China – Zwischen Wolkenkratzern und Felsnadeln

ab 1999,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
15

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Von Nord nach Süd durchs Riesenreich mit einem spannenden Mix aus Kultur und Natur

Mit mehr als 200 km/h pendeln wir im Zug zwischen Beijings Verbotener Stadt, hippem Nachtleben in überraschenden Locations und einer Flussidylle mit Zuckerhutbergen. Wir wagen uns an scharfe Provinzküche und am nächsten Tag auf Wunsch auf einen Klippenweg aus Glas - hoch über dem Abgrund. Außerdem mit dem Rad durch die Straßen von Shanghai! Logo, wir sind dabei! Eine Reise durch China mit dem passenden Rhythmus ... ausruhen können wir zu Hause!

  • Linienflug mit Air China (Economy, Tarifklasse K) von Frankfurt nach Beijing und zurück von Shenzhen, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 105 €)
  • Inlandsflug (Economy) mit Air China von Beijing nach Shanghai
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen mit Klimaanlage
  • Bahnfahrten mit Hochgeschwindigkeitszügen lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Fahrradmiete am 4. Tag
  • Geführte Fahrradtour mit Frühstück am 6. Tag (ca. 60 €)
  • Eintritt und Seilbahnfahrten Zhangjiajie-Nationalpark (ca. 85 €)
  • Bootsfahrt auf dem Li-Fluss
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Flug nach China
    Abends Flug von Frankfurt nach Beijing (Flugdauer ca. 9 Std.).
  • Beijing Ni hao, Hauptstadt!
    Gegen Mittag Ankunft in Beijing - und schon geht es über breite Highways ins Herz der 12-Millionen-Stadt. Marco Polo Scout Xia macht uns unterwegs gleich mit ein paar Besonderheiten vertraut - Radwege und Bike-Sharing im XXL-Format, das riesige und immer weiter wachsende U-Bahn-Netz, Hochgeschwindigkeitszüge schwärmen im engen Takt hinaus ins Riesenreich - unser Urlaub verheißt spannend und rasant zu werden! Doch erst mal Einstimmung, klassisch chinesisch: Vom Hotel spazieren wir zum nahen Himmelstempel°, dem Wahrzeichen der Stadt, und lassen uns am Abend eine Vielzahl appetitlicher Speisen schmecken - ran an die Stäbchen!
  • Beijing Große Mauer
    Auf zur Großen Mauer! Xia bringt uns zu einem ganz besonderen Abschnitt, den Touristen selten kennenlernen. Wir erklimmen hohe, steile Stufen und Pfade und verfolgen das größte Bauwerk der Erde mit den Augen, bis es irgendwo am Horizont verschwindet. Am späten Nachmittag sind wir zurück in Beijing: Das aufregende Nachtleben der Hauptstadt wartet auf uns. Am Hinteren See reiht sich eine trendige Bar an die nächste, Livebeats klingen übers Wasser.
  • Beijing Nine Million Bicycles?
    Per Rad erkunden wir nach dem Frühstück Beijings letzte Hutongs - traditionelle Wohnquartiere, die die Stadtplaner verschont haben. Unser Ziel: die Verbotene Stadt° und der Kohlehügel, die wir zu Fuß erobern. Danach in Eigenregie unterwegs - Sightseeing oder Shopping? Xia hilft uns bei der Entscheidung zwischen einem U-Bahn-Abstecher zum Sommerpalast und den Einkaufstempeln an der Wangfujing Avenue ... Manche von uns drängt aber noch viel mehr die Frage nach dem Abendessen: Pekingente oder Streetfood? Auch da hat sie ein paar Tipps parat!
  • Beijing - Shanghai Chinas Tor zur Welt
    Gegen Mittag mit dem Flugzeug nach Shanghai, pünktlich zu einem Bummel über den kolonialen Flussboulevard Bund. Dann rüber mit der Personenfähre ins Wolkenkratzerviertel Pudong. Das Wetter passt? Dann sollten wir die Gelegenheit nutzen, auf den Shanghai Tower zu fahren - aktuell und wirklich spürbar das zweithöchste Gebäude der Welt.
  • Shanghai Radeln in Downtown
    Hallo, Ausgeschlafene Mit dem Rad rund fünf Stunden lang mitten durch Shanghai - vom Schatten der Wolkenkratzer in die ehemals französische Konzession zu Tai-Chi im Park, chinesischem Frühstück in der Garküche und ganz viel Lokalkolorit in den Lilongs, der hiesigen Variante der Hutongs. Unser Englisch sprechender Fahrrad-Guide kennt sich blendend aus, und wir sind begeistert, wie nah am Puls der Millionenmetropole wir sind! Für den freien Nachmittag gibt uns Scout Xia wieder Tipps: Wie wär's mit einem Bummel durch die angesagten Gassen des Tianzifang-Viertels mit Galerien & Co.?
  • Shanghai - Zhangjiajie Ab in die Berge
    In China sind selbst Bahnhöfe gigantisch! Den Begriff Bahnhofshalle definieren wir neu, während wir auf die Abfahrt unseres Hochgeschwindigkeitszuges warten ... Ein solches Geschoss bringt uns dann in gerade mal fünf Stunden nach Changsha in der zentralchinesischen Provinz Hunan. Noch ein Stück Autobahn und wir finden uns in der Bergwelt von Zhangjiajie wieder.
  • Zhangjiajie High & spicy
    Der Blick aus dem Zimmerfenster lässt keinen Zweifel: Der "grüne" Teil unserer Reise hat begonnen! Wir sind mitten in der subtropischen Provinz Hunan, am Eingang zum Zhangjiajie-Nationalpark. Typisch China: Selbst die Natur wartet mit Superlativen auf - mehr als 200 Gipfel zählt der Park. Und die sind nicht lieblich und nett, sondern spitz und schroff. "Kommen euch die Felsnadeln irgendwie bekannt vor?", fragt Xia, "Wir Chinesen sind uns sicher, dass sie das Vorbild für David Camerons Fantasieplaneten Pandora in 'Avatar' waren!" Per Seilbahn und zu Fuß erkunden wir die spektakuläre Bergwelt. Zurück am Ausgangsort gibt's zum Abendessen Spezialitäten der heimischen Küche, deren Schärfegrad ein respektabler Ruf vorauseilt. Xia, deine Hilfe ist gefragt!
  • Zhangjiajie - Fenghuang Ein Tag für Mutige!
    Freizeit in Zhangjiajie - da bietet sich so manche Outdooraktivität an! Den größten Adrenalinkick dürfte es für die geben, die unserem Scout auf den Ausflug zum Tianmen-Berg folgen (85 €). Mit der längsten Seilbahn Asiens geht es hinauf, das ist noch der harmlose Teil. Was dann folgt, ist der Klippenweg hoch über dem Abgrund. Klingt immer noch harmlos? Auf einer Länge von 60 m ist er allerdings gläsern. Am späten Nachmittag treffen wir uns wieder und legen noch eine kurze Busetappe drauf: Das Nachtleben in der Kleinstadt Fenghuang soll es in sich haben, haben wir gehört ...
  • Fenghuang - Yangshuo Auf dem Highway durch die Berge
    Sanft plätschert der Fluss Tuo Jiang durch die Altstadt von Fenghuang. Kaum zu glauben, der Spuk von gestern Abend ist vorbei: keine wummernden Bässe, keine Songwriter in den Fenstern der Bars, keine halsbrecherischen Selfies auf den Felswegen übers Wasser. Dafür eine bezaubernde Historienkulisse - Xia führt uns durch die erwachenden Gassen. Mit dem Bus eine Tagesetappe weiter Richtung Süden nach Yangshuo. Unsere geschmackvolle Unterkunft liegt in einem Dorf unweit des Li-Flusses: Berge ringsum, dazu ein paar Travellercafés - das fühlt sich herrlich nach Urlaub an.
  • Yangshuo Klassiker am Fluss
    Von Bord eines Floßes aus verschaffen wir uns am Vormittag einen entspannten Überblick: sanftes Dahingleiten auf dem Li-Fluss, an den Ufern reiht sich ein Zuckerhut an den anderen. Am freien Nachmittag Räder mieten, durchs Bilderbuch-China radeln und unterwegs in einem Café chillen?
  • Yangshuo Freizeit oder Uferwanderung
    Ein freier Tag! Yangshuo ist Südchinas Adventure-Eldorado mit vielen Freizeitmöglichkeiten ... Wer es ruhiger mag, der folgt Xia auf eine 22 km lange Wanderung (29 €, inkl. Mittagessen): Immer am Fluss entlang geht es durch Bambuswälder, zu kleinen Dörfern und zu Ausblicken auf die Berge, die Bootspassagieren verborgen bleiben.
  • Yangshuo - Guangzhou Schönheit am Perlfluss
    Vormittags nehmen wir in Yangshuo den Hochgeschwindigkeitszug, in gut zwei Stunden geht's zum Perlflussdelta: Ein letztes Mal ziehen Zuckerhutberge an uns vorbei, dann öffnet sich die Landschaft zum weitverzweigten Delta hin und in Guangzhou (Kanton) steigen wir aus. Ein Megabahnhof wie aus einem Science-Fiction-Film, in der City ist es dagegen ganz unchinesisch gemütlich! Wir bummeln durch die schattigen Alleen der Shamian-Insel: Die Kolonialarchitektur unter dem Blätterdach subtropischer Baumriesen ist beliebte Kulisse für Fotoshootings junger Chinesen - eine prima Idee ... Am Abend probieren wir die legendäre gute Küche der Stadt und ziehen dann noch durch die spektakulär beleuchtete Neustadt - absolutes Highlight: das futuristische Opernhaus.
  • Rückflug nach Europa
    Freizeit in Guangzhou bis zum Nachmittag: letzte Gelegenheit zum Shopping und vielleicht für leckere Dim Sum? Anschließend mit der Bahn in eineinhalb Stunden nach Shenzhen, wo sich Scout Xia von uns verabschiedet. Am späten Abend Rückflug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 12,5 Std.).
  • Ankunft in Europa
    Morgens Landung in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

07.11.2020 - 21.11.2020
ab 1999,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit