Bolivien - Vulkane mit Ski: Huayna Potosi, 6.088 m und Parinacota, 6.348 m

ab 2450,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.600m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.600m
Teilnehmer
4 - 10
Reisetage
16
Aufenthaltstage Hotel
11
Aufenthaltstage Zelt
3

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Skitouren-Expedition auf bis zu sechs hohe Paradegipfel

Bald ein Klassiker - mit Ski auf sehr hohe Skigipfel in Südamerika steigen
Am Peq. Alpamayo (5.370), Jankho Huyo (5.512) + Mururata (5.871) akklimatisieren
Im Valle de la Luna und am Titicaca-See auf die Sonneninsel wandern
Zwischen den Bergen im Hotel in La Paz erholen
In Bolivien perfekte Agenturbetreuung durch Österreicher erleben
Phantastische Fotographenziele entdecken
Ein einmaliges Erlebnis in Erinnerung behalten

Diese einmalige Skitourenexpedition führt uns nach Bolivien. Es ist der höchst gelegene und gilt als der „indianischste" Staat Südamerikas, den mit seinem nördlichen Nachbarn Peru neben dem Titicaca-See auch der Altiplano verbindet - eine abflusslose, 800 km lange und 130 km breite Hochebene in 3.500 bis 4.200 m Höhe. Überragt wird der Altiplano von hohen Gebirgszügen wie der 200 km langen Cordillera Real, auch „Königskordillere" genannt. Hier liegt mit dem Huayna Potosi eines der beiden 6.000er-Ziele dieser exklusiven Reise. Unser letztes und höchstes Ziel, der Volcán Parinacota (6.348 m) wiederum ist im Süden in der Cordillera Occidental (Westkordillere) zu finden. Im Gegensatz zum Faltengebirge der Cordillera Real ist die Gegend hier vulkanischen Ursprungs und bietet ein völlig anderes Landschaftsbild. Dass man in Bolivien auch dem Skitourengehen frönen kann und das Land nicht nur im Sommer ein Dorado für Bergsteiger ist, ist eher unbekannt. Tatsächlich sind die Fünf- und Sechstausender in den Cordilleras Real und Occidental skibergsteigerische Topziele und auch das Kulturprogramm ist alles andere als touristische Nebensache …

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1 Anreise La Paz
    Interkontinentalflug Europa – Südamerika/La Paz. Ankunft je nach Fluglinie und Flugplan evtl erst am 2. Reisetag in El Alto (4.080 m), dem höchstgelegenen Zivilflughafen der Welt. Abholung durch unsere bolivianisch/österreichischen Partner, Fahrt ins Hotel und Ausschlafen. La Paz liegt in einem tiefen Talkessel am Rand des Altiplano, einem der größten abflusslosen Hochländer der Erde. Das Stadtzentrum befindet sich in ca. 3.700 m Höhe, sodass die Akklimatisationsphase schon mit der Landung in El Alto beginnt.
  • Tag 2 La Paz und Titicacasee
    Nach dem Mittagessen und der Citytour geht es im privaten Kleinbus nach Copacabana (3.840 m) am Titiacacasee. Die Ortschaft ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte Lateinamerikas und es ist die Statue der "Schwarzen Jungfrau Maria" zu besichtigen. Unterwegs haben wir einen fantastischen Blick auf die Königskordillere. Wir verbringen die Nacht in Copacabana direkt am Titicacasee und haben die Möglichkeit zum Sonnenuntergang auf den Kalvarienberg zu steigen.
  • Tag 3 Isla del Sol
    Bootsfahrt zur Isla del Sol (Sonneninsel), einer der Keimzellen des Inkareiches mit den Tempelruinen des Sonnengottes. Mehrstündige Wanderung quer durch die Insel mit Blick auf das gewaltige Massiv von Illampu und Ancohuma, den nordwestlichen Eckpfeilern der Cordillera Real; besonders stimmungsvoll ist die Sicht auf die Berge jenseits des Sees im Licht der untergehenden Sonne. Am Nachmittag fahren wir zurück in die Metropole La Paz und am Abend gibt es ein erstes Briefing für unsere Startskitour morgen.
  • Tag 4 Skitour Cerro Charquini (5.250m)
    Unser Skitourenprogramm beginnt mit einer kurzen, leichten Akklimatisations-Skitour auf den 5.250 m hohen Cerro Charquini in der Nähe des Huayna Potosi. Autofahrt ins landschaftlich wunderschöne Negruni-Tal mit drei großen, verschiedenfarbigen Seen. Nach diesem ersten Ausflug in die Höhe fahren wir zurück ins Hotel nach La Paz und erholen uns.
  • Tag 5 Fahrt La Rinconada - Aufstieg Basislager
    Wir fahren mit dem Kleinbus in die Königskordillere nach La Rinconada. Von hier steigen wir auf in das Condoriri-Basislager und unser Haupt-Gepäck wird von Eseln getragen. Wer möchte kann noch den Pico Austria (5.420 m) besteigen.
  • Tag 6 Skitour Pico Tarija + Pequeno Alpamayo
    Unsere zweite Skitour beginnt: Wir gehen bis zum Beginn des Gletschers und dann mit Ski weiter auf den ersten Gipfel am heutigen Tag, den Pico Tarija (5.345 m). Hier können wir die Ski zurücklassen und nach einem kurzen Abstieg in eine Scharte besteht die Möglichkeit, über eine teilweise sehr steile Flanke auf den Pequeno Alpamayo zu klettern. Nach dem Abstieg auf derselben Route und einem kurzen Gegenanstieg geniessen wir die anschliessende Abfahrt bis hinunter zur Schneegrenze. Mit dem Kleinbus fahren wir zurück nach La Paz und erholen uns bei einem kühlen Getränk im Hotel.
  • Tag 7 Ruhetag La Paz
    Bevor wir morgen unseren nächsten zweitägigen Ausflug beginnen, können wir heute die Stadt und seine Sehenswürdigkeiten erkunden. Da die Stadt auf fast 4000 m Höhe liegt, gewöhnen wir uns immer besser an die dünne Luft.
  • Tag 8 Aufstieg Basecamp Nevado Mururata
    Start zum Nevado Mururata (5.864 m), des schönsten Skiberges der Königskordillere: Jeepfahrt nach Norden Richtung zum Takesi-Pass und Aufstieg mit Trägern ins Basislager (4.820 m) nahe der Gletscherzunge.
  • Tag 9 Skitour Nevado Mururata (5.864 m)
    Tolle Skitour auf unseren dritthöchsten Gipfel, den Nevado Mururata (5.864 m). Anschliessende Abfahrt und weiterer Abstieg vom Basecamp zu den Fahrzeugen. Rückfahrt nach La Paz.
  • Tag 10 Fahrt nach Sajama
    Am Vormittag erholen wir uns in der Stadt und am Nachmittag Fahrt von La Paz zur Ortschaft Pueblo Sajama mit den Geländeautos.
  • Tag 11 Skitour Vulkan Parinacota (6.342 m)
    Sehr früh am Morgen fahren wir noch in der Dunkelheit mit den Fahrzeugen hinauf in das Basislager des Parinacota. Von hier Aufstieg zur Schneegrenze, mit Ski auf den Gipfel bzw. bis zum Kraterrand des Vulkans. Sie stehen 6.342 Meter über dem Meeresspiegel! Eine Riesenabfahrt zum Camp folgt bei hoffentlich tollem Firnschnee. Rückfahrt nach La Paz.
  • Tag 12 Ruhetag La Paz
    Bevor wir morgen den schwierigsten Berg unseres Bolivien-Skiabenteuers angehen, erholen wir uns im Hotel, richten die Ausrüstung her und geniessen die Sonne des Südens.
  • Tag 13 Aufstieg ins Basecamp des Huayna Potosi
    Wir fahren am Morgen auf den Zongo-Pass (4.700 m) und steigen auf zum Beginn des Gletschers; hier übernachten wir in der Hütte Campo Alto Roca in etwa 5.130m Höhe. Wiederum unterstützen uns die Träger mit der Lastübernahme des Hauptgepäcks.
  • Tag 14 Höhepunkt Skitour Huayna Potosi (6.088 m)
    Das Highlight unserer Skiexpedition steht bevor: Über ein Gletscherplateau im Südostkamm des Berges und über einen kurzen Steilaufschwung geht es zu mäßig geneigten Gletscherflanken, die zum Gipfelgrat führen (hier Skidepot). Nach den letzten 100 Hm zu Fuß über den teilweise ausgesetzten und überwechteten Nordgrat ist der nächste Ski-Sechstausender geschafft! Eine Riesenabfahrt zum Camp belohnt die Mühen. Zum Schluss Abstieg zum Zongo-Pass und Rückfahrt nach La Paz.
  • Tag 15 Transfer zum Airport
    Nach einem letzten bolivianischen Frühstück nehmen wir Abschied von unserer Begleitmannschaft und werden zum Flughafen gefahren. Beginn des Rückfluges nach Europa.
  • Tag 16 Ankunft in Europa
    Nach langem Flug Ankunft in Europa - ein tolles Skiabenteuer geht zu Ende!

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Diese Skitourenexpedition ist ein schon bald ein Klassiker in unserem Gipfelprogramm. In kaum einer anderen Destination können sind eine solch große Anzahl an hohen Bergen zum Greifen nahe. Der große Vorteil ist, dass wir nach jedem Gipfel auf ein Stützpunkthotel in La Paz zurück kommen können und uns dort von den Höhenanstrengungen erholen können. So ist es auch durchaus möglich, einmal einen Gipfel auszulassen und die Gegend um La Paz näher zu erkunden.
    Die Cordillera Real, auch „Königskordillere" genannt, überragt auf einer Länge von 200 km den Altiplano mit mehreren Sechstausendern, wobei Huayna Potosi, Illimani, Ancohuma und Illampu am bekanntesten sind. Fast alle großen (Gletscher)Berge tragen die spanische Bezeichnung „Nevado" (Schneeberg), von denen mehrere auch für Skibesteigungen geeignet sind. Nach Osten fällt das Hochgebirge steil zu den Regenwäldern der Yungas bis unter 1.000 m Höhe ab, wo sich die Quellflüsse des Amazonas formieren. Das Amazonas-Becken ist Ursprung der Wolken und Niederschläge, die in der Regenzeit von Dezember bis März fallen und den Schnee für die Gletscher bringen. Klimatisch bedingt ist der Schneedeckenaufbau meist sehr homogen und die Lawinengefahr verhältnismäßig gering. Die Routen führen in der Regel über mittelsteile bis steile Gletscherhänge, die bei den erhofften und häufig auch vorhandenen Firnbedingungen hervorragend für die Skiabfahrten geeignet sind. Außerhalb der Gletscher ist Skifahren praktisch nicht möglich. Die Cordillera Occidental oder Westkordillere, deren bekannteste Gipfel der Nevado Sajama (6.540 m), die Zwillinge Volcán Parinacota (6.342 m) und Pomerape (6.240 m) und der 6.061 m hohe Volcán Guallatiri sind, ist im Gegensatz zum Faltengebirge der Cordillera Real vulkanischen Ursprungs und bietet ein völlig anderes Landschaftsbild. Dutzende Vulkankegel thronen über einer bizarren Landschaft aus kahlen Bergen, blauen Flamingoseen, grünen Hochmooren und heißen Quellen und überragen die Hochebenen des Altiplano, die Wüste und riesige Salzseen. In der trockenen Westkordillere ist der Volcán Parinacota einer der wenigen für Skibefahrungen geeigneten Berge, mit seiner Kegelform aber geradezu das Ideal eines Skiberges.

    Anforderung:
    Hervorragende Kondition, körperliche Robustheit und bester gesundheitlicher Zustand. Die Anstiegszeiten auf die einzelnen Gipfel liegen zwischen 3 und 8 Stunden („pole-pole"=langsam-langsam!). Skitourenerfahrung auch auf langen Touren und sehr gutes Fahrkönnen für mittelsteile bis steile Abfahrten ist unabdingbar. Alpinistische Grundkenntnisse, Gletscher- und Eiserfahrung (sicherer Umgang mit Steigeisen und Pickel, Spaltenbergung) sowie die Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Agieren am Berg sind hier wichtig. Die Berg-/Skiziele sind technisch leicht bis maximal „mittelschwer", doch können widrige Bedingungen wie längere Blankeispassagen an sich „leichte" Berge auch deutlich schwieriger machen!

    Unterbringung:
    Die Unterbringung erfolgt meistens im Hotel, lediglich drei Nächte werden in einem Zeltcamp verbracht.

    Verpflegung:
    An den Tagen mit Hotelübernachtung in La Paz ist das Abendessen nicht inkludiert und es kann das Restaurant frei gewählt werden. In den Hochlager mit Zeltübernachtung ist das Abendessen inkludiert. Für die längeren Fahrten wird eine Lunchbox ausgereicht.

    Wir werden in Bolivien durch einen seit vielen Jahren dort lebenden Österreicher bestens betreut. Er ist mit seiner Familie hier eine der größeren Agenturen vor Ort und geht excellent auf Ihre Wünsche ein.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Bolivien

    Coronabestimmungen: Die Einreise ist möglich. Reisen innerhalb des Landes: Reisen innerhalb des Landes sind teilweise möglich. Es kommt zu Einschränkungen im inländischen Reiseverkehr.  Für Inlandsflüge und Busreisen gilt die Test-und Nachweispflicht wie zur Einreise. Hinweise für geimpfte oder genesene Reisende: Nur Reisende mit anerkanntem Impf- oder Genesungsnachweis können sich von Restriktionen befreien. Im Folgenden wird definiert, wer als geimpft / genesen gilt: Welche Impfnachweise anerkannt werden, erfragen Sie bitte bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung. Es muss kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen. Wichtig bei der Einreise: COVID-19-Test: Es wird ein COVID-19-Test benötigt. Negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder negativer Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden). Ausgenommen: Kinder unter 5 Jahren. Geimpfte Reisende. Zudem sollten sich Reisende unbedingt bei ihrer Fluggesellschaft über weitere erforderliche Dokumente erkundigen, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können. Einreiseformular: Es wird ein Einreiseformular/Gesundheitsformular benötigt. Das Formular finden Sie unter folgendem Link: https://link.passolution.eu/bo-form1. Zudem müssen Reisende folgendes Formular ausfüllen: https://link.passolution.eu/bo-form2 (https://link.passolution.eu/bo-form2). Reisende müssen bei der Ankunft persönliche Angaben machen. Bei der Ankunft muss mit Gesundheitskontrollen gerechnet werden. Es kann auch zu COVID-Tests kommen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Versicherung: Es wird eine Reisekrankenversicherung benötigt. Bitte beachten Sie dabei, dass die Versicherung eventuell vorgeschriebene COVID-19-Kosten abdeckt. An den Grenzübergangsstellen besteht Maskenpflicht. Transit: Der Transit ist möglich. Wichtig am Zielort: Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu regionalen Abweichungen innerhalb des Landes kommen. Zum Besuch öffentlicher Einrichtungen ist ein Impf-, Genesungsnachweis oder ein negativer PCR-Test, der innerhalb von 48 Stunden durchgeführt wurde, erforderlich. - Nächtliche Ausgangssperre: ja - Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen - Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen - Geschäfte: geöffnet mit Beschränkungen - Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen - Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit - Mindestabstand: 1.50 Meter - Sonderregelungen für Personen unter 12 Jahren und über 65 Jahren Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich: Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Vorläufiger Reisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Kinderreisepass Das Reisedokument muss 6 Monate über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente sollten im Original vorgelegt werden und nicht verlängert oder handschriftlich verändert worden sein. Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente: Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt. Anforderungen der Fluggesellschaft: Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab. Minderjährige: Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden. Die Einverständniserklärung muss ins Spanische übersetzt und von einer bolivianischen Behörde legalisiert sein. Visa-Informationen Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung. Transitvisa-Informationen Es wird kein Transitvisum benötigt. Impfungen und Gesundheitsvorsorge Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr gemäß WHO: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Sudan, Südsudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B - Typhus - Tollwut Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus - Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber Schlussbestimmungen Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orintieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 09.11.2022 23:10 für Kunden von: Hauser Exkursionen international GmbH, Spiegelstr. 9, 81241 München

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Bolivien

    Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben: - Gelbfieber (siehe unten) Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr gemäß WHO: Afrika:  Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Sudan, Südsudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik   Zentral- und Südamerika:  Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen: - Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung - Hepatitis A - Hepatitis B - Typhus - Tollwut Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen. Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen. Schwangere: Bitte beachten Sie, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Zika-Virus - Chikungunya-Fieber Kinder: Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen: - Dengue-Fieber Schlussbestimmungen Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orintieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig. Datenstand vom: 09.11.2022 23:10 für Kunden von: Hauser Exkursionen international GmbH, Spiegelstr. 9, 81241 München

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.