Bulgarien - Berge, Küste und Kultur

ab 1628,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
690m
Max. Höhenmeter Abstieg
800m
Teilnehmer
8 - 14
Reisetage
15
Aufenthaltstage Hotel
14

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise von den Rhodopen bis an die Schwarzmeerküste

Wanderungen: 2 x leicht (2 - 3 Std.), 9 x moderat (3 - 5 Std.)
An den "Wunderbrücken" bei Zabardo die Architektur der Natur bestaunen
Die prachtvollen alten Steinhäuser von Schiroka Laka bewundern
Beim Wandern durch den Naturpark Sinite Kamani nach Greifvögeln Ausschau halten
In Plovdiv die Faszination von 2.000 Jahren Geschichte an einem Tag erleben
Auf schmalen Forstwegen durch den geheimnisvollen Naturpark Strandzha streifen
Durch die Altstadtgassen der UNESCO-Welterbe Stadt Nessebar schlendern

Zwischen den kleinen Dörfern am Fuße der Hügel und den schroffen Kalkfelsen am Wasser liegt ein grüner Teppich. Rote, gelbe und violette Blüten sprenkeln das Gras, darüber fließt der blaue Himmel fast nahtlos in die dunklen Wellen des Schwarzen Meeres. Die uralten Festungsmauern erinnern uns an die prachtvolle Zeit der Byzantiner, die unzähligen Höhlen an die eindrucksvolle Schöpfung der Natur. Wir erkunden die labyrinthartigen Bergkämme der Rhodopen, wandern durch das bizarre Karstgebirge. Wir besichtigen die antike, archäologische Stätte Perperikon und wandern vom Dorf Sarnitsa zum thrakischen Heiligtum Orlovi Skali. In der Altstadt von Ploviv begeben wir uns auf den Spuren der alten Römer durch die jahrtausendealte Geschichte der Stadt. Während der Bootsfahrt auf dem Fluss Weleka halten wir Ausschau nach Wasserschildkröten, auf der Wanderung durch den Naturpark Sinite Kamani nach Greifvögeln. In Nessebar erkunden wir die historische Altstadt, in Kasanlak besuchen wir das berühmte Thrakergrab und in Sofia bewundern wir die orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale. Und immer wieder mischen wir uns unters Volk, plaudern mit den Einheimischen und kosten bulgarische Spezialitäten. Wir sind zu Gast bei den Mönchen im Kloster Maria Himmelfahrt und in einem tradtionellen Gasthaus in Panagyuriste, wir entspannen beim Wandern in den Bergen und erholen uns beim Baden im Meer. Grüne Hügellandschaften und mächtige Gipfel, verschlafene Orte und kulturelle Schätze, tosende Wasserfälle und sanfte Wellen - Bulgarien hat viel zu bieten.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Sofia. Bei guter Sicht lohnt sich ein Blick aus dem Fenster - die Stadt liegt malerisch im Talkessel zwischen dem „Alten Gebirge" Stara Planina und dem Vitoscha-Gebirge im Süden. Am Flughafen werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt, gemeinsam fahren wir nach Plovdiv.
  • Tag 2 Erkundung von Plovdiv, Wanderung in Chervenata Stena, Besuch des Batschkovo-Klosters
    Vormittags erkunden wir die Altstadt von Plovdiv, der europäischen Kulturhauptstadt 2019. Wir schlendern durch die engen Gassen, bewundern die Fassaden der Renaissance, werfen einen Blick auf das antike Stadion und lassen die Akustik des römischen Theater auf uns wirken. Dann zieht es uns hinaus in die Natur. Wir fahren in das UNESCO-Biosphärenreservat Chervenata Stena, schnüren unsere Wanderschuhe und folgen dem Weg hinauf bis zur Felsen-Kapelle. Wer hat sie erbaut? Wir genießen unser erstes Wander-Picknick, bevor wir den Rückweg antreten. Auf dem Weg in die Berge machen wir Halt am Batschkovo-Kloster, einem der bekanntesten Wallfahrtszentren des Landes. Noch einmal widmen wir uns der Kultur, bevor wir schließlich ganz in die Bergwelt eintauchen. Unser Ziel ist Orechovo, mitten im Rhodopen-Massiv, wo wir unsere Zimmer beziehen. Wir wohnen in zwei familiären Gästehäusern, das Abendessen genießen wir gemeinsam.
  • Tag 3 Wanderung bei Zabardo zu den "Wunderbrücken" im Rhodopengebirge
    Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus zu den Chudnite Mostove, den „Wunderbrücken" bei Zabardo. Wir schultern unseren Rucksack und wandern durch die sanfte Hügellandschaft der Region. Die bis zu 70 Meter hohen Steinbrücken, die von der Natur geschaffen wurden, sind wirklich beeindruckend und verleihen der Landschaft einen Hauch von Mystik. An der Persenk Hütte genießen wir unser Picknick, bevor wir zurück nach Orechovo wandern. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für eigene Erkundungen - wie wäre es mit einem Bummel durch das Dorf mit einem Kaffee in einer lokalen Bar? Abends verwöhnen uns unsere Gastgeber wieder mit typisch-bulgarischen Spezialitäten.
  • Tag 4 Rundwanderung bei Gela, Fahrt nach Borino
    Heute wollen wir hoch hinaus. Wir fahren in den höchsten Teil der Rhodopen und starten vom Dorf Gela aus zu unserer Rundwanderung. Wir wandern vorbei an kleinen Bergdörfern und hübschen Kapellen bis nach Schiroka Laka. Das kleine Dorf liegt in einem schmalen Flusstal und präsentiert sich beschaulich mit seiner typischen Rhodopen-Architektur. Wir spazieren durch die Straßen und bewundern die zahlreichen denkmalgeschützten Gebäude mit ihren prachtvollen Erkern, Fenstern und Toren. Sicher finden wir ein nettes Plätzchen für unser Mittagspicknick. Zurück am Ausgangspunkt bringt uns der Bus am Nachmittag nach Borino.
  • Tag 5 Besuch der Jagodinska- und der Teufelsschlund-Höhle, Wanderung nach Yagodina und Trigrad
    Das Rhodopen-Gebirge ist geprägt von Karstformationen, Schluchten und zahlreichen Höhlen - natürlich wollen wir das genauer betrachten. Durch eine gewaltige Schlucht fahren wir bis zur Jagodinska-Höhle, einem beeindruckenden Felslabyrinth. Ein Kilometer langer Pfad führt uns durch die verschiedenen „Säle", die mit beeindruckenden Kunstwerken ausgestattet sind. Steter Tropfen höhlt den Stein - das Wasser hat im Laufe der Zeit Skulpturen vom Feinsten geschaffen. Zurück im Freien wandern wir weiter durch das Karstgebiet, vorbei an den Dörfern Yagodina und Trigrad bis wir wieder zum Bus kommen. Dieser bringt uns noch ein kurzes Stück bis zur Teufelsschlund-Höhle. Noch einmal wagen wir uns in den Berg, wir wollen den höchsten unterirdischen Wasserfall der Balkan-Halbinsel bewundern. Angeblich kommt nichts, was oben in den Fluss geworfen wird, unten wieder heraus - wetten? Wir fahren zurück nach Borino und verbringen den Abend gemütlich im Gästehaus.
  • Tag 6 Wanderung zu den Adlerfelsen, Fahrt nach Kardzhali
    Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Ostrodophen. In Ardino machen wir Halt, schnüren unsere Wanderschuhe und wandern zum thrakischen Heiligtum Orlovi Skali, den so genannten Adlerfelsen. Anschließend kehren wir zurück nach Ardino und besuchen die eindrucksvolle Teufelsbrücke, eine dreibogige, steinerne Brücke. Schließlich fahren wir weiter nach Kardzahli zum Koster Maria Himmelfahrt, in dem wir für die nächsten beiden Nächte untergebracht sind.
  • Tag 7 Wanderung zur Festung Monyak, Besuch der antiken Stadt Perperikon
    Am morgen fahren wir zum nahegelegenen Dorf Schiroko Pole und wandern von dort zur Ruine der mittelalterlichen Festung Monyak. Vom höchsten Punkt eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf den unterhalb gelegenen Stausee Studen Kladenets und die Umgebung. Auf gleichem Weg kehren wir zurück zum Ausgangspunkt. Am Nachmittag besuchen wir die archäologische Stätte Perperikon. Die antike Stadt thront auf einem Berg in der Dschin-Tepesi-Gegend, was soviel wie "Gebirge der Geister" bedeutet. Zum Abendessen fahren wir anschließend nach Madrets und werden in einem gemütlichen Familienrestaurant mit bulgarischen Spezialitäten verwöhnt.
  • Tag 8 Fahrt nach Burgas und Wanderung zum Atanassow-See
    Am Morgen fahren wir an die Schwarzmeerküste nach Burgas. Entlang der Küste wandern wir bis zum nahe gelegenen Atanassow See. Der Nordteil des Salzwassersees ist ein bedeutender Lebensraum verschiedener Vogelarten und steht unter Naturschutz. Zurück in Burgas steigen wir in unseren Bus und fahren der Küstenlinie folgend bis nach Sinnemorets. Wir beziehen unsere Zimmer und treffen uns zum Abendessen wieder.
  • Mystisches Machu Picchu
    Auf abenteuerlicher Strecke ächzt die Schmalspurbahn von Ollantaytambo durch das wilde Urubambatal nach Aguas Calientes (Fahrzeit ca. 1,5 Std.). Dann liegt Machu Picchu vor uns: Unvergleichlich, der Blick auf die Ruinen der alten Inkastadt zwischen Himmel und Erde, die ihre Geheimnisse noch nicht preisgegeben hat! Riesige verwitterte Steinquader verdichten sich zu Sonnentempeln, Wassertreppen und Wohnvierteln. Doch wer lebte hier, und warum wurde die Siedlung verlassen? Mit Ihrem Reiseleiter geht es treppauf, treppab zu immer neuen Ausblicken und Bauwerken voller Raffinesse. Er lässt Ihnen aber auch Zeit, im Spätnachmittagslicht im eigenen Rhythmus dem Zauber des Ortes zu erliegen. Am Abend mit Zug und Bus zurück ins Heilige Tal. Busstrecke 50 km.
  • Die Erben der Inkas
    Souvenirs, Souvenirs auf dem Marktplatz von Pisak: kunterbunte Stoffe, Schachbretter, auf denen Inkas gegen Spanier kämpfen, Panflöten und Strickmützen, so weit das Auge reicht. Wie man Lama- und Alpakawolle färbt, erfahren wir in einer Kooperative. Dann ungläubiges Staunen vor der Inkafestung Sacsayhuamán: Wie nur hat man die riesigen Mauersteine passgenau aufeinandergestapelt? Alte Opferrituale für Mutter Erde zeigt uns ein Schamane, bevor wir nach Cuzco rollen. 90 km. Abends hat Ihr Reiseleiter bestimmt Tipps fürs beste Lomo saltado oder für Alpaka-Steaks auf Lager. Oder möchten Sie Meerschweinchen probieren? Zwei Übernachtungen in Cuzco auf 3400 m Höhe.
  • Cuzco, der Nabel der Welt
    In der alten Inka-Hauptstadt begegnet uns hier indigene Kultur im Sonnentempel, dort spanischer Katholizismus in der Kathedrale: Doch die einheimischen Maler haben die Bibelszenen in die Welt der Anden übertragen. Arm und Reich liegen in Cusco oft Wand an Wand: Wie das Projekt "Kleine Menschen" Cuzcos Kindern aus schwierigen Verhältnissen neue Chancen bietet, erzählt uns der Projektleiter. In eine farbenfrohe Künstlerwelt können Sie am freien Nachmittag im Viertel San Blas eintauchen. Und abends lassen wir uns in einem Restaurant leckere Andenküche schmecken.
  • Der Dschungel ruft!
    Am Vormittag fliegen Sie aus dem Bergland Cuzcos nach Puerto Maldonado im Amazonas-Tiefland. Dort begrüßen Sie Ihr deutschsprachiger Naturführer, der Sie die nächsten Tage begleitet, und feuchtwarme Tropenluft. Mit dem Boot gleiten Sie auf dem Madre de Dios zur EcoAmazonia Lodge (Fahrzeit ca. 2 Std.). Ihr einfacher Bungalow liegt mitten im lodgeeigenen Naturreservat in einem der letzten intakten Ökosysteme unseres Planeten. Am Nachmittag gehen Sie schon mal auf die Pirsch und halten Ausschau nach Kaimanen. Drei Übernachtungen in der Lodge.
  • Die Tierwelt des Regenwaldes
    Heute und morgen entdecken Sie den Regenwald auf mehreren Ausflügen zu Fuß und mit dem Boot. Aras, Schildkröten, Riesenotter und Tapire lassen sich mit etwas Glück erspähen. Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht? Kein Problem: Ihr Naturführer lenkt Ihren Blick auf die Phänomene der tropischen Tier- und Pflanzenwelt. Auf der Affeninsel toben Kapuziner-, Löwen- und Totenkopfäffchen durchs Geäst, und über Stege und Stufen erreichen Sie einen Ausguck, um Tukane, Aras und Greifvögel zu beobachten. Zwischen den Ausflügen bleibt Zeit zum Entspannen und "Verdauen" der vielfältigen Eindrücke - in der Hängematte schaukelnd zum Beispiel. Nach der letzten Pirsch des Tages dann einfach den Lauten des Regenwaldes lauschen.
  • Abschied von Amazonien
    Nach einem letzten Frühstück mit Dschungelkonzert bringt Sie das Boot zurück nach Puerto Maldonado. Am Nachmittag fliegen Sie nach Lima und von dort am Abend weiter nach Madrid (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 12 Std.).
  • Tag 15 Heimreise
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen, wo wir uns von unserer Reiseleitung verabschieden.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf einer ausgewogenen Mischung zwischen Wanderungen im Rhodopengebirge, als auch an der Schwarzmeerküste und kulturellen Streifzügen durch geschichtsträchtige Städte. Dabei bleibt genügend Zeit, auch die Sitten und Traditionen des Landes kennen zu lernen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit auf befestigten Wegen. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in kleinen, traditionellen Hotels und Gästehausern. Die Zimmer sind einfach aber gemütlich und verfügen über ein Badezimmer. Zwei Übernachtungen findet in einem Kloster statt. Die Zimmer sind klein und einfach, aber zweckmäßig und mit Badezimmer ausgestattet.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, das Abendessen wird entweder in den Unterkünften oder in lokalen Restaurants eingenommen. Als Vorspeise gibt es meist Salat oder Suppe, als Hauptgericht Gemüse, Fleisch und Kartoffeln, als Nachtisch wird gerne bulgarischer Joghurt serviert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder kehren in einem Restaurant oder einer Berghütte ein. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches und veganes Essen ist möglich, wir bitten um Hinweis!

    Nachhaltigkeit:
    Unser lokaler Partner in Bulgarien teilt unsere Philosophie für nachhaltigen Tourismus und wurde 2017 erneut mit dem Travelife-Nachhaltigkeitssiegel ausgezeichnet. Zu den Werten unserer Partner gehört der Schutz des kulturellen und natürlichen Erbes, die Wiederaufforstung von Waldflächen und die Erhaltung religiöser Stätten. Informationen zu diesem Siegel finden Sie im Internet unter: www.travelife.info
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Bulgarien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, gültig bei Einreise
    - Vorläufiger Reisepass, gültig bei Einreise
    - Personalausweis, gültig bei Einreise
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise
    - Kinderreisepass, gültig bei Einreise

    Minderjährige, die sowohl eine europäische, als auch die bulgarische Staatsangehörigkeit haben, werden von den bulgarischen Behörden als bulgarische Staatsangehörige angesehen. Daher müssen die für bulgarische Minderjährige die gültigen Reisebestimmungen erfüllt sein. Ist der Minderjährige ein Alleinreisender oder in Begleitung einer nicht sorgeberechtigten Person, benötigt er eine Vollmacht des Sorgeberechtigten. Die Vollmacht des anderen Elternteils wird benötigt, wenn ein Minderjähriger in Begleitung nur eines Sorgeberechtigten reist. Bei einer doppelten Staatsangehörigkeit benötigt er keine notarielle Einverständniserklärung des nicht mitreisenden Elternteils, wenn beide gültigen Pässe oder Personalausweise bei Grenzübertritt den bulgarischen Grenzbehörden vorgelegt werden. Bei Aufenthalten von mehr als 90 Tagen ist es erforderlich, dass Sie sich bei der zuständigen Ausländerbehörde am Aufenthaltsort anmelden und die Ausstellung einer „Bescheinigung für EU-Bürger“ über Ihr Aufenthaltsrecht beantragen.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Bulgarien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    In Bulgarien herrscht gemäßigtes Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Die mittleren Temperaturen liegen im Juli und September bei etwa 22 - 25°C, im August kann es in den niedrigen Lagen über 30°C warm werden. Abends und in höheren Lagen wird es um einige Grad kühler. Im September ist das Wetter meist stabil mit klarer Sicht.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit