Chile – Bolivien – Peru: Zwischen Inka-Schätzen und Salzwüsten

ab 0,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
698m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.160m
Teilnehmer
6 - 15
Reisetage
21
Aufenthaltstage Hotel
15
Aufenthaltstage Zelt
3

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise von der Atacama-Wüste über den Salar de Uyuni und die Isla del Sol bis nach Cusco

2-tägiges Mini-Trekking zur Inkastätte Huchuy Qosqo (ca. 3 - 7 Std. täglich)
Wanderungen: 5 x leicht (2 - 3 Std), 2 x moderat (4 - 6 Std.)
In der Atacama-Wüste über die bizarre Landschaft des Valle de la Luna staunen
Einen Tag auf dem legendären Inka Trail nach Machu Picchu wandern
Das Farbenspiel der bunten Lagunen im Naturreservat Eduardo Avaroa bewundern
Von der Isla Incahuasi den 360-Grad-Blick auf den Salzsee Salar de Uyuni auskosten
Mit dem Kajak über den Piuray-See paddeln und hinauf zum Apacheta-Pass trekken
Auf der Eco Lodge La Estancia übernachten und den Zauber der Isla del Sol spüren

Das "Tal des Mondes" in der Atacama-Wüste mit seinen grotesken Salzformationen, farbenfrohe Lagunen, eine sich bis an den Horizont erstreckende kristallweiße Salzebene und zottelige Alpakas in der Weite des bolivianischen Hochlandes. Eine aus Nebelschwaden im wärmenden Licht der aufgehenden Sonne langsam auftauchende mystische Inkastadt. Diese Bilder erwarten uns in Chile, Bolivien und Peru – die Länder verwöhnen uns geradezu mit den faszinierendsten Landschaften. Dazu entdecken wir in jedem der drei Länder zahlreiche Spuren der alten Inkakultur. In San Pedro de Atacama besichtigen wir die von den Inka ausgebaute Festung Pukará de Quitor und wandern durch eine bizarre Mondlandschaft. Ähnlich lebensfeindlich und karg präsentiert sich uns der Salzsee Salar de Uyuni. Wir statten der von grünen Kakteen übersäten Insel Incahuasi einen Besuch ab und genießen den 360-Grad-Blick über die größte Salzpfanne der Welt. Doch auf dem Altiplano ist nicht alles steinig und karg – türkise Lagunen und blutrote Seen sorgen für Farbtupfer in der Landschaft. Geysire sprudeln neben uns und spritzen meterhohe Fontänen in den blauen Himmel. Ruhiger geht es da auf der Sonneninsel im Titicaca-See zu. Von der Ecolodge La Estancia bietet sich uns ein grandioser Blick auf den See und die gegenüber thronende Cordillera Real. Mindestens genauso schön ist die Aussicht von den Terrassen der Inkastätte Huchuy Qosqo, die wir auf einem Mini-Trekking zu Fuß erreichen. Und natürlich darf ein Besuch von Machu Picchu auf dieser Reise für Liebhaber grandioser Landschaften und alter Inkakultur nicht fehlen.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • Tag 1 Anreise nach Chile
    Abreise in Deutschland und Flug nach Chile.
  • Tag 2 Ankunft in Santiago de Chile – Stadtbesichtigung
    Ankunft in Chiles Hauptstadt Santiago. Wir werden am Flughafen von unserer Deutsch sprechenden Reiseleitung für die Stadtbesichtigung in Santiago empfangen und zu unserem Hotel ins Zentrum gebracht. Unsere City-Tour vermittelt uns einen ersten Eindruck dieser Metropole. Der Blick vom Aussichtsberg San Cristobal über die Millionenstadt ist beeindruckend. Am berühmten „Mercado Central" gibt es die Möglichkeit zu Mittag zu essen, so dass jeder den Abend zur freien Verfügung, zum Ausruhen oder Bummeln nutzen kann.
  • Tag 3 Santiago de Chile – Calama – San Pedro de Atacama
    Heute fliegen wir weiter nach Calama. Auf dem Flug nach Nordchile sehen wir unter uns die Pazifikküste und die Andenkette vorbeiziehen. Am Flughafen werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt und abgeholt. Gemeinsam fahren wir nach San Pedro de Atacama (2.438 m).
    Im Anschluss fahren wir ins "Tal des Todes" bis zur Festung Quitor (2.437 m). Hier zeigt sich, wie geschickt sich die Ureinwohner der Atacamawüste an die extremen Bedingungen ihres Lebensraumes angepasst haben. Am Nachmittag wartet unsere erste Wanderung auf uns. Wir wandern in der faszinierenden Cordillera del Sal mit ihren bizarren Gesteinsformationen bis zur Valle de La Luna, wo wir den wunderschönen Sonnenuntergang genießen.
  • Tag 4 Tatio Geysire und Wanderung Puritama Hot Springs
    Sehr frühes Aufstehen lohnt sich heute! Morgens vor Sonnenaufgang ist das Tatio-Geysirfeld mit seinen dampfenden und sprudelnden Fontänen am aktivsten. Meterhoch stehen die Dampfsäulen in der kalten Morgenluft. Immer wieder sprudelt das Wasser aus den heißen Quellen. Wenn wir uns satt gesehen haben, frühstücken wir und haben die Möglichkeit im natürlichen Pool zu schwimmen. Im Anschluss werden wir zum Purifica Fluss gebracht. Eine landschaftlich schöne Wanderung bringt uns zu den Thermalquellen von Puritama (3.330 m). Mit Genuss ruhen wir uns etwas in den mit heißem Wasser gefüllten Becken aus. Ein kurzer Fußmarsch führt uns anschließend aus dem Canyon heraus und wir machen uns mit den Fahrzeugen auf den Weg zurück nach San Pedro de Atacama.
  • Tag 5 Fahrt nach Bolivien: Laguna Verde, Salada und Colorada
    Wir verlassen Chile und fahren nach Osten auf den 5.916 m hohen Bilderbuchvulkan Licancabur zu. Zu seinen Füßen, schon in Bolivien, liegt die Laguna Verde auf 4.250 m. Wir wechseln vom Bus in Jeeps und reisen weiter durch die Dali Wüste. Es geht geht es zu den Sol de Mañana Geysiren auf fast 5.000 m Höhe, deren Fumarolen einen tollen Kontrast zum oft strahlend blauen Himmel darstellen, vorbei an farbenfrohen Lagunen wie der Laguna Blanca und der Laguna Colorada (4.200 m). Das Wasser der Laguna Colorado, der roten Lagune, erhält durch eine seltene Algenart seine auffallende Farbe. Hier können wir auch die vom Aussterben bedrohten James-Flamingos fliegen sehen. Wir fahren noch ein kleines Stück weiter bis zum Dörfchen Villamar und beziehen hier unser Quartier.
  • Tag 6 Fahrt über das Altiplano zum Salzsee Uyuni – Tahua
    Eine wunderschöne Fahrt durch das bolivianische Hochland erwartet uns heute. Wir queren farbenfrohe Gesteinslandschaften, immer wieder durchbrochen von zauberhaften Lagunen, die in allen Blau- und Grüntönen schillern, umrandet von schneeweißen Salzkrusten. Schon bald kommen wir am Salar de Uyuni an und können den Ausblick über den größten Salzsee der Erde genießen - eine gigantische weiße Ebene! Darunter liegt ein wertvoller Rohstoff, die weltweit größten Lithiumvorkommen verbergen sich hier. Wir setzen die Fahrt an den Nordrand des Salzsees in Richtung des nicht zu übersehenden Vulkanes Thunupa (5.432 m) fort. Am Fuße des Berges erreichen wir den kleinen Ort Jirira (3.780 m).
  • Tag 7 Wanderung am Salzsee, Besuch auf der Insel Incahuasi
    Heute Vormittag machen wir einen Ausflug nach Chilguilla und wandern nach Chillima und Pucara, um die alten Ruinen zu bestaunen und einen traumhaften Blick auf den Salzsee zu genießen. Von hier aus führt uns unsere Wanderung hinunter zum kristall-weißen Salzsee, wo wir auch ein leckeres Mittags-Picknick zu uns nehmen. Auch die Insel Inkahuasi, auch Isla de los Pescadores genannt, wartet darauf, von uns erkundet zu werden. Sie taucht wie eine Fata Morgana aus der weißen Endlosigkeit inmitten des Salzsees auf, dicht bewachsen mit meterhohen Kakteen und Heimat von den flinken Viscachas (kleine Nagetiere die unseren Hasen ähneln). Der Anblick von dieser Landschaft wird auch Reisende, die schon sehr viel gesehen haben, überwältigen! Wir fahren über die Salzkruste des Salar de Uyuni bis zurück nach Colchani, um hier den Einheimischen bei der Verarbeitung des Salzes über die Schulter zu schauen.
  • Tag 8 Uyuni – La Paz: Stadtbesichtigung
    Heute fliegen wir nach nach La Paz. Am Nachmittag lernen wir La Paz kennen. Wir besuchen unter anderem die Calle Jaen, deren Häuser als Juwel kolonialzeitlicher Baukunst gelten, die Kirche San Francisco und den Murillo-Platz. Wir fahren mit dem “Teleférico” über die Dächer La Paz´s. Durch die südlichen Wohnviertel fahren wir ins fremdartige "Mondtal", Valle de la Luna, und bewundern dort auf einem Spaziergang die bizarren Felsformationen, die nachmittags in besonders schönes Licht getaucht sind.
  • Tag 9 La Paz – Tag zur freien Verfügung
    Buenos Dias in der höchst gelegenen Großstadt der Welt! Wir haben frei und können ausschlafen, in diese lebendige Stadt eintauchen, Saltenas oder andere typische Leckereien genießen, über den sogenannten Hexenmarkt schlendern oder in einem der zahlreichen Kunsthandwerks-Geschäfte Mitbringsel einkaufen. La Paz ist eine Stadt voller Überraschungen und unzähliger Kontraste! Ein besonderer Tipp ist das Museo de la Coca, wo wir uns bestens über diese traditionelle und doch so umstrittene Pflanze informieren können. Falls wir den Tag aktiver gestalten möchten, dann können wir heute eine spektakuläre Downhill-Mountainbike Tour (zahlbar vor Ort, ca. 80 - 120,- USD pro Person) in den Bergnebelwald der Yungas unternehmen. Unsere Reiseleitung gibt uns gern ein paar Tage vorher Tipps zu den möglichen Unternehmungen.
  • Tag 10 Trekking-Beginn: Auf in die Königskordillere
    Nun brechen wir endlich auf in die ''Königlichen Berge'' der Anden, in die Cordillera Real! Wir fahren nach Llamas (4.300 m) und weiter zum Tuni-See, dem Startpunkt unseres Trekkings in der grandiosen Condoriri-Gruppe. Unsere Begleitmannschaft mit ihren Packtieren erwartet uns bereits. Gepäck, das wir während des Trekkings nicht benötigen geben wir unserem Fahrer mit nach La Paz. Nachdem die Tragtiere beladen sind, starten wir zur ersten Etappe. Es geht relativ eben am Stausee vorbei, dann verläuft der Weg hinauf zur Laguna Chiarkhota. Hier auf 4.650 m Höhe schlagen wir für zwei Nächte unser Zeltlager am Ufer der Lagune auf. Eindrucksvoll sind die zahlreichen Gletscherberge, die spaltenreich und deshalb nur schwer zu bezwingen sind.
    Bootsfahrt: ca. 2-3 Std.
  • Tag 11 Besteigung des Cerro Negro/Pico Austria (5.348 m)
    Heute werden wir den 5.348 m hohen Cerro Negro (auch unter dem Namen Pico Austria bekannt) besteigen. Dieser Berg ist im Gegensatz zu den meisten der umliegenden Gipfel nicht vergletschert. Bei klarem Wetter bietet sich ein spektakulärer Panoramablick auf die gesamte Cordillera Real und hinab ins Altiplano mit dem strahlend blauen Titicaca-See. Zunächst wandern wir auf einem steilen Pfad mit losem Gestein und evtl. über Altschnee bis zu einem ersten Gipfel auf circa 5.100 m. Schon von hier aus hat man eine großartige Sicht auf die umliegenden Berge. Es geht weiter bergab, bis wir schließlich den Gipfel des Cerro Negro erreichen.
    Wer den Gipfel nicht besteigen möchte, kann einen Wanderausflug vom Lager aus entlang der blauen Lagunen und bis in die Nähe der Gletscherregion unternehmen.
  • Tag 12 Laguna Chiarkhota – Ancohuma
    Unsere Tagesetappe hält heute zwei anstrengende Pässe für uns bereit. Haben wir den ersten auf circa 5.010 m erreicht, steigen wir zunächst auf 4.630 m ab - und anschließend zum zweiten wieder auf ungefähr 4.915 m auf. Die heutige Trekking-Etappe ist sicherlich die anspruchsvollste und anstrengendste. Durch ein wildes, einsames Tal gelangen wir zur türkis schimmernden Laguna Llivinosa (4.250 m) und kommen dem eindrucksvollen Gipfel des Sechstausenders Huayna Potosi immer näher. Die vielen Höhenmeter im Abstieg verteilen sich auf mehrere, nur selten etwas steilere Passagen. Schließlich erreichen wir unseren Lagerplatz im Tal von Ancohuma (3.850 m).
  • Tag 13 Von den Bergen an den Titicacasee zur Sonneninsel
    Wir verlassen die Bergwelt und freuen uns auf den Titicacasee! Dem sagenumwobenen Titicaca-See. Er ist mit seiner Höhenlage auf 3.800 m der höchstgelegene schiffbare See der Welt und der größte See Südamerikas. Von unserem Lagerplatz wandern wir bis zur Ortschaft Chacapampa. Wir verabschieden uns von unserer Trekkingmannschaft und unseren tierischen Begleitern, unsere Fahrzeuge warten bereits. In vielen steilen Kehren windet sich die Schotterstraße bergauf bis zum Zongo-Pass auf 4.700 m. Hier trennen wir uns von den Bergsteigern, unser Fahrer bringt uns zum Hotel in La Paz. Das Zentrum von La Paz, die höchstgelegene Großstadt der Erde, liegt in einem tiefen Talkessel auf circa 3.700 m, aber das Häusermeer zieht sich von 3.100 m bis auf 4.000 m Höhe hinauf. Im Südosten in der Ferne thront der 6.460 m hohe, schneebedeckte Hausberg Illimani.
    Im Anschluss fahren wir zum idyllisch am See gelegenen Wallfahrtsort Copacabana. Mit dem Boot setzen wir dann auf die Sonneninsel über. Von der Anlegestelle (3.800 m) aus wandern wir bergauf bis zu unserer nachhaltig geführten Ecolodge (4.000 m). Oben angekommen genießen wir die Ruhe und Mystik, die uns dieses wunderschöne Fleckchen Erde zu bieten hat.
    Bootsfahrt ca. 1 Stunde
  • Tag 14 Erlebnisse auf der Sonneninsel
    Am Vormittag fahren wir mit dem Boot zur wohl bedeutendsten Inka-Ruine der Insel: La Chincana. Unsere Reiseleitung erklärt uns den Komplex und mit etwas Phantasie können wir uns vorstellen, wie hier, der Schöpfungslegende nach, der erste Inka Manco Capac und seine Schwester-Gattin Mama Ocllo vom Sonnengott zur Erde geschickt wurden mit dem Ziel, eine Stadt für die Inka zu finden und zu gründen. Wir wandern durch die herrliche Landschaft, bis wir den "Heiligen Stein" erreichen. Von hier aus sind es weitere drei Stunden, bis wir wieder an der Lodge ankommen, wo bereits ein für diese Region typisches "Huatia" (Erdofen-Essen) auf uns wartet. Den Nachmittag genießen wir in Freizeit und lassen die Seele baumeln.
  • Tag 15 Von Bolivien nach Peru: Titicacasee mit Uros-Inseln
    Morgens wandern wir nach Yumani und verlassen die Sonneninsel mit einem Motorboot. Wir setzen über nach Copacabana und fahren weiter über die Grenze nach Peru in die Stadt Puno. Nachmittags fahren wir mit dem Boot zu den "schwimmenden Inseln", den Schilfinseln auf denen einst das Volk der Uros ein fast autarkes Leben führten. Wir übernachten in Puno.
    Bootsfahrt ca. 1 Stunde
  • Tag 16 Vom Titicaca-See zur Inkahauptstadt Cusco
    Heute verlassen wir den Titicacasee,fahren in die ehemalige Inka-Hauptstadt Cusco und beziehen hier unser Hotel. Den Rest des Tages haben wir zur freien Verfügung, um uns nach der langen Anreise zu erholen und gut an die ungewohnte Höhe anzupassen. Wir können schon mal einen ersten Blick auf Cusco werfen, durch die engen Gassen schlendern oder eine Weile am Hauptplatz Plaza de Armas im Zentrum der Altstadt verweilen.
  • Tag 17 Cusco – Besuch einer Amaru-Gemeinde – Pisac – Ollantaytambo
    Heute besuchen wir eine indigene Amaru-Gemeinde. Wir gewinnen einen Einblick in deren Alltag und ihren Lebensgewohnheiten.
    Anschließend besuchen wir Pisac, eine bedeutende Bergfestung der Inka. Die Anlage umfasste Häuser, Paläste, Tempel und Grabmäler und erstreckte sich über mehrere Quadratkilometer. Ihre Überreste zeugen von der Kunstfertigkeit der Inka als Baumeister. Eine gemütliche Wanderung durch die archäologische Stätte vermittelt uns einen Eindruck von den einst riesigen Ausmaßen des Ortes. Weiterfahrt nach Ollantaytambo.
  • Tag 18 Auf dem Inka-Trail nach Machu Picchu
    Nach einem zeitigen Frühstück brechen wir nach Ollantaytambo im heiligen Tal auf. Von hier nehmen wir den Zug, der sich durch das Tal bis zum "km 104" schlängelt. Hier beginnt unsere Wanderung auf dem klassischen Inka-Trail. Der Pfad führt uns über viele Stufen durch eine dichte, grüne Landschaft. Die ersten drei Stunden geht es teilweise steil bergauf bis wir die Ruinen von Winay Wayna (2.650 m) erreichen. Wir wandern weiter durch den immergrünen Nebelwald bis zum berühmten Sonnentor, vor uns liegt Machu Picchu. Der Ausblick auf das UNESCO-Welterbe ist spektakulär. Wir müssen uns noch etwas gedulden, denn die Ruinen besuchen wir morgen mit mehr Zeit. Wir steigen kurz ab und nehmen unseren Bus, der uns nach Aguas Calientes bringt.

    Wichtiger Buchungshinweis: Bitte beachten Sie, dass die verfügbaren Plätze auf dem Inka-Trail durch das peruanische Kulturinstitut stark beschränkt sind.

    Für Teilnehmer, für die es keine verfügbaren Plätze mehr auf dem Inka-Trail gibt, bieten wir folgendes Alternativ-Programm an.
    Von Cusco aus fahren wir über Ollantaytambo zur kleinen Gemeinde Pallata. Hier treffen wir auf die lokale Dorfgemeinschaft und lernen die Lebensweise der Quecha-Kultur kennen. Anschließend wandern wir steil bergauf zu den noch unbekannten, eindrucksvollen Inkaruinen von Pumamarca (3.390 m), die wir ausgiebig erkunden. Wir wandern leicht bergab weiter durch die Wälder und Terrassen von Choquecancha bis wir Ollanta erreichen. Nach dem stärkenden Mittagessen besichtigen wir die Ottantaytambo-Festung, die überhalb des Dorfes thront. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Zug nach Agua Calientes und treffen auf den Rest der Gruppe.
  • Tag 19 UNESCO Weltkulturerbe Machu Picchu – Cusco
    Unser heutiger Tag beginnt sehr früh, denn eines der Highlights unserer Reise steht uns bevor: Wir nehmen den Bus die Serpentinen hinauf nach Machu Picchu, um die mysteriöse Urwaldstadt ausführlicher unter sachkundiger Führung zu besichtigen. Seit 1983 zählt die Ruinenanlage zum Kultur- und Naturerbe der Menschheit (UNESCO). Der Blick auf die inmitten einer Bergdschungellandschaft liegenden Ruinen ist überwältigend. Der Reiz, der von diesem Ort ausgeht, beruht u.a. auch auf seiner außergewöhnlichen Lage. Am Nachmittag fahren wir die kurze Strecke zurück nach Aguas Calientes mit dem Bus, essen zu Mittag und fahren mit der Andenbahn zurück nach Ollantaytambo. Mit unserem Bus geht es weiter nach Cusco (3.460m), wo wir am späten Abend eintreffen.

    Wichtiger Buchungshinweis: Bitte beachten Sie, dass die Besucherzahl für Machu Picchu vom peruanischen Kulturinstitut beschränkt und der Erwerb der Eintrittskarten zudem personalisiert ist. Bitte teilen Sie uns deshalb Ihre Passdaten mit.
  • Tag 20 Cusco – Heimreise
    Rechtzeitig vor Abflug Transfer zum Flughafen und wir fliegen zurück nach Deutschland.
  • Tag 21 Ankunft in Deutschland
    Ankunft am Heimatflughafen.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Kombinationsreise für Südamerika-Erstreisende – Die Reise führt uns von der Atacama-Wüste in Chile, über das Altiplano in Bolivien bis nach Peru, wo wir die Inkastätten Huchuy Qosqo und Machu Picchu besuchen. Auf leichten bis moderaten Wanderungen und einem Mini-Trekking bewegen wir uns durch die beeindruckenden Landschaften der drei Länder.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 7 Std. Gehzeit auf unbefestigten Wegen. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich. Die Auf- und Abstiege führen teilweise über hohe Natursteintreppen, sind an einzelnen Stellen steil und der Untergrund kann bei Nässe rutschig sein. Nahe San Pedro de Atacama sind wir auf einer der Wanderungen teilweise in einem Flussbett unterwegs, weshalb (Trekking-)Sandalen oder ähnliche Schuhe zum Durchqueren von Wasser zu nutzen sind. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Höhe:
    Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet Hypoxicum, das Institut für Höhentraining in München, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan.

    Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9, 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de

    Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen.

    Unterbringung:
    Die Unterbringung während der Reise erfolgt hauptsächlich in Mittelklassehotels. In Villamar müssen wir uns auf eine etwas einfachere Unterkunft einstellen. In San Pedro de Atacama übernachten wir auf einer Lodge, während des Mini-Trekkings nach Huchuy Qosqo in familiengeführten Homestays und auf der Sonneninsel auf der Ecolodge La Estancia. Mit Ausnahme der Homestays, verfügen alle Zimmer über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise sind Frühstück sowie 14 Mittagessen und 5 Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns ein nettes Lokal. Abends essen wir in landestypischen Restaurants oder in den Unterkünften. Bei Leitungswasser ist Vorsicht geboten – nur gefiltert oder abgekocht trinken. In Lebensmittelgeschäften kann Trinkwasser in Flaschen gekauft werden. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis.

    Nachhaltigkeit:
    Wir verbringen auf der verkehrsfreien Isla del Sol im Titicaca-See zwei Nächte auf der Ecolodge La Estancia. Die Unterkunft ist nachhaltig konzipiert und hat sich Standards eines umwelt- und sozialverträglichen Tourismus verschrieben. Die 15 ökologisch konzipierten Cottages wurden von Mitgliedern der Aymara-Gemeinde unter Berücksichtigung geringer Umweltbelastung und unter Verwendung von regionalen Materialien erbaut. Zudem verfügen die Cottages über Fußböden aus schwarzem Stein zur besseren Wärmespeicherung und Wasseraufbereitungsanlagen. Im Restaurant und an der Bar werden regionale Gerichte angeboten.

    Transport:
    Für die Fahrstrecken kommen landesübliche private Kleinbusse sowie in Bolivien auch Geländefahrzeuge (Toyota Landcruiser o.ä.; max. 4 Teilnehmer pro Fahrzeug) zum Einsatz. In Chile und Peru sind die Straßenverhältnisse meist sehr gut, in Bolivien kann es insbesondere außerhalb der Städte sehr holprig werden. Bei Bandscheibenproblemen raten wir von dieser Reise ab.

    Respekt:
    Respekt ist in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Peru

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Ein touristisches Visum (elektronisch) wird für folgende Zwecke beantragt:

    • Touristische Zwecke (z.B. Sightseeing, Wandern, Städtetrip)
    • Familienbesuch
    • Besuch von Freunden.

    Geschäftliche Tätigkeiten oder die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Anforderungen für eine Visumbefreiung:

    • Aufenthalt bis zu 183 Tage
    • Gültigkeit des Reisepasses bei Einreise sechs Monate
    • Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
    • Vorlage aller Dokumente / Tickets für die Weiter- oder Rückreise

    Sollte der Reisende die oben beschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen oder ist ein längerer Aufenthalt geplant, ist ein Visum erforderlich. Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation eines Visums behilflich.

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum.

    Einreise Bolivien

    Benötigte Dokumente

    • Reisepass
    • Passfoto(s)
    • Medizinischer Nachweis: weitere Unterlagen lt. Visa Regularien möglich

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Ein touristisches Visum (elektronisch) wird für folgende Zwecke beantragt:

    • Touristische Zwecke (z.B. Sightseeing, Wandern, Städtetrip)
    • Familienbesuch
    • Besuch von Freunden.

    Geschäftliche Tätigkeiten oder die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Voraussetzung zur Visabefreiung:

    • Aufenthalt bis zu 90 Tagen
    • Gültigkeit des Reisepasses bei Einreise weitere sechs Monate
    • Eine freie Reisepassseite
    • Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
    • Vorlage aller Dokumente / Buchungsbestätigung für die Weiter- bzw. Hin- und Rückreise

    Sollte der Reisende die oben beschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen oder ist ein längerer Aufenthalt geplant, ist ein Visum erforderlich. Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation eines Visums behilflich.

    Bitte beachten

    Das Konsulat kann ohne Angabe von Gründen abweichende Visa Regularien anwenden:

    • Ergänzende Dokumente / Unterlagen anfordern
    • Abweichende Konsulargebühren berechnen
    • Eine längere Bearbeitungszeit beanspruchen

    Visumantrag

    Anforderungen an den Visumantrag:

    • Eine digitale Visum Nummer muss durch das Ausfüllen eines 'Online Visum Antrages' generiert werden. Die DVKG ist bei der Erstellung der digitalen Visum Nummer durch Übertragung Ihres Visum Antrages in die online Version behilflich. Bitte wählen Sie dazu den Dokumenten Service im DVKG Visum Antrag aus.
    • Keine handschriftlichen Änderungen
    • Sie erhalten von uns den vollständig ausgefüllten Visum Antrag mit der Bitte diesen zu unterschreiben und uns zurückzusenden

     

    Alternativ erhalten Sie den Zugang zum Online Visum Antrag unter: https://portalmre.rree.gob.bo/form /

    • Vollständig ausgefüllt
    • Keine handschriftlichen Änderungen
    • Unterschrieben vom Reisenden

    Reisepass

    Anforderungen an den Reisepass des Reisenden:

    • Vorlage im Original
    • Gültigkeit bei Einreise sechs Monate
    • Eine freie Reisepassseite
    • Bitte laden Sie einen gut lesbaren Scan der Personenangabenseite des Reisepasses in Ihrem Auftrag hoch

     

    Passfoto(s)

    Einreichung des Passbildes:

    • Laden Sie ein Scan Ihrs Fotos in Farbe in Ihrem Auftrag hoch (jpg Format, Dateigröße max. 150Kb)
    • Eine entsprechende Anzahl von Passbildern drucken wir für Sie aus
    • Hinweis für die eigenständige Erstellung eines konsulargerechten Passbildes finden Sie hier

    Alternative:

    • Senden Sie uns zusammen mit Ihren Dokumenten ein farbiges Passfoto zu.
    • Passbildanforderungen finden Sie hier

    Medizinischer Nachweis

    • Nachweis einer gültigen Gelbfieber Impfung.
    • Bitte laden Sie einen Scan des Nachweises der Gelbfieber Impfung in Ihrem Auftrag hoch.

    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

    Voraussetzungen für allein reisende minderjährige Kinder:

    • Einverständniserklärung der Eltern
    • Kostenübernahmeerklärung der Eltern

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Visumgültigkeit

    • Das Visum hat eine Gültigkeit von 30 Tagen.
    • Bei Einreise nach Bolivien kann dieses Visum bei der Einwanderungsbehörde für einen bestimmten Zeitraum kostenpflichtig innerhalb der ersten zwei Wochen verlängert werden.

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum.

    Einreise Chile

    Benötigte Dokumente

    • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: weitere Unterlagen lt. Visa Regularien möglich

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Ein touristisches Visum (elektronisch) wird für folgende Zwecke beantragt:

    • Touristische Zwecke (z.B. Sightseeing, Wandern, Städtetrip)
    • Familienbesuch
    • Besuch von Freunden.

    Geschäftliche Tätigkeiten oder die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Anforderungen an eine Visumbefreiung:

    • Aufenthalt bis zu 90 Tage
    • Gültigkeit des Reisepasses über den Aufenthaltszeitraum hinaus drei Monate
    • Eine freie Reisepassseite
    • Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
    • Vorlage aller Dokumente/Buchungsbestätigung für die Weiter- bzw. die Hin- und Rückreise

    Sollte der Reisende die oben beschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen oder ist ein längerer Aufenthalt geplant, ist ein Visum erforderlich. Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation eines Visums behilflich.

    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

    HInweise für minderjährigen Reisenden:

    • Vorlage einer Reisegenehmigung der Eltern
    • Die Genehmigung ist entweder über das Konsulat oder über einen Notar zu beantragen
    • Unterschrift der Eltern bei einem persönlichen Termin
    • Weitere Informationen erhalten Sie hier

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Peru



    Einreise Bolivien



    Einreise Chile



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Chile: In der Atacama-Wüste ist es tagsüber sehr warm, nachts ist mit niedrigen Temperaturen zu rechnen.

    Bolivien: Das bolivianische Hochland ist umgeben von der West- und der Ostkordillere. Im Südwesten der Hochebene weisen die Temperaturen übers Jahr gesehen geringe Schwankungen auf, dagegen sind starke Differenzen zwischen Tag und Nacht zu erwarten. So sind im Juni, Juli, August Tagestemperaturen um knapp über 0 Grad bis 20 Grad möglich. Nachtfrost tritt sehr häufig auf. In den höheren Bergregionen und auch im Südwesten des Landes, in der Salzwüste, kann es tagsüber angenehm warm und nachts empfindlich kalt werden: Minusgrade bis zu -15 Grad sind nachts keine Seltenheit. Auch in den Monaten Mai, September und Oktober ist der Himmel meist klar und wolkenlos und es gibt kaum Niederschlag. Die Regenzeit ist im April eigentlich zu Ende, ab und zu kann es ein paar Niederschläge geben, was vor allem in der Salzwüste sehr schön ist, dann spiegelt sich das Salz und der Himmel im Wasser.

    Peru: Die Monate Juni, Juli, August verzeichnen die tiefsten Temperaturen, vor allem auf dem Hochland. Die Sicht ist dann am klarsten und ein strahlend blauer Himmel erwartet uns tagsüber. Mit Niederschlag ist in diesen Monaten kaum zu rechnen. An sonnigen Tagen kann es bis zu 20 Grad warm werden, nachts sinken die Temperaturen jedoch v.a. im Juli und August gelegentlich bis auf - 10 Grad. In den Monaten davor und danach sind die Temperaturen gemäßigter und es sind weniger Reisende unterwegs, was von Vorteil sein kann. Im April und Mai ist bereits Erntezeit, im Oktober beginnt schon der Frühling. Auch im Mai, September und Oktober herrscht auf dem peruanischen Hochland noch Trockenzeit, d.h. es ist mit sehr geringem Niederschlag und relativ klarer Sicht zu rechnen.