China - Reisterrassen und Zauberberge

ab 2995,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
250m
Max. Höhenmeter Abstieg
450m
Teilnehmer
6 - 14
Reisetage
16
Aufenthaltstage Hotel
14

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise durch mystische Berg- und Flusslandschaften in Südchina von Shanghai bis Guilin

Wanderungen: 6 x leicht (2 - 3 Std.), 2 x moderat (4 - 5 Std.), 1 x Rad (2-3 Std.)
Durch die Reiseterrassen von Longji bis ins abgelegene Dorf Dazhai wandern
Im Bergland von Yongding die Rundhausdörfer des Hakka-Volkes besuchen
Die koloniale Architektur auf der autofreien Insel Gulangyu bewundern
Mit dem Bambusfloß im Wuyishan-Gebirge auf dem „Fluss der neun Windungen“ fahren
Am Ufer des Li-Flusses mit Blick auf die imposanten Karstkegel picknicken
Die turbulente Metropole Shanghai mit allen Facetten erleben

Sanft schlängelt sich der Li-Fluss durch die skurril aufragenden Karstkegel. Bambus biegt sich im Wind, der süßliche Duft der Kassiabäume liegt in der Luft. Das rötliche Abendlicht setzt die Landschaft perfekt in Szene und die Konturen der Berge wirken wie der Mittelpunkt eines Gemäldes. Der Gesang der Vögel spielt die Begleitmusik. Wir wollen Teil dieses Bildes werden und düsen mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Shanghai in den ländlichen Süden Chinas. Dort machen wir uns zu Fuß auf den Weg durch die Natur: Wir erkunden die Reisterrassen von Longji, die sich kunstvoll an die steilen Berghänge schmiegen und wandern durch die Teefelder der Wuyishan Region, die sich entlang der Huangang-Schlucht erstrecken. Wir fahren mit dem Fahrrad durch das Tal des Yulong und gleiten mit dem Floß über den „Fluss der neun Windungen“. Aber wir widmen uns auch der Kultur dieser Region und werfen einen Blick in die außergewöhnlichen Rundhäuser der Hakka – Rundgang und Rundumpanorama inklusive. Wir plaudern mit den Bauern auf den Feldern, staunen über die alten Traditionen der kleinen Völker und lassen uns von unseren Gastgebern in die Kunst des Essens mit Stäbchen einführen. Der volle Kontrast dazu ist die pulsierende Metropole Shanghai. Hochhäuser statt Rundhäuser, Hightech statt Back in Time und Highspeed statt Slowmotion. Per Schiff, per Bahn, per Rad und per Pedes erkunden wir den südlichen Teil des Riesenreiches, in dem vor allem die kleinen alltäglichen Dinge zum großen Ereignis werden.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1 Hinflug
    Flug nach Shanghai.
  • Tag 2 Ankunft
    Wir kommen in Shanghai an und werden am Flughafen von unserem Reiseleiter in Empfang genommen. Mit dem Transrapid geht es in die Stadt und weiter in unser Hotel. Nach einem ersten gemeinsamen Willkommens-Mittagessen brechen wir auf um die Stadt zu erkunden. Shanghai gilt als die am rasantesten wachsende und modernste Metropole Chinas, mit über 17 Millionen Einwohnern. Wir spazieren durch die Nanging Road bis zum weltberühmten Bund, einer Uferpromenade mit zahlreichen historischen Kolonialbauten. Anschließend geht es auf die andere Seite des Huangphu Flusses nach Pudong.
  • Tag 3 Shanghai - Tongli - Suzhou - Shanghai
    Nach dem Frühstück fahren wir in das "Wasserdorf" Tongli, das ein Bild ländlichen Lebens in China vermittelt. Nach einem Bummel durch das Dorf geht es weiter nach Suzhou. Der Aufstieg dieser alten Stadt zur reichen Handelsmetropole ist eng mit ihrer Lage am Kaiserkanal verbunden. Am Nachmittag besuchen wir den „Garten des bescheidenen Beamten", der zu den vier berühmtesten Gärten Chinas zählt. Zwischen Bambus, Pinienwäldchen, malerischen Teichen und Steinformationen liegen Pavillons und Pagoden in der Anlage verstreut. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Shanghai.
  • Tag 4 Shanghai - Wuyishan
    Vormittags Besuch in der Stadtplanungsmuseum und in Shanghais Altstadt. Am Nachmittag bringt uns der Hochgeschwindigkeitszug nach Wuyishan, einer reizvollen Berg- und Flusslandschaft im Norden der Provinz Fujian. Ein Teil der Region steht unter Naturschutz und bietet über 140 Vogelarten, aber auch vielen Amphibien und Reptilien ein Rückzugsgebiet. Bekannt ist die Bergregion des Wuyishan auch für ihren erlesenen Tee und die vielen hier wachsenden Heilkräuter.
  • Tag 5 Wuyishan
    Heute sind wir zu Fuß und per Boot unterwegs. Wir wandern über unzählige Stufen zum „Gipfel des Himmels", besuchen Taoyuandong, den "Pfirsich-Garten" und unternehmen anschließend eine Fahrt mit dem Bambusfloß auf dem Jiuquxi, dem „Fluss der neun Windungen", der sich 7 km in einer Schlucht durch das Gebirge windet. Gemütlich erleben wir die Berglandschaft vom Wasser aus.
  • Tag 6 Wuyishan - Xiamen
    Heute Morgen fahren wir ein kurzes Stück zum Dorf Dahongpao. Von hier beginnen wir unsere Wanderung und Teeplantagen, entlang eines Baches und vorbei an einem taoistischen Kloster bis zum Wasserfall Shuiliandong. Nach dem wir uns beim Mittagessen gestärkt haben geht es zu Fuß weiter durch eine Schlucht bis wir wieder einen Wasserfall erreichen. Dann geht's rasant mit dem Hochgeschwindigkeitszug and die Küste nach Xiamen, wo wir heute übernachten.
  • Tag 7 Xiamen - Yongding
    Nach dem Frühstück fahren wir weiter nach Yongding. Anschließend führt uns ein Ausflug ins umliegende Bergland. Hier lebt das Volk der Hakka in burgenähnlichen, kreisrunden Häusern. Verstreut im ganzen Bergland gibt es noch etwa 1000 Häuser dieser Art. In den größten finden bis zu 100 Familien Platz. Die Häuser dienten früher auch der Verteidigung, sie hatten nur einen Eingang und im Erdgeschoss keine Fenster. Im Dorf Chuxi schauen wir uns eines dieser Häuser genauer an. Anschließend wandern wir durch Reisterrassen zu einem Aussichtspunkt und genießen den Bick auf die Landschaft mit den Rundhäusern.
  • Tag 8 Yongding - Gulangyu Island - Xiamen
    Nach dem Frühstück geht es zurück nach Xiamen und weiter mit der Fähre auf die Insel Gulangyu. Die nur knapp 2 km² große Insel ist autofrei und bildet einen grünen Gegenpol zur brodelnden Millionenstadt. In der kolonialen Architektur spiegelt sich die wechselhafte Geschichte der Insel wieder.
  • Tag 9 Xiamen - Guilin
    Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen nach Guilin. Der Name der Stadt bedeutet ,,Kassiabaumwald". Die Bäume, die den Rohstoff zur Herstellung von Parfüm und Heilstoffen liefern, verströmen im Herbst eine süßlichen Duft. Am Nachmittag besuchen wir den Fubo-Berg und den "Berg der farbigen Schichten" (Diecai Shan) in Guilin. Eine Treppe führt auf den Gipfel, von dem sich eine spektaluläre Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Karstberge wie den "Elefantenrüssel-Berg", dem Wahrzeichen der Stadt, bietet.
  • Tag 10 Guilin - Longji - Dazhai
    Morgens bringt uns der Bus nach Longji bei Longsheng. In dieser Region leben die nationalen Minderheiten-Völker der Zhuang, Yao und Miao, die sich einen Teil ihrer alten Sitten und Bräuche noch bewahrt haben. Wir fahren mitten hinein in die von Reisterrassen geprägte Landschaft bis zum Dorf Ping'an. Von hier beginnen wir unsere Wanderung durch die Reisterrassen bis zum Dorf Dazhai, wo wir heute auch übernachten. Von hier überblicken wir die beeindruckende Terrassenlandschaft und besonders bei Sonnenuntergang ergeben sich tolle Fotomotive.

    (Wir tragen unser Gepäck für die heutige Nacht selbst im Tagesrucksack, das Hauptgepäck kann im Hotel in Guilin deponiert werden.)
  • Tag 11 Dazhai - Guilin
    Wir erwachen in dieser einzigartigen Umgebung und wer möchte kann die Morgenstimmung noch vor dem Frühstück aufsaugen. Anschließend machen wir uns wieder auf den Rückweg und folgen den Arbeitswegen der Bauern durch die Reisterrassen bergab bis nach Xiaozhai. Von hier geht es zurück in unser Hotel nach Guilin.
  • Tag 12 Guilin - Yangdi
    Heute besuchen wir die historische Altstadt von Daxu. Viele kleine Läden, Handwerker und Restaurants laden zum Erkunden ein. Anschließend entdecken wir die bizarre Karstlandschaft am Li-Fluss. Wir besuchen eine Höhle und bewundern die Felsformationen bei einer Fährfahrt ans andere Ufer vom Wasser aus. Von hier wandern wir bis ins Dorf Yangdi, wo wir heute auch übernachten werden.
  • Tag 13 Yangdi - Yangshuo
    Nach dem Frühstück wandern wir ein kurzes Stück zu einer Aussichtsplattform auf den Xiangongshan und genießen bei passendem Wetter die Aussicht auf die umliegenden Karstkegel. Es geht zu Fuß weiter entlang des Flusses, durch Dörfer und Felder bis nach Xingping. Dann überqueren wir wieder den Fluss per Fähre und fahren weiter ins wunderschön gelegene Yangshuo.
  • Tag 14 Yangshuo
    Die Umgebung erkunden wir heute am besten per Fahrrad. Auf einem Ausflug geht's ins Tal des Yulong, ein Nebenfluss des Li - hier ist's einfach ideal für eine Radtour (ca. 2-3 Std.) durch die herrliche Landschaft. Nachmittags kehren wir zurück nach Yangshuo.
  • Tag 15 Yangshuo - Shanghai
    Morgens Fahrt zum Flughafen Guilin, von wo aus uns der Flieger wieder zurück nach Shanghai bringt. Der Nachmittag steht uns für einen Stadtbummel zur freien Verfügung. Beim letzten Abendessen lassen wir gemeinsam noch einmal die vergangenen beiden Wochen Revue passieren, in denen wir China von solch unterschiedlichen Seiten erlebt haben.
  • Tag 16 Rückflug
    Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland, Ankunft am selben Tag.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Rundreise liegt auf einer Kombination aus beeindruckender Natur kombiniert mit Einblicken in das kulturelle Erbe des Landes. Dabei bleibt viel Zeit für authentische Begegnungen und abwechslungsreiche Wanderungen durch die spektakuläre Natur Südchinas.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Touren mit bis zu 5 Std. Gehzeit. Dabei wechseln sich Wanderungen und Besichtigungen regelmäßig ab. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Die im Programm angegebenen Zeiten und Höhenunterschiede gelten nur als grobe Richtlinie. Hitze und Luftfeuchtigkeit erhöhen die Anforderung. Es sind keine keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Die Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, nicht alle Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in guten Hotels der Mittelklasse in den Städten. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. Die Zimmer in den Gästehäusern sind einfach und zweckmäßig eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Rundreise ist Frühstück sowie 11 x Mittagessen und 1 x Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte. Am Abend essen wir in landestypischen Restaurants. Teilweise wird auch schon zum Frühstück "typisch chinesisch" serviert, d.h. warme Speisen und Suppen sind keine Seltenheit. Bitte beachten Sie, dass in der Regel nur mit Stäbchen gegessen wird, eigenes Besteck kann aber mitgebracht werden. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

    Fahrten:
    Wir reisen mit dem Bus und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dazu gehören Busse, Züge und auch die moderne Hochgeschwindigkeitsbahn. Die Straßen sind teilweise in schlechtem Zustand, je nach Straßenverhältnis können die Fahrten sehr holprig werden.

    Respekt:
    Respekt in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise China

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreise gültig

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise ein Visum und dazu einen Reisepass, der noch mind. 6 Monate nach Rückreise gültig ist. Das Visum muss jeder Reiseteilnehmer selbst beantragen. Sie erhalten von uns die entsprechenden Informationen rechtzeitig vor Reisebeginn. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen für sie zuständigen Vertretung in Verbindung zu setzen.
    Die Visagebühren gestalten sich wie folgt (Stand 12/2019): ca. 60,00 € für die Beschaffung, ca. 66,00 € Konsular-Service-Gebühr, ca. 25,00 € für die Beantragung beim Visadienst Bonn. Visabedingungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.
    Bitte beachten Sie, dass seit dem 16.12.2019 jeder Antragsteller persönlich seine Fingerabdrücke im für den Wohnsitz zuständigen Chinese Visa Application Service Centers (CVASC) abgeben muss. Hierfür muss vorab ein Termin über das Online-Terminvergabeverfahren vereinbart werden. Die Anzahl der Termine ist beschränkt, es kann daher zu längeren Wartezeiten kommen.
    Sollte Ihre Reise von China aus weiter nach Tibet führen so benötigen Sie zusätzlich ein Permit für Tibet, das wir für Sie besorgen. Hierfür benötigen wir eine Kopie Ihres Reisepasses. Bitte senden Sie uns diese direkt nach Erhalt der Buchungsbestätigung zu.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge China

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B, Polio, Meningokokken-Krankheit (ACWY), Typhus und Tollwut. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Die bereisten Regionen weisen unterschiedliches Klima auf. In Südchina herrscht vom Monsun beeinflusstes, subtropisches Klima mit gemäßigten Wintern und heißen, regnerischen Sommern mit Temperaturen von 25-35°C, Frühling und Herbst sind oft trocken. Shanghai und die Küstenregion haben feuchtes, subtropisches Klima mit deutlichen Jahreszeiten. Der Mittelwert beträgt im Januar 2-4°C und im Juli 30-35°C. Pro Jahr fallen rund 1.000 mm Regen, vor allem im Frühling und Sommer. Zwischen Sommer und Herbst kann es zu Taifunen kommen.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit