Chile, Bolivien - Wüsten, Salzseen und Geysire

ab 5598,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
890m
Max. Höhenmeter Abstieg
890m
Teilnehmer
5 - 12
Reisetage
20
Aufenthaltstage Hotel
13
Aufenthaltstage Zelt
3

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise durch die Atacama-Wüste über das Altiplano auf den Salzsee Uyuni und nach Santiago de Chile

Wanderungen: 6 x leicht (2 - 3 Std.), 3 x moderat (4 - 5 Std.)
Am Tunupa Vulkan mit einem traumhaften Blick auf den Salar de Uyuni wandern
An der Laguna Verde zu Füßen des Vulkans Licancabur Flamingos beobachten
Beim Sonnenaufgang die Tatio-Geysire mit seinen dampfenden Fontänen erleben
Durch die belebten Gassen der Hauptstadt Santiago de Chile schlendern
Mit einem Hirten und seiner Lamaherde durch die Atacama-Wüste streifen
Optional: Den Cerro Guane Guane (5.097 m) besteigen
In familienbetriebenen Unterkünften übernachten und die Bevölkerung unterstützen

Die Nacht ist klar, die Milchstraße funkelt am Himmel über der trockenen Wüste. Eine Sternschnuppe huscht über den Horizont. Wir lehnen uns zurück und genießen die magische Stimmung der Atacama. Im rotfärbenden Licht der aufgehenden Sonne sprudeln und dampfen die Fontänen der Tatio-Geysire in die Höhe. Gestärkt durch ein wohltuendes Frühstück streifen wir durch die Cordillera de Sal mit ihren teils mit Salzkristallen bedeckten, bizarren Gesteinsformationen. In den wärmenden Thermalquellen von Puritama entspannen wir uns nach unserem Wandertag. Zottelige Alpakas und rosarote Flamingos beobachten uns dabei heimlich. Vorbei am imposanten Vulkan Licancabur und an tiefrot leuchtenden, matt grün schillernden und strahlend blauen Hochlandlagunen überqueren wir das bolivianische Altiplano. Dort wartet das nächste Highlight auf uns: der Salar de Uyuni, der größte Salzsee der Welt. Mit unseren Jeeps fahren wir über die strahlend weiße Salzpfanne bis wir am Horizont die Insel Incahuasi mit ihren riesigen Kakteen entdecken. Vom kegelförmigen Vulkan Thunupa blicken wir im Süden über die Weite des Salzsees und im Norden auf die farbenprächtige Kraterwand des Vulkans. Wieder in Chile glänzt der Salar de Surire pastelblau im Sonnenlicht. Wir bauen unser Camp am salzverkrusteten Ufer des Sees auf. Das Spiegelbild des Bilderbuchvulkans Parinacota im Lago Chungara lässt unser Herz höher schlagen. Die Sonne geht unter und die Sterne nehmen erneut das Dach der fast menschenleeren Wüste ein.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • Tag 1 Anreise nach Chile
    Flug nach Santiago de Chile.
  • Tag 2 Santiago de Chile – Calama – San Pedro de Atacama
    Morgens Ankunft in Santiago de Chile und Weiterflug nach Calama. Auf dem Flug nach Nordchile sehen wir unter uns die Pazifikküste und die Andenkette vorbeiziehen. Am Flughafen werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt und abgeholt. Gemeinsam fahren wir nach San Pedro de Atacama (2.438 m). Am Nachmittag fahren wir in die "Valle de la Luna" dem Mondtal mit seinen bizarren Felsformationen. Wir beziehen Quartier in dem gemütlichen Hotel unserer Agentur, etwas außerhalb des Trubels. Bei einem ersten Abendessen lernen wir uns kennen.
  • Tag 3 Wüstenoase: San Pedro de Atacama
    Zunächst besuchen wir heute den kleinen Ort Toconaco und unternehmen einen Abstecher zum traumhaften Jerez Canyon, einer grünen Oase inmitten staubiger Steinwüste. Anschließend fahren wir auf den Salar de Atacama um die Lagune Chaxa zu besuchen. Hier rasten verschiedene Flamingoarten und andere Wasservögel. Danach geht es weiter zu den fantastisch gelegenen Lagunen Miscanti und Miniques (4.100 m - 4.350 m). Sie liegen am Fuße des 5.910 m hohen Vulkans Miniques. Mit ihren weißen Mineralkrusten, den Gelbtönen der Vegetation und dem dunklen Wasser bilden sie ein wunderbares Fotomotiv. Abends fahren wir zurück zu unserem Hotel in San Pedro de Atacama.
  • Tag 4 Salar de Atacama – Wanderung in der Cordillera del Sal – Purifica
    Vormittags brechen wir auf zu einer Wanderung in der faszinierenden Cordillera del Sal mit ihren bizarren Gesteinsformationen. Wir wandern bis zum "Tal des Todes" und der Festung Quitor, die zeigt, wie hoch entwickelt die auf ihren extremen Lebensraum spezialisierten Ureinwohner der Atacama waren. Anschließend fahren wir ins nördlich gelegene Purifica. Auf 3.200 m errichten wir unser Camp und essen im Mannschaftszelt zu Abend.
  • Tag 5 Wanderung Puritama Hot Springs und Tatio Geysire
    Eine landschaftlich schöne Wanderung bringt uns zu den Thermalquellen von Puritama (3.330 m). Mit Genuss ruhen wir uns etwas in den mit heißem Wasser gefüllten Becken aus. Ein kurzer Fußmarsch führt uns anschließend aus dem Canyon heraus und wir machen uns mit den Fahrzeugen auf den Weg zu den berühmten Tatio-Geysiren auf 4.321 m Höhe. 6.000 m hohe Vulkane ragen am Horizont auf, das vegetationslose Gestein schillert in bunten Farben. Auf den weiten Hochebenen zwischen den Bergrücken leben Vicuñas, die wir mit etwas Glück von der Straße aus beobachten können. In Tatio locken erneut heiße Pools zum Baden.
  • Tag 6 Tatio Geysire – San Pedro de Atacama
    Sehr frühes Aufstehen lohnt sich heute! Morgens vor Sonnenaufgang ist das Tatio-Geysirfeld mit seinen dampfenden und sprudelnden Fontänen am aktivsten. Meterhoch stehen die Dampfsäulen in der kalten Morgenluft. Immer wieder sprudelt das Wasser aus den heißen Quellen. Wenn wir uns satt gesehen haben, frühstücken wir gemütlich, bauen das Camp ab und kehren nach San Pedro de Atacama (2.438 m) zurück. Am Nachmittag erwartet uns ein ganz besonderes Erlebnis. Wir unternehmen eine Wanderung mit einem lokalen Hirten und seiner Lamaherde. Mit Hilfe unserer Reiseleitung entsteht ein lebendiger Austausch zwischen dem Hirten und uns. Wir haben so die Möglichkeit einen tiefen Einblick in das Leben der Landbevölkerung zu erhalten.
  • Tag 7 Fahrt nach Bolivien: Laguna Verde, Salada und Colorada
    Wir verlassen Chile und fahren nach Osten auf den 5.916 m hohen Bilderbuchvulkan Licancabur zu. Zu seinen Füßen, schon in Bolivien, liegt die Laguna Verde auf 4.250 m. Wir wechseln vom Bus in Jeeps und reisen weiter durch das bolivianische Altiplano, vorbei an farbenfrohen Lagunen wie der Laguna Blanca und der Laguna Colorada (4.200 m). Das Wasser der Laguna Colorado, der roten Lagune, erhält durch eine seltene Algenart seine auffallende Farbe. Hier können wir auch die vom Aussterben bedrohten James-Flamingos fliegen sehen. Wir fahren noch ein kleines Stück weiter bis zum Dörfchen Huayllajara und beziehen hier unser Quartier in einer einfachen Hütte (4.360 m). Nachts kann es recht kalt werden aber wir haben unseren warmen Schlafsack dabei.
  • Tag 8 Fahrt über das Altiplano nach Uyuni
    Eine lange, aber wunderschöne Fahrt durch das bolivianische Hochland erwartet uns heute. Wir queren farbenfrohe Gesteinslandschaften, immer wieder durchbrochen von zauberhaften Lagunen, die in allen Blau- und Grüntönen schillern, umrandet von schneeweißen Salzkrusten. Am frühen Abend erreichen wir das Städtchen Uyuni, direkt am berühmten Salzsee Salar de Uyuni gelegen und beziehen unser kleines Hotel.
  • Tag 9 Salar de Uyuni mit Wanderung auf der Insel Incahuasi
    Die Salzpfanne von Uyuni in 3.700 m Höhe ist eine absolut ebene weiß-schillernde Fläche und mit etwa 10.000 Quadratkilometern der größte Salzsee der Welt. Viele Bewohner der am Rande des Salar gelegenen Dörfer, wie z.B. die Einwohner von Colchani, leben noch heute von der Salzproduktion. Wir überqueren den Salzsee bis wir die Insel Incahuasi erreichen. Hier sehen wir bei einem Spaziergang über die Insel, die berühmten Riesenkakteen und die spezielle Flora der Region und haben einen gigantischen Panoramablick üben den Salzsee. Nach diesem Abstecher setzen wir die Fahrt an den Nordrand des Salzsees in Richtung des nicht zu übersehenden Vulkanes Thunupa (5.432 m) fort. Am Fuße des Berges erreichen wir den kleinen Ort Jirira (3.780 m).
  • Tag 10 Wanderung am Vulkan Thunupa
    Unsere heutige Wanderung führt uns auf die Hänge des Thunupa. Der Vulkan wird als Wohnsitz einer der ältesten Götter der Andenkulturen angesehen und galt deshalb schon in der Vor-Inka-Zeit als wichtiger Zeremonienplatz. Unser Ziel ist der Aussichtspunkt auf 4.670 m, wir können aber die Wanderung je nach Wunsch der Gruppe auch länger gestalten. Der Ausblick ist großartig: Nach Süden hin breitet sich der Salar de Uyuni aus während im Norden der Blick auf die farbenprächtige Kraterwand des Vulkans frei wird. Spät am Tag erreichen wir wieder unsere Unterkunft in Jirira.
  • Tag 11 Zurück nach Chile: Colchane
    Wir verlassen Jirira und machen uns auf den Weg in Richtung chilenischer Grenze. Zuerst fahren wir weiter nach Chantani. Hier besuchen wir Herrn Sanctos und er zeigt uns seinen kreativen Skulpturen-Garten. Er hat Steine aus der Umgebung, vor allem Stromatolithen gesammelt, um aus ihnen Skulpturen von Tieren und Personen zu errichten. Anschließend fahren wir weiter. Es heißt Abschied nehmen von Bolivien! Nach Erledigung der Grenzformalitäten beziehen wir unser Quartier in Colchane (3.800 m) in einer einfachen Herberge.
  • Tag 12 Fahrt zum Salar de Surire
    Immer weiter folgen wir der chilenisch-bolivianischen Grenzstraße. Zuerst durchqueren wir den Isluga Nationalpark mit Blick auf den gleichnamigen Vulkan. Wir werden bis zum Fuß des Cerro Rojo gebracht und beginnen dort unsere Wanderung. Sie führt uns hinauf zum Bergsattel, von wo aus wir einen wunderbaren Blick über die weite und menschenleere Wüsten-Landschaft und den Salar de Surire genießen. Dann steigen wir ab zu unserem Camp, auf ca. 4.300 m Höhe am Rand der Salzpfanne. Der Salar de Surire ist ein strahlend-weißer Salzsee inmitten der riesigen wüstenhaften Salzpfanne in 4.250 m Höhe. Dieses ungewöhnliche Biotop bietet Lebensraum für zahlreiche und leicht zu beobachtende Vögel: Drei Arten von Flamingos stolzieren am Ufer entlang und halten nach Nahrung Ausschau oder füttern ihre Jungtiere. Gänse und Enten bevölkern die Seen und Tümpel, während der Kondor in den Lüften seine Kreise dreht.
  • Tag 13 Fahrt durch den Lauca Nationalpark – Parinacota
    An den Salar de Surire schließt sich nach Norden das Naturreservat Las Vicuñas und der Lauca-Nationalpark an. Dieser wurde von der UNESCO zur Welt-Biosphäre erklärt. Fast ein Drittel der chilenischen Vogelwelt ist hier beheimatet. Wir fahren nahe des Fußes des noch aktiven 6.060 m hohen Vulkans Guallatiri über den Churiguaya-Pass (4.600 m) und erreichen den Chungara-See und mit wunderbaren Weitblicken auf die Vulkane Parinacota (6.342 m) und Pomerape (6282m). Dieser tiefblaue See gehört mit seinem Wasserspiegel in 4.538 m Höhe zu einem der höchstgelegenen Seen der Welt. Nach einem kurzen Transfer beginnen wir unsere Wanderung im Laura-Nationalpark. Entlang der idyllischen Cotacotani Lagunen geht es bis zum kleinen Dorf Parinacota (4.570 m) mit seiner Adobe-Kirche. Die Bewohner sind Aymara-Indianer. Wir übernachten hier in einer einfachen Unterkunft.
  • Tag 14 Optionale Besteigung: Guane Guane (5.097 m) / Freizeit in Parinacota
    Heute haben die ambitionierten Wanderer unter uns die Möglichkeit einen 5.000-er zu besteigen (ohne Aufpreis). Ein kurzer Transfer bringt uns auf 4.600 m zum Fuße des Guane Guane. Hier starten wir unsere Wanderung. Durch steiniges Gelände erreichen wir den Gipfel auf 5.097 m. Die Aussicht auf den Lago Chungara und die umliegenden Berge, wie den perfekten Kegel Parinacota, seinen Zwilling Pomerape und die restliche Andenkette ist fantastisch.
    Wer nicht an der Besteigung teilnehmen mag, macht sich einen gemütlichen Tag in Parinacota mit und kann auf eigene Faust einen Spaziergang in der Umgebung unternehmen.
  • Tag 15 Parinacota – Suriplaza – Fahrt nach Putre
    Von Parinacota fahren wir weiter nördlich zum außergewöhnlichen Suriplaza-Plateau, das auf etwa 4500 m über dem Meeresspiegel liegt, umgeben von den lang erloschenen Vulkanen Iquilla, Chuquiananta, Cosapilla und Copatanca. Die Felsen sind in verschiedene rot, gelb und schwarz Töne gefärbt. Von hier haben wir einen traumhaften Blick auf das farbenfrohe Bergmassiv und können, falls die Gruppe es möchte, einen der Gipfel besteigen. Anschließend Weiterfahrt in das Hochlanddorf Putre.
  • Tag 16 Putre – Socoroma – Arica
    Der Wanderweg von Putre nach Socoroma ist einer der ältesten Wege der Region, einst Hauptverkehrsweg für Packtiere und die Bewohner. Wir folgen einem alten Inka-Pfad durch Terrassenfelder und überqueren Wiesen mit bunt blühenden Blumen und mannshohen Kakteen. Danach fahren wir weiter nach Arica an der Pazifikküste. In Arica beschließen wir den Tag mit einem gemütlichen Abend in einem Restaurant.
  • Tag 17 Weiter nach Santiago de Chile
    Transfer zum Flughafen und Flug nach Santiago de Chile. Dort werden wir von unserem Fahrer erwartet und zu unserem Hotel gebracht. Am Nachmittag können wir auf eigene Faust durch die Hauptstadt Chiles schlendern.
  • Tag 18 Abreise
    Morgens werden wir vom Hotel abgeholt und unser Stadtführer zeigt uns die belebte Innenstadt Santiago de Chiles, dabei lassen wir den Aussichtshügel Cerro San Cristobal auch nicht aus. Hier können wir einen letzten Blick über die Stadt und die Berge der Andenkette werfen. Später bringt uns ein Transfer für den Heimflug zurück zum Flughafen
  • Tag 19 Ankunft in der Heimat
    Wir landen in Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Bei dieser abwechslungsreichen Reise lernen wir die Wüstenregionen des nördlichen Chiles und des südlichen Boliviens intensiv kennen. Die Landschaft ist oft eine atemberaubende Farbsymphonie aus surrealen Braun- und Rottönen und Herden von Steppentieren und rosaroten Flamingos.

    Anforderung:
    Die Wanderungen sind einfach, erfordern aber durch die Höhe eine gute Kondition und Trittsicherheit und dauern 2 - 5 Stunden mit max. 890 Meter im Auf- und Abstieg. Am Tag 15 haben wir die Möglichkeit, den Vulkan Guane Guane (5.097 m) in 7 Stunden und 526 Höhenmeter in Auf- und Abstieg zu besteigen. Dies können Sie vor Ort entscheiden. Der Guane Guane ist in der Regel ein Schotteranstieg mit teils losen Gesteinsbrocken durchsetzt, feste Bergschuhe und Stöcke sind hier obligatorisch. Die ausgezeichnete Akklimatisationsphase an den Tagen davor mit der Anpassung an die ungewohnte Höhe sollte es uns erlauben, diesen Gipfel ohne größere Schwierigkeiten zu besteigen. Wir halten uns bei dieser Reise in Höhen zwischen 2.000 m und 4.600 m auf. Gute Gesundheit und Höhenverträglichkeit sind Voraussetzungen für die Teilnahme an dieser Reise.

    Unterbringung:
    Die Übernachtungen finden in guten Hotels in den Städten und in einfachen Hosterias oder Familienunterkünften mit Gemeinschaftsschlafräumen und gemeinsamer Badbenutzung, oder in 2-Mann-Zelten statt. In den Unterkünften in Bolivien steht manchmal nur kaltes Wasser zur Verfügung, in unserer Unterkunft an Tag 7 im Refugio Huayllajara haben wir kein fließendes Wasser. Wir benötigen für die einfachen Unterkünfte einen warmen Schlafsack, denn eine Heizung kennt man in diesen Regionen nicht.
    Diese Reise führt uns in eine einsame Region. Anpassungsfähigkeit an einfache Verhältnisse, Bereitschaft zum Komfortverzicht und zu aktiver Mithilfe am Lagerleben (Mannschaftszeltaufbau, Mithilfe beim Abwaschen, etc.) sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Der Auf- und Abbau der privaten Zelte ist Aufgabe der Teilnehmer/innen; natürlich erhalten wir zu Beginn von unserer Reiseleitung entsprechende Anleitungen und Hilfestellungen.

    Verpflegung:
    Die meisten Mahlzeiten sind in dieser Reise enthalten. Das Mittagessen findet in Form eines Lunchpakets (Sandwiches, Obst, Schokolade, Müsliriegel) oder Picknicks statt. Abends wird ein Restaurant besucht oder wir werden bei den Zeltnächten von unserer Reiseleitung bekocht. Nicht alkoholische Getränke sind während der Campingmahlzeiten inklusive; bei Restaurantbesuchen oder in den Hotels sind diese extra zu bezahlen. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, werden wir die Möglichkeit haben in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen.

    Transfer:
    Die Kleinbusse in Südamerika sind enger bestuhlt als in Europa. Unser Hauptgepäck und die Campingausrüstung werden gut abgedeckt entweder auf dem Dachgepäckträger, in einem kleinen Anhänger oder in einem separaten Fahrzeug transportiert. Unseren Tagesrucksack deponieren wir vor unseren Füßen oder unter unseren Sitz. Ab/bis bolivianischer Grenze sind wir in Allradfahrzeugen unterwegs, jeweils 4 Gäste und ein Fahrer teilen sich einen Jeep. Die Straßen durch die Wüste sind teils staubige Schotterpisten oder lediglich spuren im Sand.

    Reiseleitung:
    Bei dieser Reise werden Sie ab einer Teilnehmerzahl von 7 Gästen von einem Deutsch sprechenden Reiseleiter, einem Englisch und/oder Spanisch sprechenden Begleiter und einem Fahrer betreut. Sollten wir eine Kleingruppe unter 7 Teilnehmern durchführen wird die Gruppe von einem Deutsch sprechenden Reiseleiter und einem Fahrer begleitet.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Chile

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Für touristische Zwecke, Familienbesuch oder Besuch von Freunden. Geschäftliche Tätigkeiten oder ein Beschäftigungsverhältnis sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Anforderungen an eine Visumbefreiung:

    • Aufenthalt bis zu 90 Tage
    • Gültigkeit des Reisepasses über den Aufenthaltszeitraum hinaus drei Monate
    • Eine freie Reisepassseite
    • Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
    • Vorlage aller Dokumente/Buchungsbestätigung für die Weiter- bzw. die Hin- und Rückreise

    Sollte der Reisende die oben beschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen oder ist ein längerer Aufenthalt geplant, ist ein Visum erforderlich. Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation eines Visums behilflich.

    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

    HInweise für minderjährigen Reisenden:

    • Vorlage einer Reisegenehmigung der Eltern
    • Die Genehmigung ist entweder über das Konsulat oder über einen Notar zu beantragen
    • Unterschrift der Eltern bei einem persönlichen Termin
    • Weitere Informationen erhalten Sie hier

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    Benötigte Dokumente

    • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: weitere Unterlagen lt. Visa Regularien möglich

    _visaRequired

    1

    _visaInfo

    Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum. Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum.

    Einreise Bolivien

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisende und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

     

    Erläuterung

    Für touristische Zwecke, Familienbesuch oder Besuch von Freunden. Geschäftliche Tätigkeiten oder ein Beschäftigungsverhältnis sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Voraussetzung zur Visabefreiung:

    • Aufenthalt bis zu 90 Tagen
    • Gültigkeit des Reisepasses bei Einreise weitere sechs Monate
    • Eine freie Reisepassseite
    • Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
    • Vorlage aller Dokumente / Buchungsbestätigung für die Weiter- bzw. Hin- und Rückreise

    Sollte der Reisende die oben beschriebenen Voraussetzungen nicht erfüllen oder ist ein längerer Aufenthalt geplant, ist ein Visum erforderlich. Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation eines Visums behilflich.

    Bitte beachten

    Das Konsulat kann ohne Angabe von Gründen abweichende Visa Regularien anwenden:

    • Ergänzende Dokumente / Unterlagen anfordern
    • Abweichende Konsulargebühren berechnen
    • Eine längere Bearbeitungszeit beanspruchen

    Visumantrag

    Anforderungen an den Visumantrag:

    • Eine digitale Visum Nummer muss durch das Ausfüllen eines 'Online Visum Antrages' generiert werden. Die DVKG ist bei der Erstellung der digitalen Visum Nummer durch Übertragung Ihres Visum Antrages in die online Version behilflich. Bitte wählen Sie dazu den Dokumenten Service im DVKG Visum Antrag aus.
    • Keine handschriftlichen Änderungen
    • Sie erhalten von uns den vollständig ausgefüllten Visum Antrag mit der Bitte diesen zu unterschreiben und uns zurückzusenden

     

    Alternativ erhalten Sie den Zugang zum Online Visum Antrag unter: https://portalmre.rree.gob.bo/form /

    • Vollständig ausgefüllt
    • Keine handschriftlichen Änderungen
    • Unterschrieben vom Reisenden

    Reisepass

    Anforderungen an den Reisepass des Reisenden:

    • Vorlage im Original
    • Gültigkeit bei Einreise sechs Monate
    • Eine freie Reisepassseite
    • Bitte laden Sie einen gut lesbaren Scan der Personenangabenseite des Reisepasses in Ihrem Auftrag hoch

     

    Passfoto(s)

    Einreichung des Passbildes:

    • Laden Sie ein Scan Ihrs Fotos in Farbe in Ihrem Auftrag hoch (jpg Format, Dateigröße max. 150Kb)
    • Eine entsprechende Anzahl von Passbildern drucken wir für Sie aus
    • Hinweis für die eigenständige Erstellung eines konsulargerechten Passbildes finden Sie hier

    Alternative:

    • Senden Sie uns zusammen mit Ihren Dokumenten ein farbiges Passfoto zu.
    • Passbildanforderungen finden Sie hier

    Medizinischer Nachweis

    • Nachweis einer gültigen Gelbfieber Impfung.
    • Bitte laden Sie einen Scan des Nachweises der Gelbfieber Impfung in Ihrem Auftrag hoch.

    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

    Voraussetzungen für allein reisende minderjährige Kinder:

    • Einverständniserklärung der Eltern
    • Kostenübernahmeerklärung der Eltern

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Visumgültigkeit

    • Das Visum hat eine Gültigkeit von 30 Tagen.
    • Bei Einreise nach Bolivien kann dieses Visum bei der Einwanderungsbehörde für einen bestimmten Zeitraum kostenpflichtig innerhalb der ersten zwei Wochen verlängert werden.

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Telefonisch erreichen Sie uns: 

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.30 Uhr

     

    Benötigte Dokumente

    • Reisepass
    • Passfoto(s)
    • Medizinischer Nachweis: weitere Unterlagen lt. Visa Regularien möglich

    _visaRequired

    1

    _visaInfo

    Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum. Nein, unter bestimmten Voraussetzungen in dieser Visa Kategorie benötigen Sie kein Visum.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Chile



    Einreise Bolivien



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Im nördlichen Altiplano finden wir wüstenhaftes Klima vor. Durch die Höhe der Atacamawüste (zwischen 2.000 und 4.500 m) und des Altiplano werden die Nächte empfindlich kalt, während wir uns tagsüber vor der intensiven Sonne schützen müssen. Es ist mit Temperaturen am Tage von bis zu 30 Grad bei den Frühjahrs-Terminen (April - Mai) und ca. 15 - 20 Grad im Herbst (August - November) zu rechnen. Die Temperatur in den Nächten sinkt je weiter es in unseren Sommer geht, so sind auf der April/Mai-Reise die Nächte noch etwas weniger frostig (ca. -5 bis -10 Grad) als im August/November (bis -20 Grad). Mit starken Winden ist zu jeder Jahreszeit zu rechnen. Niederschläge treten nur selten auf. In der Mitte des Landes, rund um Santiago de Chile sind die Jahreszeiten den unseren entgegengesetzt. Im chilenischen Winter von April - August sind Tagestemperaturen um die 10 - 15 Grad zu erwarten, häufig mit Nebel aber strahlende Sonnentage sind keine Seltenheit. Im Oktober/November beginnt der Frühling/Sommer mit Temperaturen bis 35 Grad.