Den georgischen Transcaucasian Trail auf unbekannten Pfaden erwandern

ab 1450,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
12

Veranstalter: ASI Reisen

Im Großen Kaukasus mit tiefen Tälern und schneebedeckten Bergen verstecken sich kleine Ortschaften mit mittelalterlichen Festungsanlagen und steinernen Wehrtürmen, die das Symbol der Region Swanetien im Nordwesten Georgiens sind. Hier wandern wir auf dem Transcaucasian Trail, einem Weiterwanderweg im Entstehen. Hoch, wild und abgelegenen, so führt unser Weg vorbei an rauschenden Wasserfällen und beeindruckenden Gletschern mit Blicken auf die höchsten Gipfel des Kaukasus. Natürlich erkunden wir Tiflis, Hauptstadt zwischen Tradition und Moderne, sowie Kulturdenkmäler auf dem Weg nach Swanetien.

  • Flug nach Tiflis und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 8 Nächte in landestypischen Hotels und Gästehäusern, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 3 Nächte in einfachen Gästehausern in Adischi, Iprali & Uschguli, Zimmer mit Etagendusche und -WC, teilweise außerhalb der Hauptgebäude
  • Transfers in landesüblichen Bussen lt. Reiseverlauf
  • Eintritte lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Wanderführer
  • 11x Frühstück, 1x Mittagessen, 6x Lunch Box, 10x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Tag 1
    Flug nach Tiflis und Transfers zur Unterkunft. Aufgrund der unterschiedlichen Flugzeiten treffen wir uns gemeinsam erst am kommenden Morgen.
  • Tag 2
    Bei Nachtflügen am frühen Morgen Empfang im Flughafen und Transfer zum Hotel. Nach dem späten Frühstück werden wir Tiflis, die Stadt der Sagen und Legenden, Kreuzung von Orient und Okzident, kennen lernen. Wir besichtigen die bunte Altstadt mit schönen, alten Häusern, schmalen Gassen und terrassenartig angelegten Stadtvierteln. Mit der Seilbahn fahren wir zur Narikala Festung und gehen zu Fuß zu den Schwefelbädern. Unser Weg führt uns zur Synagoge und zur Sioni Kathedrale. Gemeinsam essen wir abends in einem georgischen Restaurant.
  • Tag 3
    Uns erwartet ein Tag voller Kultur. Wir fahren nach Mzcheta und besichtigen die ehemalige Hauptstadt und das religiösen Zentrums Georgiens (UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11. Jh.), in der sich Leibrock Christi befinden soll. Weiterfahrt in die Imereti-Provinz, in das Land des Goldenen Vlieses. In der Stadt Kutaissi besuchen wir den Gelati Klosterkomplex (12. Jh.), sowie die dazugehörige Akademie. Sie ist Weltkulturerbe der Menschheit.
  • Tag 4
    Langsam nähern wir uns Swanetien. Auf dem Weg halten wir an der Martvili Schucht, die wir zu Fuß auf dem den historischen Weg von Dadiani erkunden. Weiter geht es in die Bergregionen im Nordwesten Georgiens. Swanetien erwartet uns mit den höchsten Bergen, beeindruckenden Gletschern und den ungewöhnlichsten Traditionen. Unterwegs halten wir an der mächtigen Talsperre von Enguri Damm, bevor wir unsere Unterkunft in Betscho beziehen.
  • Tag 5
    Am Morgen fahren wir zum Dorf Schichra, von wo aus unsere Wanderung zu den Wasserfällen am Fuße des beeindruckend hohen Uschba-Berges (4.698 m) beginnt. Dichter Wald und der schnelle Bergfluss Dolra begleiten uns zu den Kaskaden, die ein beeindruckendes Panorama bilden. Zurück in unserer Unterkunft erwarten uns hausgemachte, georgische Spezialitäten zum Verkosten.
  • Tag 6
    Unser erster Tag auf dem Transcaucasian Trail, eine ordentliche Herausforderung, aber wahrscheinlich auch die schönste Tour unserer Reise. Die Wanderung beginnt in Betscho. Langsam nähern wir uns dem Berg Uschba und den Gletscherzungen. Ein kurviger Pfad führt zum Guli Pass, wo sich uns ein atemberaubendes 360° Panorama eröffnet. Wir queren zu den Qoruldi Seen, wo sich Himmel und Erde zu berühren scheinen und befinden uns mitten im wilden Kaukasus. Von hier fahren wir mit Geländewagen nach Mestia, wo wir übernachten.
  • Tag 7
    Per Transfer geht es nach Mulachi, von wo wir durch Wälder und alpine Wiesen langsam zu einem Pass auf rund 2.465 m aufsteigen. Hier eröffnen sich schöne Ausblicke über den Chaneri Gletscher, die Gipfel des Uschba und der Laila eröffnen. Wir steigen ins Dorf Adischi ab, wo nur wenige Familien wohnen.
  • Tag 8
    Am frühen morgen wandern wir entlang des Flusses Adischura, den wir - je nach Wasserstand - auf dem Pferderücken überqueren. Bald eröffnen sich die Blicke auf den Adischi Gletscher – ein sehr beeindruckendes Bild. Der schneeweiße Berg Tetnuldi (4.800 m) und die grüne Blumenwiesen bieten eindrucksvolle Kontraste. Nach der Wanderung über den Tschchutnieri Pass (2.730 m) setzen wir unseren Weg zum Dorf Iprali fort.
  • Tag 9
    Von Iprali aus beginnen wir unsere Wanderung zum Dorf Uschguli (Unesco Weltkulturerbe). Unser Wanderweg führt uns durch ein altes Dorf, grüne Wiesen, dichte Wälder. In Uschguli scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Das Dorf mit seinen mittelalterlichen Wehrtürmen und Steinhäusern liegt inmitten einer imposanten Bergkulisse mit Blick auf den Schchara, mit 5.201 m der höchste Berg Georgiens.
  • Tag 10
    Nach einem kräftigen Frühstück unternehmen wir eine letzte Tageswanderung in dieser herrlichen Umgebung entlang des Oberlaufs des Enguri zum Fuße des Schchara. Am Nachmittag kehren wir nach Uschguli zurück und fahren nach Mestia.
  • Tag 11
    Heute geht es zurück nach Tiflis. Die lange Fahrt unterbrechen wir für ein schmackhaftes Mittagessen in Sugdidi, bevor wir die georgische Hauptstadt am Nachmittag erreichen.
  • Tag 12
    Je nach Flugzeiten steht der Vormittag zur freien Verfügung. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen