Schneeschuhwandern Deutschland: Rotwand-Umrundung in den Schlierseer Bergen

Land: Deutschland
Termin:
Teilnehmer: Min/Max: 6 - 8
Veranstalter: Hauser exkursionen

Schwierigkeitsgrad
Schwierigkeitsgrad
Anreise
Anreise
Eigene Anreise
ab 95,00 €
Hotline
06021 / 30670

Rotwand-Umrundung in den Schlierseer Bergen

Dieses Wochenende in den Bayerischen Alpen hat als Ziel einen der Klassiker in dieser Gegend – die Rotwand. Von verschiedenen Seiten ist dieser Gipfel mit Ski und Schneeschuhen im Winter machbar. Wir wählen den Zustieg über die gemütliche Rotwandhütte von Spitzing aus. Wir steigen am zweiten Tag über einen mittelsteilen Hang zum Gipfel auf und geniessen das Panorama in alle Richtungen. Die Umrundung der Rotwand in den bayerischen Alpen ist eine nicht allzu schwierige Winterbergtozur auf einen schönen Gipfel mit einer tollen Aussicht bis in die vergletscherten Berger in Österreich.

 

  • Ein Schneeschuh-Klassiker in den Bayerischen Voralpen
  • Aufstieg über das schön gelegene Rotwandhaus
  • Die klassische Umrundung des Rotwand-Gebietes

Reiseverlauf

 

Tag 1: Treffpunkt und Hüttenaufstieg

Das Traumwochenende kann beginnen! Treffpunkt ist die Talstation der Taubensteinbahn um 10:30 Uhr Uhr. Bei guten Verhältnissen steigen wir über den Lempersberg (1.789m) zum Rotwandhaus (1.765m). Unsere Spur ziehen wir durch kleine Wälder, vorbei an mehreren schneebedeckten Berggipfeln, bis wir auf eine Scharte gelangen, von der aus wir auf das Rotwandhaus blicken, unserem Domizil für die Nacht.
  • ↑800 Hm
  • ↓100 Hm
  • Gehzeit: ca. 3.5–4.5 Std.
  • Rotwandhaus

Tag 2: Rotwandumrundung

Nach einem reichhaltigen Frühstück mit sagenhaftem Ausblick auf die verschneiten Zillertaler und Ötztaler Berge, starten wir unseren Tag mit dem Aufstieg zum Rotwandgipfel (1.885m). Nach einer kurzen Rast steigen wir in das Großtiefental hinab. Links und rechts unserer Spuren liegen verzuckerte Berggipfel, an denen vorbei wir über einen kleinen Sattel in das Kleintiefental gelangen. Die klassische „Rotwandumrundung“ ist geschafft und so gönnen wir uns noch eine Rast in der Taubensteinhütte, bevor wir mit unseren Schneeschuhen ins Tal absteigen.
  • ↑550 Hm
  • ↓800 Hm
  • Gehzeit: ca. 5–6 Std.
Impressionen
  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf

  • Fotograf: Winfried Flossdorf


Hinweise

Inklusivleistungen

  • GoAlpine-Bergwanderführer
  • Leihausrüstung: Schneeschuhe, LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Sonde
  • Reservierung der Berghütte(n)

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise
  • Übernachtung und Halbpension
  • Reiseversicherung (Bergungskosten)
  • Trinkgelder

Charakter der Tour und Anforderungen

Profil:
Es handelt sich um eine winterliche Bergwanderung im nicht vergletscherten Voralpenraum. Je nach Witterungsverhältnissen können die Schneearten jedoch sehr unterschiedlich sein. Vom fluffigen „powder“ bis zum harten Harsch kann alles dabei sein.

Anforderung:
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Es ist eine gute körperliche Verfassung erforderlich, um die angegebenen Zeiten im Aufstieg und im Abstieg zu bewältigen.

Unterbringung:
Die Nächtigung in der Hütte erfolgt in der Regel in Mehrbetträumen oder im Bettenlager dieser Alpenvereinshütte.

Verpflegung:
Die Verpflegung auf den Alpenvereinshütten ist in der Regel reichhaltig und schmackhaft. Es besteht die Wahl zwischen Halbpension oder Bestellung anhand der Menükarte.


Preise
Kategorie Preis per Person ab Anzahl Personen