Zeichen der Alhambra. Die Palastanlage mit ihren Pavillons, Säulenhallen und Höfen liegt auf einem bewaldeten Hügel, von dem wir immer wieder grandiose Ausblicke über die Stadt genießen. Die Alhambra besteht aus drei Bereichen: dem „Palacio de Generalife" mit seinen wunderschönen Gartenanlagen und Wasserspielen, der wuchtigen „Alcazába" (die Burg), die zum ältesten Teil des Komplexes gehört, und den „Nasridenpalästen", dem Herzstück der Alhambra mit ihren filigranen Stuckarbeiten aus der Blütezeit der maurischen Baukunst. Nachmittags setzten wir unseren Stadtspaziergang in der christlichen Altstadt fort und besuchen die lichte Renaissance-Kathedrale.
  • Tag 12 Heimreise
    Je nach Abflugzeit steht uns der Vormittag eventuell noch zur freien Verfügung für einen letzten Stadtbummel. Anschließend erfolgt der Transfer nach Málaga zum Rückflug nach Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Rundreise liegt auf ausgedehnten Wanderungen durch die schönsten Naturparks Andalusiens wie die Sierra de Grazalema, Sierra Subbética und den Doñana Naturpark. Dabei werden die Wanderungen mit Besichtigungen kombiniert, sodass auch die Einblicke in die Kultur, die Sitten und das Alltagsleben Südspaniens nicht zu kurz kommen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit. Die Wege sind meist gut ausgebaut, nur abschnittsweise weglos aber dabei gut begehbar. Es sind keine keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in kleinen, landestypischen Hotels, in den kleineren Städtchen in ruhiger Lage. In Granada, Sevilla und Córdoba befinden sich die Hotels im Stadtzentrum, so dass auch das städtische Leben voll ausgekostet werden kann. Alle Zimmer sind individuell und gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Abends essen wir in den Unterkünften oder in landestypischen Restaurants, dazu gehören auch klassische Tapasbars - eine ideale Möglichkeit die Spezialitäten der Region zu probieren. In Spanien wird frühestens ab 20.30 Uhr zu Abend gegessen, vorher sind die meisten Restaurants nicht geöffnet. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Spanien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Personalausweis, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Für die Registrierung im Hotel sowie für den Kauf der Eintrittskarten für die Alhambra benötigen wir bereits bei Buchung die Passdaten (Passnummer/Ausstellungsdatum, -ort/Gültigkeitsdatum/Geburtsdatum) des Dokuments (Reisepass oder Personalausweis), das Sie auf der Reise mitführen werden.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Spanien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Spanien liegt in der subtropischen Klimazone. Das Klima in Andalusien ist mediterran mit warmen, regenarmen Sommern und milden Wintern. In Córdoba liegt die Tagesdurchschnittstemperatur im Mai bei 27°C, im Oktober bei 24°C. In der Alpujarra (auf einer Höhe von etwa 1.300 m) beträgt die Tagesdurchschnittstemperatur im Mai 23°C, im Oktober 20°C. Nachts hingegen wirkt sich die Höhenlage aus und das Thermometer fällt auf ca. 10°C.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit