Äthiopien – über Land

ab 3650,- €

Teilnehmer
10 - 19
Reisetage
14

Veranstalter: Studiosus Reisen

Archaische Märkte und ursprüngliche Dörfer abseits der Touristenorte

Dieses Land sorgt in doppelter Hinsicht für das große Erwachen: Äthiopien gilt als Geburtsstätte des Kaffees und als Wiege des afrikanischen Christentums. 3000 Jahre Hochkultur warten auf Sie. Und authentische Erlebnisse abseits der Touristenströme. Immer sind Sie ganz nah dran am echten Leben, denn statt von einem Höhepunkt zum anderen zu fliegen, erfahren Sie den historischen Norden des Landes im Geländewagen per Überlandfahrt und erleben dadurch grandiose Bergszenerien genauso wie ursprüngliche Dörfer und ihre Märkte. Die Unterkünfte sind rustikal, die Begegnungen unbezahlbar schön. Denn die Äthiopier bergen einen weiteren Schatz: ihre Herzlichkeit.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Ethiopian Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Addis Abeba und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit Ethiopian Airlines von Bahar Dar nach Addis Abeba
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 100 €)
  • Transfers
  • Rundreise in guten, geländegängigen Fahrzeugen vom 3. bis 11. Tag (max. vier Reisegäste pro Auto)
  • Übrige Strecken in landesüblichen Bussen und Kleinbussen
  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer, teilweise einfache Hotels und Unterkünfte
  • Halbpension (Frühstück, 11 Abendessen im Hotel, ein Abschiedsmittagessen in einem guten Restaurant)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • 2 Kaffeezeremonien
  • Bootsfahrt auf dem Tanasee
  • Eintrittsgelder (ca. 120 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 55 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Auf nach Addis Abeba!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Abends Flug von Frankfurt nach Addis Abeba (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 7 Std.).
  • Die äthiopische Metropole
    Am Morgen landen Sie in Addis Abeba, wo Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter mit einem äthiopischen Frühstück begrüßt. Auf einer Rundfahrt lernen wir die Stadt kennen. Nach der Besichtigung der Dreifaltigkeitskirche treffen wir im Nationalmuseum auf Lucy, die älteste Äthiopierin. Der späte Nachmittag bleibt frei - Zeit zum Ausspannen und Akklimatisieren.
  • Durch den Großen Grabenbruch
    Bereit für ein Abenteuer? Kurvig geht es mit unseren Geländewagen den Tamarberpass (3250 m) hinauf. Dahinter erwartet uns der Große Grabenbruch, Afrikas Grand Canyon. Immer wieder machen wir Halt, blicken in gewaltige Erdspalten hinab und zu steinalten Felsungetümen empor, fahren durch viele kleine Dörfer – bewohnt von den Oromo, aber auch von unzähligen anderen Stämmen. Fragen Sie Ihren Reiseleiter, warum die Fronten zwischen ihnen oft so zerklüftet sind wie die Landschaft. 380 km. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Kombolcha.
  • Bati - Farbexplosion auf dem Markt
    Auf ins Getümmel! Wir besuchen einen der größten und farbenprächtigsten Märkte des Landes. In Säcken auf dem Rücken oder in Körben auf den Köpfen tragen die Einheimischen Getreide, Gemüse, Obst und Gewürze herbei. Auch Kamele und handgedrehte Hanfseile finden neue Besitzer. Weiterfahrt nach Weldiya. 230 km. Übernachtung in einem sehr einfachen Hotel.
  • Hoch ins himmlische Lalibela
    Am Vormittag rollen wir über ein 3500 m hohes Gebirgsplateau, durch grüne Täler und vorbei an roten Tafelbergen. Eine bildschöne Pilgerfahrt zum Highlight der äthiopischen Christen: Lalibela, benannt nach dem König, der im 12. Jahrhundert über das Bergdorf (2600 m) herrschte. Nachmittags erkunden wir buchstäblich schräge Architektur: die ersten Felsenkirchen (UNESCO-Welterbe). Warum Engel beim Bau ihre Flügel mit im Spiel gehabt haben sollen, verrät Ihr Reiseleiter. Himmlisch ist die St. Georgskirche, obwohl ihr kreuzförmiges Gebäude höllisch tief in der Erde sitzt. 170 km. Zwei Übernachtungen in Lalibela.
  • Felsenkirche und Kaffeezeremonie
    In der Bergwelt von Lalibela entdecken wir am Vormittag weitere Felsenkirchen. Höhepunkt ist am Nachmittag die in einer Höhle gelegene Neakuto Leab mit zahlreichen Prozessionskreuzen und Ikonen. Heiliges Wasser tropft im meditativen Rhythmus von der Decke. Ein besinnliches Wasserkonzert, zu dem sich extra für uns weitere, spirituelle Töne gesellen. Lassen Sie sich überraschen! Dem musikalischen folgt ein kulinarischer Genuss: Wir sind zu einer traditionellen Kaffeezeremonie eingeladen, bei der uns die Gastgeberin auch süßen "Tej" (Honigwein) kredenzt.
  • Über hohe Pässe nach Mekele
    Mit dem Geländewagen klettern wir über mehrere Pässe der Ambalage-Berge, oft auf über 3000 m Höhe. Für das Geruckel auf dieser "Stoßdämpfer-Teststrecke" entschädigen uns die Fotostopps. Wie schwer es sein muss, dieses steinige Land zu bebauen! Ihr Reiseleiter erklärt, welche Konsequenzen die langen Dürreperioden nach sich ziehen. Unser Tagesziel: Mekele. 320 km.
  • Erst Kindergarten und Mondtempel, dann Adua
    In der Provinz Tigre hat das äthiopische Christentum seine Wurzeln. Wir folgen ihnen nach Wukro Cherkos und Abreha Atsbeha zu den ältesten Kirchen auf unserer Reise. Dann geht’s zu den Jüngsten: Im Kindergarten von Adigrat spielen über 100 Mädchen und Jungen. Mit einem Mitarbeiter sprechen wir über ihre Herausforderungen – und Chancen. Unterstützt wird die Einrichtung von der Studiosus Foundation, die sich auch für die Arbeit der Archäologen in Yeha engagiert: Dort sehen wir den Mondtempel der Königin von Saba und die Kirche Abba Aftse. Dann fahren wir nach Adua, wo die Äthiopier 1896 die italienische Armee besiegten – und ihre Unabhängigkeit durchsetzten. Äthiopien wurde als einziges Land Afrikas nie kolonisiert. 250 km. Zwei Übernachtungen in Axum.
  • Antike Hauptstadt mit gerettetem Wahrzeichen
    In Axum (UNESCO-Welterbe), der antiken Hauptstadt des äthiopischen Königreichs, soll die Bundeslade mit den Gesetzestafeln von Mose lagern. Doch wo? Eine geheimnisvolle Geschichte, die Ihr Reiseleiter zum Leben erweckt. Wir entdecken, wo die Königin von Saba baden ging, und schlendern durch den Stelenpark. Die 1800 Jahre alten Kunstwerke sind das Wahrzeichen Äthiopiens.
  • Den Göttern ganz nah
    Willkommen in den Semienbergen (UNESCO-Welterbe), dem "Spielplatz der Götter". Die könnten hier prima über gezackte Bergrücken balancieren, sich in wilde Schluchten stürzen und die saftig grünen Hochebenen als Ruhebänke nutzen. Auf dem höchsten Bergzug Äthiopiens herrscht Ruhe. Die lassen wir auf uns wirken – und uns von den Panoramen beflügeln. Mit etwas Glück sehen wir auch Blutbrustpaviane und Lämmergeier, die Bewohner dieses Paradieses. 300 km.
  • In der Kaiserstadt Gondar
    In vielen Kurven geht es hinab ins Gebiet der Falascha, einer Volksgruppe jüdischen Glaubens, die in den 1980er Jahren größtenteils nach Israel ausgesiedelt wurde. 160 km. Bis ins 19. Jahrhundert errichteten sich die Herrscher Äthiopiens in Gondar herrliche Schlösser (UNESCO-Welterbe). Wir bewundern hohe Zinnen und wuchtige Türme. Am Bad des Fasilides, einem Wasserschloss, packt Ihr Reiseleiter Zitronen aus. Warum? Warten Sie's ab! Zum Abschluss geht es zur Kirche Debre Berhane Selassie. Bunte Malereien an Wänden und Decken erzählen biblische Geschichten. Zum Niederknien schön!
  • Berauschende Nil-Wasserfälle in Bahar Dar
    Vormittags fahren wir um den Tanasee. Nach einer Kaffeezeremonie in Bahar Dar überreicht Ihnen Ihr Reiseleiter ein kleines Geschenk, das gleichzeitig Mädchen aus der Umgebung von Addis Abeba den Schulbesuch ermöglicht. Gestärkt fahren wir zu den Tisisat-Wasserfällen – dem "Wasser, das raucht". Der Blaue Nil stürzt hier über eine Breite von 400 m in die Tiefe. Aber nur, wenn die Fluten nicht gerade zur Stromerzeugung gebraucht werden. Ist heute viel oder wenig Wasser da? 240 km.
  • Zu den Inselklöstern im Tanasee
    Per Boot erreichen wir die Halbinsel Zeghie. Wirklich abgeschieden liegt das Kloster Ura Kidane Mehret im Tanasee! Von außen ein bescheidener Rundbau, erstrahlen im Inneren des Klosters Wandgemälde in den prächtigsten Farben. In Bahar Dar gönnen wir uns ein Abschiedsmittagessen, dann geht’s zum Flughafen. Flug nach Addis Abeba, von dort aus gegen Mitternacht mit Ethiopian Airlines weiter nach Frankfurt (nonstop).
  • Wieder zu Hause
    Nachmittags Landung in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

16.10.2020 - 29.10.2020
ab 3750,- €
06.11.2020 - 19.11.2020
ab 3650,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit