Deutschland – die Klassik in Weimar

ab 1095,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
7

Veranstalter: Studiosus Reisen

Fesselnd: die Zeit um 1800, die bis heute unsere Sprache prägt. Begleiten Sie uns in die beiden Klassikerstädte Weimar und Bad Lauchstädt. Kommen Sie mit zum Liebhabertheater in Kochberg, Anna Amalias Musenhof in Tiefurt und dem Wielandgut in Oßmannstedt. Und lernen Sie das literarische Weimar ausführlich kennen: die Wohnhäuser von Goethe und Schiller, die Anna Amalia-Bibliothek, Wittumspalais, Fürstengruft und vieles mehr.

  • 6 Übernachtungen im Hotel Anna Amalia
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
  • Ausflüge in bequemem Reisebus (Klimaanlage, WC)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Klassiker ahoi!
    Individuelle Anreise nach Weimar. Ihr Studiosus-Reiseleiter erwartet Sie um 16 Uhr im Hotel zu einem ersten Spaziergang durch die Klassikerstadt (UNESCO-Welterbe) - ganz auf den Spuren der "Deutschen Klassiker": Herder, Wieland, Goethe und Schiller. Wir bewundern die Herderkirche mit dem berühmten Cranach-Altar. Vor dem Nationaltheater steht das Goethe-Schiller-Denkmal. Dann lassen wir uns ein gemeinsames Abendessen schmecken. Sechs Übernachtungen.
  • Goethes Weimar
    Wir werfen einen Blick in Goethes Wohnhaus am Frauenplan: Es wirkt, als hätte es der Dichterfürst gerade verlassen. Direkt daneben: das Goethe-Nationalmuseum mit seiner Dauerausstellung über Goethe und seine literarischen Mitstreiter. Wir passieren das Haus der von Steins und gehen zu Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm. Am Weimarer Residenzschloss vorbei führt uns der Weg zum historischen Kirms-Krackow-Haus, heute Museum zur bürgerlichen Wohnkultur der Goethe-Zeit.
  • Auf nach Schloss Kochberg
    Den Vormittag lassen wir geruhsam angehen. Vielleicht schlendern Sie über den Weimarer Wochenmarkt? Gegen Mittag fahren wir nach Schloss Kochberg, den zweiten Wohnsitz der Familie von Stein. Mit dem dortigen Liebhabertheater schuf sich Charlottes ältester Sohn Carl seinen eigenen Miniatur-Musenhof. Eine Nachfahrin der Schlossherrin erzählt uns Spannendes über die Goethezeit. Mit Klassikerzitaten auf den Lippen erkunden wir das Schlossmuseum und den romantischen Park.
  • Dichter dran
    Das "Allerheiligste" der Weimarer Klassik ist der drei Stockwerke hohe Rokokosaal der Anna Amalia-Bibliothek. Heute glänzt er wieder wie vor der verheerenden Brandkatastrophe 2004. Nur ein paar Ecken weiter besuchen wir Schillers Wohnhaus. "Durch diese hohle Gasse muss er kommen." Hier herrscht noch eine Atmosphäre wie zur Zeit, als "Wilhelm Tell" entstand. Im nahe gelegenen Wittumspalais - einst Residenz der Herzoginmutter Anna Amalia - sehen wir ihr Wohnzimmer, in dem die berühmten Abendgesellschaften stattfanden. Noch Lust auf einen Abstecher zum Jacobsfriedhof? Neben Lucas Cranach dem Älteren wurden dort auch Christiane von Goethe und - ursprünglich - Friedrich Schiller beigesetzt.
  • Tiefurt und Oßmannstedt
    Mit unserem Bus fahren wir zum Schloss Tiefurt. Der ehemalige "Musenort" der Weimarer Hofgesellschaft ist eine Zeitkapsel: Das ländliche Anwesen war Sommersitz der Herzogin Anna Amalia. Im Park führte sie mit ihren Hofdamen Stücke auf, die Goethe extra dafür verfasst hatte. Ein Dichter fehlt uns noch: Auf seinem Landgut in Oßmannstedt konnte Christoph Martin Wieland ungestört an seinen Shakespeare-Übersetzungen arbeiten. Hier ging sein Lebenstraum in Erfüllung: ein Dasein als "poetischer Landjunker". Im Gutspark wollte er auch begraben sein.
  • Bad Lauchstädt pur
    In der Nähe von Halle: Bad Lauchstädt, einstige Sommerfrische der Weimarer Gesellschaft und Lieblingsaufenthalt fast aller Vertreter der Deutschen Klassik. Im Kurbezirk spazieren wir durch die historischen Anlagen. Kursaal, Duschpavillon und Neues Schillerhaus schauen wir uns genauer an. Anschließend weiht uns ein Experte in Geschichte und technische Geheimnisse des historischen Goethe-Theaters ein: die offene Verwandlung des Bühnenbilds - da können wir nur staunen.
  • Fürstengruft zum Abschied
    Keine gewöhnliche Begräbnisstätte einer Herrscherdynastie: Im Gruftgewölbe des Hauses Sachsen-Weimar-Eisenach stehen die Sarkophage Goethes und Schillers, der beiden Hauptvertreter der Deutschen Klassik. Einer davon ist leer. Warum? Ihr Reiseleiter sorgt für Aufklärung. Ab 13.30 Uhr individuelle Rückreise.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

05.04.2021 - 11.04.2021
ab 1095,- €
28.06.2021 - 04.07.2021
ab 1095,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit