Auf den Spuren César Manriques

ab 1455,- €

Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
8

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Lanzarote offenbart seinen Besuchern einen ganz außergewöhnlichen Charme. Zwischen schwarzer Lava und erdfarbenen Vulkanen erheben sich immer wieder schneeweiße Dörfer. Leuchtend grüne Weinreben und Palmen umschmeicheln diese malerisch und nordafrikanisch wirkenden Orte. César Manriques einzigartige Schöpfungen ergänzen das ohnehin schon vielschichtige Bild der Insel. Auf Schritt und Tritt stoßen wir auf den Einfluss des genialen "Landschaftsplaners" und Künstlers.

  • Flug mit Air Europa, Condor, Iberia oder Sunexpress in der Economyclass nach Arrecife und zurück
  • Alle Transfers auf Lanzarote laut Programm ab/bis Flughafen
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (ein Abendessen in einem auswärtigen Restaurant)
  • Programm wie beschrieben inkl. Weinprobe
  • Eintrittsgebühren Timanfaya-Nationalpark, Jameos del Agua, Kaktusgarten, Manrique-Stiftung in Tahíche, Haus-Museum in Haría, Festungsanlage San José
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Hotel: Das gute Drei-Sterne-Hotel Hyde Park Lane besticht mit einem weitläufigen Garten, vier Pools, diversen Sportmöglichkeiten sowie einem Spa-Bereich (teilweise gegen Gebühr). Die Anlage besteht aus kleinen, zweistöckigen Gebäuden, in denen jeweils mehrere Zimmer untergebracht sind. Zimmer: Die 216 geräumigen Zimmer verfügen über einen separaten Wohnraum mit Küchenzeile, Sat-TV, Mietsafe, Telefon, Föhn, WLAN und Balkon/Terrasse. Verpflegung: Frühstück und Abendessen in Büfettform. Das Abendessen wird an sechs Abenden im Hotelrestaurant eingenommen. An einem Abend essen wir auswärts. Lage: Die Anlage befindet sich ca. 500 m vom Sandstrand Los Pocillos mit Uferpromenade und Cafés entfernt. Das Zentrum von Puerto del Carmen erreicht man nach ca. 2 km.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 1. Tag: Bienvenidos
    Flug nach Lanzarote und kurzer Transfer zum Hotel.
  • 2. Tag: Weinanbau auf Lanzarote
    Zwischen Asomada und Uga erhalten wir interessante Einblicke in den hiesigen Weinanbau (GZ: 2 Std., + 100 m, - 200 m). In der von Manrique unterstützten Bodega El Grifo erwartet uns anschließend eine kleine Kostprobe. Weiter geht es nach Arrecife, wo wir das Castillo San José besichtigen, eine Festungsanlage, die Manrique in ein Kunstmuseum umgestaltete.
  • 3. Tag: Tal der 1.000 Palmen
    Wir wandern von der Wallfahrtskapelle Ermita de las Nieves an der Steilküste Risco de Famara entlang bis zum Bergdörfchen Haría, wo uns das letzte Wohnhaus Manriques erwartet. Dann geht es weiter nach Arrieta (GZ: 3 1/2 Std., + 50 m, - 550 m). Auf der Rückfahrt besichtigen wir sein letztes Werk – den fantastischen Kaktusgarten mit der weithin sichtbaren Mühle.
  • 4. Tag: Freizeit
    Heute haben wir kein Programm und genießen den Tag wahlweise am Hotelpool oder am nahen Sandstrand.
  • 5. Tag: Wenn Lava auf Wasser trifft
    Von den Salinen von Janubio wandern wir in Richtung Playa Blanca und bestaunen die unglaublichen Brandungsbilder der Wellen (GZ: 2 1/2 Std., +/- 50 m). Nach einem Zwischenstopp am smaragdgrünen Kratersee El Golfo besichtigen wir das Monumento al Campesino. Das von Manrique konzipierte Bauerndenkmal wurde errichtet, um die harte Arbeit der Bauern zu würdigen. Am Abend essen wir in Punta Mujeres und besuchen anschließend die Kunst- und Kulturstätte Jameos del Agua, die in einer teils eingestürzten Lavaröhre untergebracht ist. Ein einmaliges Erlebnis!
  • 6. Tag: Längst erloschene Vulkane
    Wir erkunden den Norden Lanzarotes zwischen Máguez und Guinate (GZ: 3 1/2 Std., +/- 180 m). Anschließend lernen wir die ehemalige Hauptstadt Teguise bei einem Rundgang kennen. Letzter Programmpunkt des heutigen Tages ist Manriques Wohnhaus in Tahíche – durch dieses geniale Vulkanblasengebäude, in dem heute seine Stiftung untergebracht ist, führt uns eine Innenarchitektin.
  • 7. Tag: Vulkanismus pur
    Durch beeindruckende Vulkanlandschaften wandernd, erreichen wir bald die Caldera Blanca. Hier genießen wir einen fantastischen Blick in den größten Einsturzkrater der Insel (GZ: 4 Std., +/- 250 m). Im Nationalpark Timanfaya folgt die legendäre Bustour bei der wir mehr zu den Hintergründen des Vulkanismus erfahren. Unterwegs sehen wir uns das Restaurant El Diablo an, wo die Speisen mittels Vulkanhitze gegrillt werden.
  • 8. Tag: Hasta luego!
    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
  • So wohnen wir
    Hotel: Das gute Drei-Sterne-Hotel Hyde Park Lane besticht mit einem weitläufigen Garten, vier Pools, diversen Sportmöglichkeiten sowie einem Spa-Bereich (teilweise gegen Gebühr). Die Anlage besteht aus kleinen, zweistöckigen Gebäuden, in denen jeweils mehrere Zimmer untergebracht sind. Zimmer: Die 216 geräumigen Zimmer verfügen über einen separaten Wohnraum mit Küchenzeile, Sat-TV, Mietsafe, Telefon, Föhn, WLAN und Balkon/Terrasse. Verpflegung: Frühstück und Abendessen in Büfettform. Das Abendessen wird an sechs Abenden im Hotelrestaurant eingenommen. An einem Abend essen wir auswärts. Lage: Die Anlage befindet sich ca. 500 m vom Sandstrand Los Pocillos mit Uferpromenade und Cafés entfernt. Das Zentrum von Puerto del Carmen erreicht man nach ca. 2 km.
  • Flüge
    • Düsseldorf
    • Stuttgart
    • München
    • Hamburg
    • Hannover
    • Frankfurt
    • Berlin Tegel
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit