Die einmalige Hochpyrenäen-Wanderung

ab 1545,- €

Teilnehmer
2 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Wenn Sie einen Urlaub in den Hochpyrenäen erleben wollen, dann ist es dieser! Das spektakuläre Gletscher-"Amphitheater" von Gavarnie (UNESCO-Weltkulturerbe); die erstaunliche Ordesa-Schlucht; schöne Hotels - eines davon berühmt geworden durch Victor Hugo und Chateaubriand. Lohnenswertes, aber bequemes Wandern. Diese Route stellt sicher, dass Sie das Beste der Hochpyrenäen erleben, nicht zuletzt nicht zuletzt durch die Unterbringung in hochwertigen Hotels im Herzen dieser magischen sowohl in Frankreich als auch in Spanien - dies ist wirklich ein Urlaub ohne Grenzen. Es gibt immer alternative Routen für diejenigen, die an einem bestimmten Tag mehr - oder weniger - wandern wollen.

  • 7 Nächte in ausgewählten 2- oder 3-Sterne-Hotel, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • Transfers wie angegeben
  • Transfers von und nach Lourdes
  • 24-Stunden Service Telefon
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Detaillierte Routenbeschreibung & Kartenmaterial auf Englisch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1

    Wir holen Sie in Lourdes ab (Bahnhof oder Unterkunft) und bringen Sie nach Gèdre. 
    Gèdre ist ein typisches und traditionelles Pyrenäen-Dorf, wunderschön gelegen, wo die Troumouse- und Gavarnie-Täler aufeinandertreffen. Auf dem Weg und rund um das Dorf werden Sie die herrliche Umgebung sehen, die Sie in den kommenden Tagen erkunden werden. Sie übernachten zwei Nächte in dem kürzlich renovierten, sehr komfortablen und renommierten renommierten Drei-Sterne-Hotel de la Brèche de Roland mit seinem beeindruckenden und genussvollen
    Restaurant, das lokale traditionelle Gerichte serviert. Die Brèche de Roland - Rolands Bresche - ist eine 40 Meter breite und 100 Meter hohe Kluft in den Klippen, die die beiden Seiten der Pyrenäen trennt. Der Legende nach wurde sie von Graf Roland mit seinem Schwert Durendal durchtrennte, nachdem er im 8. Jahrhundert die Schlacht von Roncesvalles verloren hatte. Das Hotel ist so ziemlich der einzige Ort im Tal, von dem aus man die Bresche sehen kann, ohne
    dass man einen Berg hinaufsteigen muss.

  • Tag 2

    Wir bringen Sie zur faszinierenden Heas-Kapelle - eine Wallfahrtskapelle aus dem 16. erbaut, um eine hölzerne Schwarze Madonna zu beherbergen, die von lokalen Hirten gefunden wurde, und die wie durch ein Wunder (sagen einige) eine Lawine überlebt hat. Danach steigen Sie allmählich auf zur dramatisch gelegenen Cabane des Aires, einer Berghütte, und von diesem Hochplateau aus können Sie die gesamte phänomenale Naturarena des Cirque de Troumouse, die sich auf über 9.000 Fuß erhebt, sehen. Auf den Gipfeln liegt selbst im Juli oft noch Schnee. Nach einer Wanderung um den Lac des Aires, steigen Sie zur Maillet Mountain Auberge ab, um ein wohlverdientes Getränk zu sich zu nehmen, bevor Sie wieder nach Héas hinuntergehen. Eine etwas anspruchsvollere Option ist der Besuch des Lac des Gloriettes, in dessen türkisfarbenem Wasser sich meist der berühmte Mont Perdu (über 10.000 Fuß), und das Estaubé-Tal.
    Sie übernachten heute wieder im Hôtel de la Brèche de Roland.

  • Tag 3

    Der heutige Tag beginnt mit einem Spaziergang durch einen Wald, bevor Sie konsequent hinaufsteigen zu den Hochweiden der Granges de Saugué, die nur im Sommer genutzt werden. SSie haben herrliche Ausblicke auf den Cirque de Gavarnie gesehen, doch nun wandern Sie durch blumenreiche Almwiesen, um einen Panoramablick auf das majestätische glaziale "Amphitheater" mit seinen Dutzenden von Wasserfällen. Das einzige, was kein Wunder ist, ist die Tatsache, dass es zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Anschließen steigen Sie ab ins Dorf Gavarnie. Sie übernachten zwei Nächte im großartigen Drei-Sterne-Hotel Hôtel le Vignemale in Gavarnie, mit seinem einzigartigen und privilegierten Blick auf den Cirque de Gavarnie - mit Blick nach Süden auf den höchsten Wasserfall (weit über 1.000 Fuß) zum Mount Perdu (Der verlorene Berg). Kein Wunder, dass es viele berühmte Menschen beherbergt hat, darunter Victor Hugo (Les Miserables
    und Der Glöckner von Notre Dame). 

  • Tag 4

    Heute besuchen Sie das, was die meisten Menschen als den außergewöhnlichsten und denkwürdigsten Ort in den gesamten Pyrenäen halten. Sie wandern recht sanft auf einem breiten Weg auf einem "Balkon" zum Bellevue-Plateau mit privilegierten Ausblicken auf die Hochgebirgslandschaft um Sie herum. Vom Gipfel steigen Sie hinab in das Zentrum des Amphitheaters", des Cirque du Gavarnie, mit seinen unzähligen Wasserfällen - viele davon beeindruckend lang und mächtig -, steilen, nackten Felsklippen und einer kontrastreichen, friedlichen Talsohle. Der passend benannte Grande Cascade ist über 300 Fuß höher als der Eiffelturm (300 Fuß!) und einer der höchsten in Europa. Der letzte Abschnitt verläuft entlang des Talbodens, oder, anspruchsvoller, über die Espugues-Route, die einem attraktiven felsigen Tal folgt. So oder so erreichen Sie das Dorf Gerdre-Gavarnie. Wahrlich unvergesslich, wir sind sicher, Sie werden zustimmen.
    Sie übernachten wieder im Hôtel le Vignemale, von wo aus Sie nun sehen können, wo Sie nun sehen können, wo Sie an diesem Tag gewandert sind - und vielleicht können Sie sich selbst auf die Schulter klopfen für Ihre Leistungen!

  • Tag 5

    Heute wachen Sie in Frankreich auf und schlafen in Spanien. Es ist eine ziemlich anspruchsvolle Wanderung - aber sehr angenehm und lohnend (und die vorangegangenen Tage haben Sie sowieso fit gemacht). Zu den Höhepunkten gehören: die Wanderung hinauf zum Plateau de Bellevue; der Spaziergang unter der Brèche de Roland, deren Klippen sich über Ihnen auftürmen; die Aussicht auf die französischen und spanischen Pyrenäen von der Spitze des Pouey-Aspé; der geschichtsträchtige Rundweg zum Grenzsattel am Port de Boucharo und geschichtsträchtig; der Abstieg nach Spanien; und schließlich die Ankunft in Torla, einem unserer Lieblingsorte, nach einem kurzen Transfer, um Ihnen die letzten übermäßigen Kilometer zu ersparen.

    Sie übernachten drei Nächte im einladenden Hôtel Bujaruelo, das wunderschön im Zentrum dieses charmanten Bergdorfes mit seinen gepflasterten Straßen und Blick auf die der Ordesa-Schlucht selbst liegt. Das Hotel ist im traditionellen Stil gehalten, mit Holzböden, einigen Holzdecken und Balkonen mit den inspirierendsten Ausblicken, nicht zuletzt auf den Mount Perdido (wie er hier genannt wird). 

  • Tag 6

    Dies ist ein langer, aber sehr lohnender Wandertag. Mit dem Shuttlebus fahren Sie die kurze Strecke nach Ordesa, wo Sie in den spektakulären Canyon selbst, wo die Klippen 3.000 Fuß über Ihnen aufragen, während sich Wald mit Wiesen um Sie herum abwechselen. Sie schlängeln sich durch den Wald den atemberaubenden Chemin des Chasseurs (Jägerpfad) hinauf, bis Sie auf den wunderbaren Panorama-Wanderweg treffen, der dem Ordesa-Tal folgt, der Faja Pelay, wo Sie den Mount Perdido sehen und die alpin anmutenden Wiesen um Sie herum genießen können. Besonders in der Nähe der herrlichen (und großartig benannten) Cascade de la Cola del Caballo finden Sie überall Edelweiß. Widerwillig, da sind wir uns sicher, werden Sie in den Talgrund hinabsteigen, aber nicht, ohne die Abfolge von vergleichsweise kleinen Wasserfällen zu genießen, die Gradas de Soaso. Sie bleiben eine zweite Nacht im Hôtel Bujaruelo. 

  • Tag 7

    Heute werden Sie die andere Seite des Canyons erkunden - die Seite mit den hohen Klippen - aber keine Sorge! Es ist alles gut geplant. Sie nehmen wieder den Shuttle zum Canyon, und nehmen einen hübschen Pfad durch Büsche und Bäume zum Herzen des fast überwältigenden Cirque de Cotatuero mit seinem schönen Wasserfall. Bergsteiger können direkt bis zum Breche de Roland weitergehen, aber wir bevorzugen die weniger begangenen Balkonwege, die als "Fajas" bekannt sind. Sie werden den erstaunlichen Canarellos-Balkonpfad, aber die fitteren unter Ihnen möchten vielleicht den Racun-Balkonpfad in Angriff nehmen. Im späten Frühling und Frühsommer können Sie auch das unvergessliche
    Vergnügen genießen, durch blühenden und duftenden Ginster und andere Bergpflanzen zu wandern. Am Ende dieses Weges erreichen Sie den Cirque de Carriata, der einen überraschenden Blick auf die riesigen Kalksteinfelsen bietet.
    ein überraschender Ausblick auf gewaltige Kalksteinfelsen - wiederum kein bisschen überwältigend, auch wenn Sie in den letzten Tagen so viele wunderbare Dinge erlebt haben. Genießen Sie Ihre letzte Nacht im Hôtel Bujaruelo - und das Ende Ihres Urlaubs. 

  • Tag 8

    Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zurück nach Lourdes Bahnhof. Individuelle Heim- oder Weiterreise. 

Zusatzinformationen