Deutschlands ursprüngliche Wildnis - der Nationalpark Bayerischer Wald

ab 895,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein Reich, über das nicht der Mensch, sondern die Natur herrscht. Als Deutschlands ältester Nationalpark zählt der Bayerische Wald zu den am häufigsten besuchten Urlaubsregionen des Landes und bietet doch so viel Ruhe. Gemeinsam mit dem im Osten angrenzenden Sumava Nationalpark (Böhmischer Wald in Tschechien) gehört das Gebiet zum größten zusammenhängenden Waldschutzgebiet Mitteleuropas.

  • 6 Nächte im Hotel Bavaria****, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Benützung des Wellnessbereichs
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 6x Frühstück, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Tag 1
    Um 18:00 Uhr Begrüßung durch den ASI Wanderführer im Hotel und gemeinsames Abendessen.
  • Tag 2
    Durch die letzten bayrischen Urwälder wandern wir entlang der Regen bis nach Bayrisch Eisenstein. Zurück nach Zwiesel fahren mit der Waldbahn.
  • Tag 3
    Direkt vom Hotel bringt uns die heutige Wanderung zu einem der schönsten Naturerlebnisse im Bayerischen Wald. Kurz nachdem die 3 Gewässer von Arberbach, Kleinhüttenbach und Wildauerbach zusammentreffen, überwindet das Wasser die herrlichen Rißlochwasserfälle. Nachdem wir über die Schönebene wandern, erreichen wir anschließend wieder Bodenmais von wo aus wir die Rückfahrt antreten.
  • Tag 4
    Von Buchenau starten wir heute zur Hirschbachquelle. Weiter geht es über das Zwieselter Filz zum Kohlschachten. Vorbei an mehreren kleinen Moorseen und dem idyllisch gelegenen Latschensee wandern wir zum Hochschachten. Der einmalige Panoramablick entschädigt für die Mühen des Aufstieges.
  • Tag 5
    Aus der letzten Eiszeit stammt der Arbersee, von hier steigen wir auf den Großen Arber. Mit 1.456 m ist er der höchste Berg des Bayerisch-Böhmischen Gebirgsmassives, dieser Umstand trägt auch zu seinem Beinamen "Königs des Bayrischen Waldes" bei. Beim Abstieg wandern wir zum kleinen Arbersee, von wo aus wir mit dem Bus nach Zwiesel zurückfahren.
  • Tag 6
    Von Scheuereck wandern wir heute zum Höllbachgespreng. Die steilabfallende Geländemulde befindet sich in einem der ältesten Naturschutzgebiete des Bayerischen Wald. Gemeinsam geht es mit dem Waldführer durch die bizarre Urwaldlandschaft hinauf auf den Großen Falkenstein (1.305 m). Der Rückweg verläuft über die Ruckowitzschachten zum Zwieslerwaldhaus, wo wir den Wandertag gemütlich ausklingen lassen. Rückweg über den Kleinen Falkenstein (1.190 m) zu den Steinbachfällen und durch das Urwaldgebiet Mittelsteighütte in den Ort Zwieslerwaldhaus.
  • Tag 7
    Nach dem Frühstück individuelle Rückreise.

Zusatzinformationen