Auf den Spuren der Römer durch die Voreifel

ab 815,- €

Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
7

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Das längste Bodendenkmal nach der chinesischen Mauer stellt der Limes dar, der fast 2.000 Jahre alte, 550 km lange Grenzwall zwischen Römischem Reich und Germanischen Stämmen. Nur unweit entfernt liegt ein noch eindrucksvolleres Beispiel römischer Baukunst – der knapp 100 km lange Kanal, der den römischen Statthaltersitz Colonia (Köln) mit Wasser aus der Eifel versorgte. An der Ahr befinden sich eine Römervilla und Zeugnisse alter Weinkultur. So bekommen wir neben wunderbaren Wanderungen nicht nur einen Eindruck von abwechslungsreicher Natur, sondern auch vom antiken römischen Alltag.

  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (Abendessen 1 x im Hotel, 5 x in auswärtigen Restaurants)
  • Programm wie beschrieben
  • Deutschsprachige Wikinger-Reiseleitung
  • Immer für dich da: qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
  • Halbpension (Abendessen 2 x im Hotel, 4 x in auswärtigen Restaurants)
  • Transfers zu/von den Wanderungen
  • Eintritt Museum Römerwelt
Hotel: Unser kleines, familiäres Drei-Sterne-Hotel „ZweiLinden“ mit seinen 21 Zimmern verfügt über einen idyllischen Garten mit Teichanlage, kostenfreie Parkplätze und einen Radverleih. Zimmer: Modern eingerichtet mit TV, WLAN, Wasserkocher, Föhn, Balkon oder Terrasse. Verpflegung: Unser Start in den Tag beginnt mit dem Frühstück, wobei viel Wert auf regionale Produkte gelegt wird. Zweimal essen wir im Hotel zu Abend, bei schönem Wetter im Garten. An vier Abenden suchen wir nahegelegene Restaurants auf. Lage: Ruhig in Meckenheim gelegen, dem Zentrum des Obstanbaus im sogenannten Wachtberger Ländchen. Der Bahnhof liegt nur 5 Gehminuten entfernt.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 1. Tag: Willkommen in der Voreifel
    Individuelle Anreise nach Meckenheim.
  • 2. Tag: Tal der Schmetterlinge
    Wir beginnen den Tag mit einem Besuch im „Eifelkloster" Steinfeld mit seiner eindrucksvollen romanischen Basilika. Von Nettersheim wandern wir durch das schöne Urfttal zur römischen Quellfassung „Grüner Pütz" und weiter nach Kall. Das Tal der Urft ist bekannt als Schmetterlingsparadies – hier begegnen wir mit etwas Glück Kaisermantel, Waldteufel und Co (GZ: 3 1/2 Std., + 400 m, - 450 m).
  • 3. Tag: Römische Wasserbautechnik
    Die zweite Etappe des Römerkanalwanderweges eröffnet uns schöne Ausblicke in die weite Eifellandschaft und spannende Einblicke in die Meisterschaft der römischen Wasserbauingenieure. Auf unserer Route von Dottel nach Vussem treffen wir auf einige der anschaulichsten Reste der Eifelwasserleitung, darunter die Brunnenstube „Klausbrunnen" und das rekonstruierte Teilstück einer Aquäduktbrücke (GZ: 3 1/2 Std., + 200 m, - 350 m). Am Nachmittag besuchen wir das malerische Städtchen Bad Münstereifel, ein mittelalterliches Schmuckstück mit nahezu vollständig erhaltener Stadtmauer.
  • 4. Tag: Römerbad und Wasserburgen
    Bei einer Führung durch die Römerthermen von Zülpich dreht sich alles um antike und mittelalterliche Badekultur. Ausgangspunkt unserer anschließenden Wanderung ist die Wasserburg Satzvey. Von hier geht es – mit gelegentlichen Ausblicken in die Niederrheinische Bucht – am nördlichen Rand der Eifel entlang nach Niederkastenholz, wo uns die einsam im Wald gelegene Ruine der Hardtburg erwartet (GZ: 3 1/2 Std., +/- 200 m).
  • 5. Tag: Durch die Voreifel
    Ohne größere Steigungen wandern wir von Meckenheim-Lüftelberg nach Alfter. Unser Weg entlang der Trasse der römischen Eifelwasserleitung führt uns durch Felder und Dörfer der Voreifel und durch den dichten Kottenforst (GZ: 4 Std., +/- 80 m). Die Rückfahrt mit der Straßenbahn unterbrechen wir für einen Altstadtrundgang in Bonn.
  • 6. Tag: Zeit zur freien Verfügung
    Gelegenheit für einen Ausflug zum Zielpunkt der römischen Eifelwasserleitung – in die Domstadt Köln.
  • 7. Tag: Heimreise
    Individuelle Rückreise nach dem Frühstück.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
  • So wohnen wir
    Hotel: Unser kleines, familiäres Drei-Sterne-Hotel „ZweiLinden“ mit seinen 21 Zimmern verfügt über einen idyllischen Garten mit Teichanlage, kostenfreie Parkplätze und einen Radverleih. Zimmer: Modern eingerichtet mit TV, WLAN, Wasserkocher, Föhn, Balkon oder Terrasse. Verpflegung: Unser Start in den Tag beginnt mit dem Frühstück, wobei viel Wert auf regionale Produkte gelegt wird. Zweimal essen wir im Hotel zu Abend, bei schönem Wetter im Garten. An vier Abenden suchen wir nahegelegene Restaurants auf. Lage: Ruhig in Meckenheim gelegen, dem Zentrum des Obstanbaus im sogenannten Wachtberger Ländchen. Der Bahnhof liegt nur 5 Gehminuten entfernt.