Die Haute Route im Sommer: Hochgebirgstrekking Chamonix - Zermatt

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

Die Haute Route, der "Hohe Weg", von Chamonix nach Zermatt ist eine der klassischen Alpendurchquerungen. Die Route verbindet zwei der markantesten Berge der Alpen miteinander: den Mont Blanc und das Matterhorn. In dieser unglaublichen Gebirgsszenerie werden wir 7 Tage unterwegs sein. Technisch ist die Route einfach und erfordert in Begleitung des ASI Bergführers keine technischen Vorkenntnisse. Der Anblick der Gletscherströme am Mont Blanc, die Eislandschaft am Otemma-Gletscher, das Gipfelpanorama vom höchsten Punkt der Tour, der Tete Blanche (3.707 m) – dieses Trekking wird uns beeindrucken.

  • 6 Nächte in ausgewählten Berghütten, Mehrbettzimmer/Lager
  • Transfers und Seilbahnfahrten lt. Reiseverlauf
  • Leihausrüstung (Gletscherausrüstung)
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 6x Frühstück, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Tag 1
    Um 14 Uhr treffen wir unseren ASI Bergführer in Le Tour bei Chamonix. Nach einem Ausrüstungscheck fahren wir mit der Seilbahn hinauf zum Col de Balme. Mit Blick zum Mont Blanc steigen wir von hier aussichtsreich zu unserer ersten Hütte auf, die nur wenige Meter vom Eis des Le Tour-Gletschers entfernt liegt.
  • Tag 2
    Ein kurzer morgendlicher Zustieg bringt uns zum Glacier du Tour. Nach dem Anlegen der Steigeisen steigen wir angeseilt über den Gletscher auf in den Col du Tour (3.280 m) – der Übergang auf die Schweizer Seite des Montblanc-Gebietes. Hier queren wir die imposante Gletscherhochebene des Plateau du Trient und steigen dann am Rand des Orny-Gletscher zu unserem heutigen Etappenziel ab.
  • Tag 3
    Ein Höhenweg führt uns am Vormittag von der Hütte abwärts nach Le Breya, oberhalb des Lac de Champex. Per Sessellift fahren wir ins Tal, wo bereits das Taxi wartet um uns zum Lac de Mauvoisin zu bringen. Am Stausee entlang wandern wir taleinwärts zur Cabane de Chanrion, unserem ersten Stützpunkt in den Walliser Alpen. Die im Jahr 2020 komplett neu renovierte Hütte bietet einen grandiosen Ausblick auf das direkt gegenüber liegende Fels- und Eismassiv des mächtigen Grand Combin (4.314 m) und die Gletscherabbrüche des Glacier du Mont Durand.
  • Tag 4
    Im Morgengrauen steigen wir hinab zum Gletscherbach des Otemma-Gletschers. Durch eine kleine Schlucht geht es nun hinauf zur Gletscherzunge, wo wir an passender Stelle auf das ewige Eis gelangen. Durch eine fast arktisch anmutende Landschaft wandern wir nun über den riesigen Eisstrom aufwärts zum Col de Charmotane (3.015 m). Hier bilden die umliegenden Gipfel ein gewaltiges Amphitheater aus Eis und Schnee. Nachdem wir uns an diesen Eindrücken satt gesehen haben, sind es noch 30 Minuten bis in den Col des Vignettes, wo sich unser heutiges Hüttenziel befindet.
  • Tag 5
    Ein langer Tag durch eine eindrucksvolle Gletscherlandschaft erwartet uns heute. Vorbei an den markanten Gipfeln von Mont Collon und L'Eveque erreichen wir den Passübergang des Col le Eveque (3.392 m), der uns hinüber auf den Glacier d'Arolla bringt. Über diesen Gletscher steigen wir bis etwa 2.500 m ab. Hier am Plan Bertol beginnt der Aufstieg zur Bertol-Hütte, wo wir heute nächtigen werden. Zur in 3.311 m Höhe auf einer Felskuppe gelegene Hütte gelangen wir am Schluss über steile, klettersteigähnlich versicherte Passagen und Leitern.
  • Tag 6
    Von der Hütte steigen wir über weite Gletscherflächen auf zum höchsten Punkt unserer Haute Route. Am 3.707 m hohen Gipfel der Tete Blanche erwartet uns ein einzigartiges Gipfelpanorama. Der Abstieg führt an eindrucksvollen Gletscherspalten vorbei über den Stockjigletscher hinunter zum Zmuttgletscher. Ein traumhafter Blick auf die gewaltigen Eisabbrüche in der Nordwand des über 4000 m hohen Dent d'Herens begleitet uns, auch das Matterhorn zeigt sich jetzt bereits in voller Größe. Vom Zmuttgletscher bringt uns ein kleiner Anstieg zur Schönbielhütte (2.694 m).
  • Tag 7
    Mit Blick auf die Matterhorn-Nordwand wandern wir am Rand des Zmuttgletscher talauswärts. Über den kleinen urigen Weiler Zmutt erreichen wir schließlich das Ziel unser Durchquerung: das weltberühmte Bergsteigerdorf Zermatt. Ein Taxitransfer bringt uns von hier zurück zum Ausgangspunkt. Verabschiedung in Le Tour gegen 13 Uhr.

Zusatzinformationen