Aufbaukurs Eis & Hochtouren mit Besteigung Großglockner (3.798 m)

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
6

Veranstalter: ASI Reisen

Wenn erste Hochtouren erfolgreich absolviert sind, locken steilere Ziele. Der Aufbaukurs vermittelt uns die Kenntnisse für anspruchsvollere Routen in Eisflanken bis 50 Grad Steilheit und leichten Felspassagen. Standplatzbau und Seilhandling beim Klettern in der Seilschaft stehen auf dem Programm. Um die Oberwalderhütte finden wir dafür bestes Gelände. Übungstouren werden uns durch die kleine Nordwand des Eiswandbichl oder die Schneewinkelkopf-Nordwand führen. Zum Fuscherkarkopf geht es im leichten Felsgelände. Nach einem Wechsel zur Erzherzog-Johann-Hütte dann der Kursabschluss am Großglockner.

  • 4 Nächte auf der Oberwalderhütte, Mehrbettzimmer/Lager mit Etagendusche und WC
  • 1 Nacht auf der Erzherzog Johann Hütte, Mehrbettzimmer/Lager
  • Leihausrüstung (Gletscher- und Steileisausrüstung)
  • ASI Ausbildungsunterlagen
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • Zusätzlicher ASI Berg- & Skiführer am Großglockner ab 4 Teilnehmern
  • 5x Frühstück, 5x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Tag 1
    Um 14 Uhr Treffpunkt mit unserem Bergführer am Glocknerhaus an der Großglockner-Hochalpenstraße. Anschließend kurze Weiterfahrt zur Franz-Josefs-Höhe. Hier starten wir unseren Hüttenaufstieg.
  • Tag 2
    Im Eisbruch wiederholen wir zuerst die unterschiedlichen Gehtechniken mit Steigeisen. Dann wagen wir uns in zunehmend steileres Gelände vor und üben intensiv die Frontalzackentechnik und den Einsatz von Pickel und Eisgerät. Dazu erklärt uns der Bergführer den Standplatzbau im Eis, zeigt auf was beim Setzen einer Eisschraube geachtet werden muss und wie der Ablauf beim Klettern in einer Seilschaft ist. Außerdem üben wir das Abseilen und wiederholen die Spaltenbergung.
  • Tag 3
    Rund um die Oberwalderhütte finden sich eine ganze Reihe lohnenswerter Übungstouren im steileren Eis und Firn. Eiswandbichl-Nordwand, Schneewinkelkopf-Nordwand oder Eiskögele-Nordflanke – unserer Bergführer sucht die aktuell beste Möglichkeit heraus. Ziel ist die Begehung in eigenständigen Seilschaften um Routine im Standplatzbau und Seilschaftshandling zu erlangen. Beim Zu- und Abstieg heißt es außerdem die beste Route zu wählen.
  • Tag 4
    Wie man als Seilschaft auf einem leichten Felsgrat unterwegs ist, werden wir heute auf Tour üben. Je nach Verhältnissen sind wir entweder am Fuscherkarkopf NW-Grat, am Johannisberg NW-Grat oder am Großen Bärenkopf unterwegs. Das Anbringen von Fixpunkten und Legen von Köpfl-Schlingen, die Ausnutzung des Geländes zum Sichern werden wir lernen. Auch am Mittleren Burgstall in Hüttennähe findet sich geeignetes Gelände zum Üben der Klettertechniken und Setzen von Sicherungen. Am Abend dann gemeinsame Tourenplanung für die Glockner-Besteigung.
  • Tag 5
    Eine großartige Ausbildungstour erwartet uns heute. Unterwegs in eigenständigen Seilschaften können wir betreut von unserem ASI Bergführer alles Erlernte in der Praxis anwenden. Die gewaltige Gletscherfläche des oberen Pasterzenboden queren wir an den Fuß der Nordflanke des Schneewinkelkopf. Hier sind wir im Nährgebiet von Österreichs größtem Gletscher unterwegs. Steiler geht es nun aufwärts in die Schneewinkelscharte. Hier startet der Grat zum Romariswandkopf (3.511 m), den wir hinüber zum Teischnitzkees überschreiten. Über die Luisenscharte steigen wir dann zu Österreichs höchstgelegener Hütte auf, der Erzherzog-Johann-Hütte in 3.454 m Höhe.
  • Tag 6
    Der höchste Berg Österreichs ist unser großes Abschlussziel. Über das sogenannte Glocknerleitl und den Kleinglockner geht es hinauf zum großen Gipfelkreuz. Ein paar luftige Passagen am Grat erwarten uns. Nach der Rückkehr zu Hütte steigen wir weiter ab zum Glocknerhaus. Verabschiedung gegen 15 Uhr.

Zusatzinformationen