Besteigung des Pik Lenin

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
22

Veranstalter: ASI Reisen

Der Pik Lenin in Kirgizistan gilt als der einfachste 7.000-er Berg und gehört zu einem der 5 Schneeleopardenberge in Kirgizistan. Die Besteigung findet von der Nordseite des Berges statt. Der Pik Lenin wurde zuerst nach dem deutschen Erstbesteigerer (1928), Konstantin Kaufmann (Pik Kaufmann) benannt. Auch wenn der Berg als einfachster 7000 -er gilt und keine technischen Schwierigkeiten bietet, sollte man nicht vergessen, dass eine Besteigung eines hohen Berges allein schon wegen seiner Höhe und der plötzlichen Wetterumschwünge nicht zu unterschätzen ist. Jeder erfahrene Bergsteiger mit einer sehr guten Kondition kann diesen Berg besteigen. Aber für eine erfolgreiche Besteigung sind gutes Wetter, Bergerfahrung, eine sehr gute Kondition Voraussetzung. Für den Rest sorgt unser erfahrenes Bergteam. Der Berg gilt auch zu den "komfortablen" hohen Bergen, wegen seiner gut ausgestatteten 2 Basislagern mit guter Logistik.

  • 3 Übernachtungen in Osh im Mittelklassehotel mit Frühstück
  • 18 Übernachtungen im 2 Mann Zelt im Lager am Berg
  • Eß-, Gemeinschaftszelt und Toilette, im Basislager und Camp 1 je einmal Duschmöglichkeit und Stromversorgung
  • 20x Frühstück, 18x Mittagessen, 17x Abendessen
  • Vollverpflegung Tag 3-19 ( Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen)
  • Gepäcktransport je 20 kg pro Person ab/bis Basislager zum Hochlager mit Pferden
  • Ausflüge und Stadtbesichtigungen lt. Programm
  • 4 Gaskartuschen, Walkie Talkie (1 Stück für 4 Personen)
  • Geführtes Trekking laut Programm
  • Deutschsprachiger Reiseleiter und lokaler Berg- und Wanderführer
  • Pik Lenin T-Shirt als Andenken
  • Besteigungsurkunde
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • Tag 1

    Anreise nach Osh.

  • Tag 2

    Morgens Ankunft in Osh, Transfer ins Hotel. Nachdem wir ausgeschlafen haben, machen wir einen Spaziergang durch die Stadt, welche einst als eine der wichtigsten Städte an der Seidenstraße galt und berühmt war für ihren Gewürzbasar. H eute noch spürt man diese Atmosphäre, wenn man durch die engen Basargassen geht. Wir machen noch die letzten Einkäufe bevor wir uns in das Hotel begeben.

  • Tag 3

    Morgens nach dem Frühstück beginnt die Fahrt zum Basislager in Achik Tash. Ein Glück, dass der Osh Kashgar Highway inzwischen ausgebaut wurde. Bis vor ein paar Jahren dauerte diese Fahrt über 10 Std., heute nur noch 5 Std. Es geht durch kleine Dörfer entlang dem Gulche Fluss. Über einen Pass hinweg sehen wir zum ersten Mal das Pa mir Gebirge, das einen gewaltigen Ausblick bietet. Nachdem wir am Acik Sulu Fluss ankommen wird die Fahrt etwas unbequem. Es geht 2 Stunden über die Moräne bis zum Basislager in Achik Tash auf 3.600 m Höhe.

  • Tag 4

    Heute möchten wir un s an die Höhe gewöhnen. Wir machen eine halbtägige Wanderung in der Umgebung, steigen bis auf max. 4.000 m auf und ruhen uns hier oben erst einmal aus. Am Basislager ist es gemütlich, wir genießen den herrlichen Ausblick, lassen uns von der Küche verwöhnen Wir übernachten in geräumigen 2 Personen Zelten (man kann sogar in den Zelten stehen).

  • Tag 5

    Heute ist ein weiterer Akklimatisationstag, wir machen wieder eine Wanderung, damit wir uns am nächsten Tag wohlfühlen. Denn unser Ziel für den nächsten Tag ist es, in das Hochlager aufzusteigen. Bis zum Ende der Expedition werden wir nicht mehr zum Basislager zurückkommen. Unsere Sachen die wir in den oberen Bereichen nicht brauchen, können wir im Basislager zur Aufbewahrung hinterlassen.

  • Tag 6

    Wir packen unsere Sachen auf die Lasttiere und steigen zum vorgeschobenem Hochlager auf 4.200 m. Der Aufstieg erfolgt auf ausgetretenen Wanderwegen vorbei an Murmeltieren entlang des Lenin Gletschers, ständig mit tollen Ausblicken auf den Pik Lenin. Bei der Überquerung des Gletscherflusses lassen wir uns von Pferden auf die andere Seite tragen. Das Hochlager liegt auf 4.200 m und ist genauso komfortabel ausgestattet. Auch hier schlafen wir in 2 Personen Zelten.

  • Tag 7

    Wir steigen an diesem Tag ohne Gepäck etwas auf, um uns an das Wandern auf dieser Höhe zu gewöhnen. Wir kommen wieder zurück in das Hochlager, wo wir eine weitere Nacht verbringen.

  • Tag 8

    Am heutigen Tag steht Ruhe auf dem Programm, damit wir morgen weiter aufsteigen können.

  • Tag 9 - 17

    Diese Tage dienen zur weiteren Akklimatisierung, zum Lageraufbau und der Besteigung des Gipfels. Das genaue Programm wird je nach Wetterlage vor Ort bestimmt. Bei passendem Wetter steigen wir heute zum Camp 2 auf, das auf 5.300 m Höhe liegt. Wir bauen dort unsere Zelte auf, tragen einen Teil unseres Materials mit hoch und verstauen es dort. Nach einer Übernachtung gehen wir wieder hinunter, ruhen uns noch einmal gut aus, bevor wir den Anlauf zum Gipfel wagen. Nach dem Camp 2 sind es noch einmal 900 Höhenmeter bis zum letzten Lager, dem Camp 3 auf 6.100 m, von wo aus wir die Gipfeletappe starten. Bei guten Wetterverhältnissen steigen wir auf den 7.134 m hohen Pik Lenin und genießen diesen besonderen Moment und die grandiose Aussicht. Nach dem Gipfel ist noch eine Nacht im Camp 3 vorgesehen.

  • Tag 18

    Früh morgens packen wir unsere Sachen im Camp 3, steigen hinunter zum Camp 2, ruhen uns hier etwas aus, räumen unser Lager und steigen weiter ab zum vorgesch obenem Hochlager, wo wir noch ein letztes Mal übernachten werden.

  • Tag 19

    Früh morgens packen wir unsere Sachen am vorgeschobenem Hochlager und steigen ab zum Basislager, wo wir noch ein letztes Mal übernachten werden.

  • Tag 20

    Heute heißt es Abschied nehmen vom Berg. Gegen Mittag kommt uns unser Fahrzeug vom Basislager abholen. Nach 5 Stunden erreichen wir die Stadt Osh. Am Abend lassen wir uns in einem der Restaurants in Osh verwöhnen. Übernachtung im Hotel.

  • Tag 21

    Dieser Tag steht uns frei zur Verfügung. Heute heißt es Bummeln, Andenken kaufen oder Sie nutzen den Tag zum Ausruhen und die Seele baumeln lassen.

  • Tag 22

    Morgens Transfer zum Flughafen. Rückflug über Istanbul in Eigenregie.

Zusatzinformationen