Den Samariatrail 8sam erwandern

ab 1290,- €

Teilnehmer
4 - 8
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Südwestküste Kretas – Ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Wir genießen die Stille und grandiose Aussicht auf der Omalos Hochebene und wandern durch beeindruckende Schluchten, die uns zu versteckten Stränden führen. Erlebe traumhafte Panoramablicke bis zum Lybischen Meer, wandere durch die längste Schlucht Europas - die einzigartige Samaria Schlucht - und genieße den Duft von wildem Thymian und Salbei. Gemeinsam lassen wir uns von der geheimen Kulinarik der kretischen Spezialitäten verzaubern.

  • Flug nach Kreta und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Nächte in ausgewählten Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers und Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • ASI Tourenbuch
  • 7x Frühstück, 6x Mittagessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Ankunft in Chania, ein Transfer bringt uns nach Paleochora. Abhängig von unserer Ankunftszeit, haben wir eventuell Zeit für einen ersten Spaziergang durch das schöne Küstendorf Paleochora, das mit 1.800 Einwohnern eines der größten Dörfer an der Südwestküste ist. Dort steht eine venezianische Festung und es gibt mehrere Sand- und Felsenstrände.
  • Tag 2
    Heute erleben wir die einzigartige Flora und Fauna der Region sowie das kristallklare Wasser in Lissos. Gemeinsam wandern wir bergauf bis zum Kap Flomes, ein vorspringender Ausläufer der Steilküste - eine tolle Aussicht ist garantiert. Auf der Landzunge befinden sich die Ruinen des antiken Lissos mit dem Asklepios Tempel und der ehemaligen Quelle des Heiligtums. Eine friedliche Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt. Der Fernwanderweg E4 verläuft durch die grüne Lissos Schlucht in einem ausgetrockneten Flussbett. Wir wandern durch die beeindruckenden Felswände und am Ende erreichen wir das Etappenziel Sougia mit seinen gemütlichen Cafés und Tavernen.
  • Tag 3
    Die Agia Irini-Schlucht beweist einen tiefen Einschnitt durch die westlichen Ausläufer der imposanten Weißen Berge und bezaubert mit ihren Pinienbäumen, Platanen und Oleander. Wir wandern schattig und wieder 1.000 m bergauf. Das Omalos-Plateau ist faszinierend - Pinien, Ahorn-und Eichenbäume, die sich inmitten von imposanten Berggipfeln abwechseln.
    Für die Übernachtung in Omalos: Unser Gepäck wird von Sougia direkt nach Agia Roumeli befördert, daher nur das Notwendigste in den Rucksack für heute einpacken.
  • Tag 4
    Uns erwartet eine mittelschwere Wanderung mit leicht begehbaren Wegen, welche dennoch eine gute Grundkondition erfordert- ein einzigartiges Naturerlebnis. Die mit Abstand am meisten frequentierte Schlucht öffnet in der Regel von Mai bis Oktober, wird aber bei schlechten Wetterbedingungen aus Sicherheitsgründen von den Behörden geschlossen. Wir beginnen früh den Tag um am Ende der Wanderung, in Agia Roumeli, das Meer zu genießen und die traditionelle Küche zu kosten.
  • Tag 5
    Eine eindrucksvolle Wanderung am Fuß der steil abfallenden Küstenberge, vorbei an kleinen und großen Kieselstränden und der sehenswerten byzantinischen Kirche des Agios Pavlos. Kieferbäume bieten herrlichen Schatten und wechseln das Landschaftsbild ab. In der abgelegenen Marmara Bucht haben wir uns einen Badestopp sowie auch ein köstliches Mahl in der oberhalb gelegenen Taverne verdient. Wir wandern weiter, immer der Küste entlang, bis zum Etappenziel Loutro. Das ehemalige Fischerdorf liegt in einer sichelförmigen Bucht mit klarem Wasser und ist autofrei.
  • Tag 6
    Wir steigen zum Dorf Anopolis auf 580 m Höhe hinauf um anschließend einem felsigen Weg zur Südküste hinunter zu folgen. Der traumhafte Blick über das Lybische Meer, Loutro und zur Insel Gavdos ist ein Genuss. Nach den Ruinen des fast verlassenen Dorfes Aradena, beginnt die Wanderung durch die Aradena-Schlucht an einem Flussbett vorbei, bis wir wieder Loutro der Küste entlang erreichen.
  • Tag 7
    Während der Wanderung laden 2 schöne Strände zum Baden ein. Hinter dem Strand überwinden wir wenige Höhenmeter, die das kleine Kap Poutna umrunden. Der Süßwasser-Strand Glika Nera, ist von fast senkrecht verlaufenden, spektakulären Steilwänden eingeschlossen und enthält großes, wie schon der Name sagt, Süßwasservorkommen. Der Pfad schlängelt sich durch riesige Felsblöcke und steigt dann auf einem alpinen Pfad und ausgesetzt weiter bis nach nach Chora Sfakion. Hierfür solltest du schwindelfrei sein. Im kleinen Ort finden wir am Hafen einige Tavernen und einen kleinen Markt.
  • Tag 8
    Ein Transfer bringt uns zum Flughafen von wo aus wir die Heimreise antreten.

Zusatzinformationen