Costa Rica und Nicaragua

ab 3390,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
16

Veranstalter: ASI Reisen

Costa Rica und Nicaragua zählen zu den schönsten Naturparadiesen Lateinamerikas. Selten findet man auf engstem Raum eine so unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Landschaftsformen und Vegetationszonen. Rauchende Vulkane, dichte Regenwälder, Kaffeeplantagen, zauberhafte Lagunen, traumhafte Strände, die zum Baden einladen sowie eine faszinierende Tierwelt gilt es zu entdecken. Nicaragua ist geprägt von aktivem Vulkanismus, hier erwarten uns unglaubliche Eindrücke an rauchenden und tosenden Vulkankratern. Das Land vermittelt eine faszinierende Ursprünglichkeit, pittoreske Dörfer und koloniale Städte bezaubern mit ihrem Charme.

  • Linienflug (Economy) mit Condor von Frankfurt nach San José und zurück
  • Flughafen und Sicherheitsgebühren
  • 11 Nächte in komfortablen Hotels und Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 4 Nächte in einfachen Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers in landesüblichen Kleinbussen mit Klimaanlage
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • Eintritte und NP Gebühren
  • 14x Frühstück, 2x Mittagessen, 5x Lunch Box, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1
    Flug von Frankfurt nach San José, Ankunft am Abend.
  • Tag 2
    Ankunft in San José am frühen Morgen. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Norden zum Tenorio-Nationalpark, wo wir zwei Nächte im herrlich gelegenen Rio Celeste Hideaway wohnen. Unterwegs kurze Wanderung am Arenal Vulkan zum Mirador 1968.
  • Tag 3
    Nach einer kurzen Anfahrt zum Tenorio-Nationaplark wandern wir durch dichte Regenwaldvegetation entlang des Rio Celeste, dessen Wasser durch eine ungewöhnliche Blaufärbung fasziniert. Kurzer Abstecher zu einem idyllischen Wasserfall. Der Tenorio-Nationalpark ist auch besonders für die vielen Vogelarten bekannt, die hier leben.
  • Tag 4
    Fahrt zum Rincon de la Vieja-Nationalpark (ca. 3 Std.) zum Parkeingang Santa Maria. Wir wandern durch den Bosque Encantado (Zauberwald) mit seiner eindrucksvollen, geheimnisvollen Vegetation. Mit etwas Glück können wir hier Affen beobachten, wie sie in den Bäumen herumturnen, auch zahlreiche Vogelarten sind hier beheimatet. Wir gelangen nach ca. 3 Stunden zu beeindruckenden Fumarolen und Schlammlöchern, wo es brodelt, blubbert und dampft. Ein eindrucksvolles Naturschauspiel. Anschließend Fahrt zur Hacienda Guachipelin, wo wir die kommenden 2 Nächte verbringen.
  • Tag 5
    Am Fuße des Rincon de la Vieja Vulkans wandern wir durch tropischen Trockenwald in sanftem Auf- und Ab bis zum idyllischen Wasserfall La Cangreja. Hier machen wir Mittagesrast. Wer möchte kann auch ein erfrischendes Bad nehmen bevor es wieder zum Ausgangspunkt zurückgeht. Rückfahrt zur Hacienda Guachipelin.
  • Tag 6
    Fahrtzeit bis zur Grenze ca. 2-3 Stunden. Die Grenzformalitäten können bis zu 2 Stunden dauern. Kurze Weiterfahrt bis zum Nicaraguasee. Vom Hafen San Jorge setzen wir per Boot über zur Insel Ometepe (heißt übersetzt die Insel der zwei Vulkane). Hier finden wir den Concepción (1.700 m) und den Maderas Vulkan (1.400 m). Der Concepción ist sehr aktiv und nur teilweise besteigbar. Unterwegs zum Hotel Gelegenheit in den natürlichen Thermen Ojo de Agua zu baden.
  • Tag 7
    Kurze Fahrt zur Finca El Povenir. Über Plantagen und üppige Regenwälder besteigen wir den Maderas-Vulkan. Immer wieder herrliche Ausblicke auf den riesigen Nicaraguasee. Im Gipfelbereich, der fast immer in eine Wolke gehüllt ist, erleben wir ein ganz eigenes, immerfeuchtes Mikroklima, in dem eine üppige Regenwaldvegetation gedeiht. Dementsprechend nass und schlammig ist in diesem Bereich auch der Weg. Optional auch einfachere Wanderung am Fuße des Vulkans möglich.
  • Tag 8
    Mit der Fähre geht es wieder zurück zum Festland, von dort fahren wir Richtung Norden. Unser Weg führt uns zu den sogenannten Pueblos Blancos. Wir fahren durch Niquinohomo, die Geburtsstadt des Revolutionsführer Sandinos, zur Finca San Pedro. Hier werden einheimische Agrarprodukte wie die Drachenfrucht, Zitrusfrüchte, Kakao, Vanille, Pfeffer und viele weitere Arten exotischer Nutzpflanzen angebaut. Wir genießen einen Snack aus hier angebauten Produkten. Anschließend Fahrt in die Stadt León, intellektuelles Zentrum des Landes.
  • Tag 9
    Wir brechen sehr früh auf, um der Hitze des Tages zu entgehen. Nach kurzer Anfahrt (ca. 45 Minuten) wandern wir zuerst durch ländliches Anbaugebiet und Viehweiden, dann durch dichten Wald zum Krater, die Dämpfe des aktiven Vulkans können wir schon riechen. Bald haben wir den Kraterrand erreicht, vorsichtig nähern wir uns der Abbruchkante und es offenbart sich uns ein spektakuläres Schauspiel: Unheimliche, tosende Geräusche dringen aus den Tiefen des Kraters, Dämpfe steigen auf und tauchen die pittoreske Szenerie in ein mystisches, diffuses Licht.
  • Tag 10
    Am Vormittag Zeit, Leon zu erkunden, anschließend Fahrt nach Matagalpa und weiter zum Hotel Selva Negra, ein Bergresort in herrlicher Umgebung und in angenehmer Höhenlage auf 1.300 m, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen. Besonders interessant ist hier die Geschichte der deutschen Einwanderer, die im späten 19. Jahrhundert die Kaffeefinca Selva Negra gegründet haben. Unterwegs machen wir einen kurzen Abstecher zu den Fumarolen von San Jacinto, Zeugen der starken vulkanischen Aktivität in der Region. Fahrtzeit: 3 Std.
  • Tag 11
    Kurze Fahrt zum Aguas del Arenal Reservat. Hier unternehmen wir eine eine ausgedehnte Wanderung durch die unterschiedlichen Vegetationszonen in dem wir eine Vielzahl seltener Pflanzen und Baumriesen bestaunen können. Wir halten Ausschau nach Tieren und mit etwas Glück entdecken wir auch diverse Vogel- und Säugetierarten. Nach einem hausgemachten Mittagessen besuchen wir am Nachmittag die Kaffeefinca, wo wir viel Interessantes über den Anbauprozess und die Verarbeitung des „braunen Goldes“ erfahren.
  • Tag 12
    Nach dem Frühstück fahren wir (ca. 3,5 Stunden) nach Granada, der drittgrößten Stadt Nicaraguas, wo zahlreiche Bauten aus der Kolonialzeit den Glanz vergangener Zeiten erahnen lassen. Bei einem Stadtrundgang erkunden wir die schöne Altstadt und die wichtigsten Wahrzeichen. Danach können wir ca. 1-2 Stunden relaxen. Gegen späten Nachmittag geht zum riesigen, aktiven Vulkan Masaya. Hier unternehmen wir eine kurze Wanderung mit einem lokalen Parkranger, der uns viel über die hier vorkommende vulkanische Flora erzählen kann.
  • Tag 13
    Fahrt zum nahe gelegenen Mombacho-Vulkan. Im Reservat steigen wir auf ein Ecomobil um, das uns bis knapp unterhalb des Gipfels bringt. Von hier aus unternehmen wir eine kurze Wanderung durch interessante Regenwaldvegetation und genießen herrliche Ausblicke auf Granada, den Nicaragua- und den Apoyosee. Am Nachmittag Fahrt zurück nach Costa Rica (der Reiseleiter verabschiedet sich an der Grenze, die Gäste mit dem Fahrer weiter bis Tamarindo). 2 Nächte an der Playa Tamarindo (Fahrtzeit ca. 4 Stunden).
  • Tag 14
    Der ganze Tag steht zur freien Verfügung um die tropische Sonne, den Strand und das Meer zu genießen und sich von den Anstrengungen der vergangenen Tage zu erholen.
  • Tag 15
    Am Vormittag noch einmal Gelegenheit den Strand zu genießen, anschließend Weiterfahrt nach San José. Am Abend Rückflug nach Deutschland.
  • Tag 16
    Am Nachmittag Ankunft in Frankfurt.

Zusatzinformationen