Aufbaukurs Skitouren mit Besteigung Großvenediger (3.666 m)

ab 875,- €

Teilnehmer
4 - 6
Reisetage
5

Veranstalter: ASI Reisen

Skihochtouren sind die Paradedisziplin des Skibergsteigens – über eine vergletscherte Route einen der Drei- oder Viertausender besteigen und anschließend mühelos hinab schwingen. Welche Dinge es beim Begehen von Gletschern zu beachten gilt, vermittelt uns der Aufbaukurs Skitouren. Nach dem Zustieg zur Kürsinger Hütte wiederholen wir das Thema Lawinensuche, üben Spitzkehre und Spuranlage, besprechen Tourenplanung und Routenwahl. Auf dem Gletscher dann Anseilen, Aufstieg in der Seilschaft und Übung einer Spaltenbergung. Als krönender Höhepunkt wartet der 3.666 m hohe Großvenediger auf uns.

  • 4 Nächte auf der Kürsinger Hütte, Zweibett- oder Mehrbettzimmer mit Etagendusche und -WC
  • Gepäcktransport ab Materialseilbahn zur Hütte und zurück
  • Leihausrüstung (Gletscherausrüstung, LVS-Gerät, Lawinenschaufel und -sonde)
  • ASI Ausbildungsunterlagen
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 4x Frühstück, 4x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Tag 1
    Bereits um 9:00 Uhr begrüßt uns unser ASI Berg- und Skiführer am Eingang des Obersulzbachtales. Hier starten wir den langen Aufstieg hinein ins Herz des Nationalpark Hohe Tauern. Vorbei an der Berndlalm und Postalm steigen wir in etwas mehr als 4 Stunden bis zum Ende dieses großartigen Hochgebirgstales auf, wo sich die Talstation der Materialseilbahn zur Kürsinger Hütte befindet. Unser Hüttengepäck lassen wir ab hier nach oben fahren um dann mit leichtem Rucksack den letzten Abschnitt anzugehen. Entlang des neu entstandenen Gletschersee geht es zur Hütte hinauf.
  • Tag 2
    Die Wiederholung der LVS-Suche steht heute zum Beginn auf dem Programm. Anschließend werden wir in Richtung Keeskogel aufsteigen und üben dabei das Anlegen einer Aufstiegsspur. Auch die unterschiedlichen Möglichkeiten für eine Spitzkehre werden wir intensiv trainieren. Außerdem sind Schnee- und Lawinenkunde ein Thema. Die letzten Meter zum Gipfel erwartet uns ein leichter Blockgrat, den wir zu Fuß bewältigen. Nach der Abfahrt zurück zur Hütte besteht je nach zeitlichem Ablauf noch die Möglichkeit einer kurzen zweiten Tour in Richtung Bachmayrspitze.
  • Tag 3
    Ein umfangreicher Ausbildungstag am Gletscher steht bevor. Auf dem Obersulzbergkees üben wir das Anseilen und Gehen in der Seilschaft, lernen wie man einen Fixpunkt in Schnee oder Firn baut und trainieren ausführlich den Ablauf einer Spaltenbergung in verschiedenen Varianten. Auch der Umgang mit Pickel und Steigeisen ist Tagesinhalt. Bevor es dann zur Hütte zurück geht, probieren wir an einem kurzen Hang das Abfahren am Seil. Am Abend auf der Hütte dann Tourenplanung und Kartenkunde.
  • Tag 4
    Heute wartet das große Gipfelziel unserer Ausbildungstage – der Großvenediger. Über das Obersulzbachkees steigen wir vorbei an einigen Spaltenzonen bis zur Venedigerscharte auf. Von hier über den oberen Teil des Schlatenkees zum Gipfelaufbau. Die letzten Meter zum höchsten Punkt dann meist zu Fuß mit Steigeisen über einen kurzen Grat. Die Seilschaftsführung übernimmt heute abwechselnd ein Teilnehmer, unser Bergführer coacht und steht mit Tipps zur Seite. Zur Belohnung unserer Anstrengungen wartet eine lange Gletscherabfahrt zurück zur Hütte.
  • Tag 5
    Der Große Geiger ist der zweite markante Gipfel im Bereich der Kürsinger Hütte. Zuerst Abfahrt zur westlichen Zunge des Obersulzbachkees, dann Aufstieg durch abwechslungsreiches Gletschergelände zur Geigerscharte. Hier wartet eine kurze Kletterstelle, die wir am Seil gesichert überwinden. Über die Südwestflanke geht es zum Gipfel. Lange Abfahrt über die Aufstiegsroute bis zur Materialseilbahn. Hier füllen wir unsere Rucksäcke mit dem Hüttengepäck, welches in der Zwischenzeit nach unten gefahren ist. Nun heißt es, das lange Obersulzbachtal hinauszufahren.

Zusatzinformationen