Trekkingreise Nepal: Annapurna Basecamp Lodge-Trek

Land: Asien / Nepal
Termin:
Teilnehmer: Min/Max: 6 - 12
Veranstalter: Hauser exkursionen

Schwierigkeitsgrad
Schwierigkeitsgrad
Anreise
Anreise
inkl. Flug
ab 2.265,00 €
Hotline
06021 / 30670

Trekkingreise in die Basislager von Machapuchare und Annapurna

„Eisgipfel und Goldpagoden: Expedition ins Königreich Nepal.“ So lautet ein Buchtitel unseres Firmengründers Günter Hauser. In dem Buch schildert er eindrücklich seine Erlebnisse aus dem Jahre 1965, wo er die erste Nachkriegsexpedition nach Nepal führte. Seit dem ist viel Zeit vergangen, aber die magische, mystische und märchenhafte Atmosphäre des Himalaya bleibt unverändert. Auf unserer Reise zum Annapurna Basislager wandern wir auf den Spuren von Günter Hauser und tauchen ein in die Welt der Achttausender. Wir folgen dem Pfad in die gewaltige Schlucht des Modi Khola, steigen über Tausende von Natursteintreppen hinauf nach Ghandrung und queren terrassierte Felder bis nach Tadapani. Wir trekken durch urtümlichen Bergwald nach Landrung, durch engen Schluchtwald zur Siedlung Bamboo und durch luftigen Bambuswald bis Doban – bis wir schließlich die Baumgrenze überschreiten. Wir gelangen ins Herz des Annapurna Sanctuary und die Gipfel der Annapurna-Kette scheinen zum Greifen nahe. Hiunchuli, Fang und die Gangapurna, die von Günter Hauser und seiner Expedition Erstbestiegen wurde. Aber es sind ganz klar die beiden Hauptdarsteller, die den anderen Eisspitzen die Show stehlen: Die unnahbare Annapurna, die „unnahbare Bergestochter“ und der strahlende Machapuchare, der Sitz des „Buddhas des grenzenlosen Lichts“. Neben den eisgepanzerten Akteuren sind es aber auch die herzlichen Menschen, die uns in Nepal staunen lassen. Diese Begegnungen mit den Nepali begeisterten damals auch Günter Hauser und prägten seine Sicht auf das Land nachhaltig. Trekking zum Annapurna-Basecamp ist Himalaya pur!

 

 

  • 10-tägiges Trekking (5 – 8 Std. täglich)
  • Von Chomrong hinauf in das Gletscher-Bassin „Annapurna Sanctuary“ trekken
  • Die einzigartige Bergwelt rund um das Annapurna-Basislager erkunden
  • Den Sonnenaufgang über der Annapurna-Gruppe vom Gurung-Dorf Ghandrung erleben
  • Vom Basislager des Machhapuchare das gewaltige Annapurna-Massiv bestaunen
  • An den Hängen des Modi Khola-Tales durch dichten Urwald und kleine Dörfer wandern
  • In Pokhara durch das Lakeside-Viertel streifen und am Phewa-Sees entspannen

Reiseverlauf

 

Tag 1: Anreise nach Nepal

Flug nach Kathmandu mit Ankunft am nächsten Tag.


Tag 2: Ankunft in Kathmandu

Bei Ankunft mit dem Gruppenflug erfolgt der Transfer mit unserem örtlichen Hauser-Reiseleiter zum Hotel in Kathmandu. Je nach Ankunftszeit mit dem Gruppenflug oder anderen Flügen ist Gelegenheit zum Ausruhen und zu einem ersten Bummel durch die Altstadt von Kathmandu. Die Hotelzimmer stehen eventuell erst nach Mittag zur Verfügung. Am Abend treffen wir uns zu einem Willkommensdinner im Hotel oder in einem nahen Restaurant – eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und Besprechen der Unternehmungen der folgenden Tage.
Fahrzeit: ca. 0.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 6 km
Hotel Marsyangdi in Kathmandu (A)


Tag 3: Fahrt nach Pokhara

Mit dem Bus fahren wir von Kathmandu nach Pokhara. Wir überqueren den Thankot-Pass (1.500 m), bevor es in Serpentinen hinab ins Trisuli-Tal geht. Dem Fluss folgt die teils holprige, teils modern ausgebaute Straße durch ständig wechselnde Szenerie bis Mugling. Nun geht es am Marsyandi und Seti Khola (Khola = Fluss) entlang. Unterwegs sind bei gutem Wetter in der Ferne die schneeweißen Bergketten von Ganesh, Manaslu und Annapurna zu erkennen. Im Vordergrund wechseln Dörfer und Terrassenfelder einander ab. Auf dem Weg legen wir eine Mittagsrast in einem lokalen Restaurant ein. Je nach Ankunftszeit in Pokhara ist noch Gelegenheit für einen Spaziergang entlang der Promenade des Phewa-Sees oder der Einkaufsstraße des Ortes.
Fahrzeit: ca. 8 Std.
Fahrstrecke von: ca. 205 km
Da Yatra Courtyard in Pokhara (F)


Tag 4: Fahrt nach Nayapul, Trekkingstart und Wanderung bis Ghandrung

Morgens fahren wir in gut eineinhalb Stunden von Pokhara über den Khare-Pass (ca. 1.700 m) ins Tal des Modi Khola nach Nayapul, dem Ausgangspunkt unseres Trekkings. Bald sind wir im blumengeschmückten Dorf Birethanti (1.040 m). Wir queren die Stahlseilbrücke über den rauschenden Modi Khola und wandern am Westhang flussabwärts bis zum Dorf Syauli Bazar. Nach der Mittagsrast geht es teils über viele Natursteintreppen steil aufwärts, teils über gemütliche Hangwege weiter. So kommen wir über den Ort Khimche (1.640 m) nach rund sechs bis sieben Stunden Gehzeit zu unserer Lodge in Ghandrung (1.940 m). Der große Gurung-Ort gilt als das schönste Dorf im Modi Khola-Tal.
↑1410 Hm
↓450 Hm
Gehzeit: ca. 6–7 Std.
Gehstrecke: ca. 13.5 km
Fahrzeit: ca. 2 Std.
Fahrstrecke von: ca. 45 km
Shangri-La Lodge in Ghandrung (F, M, A)


Tag 5: Wanderung nach Tadapani

Wir hoffen auf einen stimmungsvollen Sonnenaufgang und gute Sicht in Richtung Annapurna-Gruppe. Ein Spaziergang führt uns durch das weitläufige Dorf. Ghandrung ist wegen seiner hervorragenden Lage im Angesicht der Annapurna Süd und des Hiunchuli ein beliebter Rastort. Gegen Mittag brechen wir in Richtung Tadapani auf. Unser Weg verläuft aus dem bewirtschafteten und terrassierten Land hinein in dichten Wald mit vielen Rhododendren, Orchideen und Farnen. Von den Lodges auf der Lichtung in Tadapani (2.690 m) sind gute Ausblicke ins Annapurna-Massiv möglich.
↑990 Hm
↓290 Hm
Gehzeit: ca. 3–4 Std.
Gehstrecke: ca. 7 km
Super View Lodge in Tadapani (F, M, A)


Tag 6: Wanderung über Chule nach Chomrong

Vormittags steigen wir durch den Wald tief hinab und kommen über den Weiler Chule und eine schön gelegene Lodge hinab zum Kyumnu Khola (ca. 2.000 m). Auf der Gegenseite geht es mal steil, mal sanft bergauf. Über den Ort Melanje folgen wir dem Hangweg am Nachmittag zum sogenannten Chomrong Summit (ca. 2.170 m). Hier am Kamm befindet sich der Police Check Post. Alle Reisende auf dem Hin- und Rückweg zu den Basislagern werden hier registriert. Von hier aus werden wir später auf dem Rückweg zum Talgrund des Modi Khola absteigen. Unsere Lodge in Chomrong, dem „Tor zum Annapurna Sanctuary“ und letzten gewachsenen Dorf oberhalb der Modi Khola-Schlucht, erreichen wir nach 100 m Abstieg. Im Norden ragen Annapurna Süd (7.219 m) und Hiunchuli (6.991 m) empor, im Osten erhebt sich der majestätische Machhapuchare (6.997 m).
↑510 Hm
↓990 Hm
Gehzeit: ca. 5–6 Std.
Gehstrecke: ca. 7.5 km
Moonlight Lodge in Chomrong (F, M, A)


Tag 7: Wanderung über Sinuwa und Bamboo nach Doban

Tausende von Natursteintreppen liegen vor uns. Zuerst geht es steil abwärts, bis wir den Chomrong Khola (ca. 1.900 m) queren, dann bis zum Weiler Sinuwa (2.360 m) wieder steil hinauf. Hier machen wir nach anstrengenden zweieinhalb Stunden Rast und genießen bei klarer Sicht den Blick zurück ins bewirtschaftete Modi Khola-Tal nach Ghandung und Landrung. Durch urtümlichen Berg- und Schluchtwald führt unser Weg am Nachmittag im enger werdenden Einschnitt in stetem Auf und Ab nordwärts. Wir passieren die Häuser der Ansiedlung Bamboo (2.310 m) und wandern durch dichten Bambus- und Rhododendronwald bis zum Weiler Doban (2.520 m).
↑920 Hm
↓670 Hm
Gehzeit: ca. 5–6 Std.
Gehstrecke: ca. 9 km
Doban Approach Lodge in Doban (F, M, A)


Tag 8: Wanderung hinauf zum Machhapuchare-Basislager

Über den Lodge-Ort „Himalaya Hotel“ (2.920 m) erreichen wir die Baumgrenze. Vorbei am überhängenden Felsen „Hinku Cave“ gelangen wir zu den Lodges in Deurali (3.200 m). Im Westen erhebt sich der Hiunchuli (6.441 m), im Osten die wegen ihrer Steilheit fast schneefreie Flanke des Machhapuchare. Stetig ansteigend wählen wir oberhalb von Bagar entweder den Pfad am linken Talhang oder queren zur rechten Seite hinüber. Wieder vereint, verläuft der Weg aus der engen Schlucht hinaus und wir betreten endlich das ersehnte Annapurna Sanctuary. Vor uns liegen die einfachen Lodges des Machhapuchare-Basislagers (3.700 m). Hier bietet sich ein prachtvoller Blick auf die steile Wand des Machhapuchare und das Massiv von Annapurna I, Fang und Annapurna Süd.
↑1360 Hm
↓160 Hm
Gehzeit: ca. 6–7 Std.
Gehstrecke: ca. 8.5 km
Gurung Co-operative Lodge im Machhapuchare-Basislager (F, M, A)


Tag 9: Wanderung zum Annapurna-Basislager

Weit unterhalb der Moräne des Annapurna-Gletschers zieht der Weg westwärts hinauf ins Amphitheater und nach rund zwei Stunden erreichen wir die einfachen Lodges des Annapurna-Basislagers (4.100 m). Da diese Etappe nicht lang ist, bleibt uns – je nach Wetter, Lust und Laune – ausreichend Zeit für Erkundungen im einzigartigen Rund des Annapurna-Kessels. Besonders lohnenswert ist bei guter Sicht der steile Pfad hinauf zu einem rund 4.400 m hohen Aussichtspunkt in der Hiunchuli-Flanke. Über Geröll und Schotter der südlichen Seitenmoräne des Annapurna-Gletschers können wir auch weiter im Hochtal aufwärtsgehen. So können wir die gewaltigen Fels- und Eisflanken der Annapurna Süd (7.219 m), des Fang (7.647 m, auch Baraha Shikhar genannt) und des Annapurna-Hauptgipfels (8.091 m) noch besser betrachten. Die nach der Hindu-Göttin des Reichtums benannte Annapurna I thront fast 3.500 Höhenmeter über uns und ist nur 7 – 8 km Luftlinie von uns entfernt. Das atemberaubende Amphitheater findet nach Norden seine Fortsetzung im eisgepanzerten Kamm mit dem Roc Noir (7.485 m, auch Khangsha Kang genannt), dem Glacier Dome (7.202 m, auch Tarke Kang genannt) und wird ostwärts abgeschlossen von der Gangapurna (7.454 m), der Annapurna III (7.555 m) und dem Machhapuchare. Nördlich unseres Quartiers erheben sich der Tent Peak (5.663 m) und der Fluted Peak (6.500 m). Die 7.454 m hohe Gangapurna war Ziel der Expedition von Günter Hauser im Jahre 1965 und wurde damals erfolgreich erstbestiegen.
↑700 Hm
↓380 Hm
Gehzeit: ca. 2–3 Std.
Gehstrecke: ca. 5 km
Snow Land Hotel im Annapurna-Basislager (F, M, A)


Tag 10: Wanderung zurück nach Bamboo

Wir hoffen wieder auf einen farbenprächtigen Sonnenaufgang. Mit vielen neuen Eindrücken nehmen wir Abschied vom Herzstück der Annapurna. Auf bekanntem Weg wandern wir gegen Mittag zurück in die enge Schlucht des Modi Khola und steigen über Deurali ab bis Bamboo (2.310 m).
↑200 Hm
↓2040 Hm
Gehzeit: ca. 7–8 Std.
Gehstrecke: ca. 13.5 km
Buddha Lodge in Bamboo (F, M, A)


Tag 11: Wanderung über Sinuwa und Chomrong nach Jhinu Danda

Weiter geht es über Sinuwa (2.360 m) und Chomrong (2.170 m) und nun talwärts bis zu unserer nächsten Lodge in Jhinu Danda (1.780 m).
↑590 Hm
↓1180 Hm
Gehzeit: ca. 5–6 Std.
Gehstrecke: ca. 8 km
Namaste Lodge oder Evergreen Lodge in Jhinu Danda (F, M, A)


Tag 12: Wanderung über Landrung nach Deurali

Über Himalpani wandern wir weiter talabwärts bis auf etwa 1.200 m und steigen steil auf nach Landrung (1.565 m), ein schönes Dorf mit Blick auf Ghandrung und Annapurna Süd. Entlang der östlichen Hänge des Modi Khola-Tales und durch dichten Urwald endet unsere heutige Etappe in Deurali (2.100 m).
↑1570 Hm
↓1150 Hm
Gehzeit: ca. 6–7 Std.
Gehstrecke: ca. 13.5 km
Nice View Lodge in Deurali (F, M, A)


Tag 13: Wanderung über Pothana und Dhampus nach Phedi, Fahrt nach Pokhara

Über einen Kammweg erreichen wir die Lichtung von Pothana (1.950 m). Dann folgen wir dem Weg aus dem Dschungel hinaus zum Kamm von Dhampus (1.650 m). Vom Dorf, von dem sich nochmals eine gute Rundsicht bietet, steigen wir steil ab ins Tal des Yamdi Khola nach Phedi (1.130 m) und damit unserem Endpunkt des Trekkings. Wir werden abgeholt und zu unserem Hotel in Pokhara gebracht.
↑180 Hm
↓1100 Hm
Gehzeit: ca. 3–4 Std.
Gehstrecke: ca. 8 km
Fahrzeit: ca. 0.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 18 km
Da Yatra Courtyard in Pokhara (F, M)


Tag 14: Flug nach Kathmandu

Wir fliegen am Vormittag zurück nach Kathmandu und werden zu unserem Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um mit unserer Reiseleitung (fakultativ) oder individuell Ausflüge und Besichtigungen im Kathmandu-Tal unternehmen zu können. Wir empfehlen den Besuch von Kathmandu mit dem Durbar Square und ein Spaziergang nach Swayambunath. Abends können wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem Restaurant treffen (fakultativ).
Fahrzeit: ca. 0.5 Std.
Fahrstrecke von: ca. 6 km
Hotel Marsyangdi in Kathmandu (F)


Tag 15: Rückflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
(F)

Impressionen
  • Fotograf: Schatzl, Peter

  • Fotograf: Hartmann, Thomas

  • Fotograf: Hartmann, Thomas

  • Fotograf: Det-anan/Shutterstock.com

  • Fotograf: danm12/Shutterstock.com

  • Fotograf: Pisit Rapitpunt/Shutterstock.com

  • Fotograf: Pikoso.kz/Shutterstock.com

  • Fotograf: Phillip Keil

  • Fotograf: Schillinger, Anja

  • Fotograf: Schillinger, Anja

  • Fotograf: Lenzen, Anskar

  • Fotograf: Lenzen, Anskar

  • Fotograf: Lenzen, Anskar

  • Fotograf: Edwin Armbrust


Hinweise

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Kathmandu
  • Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Kathmandu
  • Inlandsflug mit Yeti Airlines ab Pokhara nach Kathmandu
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 4 x in Mittelklassehotels, 9 x in Lodges (Gemeinschaftsbad)
  • 13 x Frühstück, 10 x Mittagessen, 10 x Abendessen
  • Gepäcktransport
  • Begleitmannschaft
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Reise ohne Flugstrecke Frankfurt – Kathmandu – Frankfurt via Istanbul -620,00 €
  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (umfasst 4 Nächte) 135,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visagebühren
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke (ca. 170,00 €)
  • Trinkgelder
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen

Charakter der Tour und Anforderungen

Profil:
Auf dieser Reise führt die Route auf die Hochebene der Annapurna Sanctuary. In den Basislagern von Machapuchare und Annapurna lässt sich die Bergwelt ausgiebig bestaunen und auf den Pfaden durch kleine Dörfer in die Kultur der dort lebenden Bergvölker eintauchen.

Anforderung:
Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 8 Std. Gehzeit auf unbefestigten Wegen. Für das Trekking bestehen technisch keine besonderen Anforderungen. Die Auf- und Abstiege führen streckenweise über eine Vielzahl an Natursteintreppen, sind teilweise steil und der Untergrund kann bei Nässe rutschig sein. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Trekking-Etappen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

Höhe:
Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit. Um die Gefahr zu verringern ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie, vor Abreise Ihren Hausarzt zu kontaktieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen

Unterbringung:
Wir übernachten in Kathmandu und Pokhara in Mittelklassehotels. Die Zimmer verfügen über ein Badezimmer. Während des Trekking sind wir in Lodges untergebracht. Diese sind einfach und zweckmäßig eingerichtet. Die Zimmer verfügen über zwei Betten (mit Matratze und Kopfkissen) und kein Badezimmer. Die sanitären Einrichtungen befinden sich in der Regel auf dem Gang oder auch etwas abseits der Unterkunft im Hof. Toiletten stehen in den meisten Fällen in Form von Trocken-WCs zur Verfügung und es wird kein Toilettenpapier bereitgestellt. Die Lodges bieten fließend kaltes Wasser. Als Duschgelegenheit bestehen oft Gemeinschaftsduschen (gegen Gebühr) oder es werden Schüsseln mit erwärmten Wasser zum Frischmachen zur Verfügung gestellt. Die Zimmer sind nicht beheizt, zusätzliche Decken sind meist erhältlich. Im Hauptgebäude der Lodges befindet sich der Speise-/Aufenthaltsraum, der mittels Ofen beheizt werden kann. Dieser wird in der Regel nur abends ab etwa 18 Uhr angefeuert, da Brennmaterial nur begrenzt zur Verfügung steht.

Verpflegung:
Bei dieser Reise ist Frühstück inkludiert, während des Trekkings auch Mittag- und Abendessen. In den Städten essen wir in den Unterkünften oder kehren in traditionellen Gaststätten ein. Während des Trekkings essen wir in den Lodges. Zum Frühstück gibt es Toast/tibetisches Brot, Marmelade, Porridge (warmer Haferbrei), Müsli, Eier (Rühr- oder Spiegelei) oder Pfannkuchen. Mittags und abends Dhal Bhat (Linsensuppe mit Reis und verschiedenes Gemüse), Suppe oder Nudelgerichte. Zu allen Mahlzeiten wird Tee in wechselnden Verianten serviert. Für während den Wanderungen ist in den Lodges abgekochtes Wasser zum Abfüllen in das eigene Trinkgefäß zu erwerben. Die Kosten für in den Lodges zu erwerbende Leistungen steigen mit zunehmender Höhe an. So kostet Trinkwasser in den niedrigen Lagen ca. 100 NPR, in den höheren Lagen ca. 300 NPR. Identisch verhält sich dies für die Nutzung von Strom und WLAN sowie für allgemeine Verpflegung und Verbrauchsgegenstände wie Toilettenpapier. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

Stromversorgung:
In den allermeisten Lodges stehen Steckdosen zum Aufladen von Elektrogeräten zur Verfügung (tlw. gegen Gebühr). Periodische Stromausfälle beeinflussen die Verfügbarkeit. Je nach Strombedarf empfiehlt sich die Mitnahme eines externen Akkus (Powerbank).

Gastgeschenke:
Es hat sich als nette Geste bei unseren Trekkings eingebürgert, der Begleitmannschaft nach dem Trekking nicht mehr benötigte, aber noch gut erhaltene Kleidung zu schenken. Die Freude ist auch groß über Gastgeschenke für Frauen und Kinder der Teammitglieder. Ihre Reiseleitung kann für den Abschiedsabend mit der Begleitmannschaft eine Verlosung organisieren, damit eine faire Verteilung gewährleistet ist.

Respekt:
Respekt ist in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein und wir bitten um taktvolles Verhalten gegenüber der einheimischen Bevölkerung.


Einreisebestimmungen Nepal

Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
– Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreisegültig
– Vorläufiger Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreisegültig
– Kinderreisepass, noch min. 180 Tage bei Einreisegültig

Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.

Das Visum für Nepal kann mit einer Gültigkeit von 15, 30 oder 90 Tagen beantragt werden, ist bis zu 150 Tage verlängerbar und erlaubt die mehrmalige Einreise.
Die Visagebühren gestalten sich wie folgt (Stand 07/2019): bis 15 Tage 30,00 $, bis 30 Tage 50,00 $, bis 90 Tage 125,00 $. Die Gebühr kann in bar und auch in Euro (zum Tageskurs) gezahlt werden. Kinder unter 10 Jahren bezahlen keine Visagebühr.
Ein Visa-Antragsformular stellen wir Ihnen vorab in Papierform zur Verfügung. Ein identisches Formular liegt am Flughafen in Kathmandu aus. Mit dem ausgefüllten Visa-Antragsformular gehen Sie im Einreisebereich am Flughafen direkt zum Schalter zur Zahlung der Visagebühr und danach an den Schalter zur Ausstellung des Visums. Eine Nutzung der im Einreisebereich befindlichen Automaten zur Antragserstellung ist dann nicht notwendig.
Alternativ kann das Visum frühestens 15 Tage vor Ankunft in Nepal auch online unter http://www.online.nepalimmigration.gov.np/tourist-visa beantragt werden, wodurch das Ausfüllen des Visa-Antragsformulars vorab oder am Flughafen entfällt und dort auch kein Passfoto im Original benötigt wird. Das Passfoto wird online bereits hochgeladen. Nach Ausfüllen des Antrags online, erhalten Sie per E-Mail einen Beleg zu Ihrem Antrag zum Ausdrucken. Dieser Beleg funktioniert dann identisch zum ausgefüllten Visa-Antragsformular in Papierform. Nach Zahlung der Visagebühr erhalten Sie das Visum am Einreiseschalter in den Reisepass eingeklebt.
Hilfestellungen für das Ausfüllen des Antragsformulars online:
– Nur Felder, die mit einem * versehen sind, müssen zwingend ausgefüllt werden.
– Unter „Address in Nepal“ geben Sie die geforderten Daten des Hotels an, in dem Sie die erste Nacht verbringen (z.B. Hotel Malla – Street Name = Lekhnath Marg / Ward = 29 / VDC/Municipality = Kathmandu / District = Kathmandu).
– Telefonnummern müssen mit der Landesvorwahl (z.B. +49 für Deutschland) angegeben werden.
– Bei Einreise über den Flughafen Kathmandu wählen Sie in den letzten beiden Feldern des Formulars „Immigration Office“ und „TIA“ (= Tribhuvan International Airport) als zuständige Einreisebehörden.

Impfungen und Gesundheitsvorsorge Nepal

Es sind bei Einreise aus Europa keinerlei Pflichtimpfungen zwingend vorgeschrieben. Empfohlen werden die Standardimpfungen des Robert Koch Instituts (www.rki.de) sowie die EinreiseImpfvorschriften und der Empfohlene Impfschutz des www.crm.de, unter anderem Tetanus, Diphterie, Hepatitis A+B, Typhus. Bei Aufenthalten im Terai-Distrikt wird zusätzlich von November bis Mai eine Meningitis-Impfung empfohlen. Die Täler von Kathmandu und Pokhara sowie die Gebirgsregionen oberhalb 1.200 m sind malariafrei. Ein ganzjähriges Malariarisiko besteht nur in den ländlichen Regionen des Terai-Distrikts, insbesondere im Grenzgebiet zu Indien (z.B. im Royal Chitwan Nationalpark).
Höhenkrankheit (AMS): Bereits ab einer Höhe von 2.500 m können Symptome der akuten Höhenkrankheit auftreten. Diese reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Risiken zu minimieren ist es ratsam, den Körper vor Beginn der Reise an die Höhenluft zu gewöhnen. Die Akklimatisierungsprogramme von Hypoxicum bieten die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt außerdem Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de www.hypoxicum.de
Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.crm.de Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauserexkursionen.de/reiseinfos/gesundheit Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

Preise
Kategorie Preis per Person ab Anzahl Personen