Costa Ricas Highlights erwandern

ab 2820,- €

Teilnehmer
4 - 12
Reisetage
16

Veranstalter: ASI Reisen

Erleben Sie Costa Rica, das tropische Paradies von Mittelamerika. Umgeben von der herrlichen Karibischen Küste im Osten und von dem wilden Pazifik im Westen. Der kleine Staat hat Urlaubern während dieser Rundreise viel zu bieten. Allein seine großen Mengen an verschiedensten Landschaften und Vegetationszonen sind beeindruckend. Abwechslungsreich sorgen die unterschiedlichen Höhenlagen für das permanente Verändern des Landschaftsbilds. Bezaubert marschieren wir entlang imposanter, teilweise aktiver Vulkane. Des Weiteren bestaunen wir Naturreservate, die entfernt des Touristenrummels liegen. Ein Beispiel ist das Talamanca Reservat am Fuße des höchsten Berges von Costa Rica, dem Cerro Chirripó. Sie entdecken mit uns die atemberaubende Tierwelt und begegnen der einheimischen Pflanzen. Obendrein horchen wir den Stimmen des Dschungels. Fantastische Küstenlandschaften mit Palmen begeistern uns in Samara am Pazifik. Wir tauchen ein in Strand, Meer und karibische Sonne.

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach San José und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren außer Ausreisesteuer Costa Rica (ca. 29 US$, vor Ort zu bezahlen)
  • 12 Nächte in 3-Sterne-Hotels und Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 2 Nächte in 2-Sterne-Hotels und Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers und Rundfahrten in landesüblichen, klimatisierten Bussen lt. Reiseverlauf
  • Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 14x Frühstück, 2x Mittagessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1
    Flug von Frankfurt nach San José, Ankunft am Abend.
  • Tag 2
    Heute besichtigen wir Guayabo, die ehemalige Stätte der Ureinwohner. Das bedeutendste archäologische Highlight des Landes liegt in herrlicher Natur am Fuß des Vulkans Turrialba. Mehrere kurze Wanderwege führen durch die üppige Vegetation der Feuchtwälder. Anschließend fahren wir nach Orosi, wo wir die reizvolle Landschaft und Geschichte des Zentraltales kennen lernen, etwa die älteste Kirche des Landes, die in Orosi 1767 erbaut wurde.
  • Tag 3
    Nach dem Frühstück fahren wir ins Dorf Humo in der Nähe von Pejibaye, von dort aus starten wir unsere Wanderung ins Gebiet um Tapanti. Entlang des Flusses Pejibaye erwartet uns ein 12 km langer Aufstieg zum El Tejo auf 1.618 m, danach geht es nochmal 2 km abwärts um das Tapantí Gebiet zu erreichen. Die Umgebung ist zumeist unbewohnt mit Weiden und Berggebieten, daher lassen sich Wildtiere, hauptsächlich Vögel, häufig beobachten.
  • Tag 4
    Morgens verlassen wir Orosi, und fahren weiter bis nach San Gerardo de Rivas. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung im Reservat Cloudbridge, welches sich neben dem Chirripo Nationalpark befindet. Je nach Straßen- & Wetterverhältnissen beginnt die Wanderung auch schon 2 km vor dem Eingang, falls der Bus nicht mehr weiter kommt. Mit dem Bus auf 1514m angekommen wandern wir auf dem Sendero Montana Loop ca. 8 km. Die Wege führen uns auf eine Höhe von bis ca. 2120m.
  • Tag 5
    Nach dem Frühstück 4 bis 6 stündige Wanderung im Reservat (reserva forestal) Rio Blanco (mittelschwer). Die Fahrt nach Herradura de Rivas, zum Eingang des Reservats, dauert ca. 20 Minuten, 12 km. Vor Ort erwarten uns Wanderwege die uns durch das ca. 100 ha große Grundstück führen. Es geht durch den Nebelwald, der aus Primär- & Sekundärwald besteht.Viele verschiedene Spezies der Pflanzen- & Tierwelt haben hier ihr Zuhause gefunden. Seit 10 Jahren befindet sich hier auch ein Orchideengarten, der bei der Regenerierung der Natur hilft.
  • Tag 6
    Frühmorgens fahren wiri Richtung Vulkan Irazu. Zunächst auf den 3432 Meter hohen Gipfel (das Klima kann hier sehr windig und kalt sein!). Bei wolkenlosem Himmel können wir unter Umständen bis zur Küste sehen. Danach machen wir in Cartago Halt, um die Basilika ¨Nuestra Señora de los Ángeles¨ zu besichtigen, eine bedeutende Wallfahrtsstätte der Costaricaner. Weiter geht es mit der Fahrt nach Turrialba, von Bergen umgeben, werden wir die ländliche Landschaft und den üppigen, immergrünen Regenwald des zentralen Hochlandes mit seinen reißenden Flüssen kennen lernen.
  • Tag 7
    Am Morgen brechen wir schon früh nach Sarapiqui auf, dort angekommen besuchen wir das Naturreservat “La Tirimbina“. Hier können wir zunächst einen kurzen Spaziergang durch den üppigen Wald machen und mit etwas Glück auch Affen, Faultiere, Nasenbären und zahlreiche verschiedene Vogelarten antreffen. Danach lernen wir alles Wissenswerte über Schokolade. Wir fahren nach Quesada, Ausgangspunkt für den morgigen Ausflug in den NP Juan Castro Blanco. In der Umgebung dieses Ortes befinden sich einige Wasserfälle die wir je nach Ankunft am Nachmittag besuchen können.
  • Tag 8
    Heute erkunden wir den Nationalpark Juan Castro Blanco. Wir wandern zum Vulkan Platanár. Ausgangspunkt dieser Wanderung ist die Finca von Don Guillermo in San Vicente. Die Steigung ist am Anfang noch moderat, nach dem ersten Kilometer steiler. Kurz bevor wir den höchsten Punkt erreichen, halten wir an den Resten eines Kleinflugzeuges. Abstieg erfolgt über denselben Weg. Nach einem landestypischen Mittagessen Weiterfahrt nach La Fortuna, der nächstgelegenen Stadt zum Vulkan Arenal. Am späten Nachmittag können wir optional einen Ausflug zu den Ecothermales buchen.
  • Tag 9
    Der Tag steht zur freien Verfügung, Du kannst Dich einfach entspannen oder aus einer der zahlreichen optionalen Aktivitäten wählen wie z.B. Vogelbobachtungstour, Canopy Tour, Wanderung über Hängebrücken durch den Regenwald etc. 
  • Tag 10
    Am Vormittag fahren wir näher zum Vulkan heran und unternehmen eine Wanderung auf den Wegen des Mirador 1968. Ein weiterer Weg führt durch Waldgebiete, wo Tiere wie Affen und besondere Vogelarten beobachtet werden können. Am Nachmittag Fahrt nach Miravalles. Die Landschaft bietet unterschiedliche Ökosysteme wie Nebelwald, Primärwald und Feuchtwald. Beherrscht wird die Gegend durch den fast völlig bewaldeten Stratovulkan Miravalles mit einer Höhe von 2.028 m über dem Meeresspiegel. 
  • Tag 11
    Heute starten wir unsere Wanderung am Vulkan Miravalles. Der Krater entstand vor etwa 0,6 bis 1,5 Mio Jahren durch mehrere explosionsartige Ausbrüche. Die Wanderung führt hoch durch verschiedene Waldzonen und zu 3 verschiedenen Aussichtspunkten. Von hier hat man eine Aussicht über das Tal und bei ganz viel Glück mit dem Wetter kann man sogar bis auf die Insel Ometepe in Nicaragua schauen. Unbedingt feste Wanderschuhe anziehen da man in der großen Artenvielfalt von Fauna und und Flora auch einigen Schlangen begegnen kann.
  • Tag 12
    Nach dem Frühstück brechen wir zum Palo Verde Nationalpark auf. In der Landschaft von Palo Verde können neben vielen Vogelarten (min. 279) mit etwas Glück auch Säugetiere beobachten. Im Nationalpark gibt es auch zahlreiche Wanderwege unter anderen den Sendero Guayacán, den wir heute wandern werden. Es geht ca. 2 Stunden aufwärts, oben angekommen werden wir mit dem Ausblick über das Gebiet für unsere Mühen belohnt. Später Weiterfahrt nach Sámara auf der Nicoya Halbinsel, am Fuße eines steilen Hügels, der mit tropischem Regenwald bedeckt ist.
  • Tag 13
    Ein herrlicher Tag an einem der schönsten Strände Costa Rica’s erwartet uns. Wer möchte kann einfach den Strand entlang spazieren oder einen Abstecher an die ca. 7 km entfernte Playa Carrillo, ein mit Palmen gesäumter Strand, machen. Auch das Buchen eines optionalen Ausflugs in der Umgebung ist möglich, sei es eine Kajak-Tour auf die Insel Chora, hoch zu Pferd dam Strand entlang, oder ein Schnorchelausflug in die beeindruckende Unterwasserwelt Costa Rica’s. Den Tag können wir bei einem Cocktail in einem der schönen Strandrestaurants ausklingen lassen
  • Tag 14
    Am Vormittag haben wir nochmals die Möglichkeit ein Bad im warmen, blauen Wasser zu nehmen. Am Nachmittag Fahrt ins Zentraltal. Neben Städten und Bauten gibt es im Zentraltal üppig bewachsene grüne Flächen mit vielen Pflanzungen. Die Landwirtschaft ist eine der Haupterwerbstätigkeiten, da der Boden hier extrem fruchtbar, und reich an Mineralien ist. Dies ist zwei aktiven Vulkanen zu verdanken, dem Irazú, den wir bereits kennengelernt haben und dem Poás.
  • Tag 15
    Heute unternehmen wir einen Stadtspaziergang in San José, bei dem wir die pulsierende Hauptstadt des Landes kennen lernen. Besonders Sehenswert ist das Nationaltheater und der bunte Markt. Zeit, um letzte Souvenirs zu kaufen, am späten Nachmittag Transfer um Flughafen und Rückflug.
  • Tag 16
    Ankunft in Frankfurt

Zusatzinformationen