Bologna – Ravenna – Urbino – entlang des Apennins

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
10

Veranstalter: Studiosus Reisen

Kleine Gruppe, besonders intensive Führungen

Vielfalt ist Trumpf, wie wir auf dieser zehntägigen Kunst- und Kulturreise durch Italien erleben: Großstadtflair trifft mittelalterlichen Charme in Bologna. Rimini hat viel mehr zu bieten als Liegestühle, und in Modena liebt man Aceto balsamico, Pavarotti und Ferrari ebenso wie die historische Altstadt. Neben bekannteren Kunststücken in Parma und Ravenna begegnen wir auf dem Apennin auch Dorfschönheiten, Trüffelsuchern und Essigspezialisten - falls Sie keine anderen Pläne haben, wie einfach mal im Café zu entspannen oder Ferrara zu erkunden.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Air Dolomiti (Economy, Tarifklasse M) von München nach Bologna und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 65 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage
  • Frühstücksbuffet, ein Abendessen im Hotel, 4 Abendessen in typischen Restaurants, ein Trüffelessen
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Schinkenverkostung
  • Eintrittsgelder (ca. 80 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Flugreise nach Bologna
    Bahnanreise 1. Klasse und Flug nach Bologna. Ein Mitarbeiter unserer Agentur sorgt für den Transfer ins Hotel, wo wir gemeinsam zu Abend essen. Zum perfekten Urlaubsauftakt serviert Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter einen abwechslungsreichen Einführungsvortrag zur Geschichte der Region. Vier Übernachtungen in Bologna, sehr gutes Hotel im Zentrum.
  • Spezialitäten in Bologna
    Vormittags stürzen wir uns gleich mitten ins Leben der turbulenten Studentenstadt mit der ältesten Universität Europas. Wir sehen die gotische Basilika S. Petronio - übrigens die größte Backsteinkirche überhaupt -, die Piazza Maggiore, Zentrum mittelalterlicher Gebäude, den Markt, wo Ihnen Händler ihre lokalen Leckerbissen anbieten, die Grabeskirche des heiligen Dominikus, Gründer des nach ihm benannten Ordens. Studenten sprechen viele Sprachen - fragen Sie sie am freien Nachmittag einfach nach der besten Bar für einen erfrischenden Sprizz, das Kultgetränk Norditaliens. Aber nicht verlaufen in den schier endlosen Arkaden! Abends müssen wir nämlich unbedingt in einer urigen Trattoria die Spezialitäten der Stadt probieren, z.B. Tortellini in Brodo oder Lasagne Bolognese.
  • Kunst und Kulinarik
    Sauer macht lustig: Wir beginnen den Tag im Essigmuseum von Spilamberto. Fragen Sie dort nach den Geheimnissen der Rezeptur! Musik von Luciano Pavarotti begleitet uns auf der Fahrt in dessen Heimatstadt Modena. Dann Applaus für die historische Altstadt und den romanischen Dom! Luxus ist hier übrigens Programm: In der Umgebung sind Ferrari, Lamborghini und Maserati sowie der berühmte Aceto balsamico zu Hause. Warum die separatistische Lega Nord hier Fuß fassen konnte, erklärt Ihnen Ihr Reiseleiter. In Langhirano in der Region Parma widmen wir uns dann dem legendären Schinken. 240 km. Schon ein Restaurant für heute Abend im Auge? Sie finden bestimmt ein tolles - Tipps hat Ihr Reiseleiter parat.
  • Ausflug nach Parma und Canossa
    Was fällt uns zu Parma als Erstes ein? Parmesan und Parmaschinken natürlich ... die elegante Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten, wie wir auf unserem Rundgang feststellen: die Illusionsmalereien des Künstlers Correggio ganz oben in der Kuppel des Doms und das romanische Baptisterium, das vorwiegend aus Holz gebaute Teatro Farnese im mächtigen Palazzo Pilotta und wunderbare Gassen zum Schlendern und Schauen. Schmale Straßen und ein kurzer Gang führen uns nach Canossa. Wer bat hier um Erlösung vom Kirchenbann? Richtig: Heinrich IV. 190 km. Den Tag beenden wir beim Abendessen in einem typischen Ristorante in Bologna.
  • Über Dozza und Brisighella nach Ravenna
    Ab in die Berge! An den Hängen des Apennins warten zwei kleine Perlen auf Bewunderer: das Dörfchen Dozza, dessen Häuser Künstler aus aller Welt bemalt haben, und Brisighella, das geradezu unverschämt romantisch auf Kreidefelsen zwischen Weinbergen, Olivenhängen und Zypressen schlummert. Zurück ins Tal - Ravenna will uns auch noch etwas zeigen: das weiß leuchtende Mausoleum Theoderichs und die byzantinische Kirche Sant'Apollinare in Classe. Und viele Trattorien, die uns zum Abendessen auf eigene Faust locken. 130 km. Zwei Übernachtungen mitten in Ravenna.
  • Inspirierendes in Ravenna
    Vielleicht muss man sich ja hierher verbannen lassen, um wie der Dichter Dante göttliche Komödien verfassen zu können. Jedenfalls: Die Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia und in den Kirchen S. Vitale und Sant'Apollinare Nuovo sind sagenhafte Inspirationen für kreative Geister. Wir verdauen die Erlebnisse beim Spaziergang zum Dom, vorbei am Baptisterium der Orthodoxen. Schön, dass die Autos aus der Innenstadt verbannt sind. Freier Nachmittag! Vielleicht einen Cappuccino auf der Piazza del Popolo? Jedenfalls sollten Sie ausreichend Appetit sammeln für die selbst gemachte Pasta beim Abendessen in einem netten Restaurant.
  • Rimini am Meer, San Leo auf dem Fels
    Ihr erster Gedanke beim Wort Rimini ist vermutlich: Teutonengrill. Völlig vorurteilsbehaftet eigentlich, aber eine gute Gelegenheit, sich über das Verhältnis zwischen Italienern und Deutschen so seine Gedanken zu machen. Schauen wir uns doch mal um im ältesten Seebad der Welt: Da steht die alte römische Brücke, dort sehen wir das höchst interessante römische "Haus des Chirurgen" und die Renaissancekirche, Stiftung des skrupellosesten Machthabers Italiens, Sigismondo Malatesta alias Wolf von Rimini. Cineasten und Dolce-Vita-Fans wird auch das interessieren: Im Geburtsort Federico Fellinis stößt man überall auf Spuren des berühmten Regisseurs - sogar der Flughafen trägt seinen Namen! Vielleicht fuhr der Meister auch mal den schönen Weg nach San Leo auf dem Felssporn und war wie Sie überwältigt von den romanischen Kirchen und der mittelalterlichen Burg. 230 km. Abends essen wir gemeinsam in einer stimmungsvollen Trattoria. Drei Übernachtungen im Zentrum von Urbino.
  • Kunst in Pergola, Renaissance in Urbino
    Am Morgen geht es durch die beeindruckende Furloschlucht nach Pergola. Vor über 60 Jahren entdeckt und heute im Museum zu bestaunen: die hochkarätige, lebensgroße römische Reitergruppe aus vergoldeter Bronze. Ein Highlight hiesiger Restauratorenkunst - Ihr Reiseleiter erzählt, warum. Zurück in Urbino machen wir einen ersten Rundgang durch die wunderbare Renaissancestadt und erhalten einen Eindruck davon, was uns morgen erwartet. Später treffen wir uns dann vielleicht mit einer Granita in der Hand, wenn Sie - wie alle in Urbino - in Ihrer freien Zeit eine Passeggiata auf dem Corso machen. Für das Abendessen auf eigene Faust kann Ihnen Ihr Reiseleiter sicher Tipps geben.
  • Urbino und Trüffel
    Liebe Studenten der Università di Urbino, was seid ihr zu beneiden! Leben und lernen in dieser einzigartigen Stadt! Jedenfalls studieren wir heute Vormittag erst mal voller Begeisterung, was unter Herzog Federico da Montefeltro alles Schönes entstanden ist: erst den Palazzo Ducale alias Nationalgalerie voller Werke von Piero della Francesca und Raffael, dem berühmtesten Sohn der Stadt. Sein Geburtshaus besuchen wir auch. Dann das Oratorium S. Giovanni und das Mausoleum der Montefeltros. Die Stars unseres heutigen Abschiedsessens in Acqualagna: Trüffeln. Sogar der Grappa ist hier getrüffelt! Gemeinsam mit einem Trüffelsucher nebst Hund begeben auch wir uns auf die Fährte des Edelpilzes und sammeln Insidertipps. Warum ist die Knolle so teuer? Welche schmeckt am besten? Und gab's nicht auch mal Trüffelschweine? Während wir die Gaumenfreuden genießen, stoßen wir mit einem Glas Wein ein letztes Mal auf unseren Urlaub an: Salute! 120 km.
  • Rückreise
    Am Morgen gemeinsame Fahrt nach Bologna. 180 km. Von dort individueller Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit