Der Weg nach Rom - Via Francigena von Siena nach Bolsena

ab 940,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
9

Veranstalter: ASI Reisen

Dieser Teil der Via Francigena gehört zu den landschaftlich schönsten und führt Sie auf eine Entdeckungstour ins traumhafte Val d’Orcia (inkl. kleinem Abstecher). Hier präsentiert sich Ihnen die vollkommene toskanische Landschaft, so wie man sie sich vorstellt (nicht umsonst gehört das Val d’Orcia zum UNESCO-Weltkulturerbe). Der Schwerpunkt der Wandertour liegt jedoch eindeutig in der faszinierenden Landschaft aus sanften Weinbergen, Mohnblumen im Frühling und wilden Alpenveilchen im Herbst. Genießen Sie unterwegs vor allem auch die atemberaubende Aussicht, die sich in den letzten einhundert Jahren kaum verändert hat. Dies gilt auch für die Strecke selbst, denn Sie wandern auf einem jahrhundertealten Pilgerweg aus der Römerzeit – ein authentisches und geschichtsträchtiges Erlebnis! Auf dem Programm steht dabei auch der Besuch der wundervollen mittelalterlichen Dörfer und historischen Städtchen entlang der Via Francigena. Unsere Wanderreise verbindet die sehenswertesten Städte und Dörfer der Südtoskana und Nordlatiums in eloquenter Reihenfolge. Sie beginnen im malerischen Siena und wandern nach Ponte d’Arbia und Buonconvento. Dann verlassen Sie die Hauptroute der Via Francigena und begeben sich auf einige der großartigsten Wanderpfade durch die Toskana, die zu echten Highlights der Region führen: Montalcino und die Abtei Sant’Antimo. Nahe San Quirico folgen Sie dann wieder der Via Francigena. Vorbei am schönen Ripa d’Orcia besuchen Sie die Thermalquellen von Bagno Vignoni, steigen die Hügel hinauf nach Castiglione und von dort weiter in die Hügelstadt Radicofani. Dann geht es in die Region Latium und über die bezaubernden Orte Proceno und Acquapendente schliesslich zum Lago Bolsena, bekannt als der „Etruskische See“. Hier können Sie sich etwas erholen und dann eventuell auf der Via Francigena weiter nach Rom wandern oder ins eindrucksvolle Orvieto fahren.

  • 8 Nächte in ausgewählten 3-Sterne-Hotels und Gasthöfen, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 24h Telefonische Service-Hotline für die Dauer der Reise
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Ausführliches Routenbuch mit Wegbeschreibungen & touristischen Informationen
  • Wanderkarten mit Maßstab 1: 25.000 (oder mehr)
  • 8x Frühstück
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Tag 1
    Ankunft in Siena und Einchecken im Hotel. Je nach Ankunftszeit können Sie einen Stadtrundgang machen und sich die herzförmige Piazza del Campo oder den imposanten (wenn auch unvollendeten) Dom anschauen.
  • Tag 2
    Die erste Etappe Ihrer Wanderreise führt Sie von Siena in die Hügel des Val d’Arbia. Nach Verlassen des Stadtgebiets wandern Sie auf den typischen ‘strade bianche’ durch die Hügellandschaft mit herrlichem Panorama. Unterwegs kommen Sie an der beeindruckenden Grancia di Cuna, ein befestigter Hof, wo einst die Weizenvorräte der Republik Siena gelagert wurden, und Monteroni d’Arbia vorbei. Schliesslich erreichen Sie das befestigte Dorf Lucignano, Ihr heutiges Tagesziel.
  • Tag 3
    Sie wandern nach Süden und kommen zunächst durch das kleine Dorf Ponte d’Arbia an der Brücke über den Fluss Arbia. Nach ca. 1 Std. durch die sanfte Hügellandschaft erreichen Sie die ummauerte Stadt Buonconvento, wo Kaiser Heinrich VII. 1313 starb. Sie durchqueren die Altstadt und können dann eine kurze Kaffeepause machen. Dann geht es etwa 1 Std. durch die Ebene, mit Blick auf die Hügelstadt Montalcino vor Ihnen. Montalcino ist das höchstgelegene Dorf der Gegend. Nach diesem flachen Wegabschnitt geht es hinauf ins Gebiet des Brunello di Montalcino, einem der besten Rotweine der Toskana. Hier verlassen Sie die Via Francigena und steigen hinauf nach Montalcino. Evtl. Besichtigung der Festung (mit Weinmuseum) und der Altstadt mit traumhaftem Panorama.
  • Tag 4
    Von Montalcino wandern Sie in südliche Richtung. Der erste Streckenabschnitt führt nach Süden abwechselnd durch Weinberge und Waldlandschaft. Tagesziel ist heute die Abtei Sant’Antimo (Abbazia di Sant'Antimo) aus dem 12. Jh., eines der schönsten romanischen Bauwerke Italiens. Die Kirche liegt in malerischer Kulisse in einem weiten Tal mit Blick auf die Hügelstadt Castelnuovo dell’Abate, sanfte Hügel mit Olivenhainen, Weinberge und ursprüngliche Wälder. Nach der Wanderung haben Sie Zeit zum Entspannen und können vielleicht sogar dem Gesang der Mönche lauschen.
  • Tag 5
    Die heutige Wanderung führt Sie mitten ins Herz des faszinierenden Val d’Orcia. Der erste Wegabschnitt führt hauptsächlich auf den ‘strade bianche’ durch die Hügellandschaft aus Weinbergen und Wäldern. Dann steigen Sie hinab zum Fluss Orcia. Von dort geht es wieder bergauf ins kleine befestigte Dorf Ripa d’Orcia in strategischer Position über dem Orcia gelegen. Auf der anderen Flussseite liegt die Festung Rocca d’Orcia sowie der Monte Amiata, ein ehemaliger Vulkan und Symbol der Südtoskana. Dort gibt es auch Thermalwasser. Am Ufer des Orcia entlang wandern Sie dann nach Bagno Vignoni. Der Ort wurde im 13. Jh. gegründet, damit Lorenzo de’ Medici und mehrere Päpste dort im heilenden Thermalwasser baden konnten. Das kleine Dorf hat eine einzigartige Besonderheit: Der Hauptplatz besteht aus einem riesigen Wasserbecken aus Thermalwasser! Vor allem an kühleren Tagen steigt hier der heiße Dampf auf. Sie wandern dann weiter in Ihre heutige Unterkunft in Castiglione d'Orcia auf der anderen Flussseite.
  • Tag 6
    Heute haben Sie eine lange Wanderroute vor sich: Sie verlassen das Val d’Orcia und wandern nach Süden in Richtung Radicofani. Zuerst geht es von Bagno Vignoni hinunter zum Fluss Orcia. Sie überqueren den Fluss und steigen steil bergauf zur befestigten Stadt Rocca d’Orcia und Castiglione mit seiner imposanten Festung (Falls Sie hier übernachten ist dies ein leichter Wandertag!). Es folgt ein langer Wegabschnitt von knapp 20 km durch die Hügellandschaft. Auf halbem Weg kommen Sie an die Via Cassia, wo Sie an den Ruinen eines mittelalterlichen “Krankenhauses” vorbeilaufen, welches die hohe Anzahl von Pilgern belegt, die auf dieser antiken römischen Straße unterwegs waren. Die meiste Zeit wandern Sie im Schatten des (erloschenen) Vulkans der Toskana, dem Monte Amiata, mit Blick auf den Ort Radicofani, auf einem seltsam geformten steilen Hügel gelegen. Die letzten Kilometer führen steil hinauf zur Festung, ein anstrengender, aber lohnenswerter Aufstieg, allein schon wegen dem herrlichen Panorama. Wenn Sie nicht allzu müde sind, sollten Sie auch die Pieve di San Pietro, ein echtes Schmuckstück aus dem 13. Jh. besichtigen, sowie nach dem Abendessen einen nächtlichen Spaziergang durch die Altstadt mit der beleuchteten Festung unternehmen.
  • Tag 7
    Heute verlassen Sie die Toskana und wandern in die Region Latium mit der Hauptstadt Rom. Latium liegt genau an der Grenze zwischen der Toskana und dem Vatikanstaat. Falls Sie gestern Abend zu müde waren, empfehlen wir vor Start der Wanderung den Stadtrundgang in Radicofani mit Besuch der Festung. Der erste Wegabschnitt erfolgt dann fast ausschliesslich bergab. Sie können daher ohne allzu große Anstrengung die wunderschöne Landschaft mit Blick auf die Umrisse des Monte Amiata in der Ferne genießen. Nach etwa 10 km kommen Sie in das Tal des Flusses Paglia, wo der Weg flach weitergeht. Hier überqueren Sie die verkehrsreiche Via Cassia, der Sie jedoch nicht folgen. Sie verlassen die Via Francigena und wandern auf einem der schönsten Abschnitte der gesamten Route weiter ins reizvolle Dorf Proceno mit seiner bezaubernden Altstadt.
  • Tag 8
    Heute erwartet Sie wieder eine lange, jedoch wunderschöne Wanderung! Der erste Streckenabschnitt führt hinunter ins Tal des Flusses Paglia, wo Sie erneut auf die Via Cassia treffen. Unsere Route folgt nicht der Hauptstraße, sondern führt entlang kleinerer Nebenstraßen hinauf ins Dorf Acquapendente. Sie betreten die sehr sehenswerte Altstadt durch die Porta della Ripa (evtl. Kaffeepause). Besichtigen Sie die romanische Krypta unter der Basilica del Santo Sepolcro, mit (so sagt man) den vom Blut Christi getränkten Steinen, die hier aufbewahrt werden. Von Acquapendente führt die Route durch die Hügellandschaft und um die Mittagszeit erreichen Sie San Lorenzo Nuovo. Von hier aus können Sie bereits einen ersten Blick auf den großen See von Bolsena erhaschen. Es geht weiter durch die bewaldeten Hügel, bevor Sie dann durch die Felder in die traumhafte Stadt Bolsena hinuntersteigen. Hier können Sie die mittelalterliche Altstadt mit der Festung besichtigen oder am idyllischen Seeufer relaxen.
  • Tag 9
    Tourende. Von Bolsena reisen Sie nach Orvieto, von wo aus Sie mit dem Zug zurück nach Florenz oder Rom fahren.

Zusatzinformationen