Costa Rica: Grünes Land – sprühendes Feuer

ab 3398,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
6 - 16
Reisetage
20
Aufenthaltstage Hotel
14

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Auch wenn sich der Traum der Konquistadoren nicht erfüllte, in Costa Rica – der "reichen Küste" – das lang gesuchte Goldland zu finden, ist dieses tropisch-grüne Bergland zwischen Karibik und Pazifik dennoch ein wahres Eldorado für Naturfreunde. Von den Traumstränden der Pazifikküste über das fruchtbare Hochtal des Valle Central bis hinab in die baumüberschattete Wasserwelt des karibischen Tieflandes entfaltet sich ein farbenprächtiges Kaleidoskop vielgestaltiger Lebensräume. Mehr Tierbeobachtungsmöglichkeiten geht nicht! Worauf wartest du?

  • Flug mit Air France, Iberia oder KLM Royal Dutch Airlines in der Economyclass nach San José und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Kleinbus und in Booten
  • 18 Übernachtungen in Mittelklassehotels/-lodges in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 18 x kontinentales Frühstück, 10 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 1. Tag: Auf nach Costa Rica!
    Abflug nach Costa Rica, Ankunft in San José und Transfer ins Hotel. Hotelübernachtung bei San José.
  • 2. - 3. Tag: Nebelwald Monteverde
    Südwestlich des Arenal-Sees erstrecken sich die wohl populärsten Naturschutzgebiete Costa Ricas – Santa Elena und Monteverde. Wir erkunden auf dem weitläufigen Wegenetz des Reservats Santa Elenas Flora und Fauna. GZ 2-3 Stunden. Auf einem fakultativen "Skywalk" über mehrere Hängebrücken erschließen sich uns die unzugänglichen Wipfelzonen des tropischen Bergnebelwaldes (GZ ca. 2 Stunden, ca. 35 USD p. P.). 2 Lodgeübernachtungen in Santa Elena. 150 km. (2 x F)
  • 4. - 5. Tag: Rincón de la Vieja-Nationalpark
    Wir fahren weiter in den Norden Costa Ricas zum Nationalpark Rincón de la Vieja. Dort wandern wir am 5. Tag durch tropischen Trockenwald zum "verborgenen Wasserfall". GZ 2-3 Stunden. Wer möchte, kann anschließend noch weiter wandern und an den unteren Hängen des Vulkanmassivs unmittelbar den Pulsschlag unseres Planeten spüren. Sein feuriges Herz offenbart sich in blubbernden Schlammlöchern, heißen Schwefelquellen und Fumarolen. GZ ca. 2 Stunden. 2 Hotelübernachtungen beim Rincón de la Vieja-Nationalpark. 140 km. (2 x F, 2 x A)
  • 6. - 7. Tag: Vulkan Arenal
    Der jüngste Vulkan Costa Ricas zählte bis vor Kurzem zu den aktivsten weltweit. Zuerst wandern wir entlang des Arenal-Sees am Fuße des Vulkans und anschließend im gleichnamigen Nationalpark. GZ jeweils ca. 2 Stunden. Am 7. Tag steht ein Ausflug in das Naturschutzgebiet Caño Negro inklusive Bootstour auf unserem Programm. Gegen Abend können wir ein entspannendes Bad in heißen Quellen inmitten eines üppigen, tropischen Gartens genießen. 2 Hotelübernachtungen beim Vulkan Arenal. 160 km. (2 x F)
  • 8. - 9. Tag: Laguna del Lagarto
    Die heutige Fahrt bringt uns in die Laguna del Lagarto im äußersten Norden des Landes. Der Nachmittag steht uns für erste Erkundungen zur freien Verfügung. Wer Lust hat kann eine Bootsfahrt auf dem Río San Carlos unternehmen, bei der zahlreiche Wasservögel und Kaimane beobachtet werden können (ca. 35 USD p. P.) oder auf eigene Faust mit dem Kajak zu einer kleinen Lagune paddeln (fakultativ). Am 9. Tag wandern wir in dem fast unberührten Dschungelparadies des Privatreservates und bekommen Einblicke in die unvorstellbare Artenvielfalt: rote und grüne Pfeilgiftfrösche, Affen, Papageien, Kolibris, Tukane und Spitzkrokodile. GZ ca. 3 Stunden. Am Nachmittag starten wir eine weitere Wanderung. Unser Ziel: das Dorf Boca Tapada. GZ ca. 2 Stunden. 2 Lodgeübernachtungen bei der Laguna del Lagarto. 100 km. (2 x F, 2 x A)
  • 10. Tag: Sarapiquí
    Durch das Tiefland von San Carlos fahren wir nach Puerto Viejo de Sarapiquí. Hier angekommen, besuchen wir eine organische Ananas-Plantage und erfahren mehr über die hier so wunderbar fruchtig-süße Frucht. Eine Kostprobe darf natürlich nicht fehlen. Du wolltest doch bestimmt schon immer mal wissen, wie du im Supermarkt die "richtige" Ananas auswählst, oder? Am Abend können wir uns im Tirimbina-Regenwaldreservat auf eine aktive Nachtwanderung begeben (GZ ca. 2 Stunden, ca. 29 USD p. P.). Lodgeübernachtung bei Puerto Viejo de Sarapiquí. 100 km. (F)
  • 11. Tag: San José und Cartago
    Heute geht es zunächst in die Haupstadt San José wo im Zentrum Zeit für einen kurzen Stadtbummel bleibt. Anschließend geht es weiter nach Cartago, ehemals Landeshauptstadt Costa Ricas. Abends Ankunft im Tal von Orosi. Lodgeübernachtung im Orosi-Tal. 120 km. (F, A)
  • 12. Tag: Vulkan Irazú und Cerro de la Muerte
    Wir statten dem Vulkan Irazú im gleichnamigen Nationalpark einen Besuch ab und wandern entlang seines Kraterrandes. Der mit 3.432 m höchste Vulkan des Landes zählt zu den unberechenbarsten Vulkanen Costa Ricas. Weiter geht es via Cerro de la Muerte, den mit 3.454 m höchsten befahrbaren Punkt des Landes, ins Savegre-Tal. Das letzte Stück zu unserer Lodge gehen wir zu Fuß und halten nach dem "Göttervogel" Quetzal Ausschau. GZ je ca. 1 Stunde. 2 Lodgeübernachtungen beim Los Quetzales-Nationalpark. 140 km. (F, A)
  • 13. Tag: Los Quetzales-Nationalpark
    Heute unternehmen wir eine Wanderung entlang des Río Savegre im Los Quetzales-Nationalpark, dessen herrliche Landschaft mit seinen hohen Eichen- und Nebelwäldern ein wahres Eldorado für Vogelfreunde ist. GZ ca. 3 Stunden. (F, A)
  • 14. - 15. Tag: Piedras Blancas-Nationalpark
    Die Reise geht weiter an die südwestliche Pazifikküste zum Piedras Blancas-Nationalpark. Zusammen mit dem Corcovado-Nationalpark findet sich in dieser Region ein einmaliges Refugium geschützter Arten. Davon überzeugen wir uns am 15. Tag auf einer Wanderung durch den Nationalpark selbst und erleben die vielfältige Flora und Fauna des Ur- und Regenwaldes hautnah – u. a. im "Regenwald der Österreicher". GZ ca. 2 Stunden. Anschließend erkunden wir den Golfo Dulce per Boot und bewundern die verschiedenen Orchideenarten im botanischen Garten. 2 Lodgeübernachtungen beim Piedras Blancas-Nationalpark. 250 km. (2 x F, 2 x A)
  • 16. - 18. Tag: Manuel Antonio-Nationalpark
    Der heutige Tag führt uns nach Manuel Antonio, wo wir im gleichnamigen Nationalpark am 17. Tag eine kurze Wanderung unternehmen. GZ ca. 2,5 Stunden. Den Rest der Zeit können wir am Strand genießen und unsere Erlebnisse der letzten Wochen Revue passieren lassen. Am 18. Tag fahren wir zurück nach San José. 2 Hotelübernachtungen bei Manuel Antonio und 1 Hotelübernachtung in San José. 165 und 225 km. (3 x F, 1 x A)
  • 19. Tag: Heimreise
    Flughafentransfer und Rückflug. (F)
  • 20. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit