Cinqueterre – Wandern im Nationalpark

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Mittlere Wanderungen, teils steilere Auf- und Abstiege

An der Riviera di Levante erreicht die landschaftliche Schönheit und Dramatik Italiens einen Höhepunkt. Der Nationalpark Cinqueterre ist ein wunderbarer Ort für passionierte, umweltbewusste Wanderer! Auf schönen Wegen geht es auf und ab an der Steilküste entlang, durch Weinterrassen und malerische Städte und Dörfer. Eines behalten wir immer im Auge: das azurblaue Meer! Und wenn wir anders als per pedes unterwegs sind, dann natürlich nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zu Wasser und zu Lande. Weil uns die Natur von Bella Italia am Herzen liegt.

  • Bahnreise von München nach Sestri Levante und zurück in der 2. Klasse
  • Ausflüge mit der Bahn/öffentlichen Bussen und mit dem Boot lt. Reiseverlauf
  • 7 Übernachtungen im Hotel Grande Albergo im Doppelzimmer
  • Frühstücksbuffet, 4 Abendessen im Hotel (am 1.Tag spätes, kaltes Abendessen), ein Abendessen in einer typischen Trattoria
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Imbiss auf einem Weingut
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Willkommen in Italien!
    Sie starten mit der Bahn gegen 9.30 Uhr in München, steigen später in Verona und Mailand um und kommen gegen 21 Uhr in Sestri Levante an. Spaziergang zum wenige Minuten entfernten Hotel, der Gepäcktransport ist von Ihrer Studiosus-Reiseleiterin organisiert. Wer möchte, kann noch ein spätes, kaltes Abendessen einnehmen. Sieben Übernachtungen in Sestri Levante.
  • Sestri Levante und Moneglia
    Genießen Sie am Morgen einen ersten Erkundungsspaziergang mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin durch die "caruggi", die Gassen der Altstadt. Zum Auftakt • laufen wir dann (2 Std., mittel, ↑250 m ↓250 m) zur Punta Manara und um Monte Castello herum zurück nach Sestri. Ein erstes Mal nehmen wir gemeinsam den Zug und fahren nach Moneglia, ein luftiger Ort, der auf Umweltschutz setzt. Jedes Jahr bekommt Moneglia die Blaue Flagge der Stiftung für Umwelterziehung verliehen. Gestalten Sie den Rest des Tages nach Ihrem eigenen Gusto. Rückfahrt mit der Bahn. Schön, dass unser Hotel in Sestri Levante so zentral liegt - so kann jeder, der möchte, noch der Lieblingsbeschäftigung der Einheimischen nachgehen: Passeggiata auf der Promenade! Unbedingt einen Blick in die Pasticceria Rossignotto werfen: ein Laden voller Süßigkeiten mit alten Vitrinen und Spiegeln. Schauen Sie nicht nur, sündigen Sie auch! Abends treffen wir uns wieder im Hotel zum gemeinsamen Abendessen.
  • Monterosso und Zauberblick
    Morgendlicher Spaziergang durch Monterosso, überall duftet es nach frisch gebackener Focaccia. Von Monterosso aus • wandern wir (2,5 Std., mittel, mit kürzeren steilen Auf- und Abstiegen, ↑200 m ↓200 m) nach Vernazza. Der Panoramablick während der Wanderung hat Ihre Lust auf einen Sprung ins azurblaue Meer geweckt? Dann bleiben Sie doch den restlichen Tag in Vernazza und erfrischen Sie sich im Meer. Oder Sie begleiten Ihre Reiseleiterin auf dem • Weg nach Corniglia (1,5 Std., mittel, ↑200 m ↓100 m). Zur Belohnung lädt sie alle zu einem leckeren Abendessen in eine typische Trattoria ein.
  • Portofino und Prominente
    Mit dem Zug nach Camogli: schaukelnde Fischerboote, würzige Meeresluft, kreischende Möwen. Das ist Urlaub! Und es kommt noch besser: Von Ruta aus • wandern wir (4 Std., mittel, ↑250 m ↓450 m) über bergiges Terrain. Was hat Ihre Reiseleiterin im Rucksack? "Salame, Pecorino, Olive, Vino ..." - alles, was man braucht, um ein echt italienisches Picknick aufzutischen. Am Ende des Küstenwegs: kein Traum, sondern Wirklichkeit - Portofino! Vom Castello aus ein berauschender Ausblick auf die Riviera. Wir schlendern durch den Yachthafen, schauen neugierig, was der italienische Jetset so an neuester Mode trägt, und trinken vielleicht einen Sprizz - das norditalienische Kultgetränk. Haben Sie Ihr Lieblingslokal für den freien Abend schon entdeckt?
  • Auf nach Genua!
    Heute fahren wir mit dem Zug nach Genua, La Superba, wie die Stadt genannt wird. Ihre Reiseleiterin hat eine schöne Tour vorbereitet: zu Fuß durch das Geflecht der Altstadtgassen, die teilweise fast zu eng für einen Cinquecento sind, an den reich ausgestatteten Palazzi dei Rolli vorbei, runter zur weitläufigen Hafenpromenade. Auf dem Weg statten wir dem beeindruckenden Dom einen Besuch ab. Am freien Nachmittag tun Sie einfach, wozu Sie Lust haben: Vielleicht machen Sie eine Hafenrundfahrt oder besuchen das berühmte Aquarium. Wer will, bleibt bis zum Abend, testet später noch eines der vielen Ristoranti und nimmt dann den Zug zurück.
  • Corniglia und Wein
    Mit der Bahn nach Corniglia, hoch über dem Meer schwebend. Über Treppen erreichen wir den Ort, wo wir uns einen zweiten Cappuccino gönnen. Dann geht es erst mal • bergauf (3 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑400 m ↓400 m). Tolle Rundumblicke über die gesamte Steilküste der Cinqueterre entschädigen Sie für alle Mühen und Strapazen. Und dann windet sich der Weg durch Weinterrassen nach Groppo, wo uns Matteo, ein Winzer der Kooperative Cantina Cinque Terre, mit leckerem Wein und Häppchen begrüßt und sich über unsere neugierigen Fragen freut. Wie lebt und arbeitet es sich zwischen Weinstöcken, die hier zum UNESCO-Welterbe gehören? Thema auf dem Weg nach Manarola: die Bewirtschaftung der Terrassen früher und heute. Von Manarola geht es mit dem Zug zurück.
  • Montenero und Portovenere
    Wieder erst einmal Wandersport vom Feinsten! Von Riomaggiore aus • erklimmen wir (5 Std., mittel bis anspruchsvoll, teils mit steilen Auf- und Abstiegen, ↑650 m ↓650 m) teilweise auf Maultierpfaden den Berg Montenero, auf dem majestätisch eine Wallfahrtskirche thront. Der Blick von hier oben über alle Orte der Cinqueterre und die Riviera di Levante schlägt alles! Bella Italia liegt uns zu Füßen. Auf einem Höhenrücken geht es weiter in die Hafenstadt Portovenere. Wir schlendern zur genuesisch-gotischen Kirche S. Pietro. An der Steilküste entlang bringt uns ein Boot nach Monterosso (wetterabhängig), mit dem Zug geht es dann zurück nach Sestri Levante.
  • Arrivederci!
    Sie fahren früh mit dem Tageszug (Umsteigen in Mailand und Verona) nach München. Ankunft gegen 18.30 Uhr.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit