Bulgarien – Legenden und Mysterien aus dem Balkan

ab 1625,- €

Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Das Balkangebirge und die Rhodopen besitzen zwar nicht die höchsten Berge Bulgariens, sind aber mit ihren Klöstern, ihren vergessenen Dörfern und ihrer traditionellen Handwerkskunst gerade für den Kulturliebhaber die interessantesten. Berühmte religiöse Stätten und Klöster wie Rila und Trojan liegen ebenso auf unserem Weg wie die Hauptstadt Sofia und die mittelalterliche Altstadt von Weliko Tarnowo als einer der Höhepunkte der Reise.

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Sofia und zurück
  • Transfers in Bulgarien
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (teilweise erfolgen die Abendessen in auswärtigen Restaurants)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren in das Rila-, Trojan- und Batschkowo-Kloster, in das römische Theater in Plowdiw, in diverse Kirchen und Museen, in das Thrakergrab von Kasanlak
  • Stadtführungen in Sofia, Bansko und Plowdiw
  • Weinprobe an Tag 7
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Die erste und die letzte Übernachtung finden im Stadtzentrum von Sofia im Drei-Sterne-Hotel Budapest statt. Unsere Hotels in Bansko, Plowdiw, Panagjurischte, Kmetowzi und Wraza sind mit drei Sternen kategorisiert. Unser Vier-Sterne-Hotel Meridian Bolyarski ist sehr komfortabel und hat einen Wellnessbereich mit Whirlpool, Dampfbad und Saunen. Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Ankunft in Sofia
    Nach der Ankunft in Sofia haben wir einen kurzen Transfer zum Hotel. Das Abendessen nehmen wir in einem auswärtigen Restaurant ein (1 Ü).
  • 2. Tag: Sofia und Rila-Kloster
    Vormittags machen wir eine Stadtführung in der hübschen Hauptstadt Bulgariens. Hier begegnen uns einzigartige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Nationaltheater, die römischen Ruinen und auch die Alexander-Newski-Kathedrale. Anschließend fahren wir zum Rila-Kloster, wo wir einen Einblick in die Hofkirche und in eine Mönchszelle bekommen. Das Rila-Kloster hat eine fast 1.000-jährige Geschichte und wurde im Jahr 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Am Nachmittag begeben wir uns auf unsere Wanderung (GZ: 1 1/2 Std., + 100 m, - 250 m), deren erste Anlaufstelle das Grab des Klosterbegründers Ivan Rilski ist. Dort finden wir eine Quelle, von der man sagt, dass ihr Wasser heilende Kräfte besitzt. Danach fahren wir weiter nach Bansko, wo wir uns zum gemütlichen Abendessen im Hotel einfinden (2 Ü).
  • 3. Tag: „Großmütter von Dobarsko“
    Am Morgen fahren wir nach Dobarsko und treffen dort auf eine Gruppe einheimischer Frauen, welche die Folkloregruppe „Dobarskite babi“ (dt.: „Die Großmütter von Dobarsko“) bilden. Wir besichtigen die wunderschön bemalte Dorfkirche „St. Theodor Tiron und Theodor Stratilat“ und wandern in der Umgebung Dobarskos (GZ: 2 Std., +/- 150 m). Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang durch Bansko. Dieser führt uns an hinreißenden, unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden vorbei. Das Abendessen nehmen wir heute in einem Restaurant in der Altstadt von Bansko ein.
  • 4. Tag: Schmalspurbahn
    Transfer ins Rhodopen-Gebirge und gemütliche Wanderung (GZ: 2 Std., - 200 m) von der Tsepina-Festung bis Dorkovo. Am Nachmittag fahren wir mit der Schmalspurbahn durch malerische Täler und Schluchten. Danach geht es weiter zum Abendessen in ein Restaurant im Stadtzentrum von Plowdiw (3 Ü).
  • 5. Tag: Batschkowo-Kloster
    Vormittags unternehmen wir einen Stadtrundgang in Plowdiw, vorbei an den modernen und historischen Gebäuden der Altstadt. Wir besichtigen das antike, römische Stadion sowie das römische Theater und die Kirchen des Heiligen Konstantin und der Heiligen Elena. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir das zweitgrößte Kloster Bulgariens, das Batschkowo-Kloster aus dem 11. Jahrhundert. Hier leben und arbeiten auch heute noch Mönche. Anschließend machen wir eine kurze Wanderung in der schönen Umgebung des Klosters (GZ: 1 1/2 Std., +/- 150 m), bevor es zurück nach Plowdiw geht.
  • 6. Tag: Zur freien Verfügung
    Vielleicht ein Besuch im Museum (fakultativ)?
  • 7. Tag: Königsgrabstätte
    Vormittags fahren wir nach Starosel, wo wir eine kleine Weinprobe machen. Von hier aus wandern wir (GZ: 2 Std., +/- 150 m) zum thrakischen Kult-Zentrum, wo wir die größte Königsgrabstätte mit Mausoleum aus dem 5. Jh. v. Chr. entdecken. Wir besichtigen den größten von sechs beeindruckenden Tempeln und fahren anschließend weiter nach Kopriwschtiza, wo wir einen Stadtrundgang unternehmen. Wir spazieren zwischen restaurierten Häusern aus der Zeit der „Bulgarischen Wiedergeburt" und durch die von der Geschichte geprägte Umgebung. Danach fahren wir nach Panagjurischte (1 Ü).
  • 8. Tag: Tal der Rosen
    Kasanlak bietet eine wunderschöne Aussicht über duftende, kilometerlange Rosenfelder. Aus den Blättern dieser Rosen wird wertvolles Öl gewonnen. Anschließend erforschen wir das „Tal der thrakischen Könige“ und besichtigen das Thrakergrab von Kasanlak. Die mit eindrucksvollen Wandgemälden verzierte Grabstätte wurde im Jahr 1979 als UNESCO-Welterbe klassifiziert. Nachmittags unternehmen wir eine Wanderung über den Ökopfad bis Buzovgrad und besichtigen einen Megalithen, eine thrakische Kultanlage aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. (GZ: 2 Std., +/- 230 m). Nach der Besichtigung fahren wir über den Schipka-Pass nach Kmetowzi zu unserem Hotel (2 Ü).
  • 9. Tag: Der Charme alter Zeiten
    Das Dorf Bozhentsi zählt mit seiner Architektur und seinem Charme zu den schönsten Architekturreservaten Bulgariens. Von hier aus wandern wir nach Trjawna, eine Stadt, die bekannt ist für ihre Holzschnitzerei und Ikonenmalerei (GZ: 2 Std., +/- 200 m).
  • 10. Tag: Weliko Tarnowo
    Morgens wandern wir auf einer altrömischen Straße nach Gabrowo, wo wir das architektonisch-ethnografische Freilichtmuseum Etara besuchen und einen Einblick in das Leben in Gabrowo im 18. Jh. bekommen. Im Anschluss Weiterfahrt nach Weliko Tarnowo (2 Ü) – die mittelalterliche Hauptstadt Bulgariens. Besonders sehenswert ist hier die eindrucksvolle Zarewez-Festung, welche im 12. Jh. errichtet wurde und zu den wichtigsten Burgen im Zweiten Bulgarischen Reich gehörte (GZ: 2 Std., keine nennenswerten Höhenunterschiede).
  • 11. Tag: Arbanassi
    Heute wandern wir nach Arbanassi – früher die Sommerresidenz der bulgarischen Zaren, aktuell ein nationales Architekturreservat (GZ: 1 1/2 Std., + 250 m). Wir lassen die gut erhaltenen und restaurierten Häuser auf uns wirken und besuchen die Kirche „Sveto Rozhdestvo Hristovo“ (dt.: „die Geburt Jesu Christi"). Nachmittags haben wir Freizeit in Weliko Tarnowo. Das Abendessen genießen wir in einem Restaurant.
  • 12. Tag: Trojan-Kloster und Prohodna-Höhle
    Das drittgrößte, bulgarisch-orthodoxe Kloster Nordbulgariens erwartet uns heute. Nach der Besichtigung fahren wir weiter nach Prohodna. Wir unternehmen eine kleine Wanderung und genießen die malerische Aussicht und die Natur (GZ: 1 Std., +/- 50 m). Prohodna ist eine der berühmtesten Höhlen Bulgariens. Sie ist berühmt für ihre zwei natürlichen Öffnungen in der Decke, die „Oknata“ (dt.: „die Augen“), die den Besucher zu betrachten scheinen. Als Nächstes erkunden wir die am Fuße des Balkangebirges liegende Stadt Wraza (2 Ü).
  • 13. Tag: Der Silberschatz von Rogozen
    Der Naturpark Vrachanski Balkan gibt uns mit seiner beeindruckenden Kulisse und Natur die Möglichkeit, die Wanderung in vollen Zügen zu genießen (GZ: 3 Std., +/- 150 m). Anschließend haben wir einen Transfer nach Wraza, wo wir das Historische Museum besuchen. Es ist berühmt für den thrakischen Silberschatz von Rogozen, der als der größte Silberschatz gilt, der jemals in Bulgarien gefunden wurde.
  • 14. Tag: Lakatnik-Felsen
    An unserem letzten Wandertag sind wir bei den Lakatnik-Felsen unterwegs. Wir wandern vom Dorf Milanovo zum Fluss Iskar (GZ: 2 1/2 Std., - 400 m). Am Abend genießen wir im Stadtzentrum von Sofia (1 Ü) unser Abschiedsessen.
  • 15. Tag: Auf Wiedersehen, Bulgarien!
    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • So wohnen wir
    Die erste und die letzte Übernachtung finden im Stadtzentrum von Sofia im Drei-Sterne-Hotel Budapest statt. Unsere Hotels in Bansko, Plowdiw, Panagjurischte, Kmetowzi und Wraza sind mit drei Sternen kategorisiert. Unser Vier-Sterne-Hotel Meridian Bolyarski ist sehr komfortabel und hat einen Wellnessbereich mit Whirlpool, Dampfbad und Saunen. Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).
  • Flüge
    • München
    • Hamburg
    • Berlin Tegel
    • Köln
    • Köln
    • Dresden
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Frankfurt
    • Berlin Tegel
    • Hannover
    • Zürich
    • Hamburg
    • Leipzig
    • Leipzig
    • Stuttgart
    • Stuttgart
    • Wien
    • Wien
    • Zürich
    • Hannover
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit