Brasilien: Dünen-Abenteuer im paradiesischen Norden

ab 3298,- €

Teilnehmer
6 - 15
Reisetage
13

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Außergewöhnlich. Faszinierend. Phänomenal. Umwerfend. So kann dieses Reiseabenteuer beschrieben werden. Vergiss Copacabana & Co und komm mit auf diese einzigartige Panorama-Reise entlang der "Route der Emotionen". Hauptsächlich auf Sand- und Wasserwegen entdecken wir mit Jeeps, Booten, Strandbuggies und natürlich zu Fuß den Garten Eden des Nordens. Hier treffen exotische Rhythmen auf nostalgischen Kolonial-Charme. Endlose Traumstrände auf fruchtige Caipirinhas. Bilderbuch-Landschaften auf kulinarische Genüsse. Hör auf zu träumen und komm mit ins Paradies!

  • Flug mit TAP Portugal in der Economyclass nach Recife und zurück von Fortaleza, Inlandsflug mit Azul Linhas Aéreas Brasileiras oder GOL von Recife nach São Luís
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Bus, per Vans, Allrad-Fahrzeugen, Strandbuggies und (Schnell-)Booten
  • 11 Übernachtungen in Mittelklassepousadas in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 11 x einfaches Frühstück, 2 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
  • Transport während der Reise im klimatisierten Bus, per Vans, Allrad-Fahrzeugen, Strandbuggys und (Schnell-)Booten

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 1. Tag: Bem-vindo ao Brasil!
    Abflug nach Brasilien, Ankunft in Recife und Transfer nach Olinda. Am Abend mischen wir uns unter die Einheimischen und erleben eine herausragende Gaumenexplosion mit nächtlichem Stadtblick. 3 Pousadaübernachtungen in Olinda. 20 km. (A)
  • 2. Tag: Oh wie schön … Olinda
    Der Name ist absolut Programm. Davon überzeugen wir uns heute selbst und erkunden die historische Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu Fuß. Hier verzaubern uns liebevoll restaurierte, bunt getünchte Häuschen gepaart mit morbidem Charme und herrlichen Weitblicken. Genauso wie die historischen Barockkirchen, die alle ein wachsames Auge auf das türkisfarbene Meer haben. (F)
  • 3. Tag: Kennst du Capoeira?
    Falls nicht, dann ist es heute soweit. Aber erst mal lassen wir den Tag ganz entspannt angehen, denn am Morgen haben wir Zeit für eigene Erkundungen. Wie wäre es z. B. mit einem typischen Souvenir wie einem handgeschnitzten und bunt angemalten Holzrelief der Stadt? Oder einer CD mit typischen Rhythmen des Nordens? Wer einen grandiosen Weitblick über die Stadt mit allen Highlights von oben genießen möchte, der nimmt den Panorama-Aufzug (optional). Am Nachmittag brauchen wir Energie: uns steht eine private Einführung in den afro-brasilianischen Kampftanz Capoeira bevor. Die Devise: Einfach loslassen und mitmachen. (F)
  • 4. Tag: Reggae-Halbinsel Sāo Luís
    Es geht weiter! Heute fliegen wir nach São Luís, die Hauptstadt des Bundesstaates Maranhão. Hier erkunden wir die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihren hügeligen Kopfsteinpflaster-Gassen gesäumt von kolonialen, farbenfrohen Hausfassaden. Morbider Charme hier, restaurierter Glanz dort. Verwinkelte Gassen führen uns zu versteckten Parks und Plätzen. Eine perfekte Kulisse für die Hauptstadt des Nordestino-Reggaes. Pousadaübernachtung in São Luís. 35 km. (F)
  • 5. Tag: Die großen Lençóis
    Spätestens ab heute wird es emotional! Denn wir starten unsere Tour entlang der „Route der Emotionen“ im Lençóis Maranhenses-Nationalpark. Per Bus erreichen wir nach ca. 4 Stunden Barreirinhas, das Tor zu den Lençóis Maranhenses und wechseln zum Allrad-Lkw, mit dem wir die letzten 15 km Sandpiste zum Nationalpark zurücklegen (FZ ca. 1 Stunde pro Strecke). Die letzten knapp 80 m hinauf auf die erste Düne legen wir zu Fuß im weichen Sand zurück. Ein Seil und unsere Neugier helfen uns dabei. Oben angekommen, wird es surreal: 1.550 km² weiße Sanddünen breiten sich wie ein Bettlaken (Übersetzung für Lençóis) kilometerweit, ja schier endlos vor uns aus. Wahnsinn! Von ca. Juni bis Oktober sind die Täler dazwischen mit Regenwasser gefüllt und bilden dadurch herrlich glänzende Lagunen; von türkis über azur bis hin zu königsblau ist alles dabei. Und der Clou: Es ist Süßwasser, so dass wir uns während unserer Entdeckungstour von Düne zu Düne in den Seen erfrischen können. GZ 2-3 Stunden. Das stimmungsvolle Licht des Sonnenuntergangs setzt dem einmaligen Naturspektakel am Ende unserer Erkundung noch die Krone auf. Wow! Pousadaübernachtung in Barreirinhas. 330 km. (F)
  • 6. Tag: Die kleinen Lençóis
    Unser Ziel heute ist der kleine Fischerort Atins, an der Mündung des Rio Preguiças, den wir heute per Schnellboot befahren (FZ ca. 4 Stunden). Unterwegs halten wir im Dörfchen Vassouras. Von hier erwandern wir die Sanddünen der „kleinen Bettlaken“, die sich bis zum Horizont vor uns ausbreiten. GZ 3-4 Stunden. Was für ein herrliches Panorama! Genauso wie später vom Mandaracu-Leuchtturm. Die letzten Kilometer legen wir per Allrad zurück. In Atins angekommen, tun wir es den zahlreichen Kitesurfern hier gleich und genießen den Sonnenuntergang am kilometerlangen Wüstenstrand. Pousadaübernachtung in Atins. 10 km. (F)
  • 7. Tag: Das drittgrößte Delta der Welt
    Heute sind wir Abenteurer. Zunächst geht es per Schnellboot (FZ ca. 30 min) und Allradfahrzeug (FZ ca. 1,5 Stunden) nach Tutoia. Von hier aus durchqueren wir per Boot das "Delta das Americas“ (FZ ca. 4 Stunden), das nach dem des Nils in Afrika und dem des Mekongs in Vietnam das drittgrößte seiner Art weltweit ist. Auf den über 80 Inseln leben u. a. Kaimane, Affen, Schildkröten und eine Vielzahl von Vögeln, die sich die einsamen Strände und Mangrovenwälder mit den einheimischen Fischern teilen. Das letzte Stück vom Hafen nach Parnaíba legen wir per Bus zurück. Pousadaübernachtung in Parnaíba. 70 km. (F)
  • 8. Tag: Die Strände von Camocim
    Morgens geht es per Allradfahrzeug los nach Camocim (FZ ca. 2 Stunden), eine Strandstadt im Bundesstaat Ceara. Die letzten ca. 16 km entlang der „Barra dos Remedios“ laufen wir am Strand entlang. GZ 3-4 Stunden. Später lassen wir uns bei einer rund dreistündigen Buggyfahrt an Camocims Traumstränden den Kopf frei pusten. Pousadaübernachtung in Camocim. 130 km. (F)
  • 9. Tag: Dünen-Abenteuer per Strandbuggy
    Der letzte Teil der „Route der Emotionen“ wartet auf uns. Heute steht der abenteuerlichste Teil an – Dünenabfahrten und Flussquerungen per Floß inkl. Mit Strandbuggies machen wir uns auf den Weg nach Jericoacoara (FZ ca. 3 Stunden). Unterwegs legen wir mindestens zwei Zwischenstopps ein: erst zum optionalen Mittagessen an der "Lagoa Grande“ mit den Füßen im Wasser, danach in Mangue Seco. Mit etwas Glück erspähen wir auf einer kurzen Bootstour im Wasser die hier ansässigen Seepferdchen. Die letzten ca. 11 km ins einstige Hippie-Fischerdorf legen wir per Pedes am Strand entlang zurück. GZ 2-3 Stunden. Eine magisch-unwirkliche Kulisse! 3 Pousadaübernachtungen in Jericoacoara. (F)
  • 10. Tag: Sonnenuntergangs-Düne
    In Jericoacoara ticken die Uhren etwas (oder eher deutlich) langsamer. Bis 1998 gab es hier weder Straßen, noch Strom. Trotz inzwischen vorhandener Sandpisten hierher ist die Stimmung nach wie vor sehr entspannt. Der kilometerlange Hauptstrand wurde von der Washington Post als einer der zehn schönsten Strände der Welt auserkoren. Davon kann sich heute jeder nach seinem Gusto selbst überzeugen und diesen bezaubernden Ort auf eigene Faust entdecken. Pünktlich zum Sonnenuntergang pilgern wir – wie die meisten anderen Urlauber auch – zur gleichnamigen Düne, um das Tagesglühen mit Strandblick aus der Vogelperspektive zu genießen. Ein anschließender Caipirinha in erster Strandreihe – gerne auch in Kombination mit deliziös zubereitetem, frischem Seafood – rundet den Tag ab (alles optional). (F)
  • 11. Tag: Pedra Furada im Abendrot
    Unseren letzten Tag im Paradies lassen wir entspannt angehen. Zum Abschluss genießen wir die besondere Stimmung zum Sonnenuntergang am Felsbogen „Pedra Furada“, den wir erwandern. GZ 1-2 Stunden. Durch ihn leuchtet im August die Abendröte hindurch. Fantastisch! Nach unserer Rückkehr lassen wir uns ein letztes landestypisches Abendessen schmecken. (F, A)
  • 12. Tag: Heimreise
    Transfer zum Flughafen Fortaleza und Rückflug. 300 km. (F)
  • 13. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Aufgrund begrenzter Kapazitäten der Unterkünfte stehen uns max. 9 Zimmer zur Verfügung (davon 3 Einzelzimmer). Daher raten wir zu einer frühzeitigen Buchung.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit