Die Highlights am Lykischen Weg erwandern

ab 1190,- €

Teilnehmer
4 - 12
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Die Ursprünge des Lykischen Weges gehen bis ins Altertum zurück. Streckenweise wurde er als Handelsweg für Kamelkarawanen genutzt. Der Weg führt auf einer Strecke von ca. 500 km durch das Taurusgebirge entlang der Küste der Lykischen Halbinsel von Öludeniz bei Fethiye nach Antalya. Auf unserer Reise erleben wir die Höhepunkte auf dem westlichen Teil dieses Fernweg und genießen die türkische Gastfreundschaft, die Bilderbuchidylle an der Küste sowie die einzigartige Mischung aus prächtiger Vegetation und dem reichen kulturellem Erbe, das von unzähligen Felsgräbern bis hin zu versunkenen antiken Städten reicht.

  • Flug nach Antalya und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Nächte in ausgewählten 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers und Rundfahrten lt. Reiseverlauf
  • Alle Eintritte und Ausflüge lt. Reiseverlauf
  • 7x Frühstück, 6x Mittagessen, 7x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Flug nach Antalya und Busfahrt in unser Hotel. Antalya wurde nach antiker Überlieferung 158 v. Chr. von König Attalos II. von Pergamon gegründet. Nach ihm erhielt sie den Namen Attaleia. Die Stadt wurde nacheinander von Römern, Byzantinern und Seldschuken beherrscht. Abends Begrüßung durch den ASI Wanderführer, der bei einem Willkommensdrink Infos zur bevorstehenden Wander- und Entdeckerwoche am Lykischen Weg gibt.
  • Tag 2
    Nach dem Frühstück fahren wir in die Gegend um Fethiye (ca. 4 Std.). Wir beginnen unsere erste Tour beim alten griechischen Dorf Karmilassos. Das Dorf erstreckt sich entlang eines weich fallenden Hangs. Was aus der Ferne einem idyllischen kleinen Ort ähnelt, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als eine Art Geisterstadt. Leere Fensterhöhlen und teils abgerissene Dächer verändern die Häuser zu Ruinen. Von hier aus steigen wir ab in die berühmte türkisblaue Lagune von Öludeniz.
  • Tag 3
    Wir starten unsere Tour im malerisch gelegenen Faralya und wandern auf dem George-House-Trail. Dieser führt uns zu einem grandiosen Aussichtspunkt auf das Schmetterlingstal. Nachdem wir eine felsige Passage durchschritten haben, (nicht ausgesetzt, keine Schwindelfreiheit erforderlich), erreichen wir die steil abfallende Felswand. Direkt unter uns sehen wir die traumhaft gelegene Bucht. Wir wandern in duftende Pinienwälder, passieren ein lykisches Hausgrab und steigen hinab zum Meer, wo einst der antike Hafen von Perdikia lag. Hier kehren wir gemütlich ein.
  • Tag 4
    Wir besuchen die antike Stadt Pinara im Tal von Xanthos. Sie war zu hethitischer Zeit ein Zentrum der Lukka-Länder. Pinaras größte Blüte setzte ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. ein. In byzantinischer Zeit fiel es einem Erdbeben zum Opfer. Die Akropolis ist zwischen zwei Seitenwänden erstellt. Beeindruckend sind auch die Felsgräber, das römische Bad, die Nekropole, die Agora, das griechische Theater und viele antike Gebäude, welche überraschend gut erhalten sind. Abstieg nach Esen.
  • Tag 5
    Kurze Anfahrt nach Ovacik. Hier beginnt der klassische Lyksiche Weg. Wir genießen sensationelle Panoramen auf die unter uns liegende Küste, bei klarem Wetter reicht der Blick bis nach Rhodos. Über uns wacht der Baba Dagi , der beherrschende Berg der Region um Fethiye mit 1.969 m Höhe, unter uns liegt malerisch die Blaue Lagune. Auf einem Eselspfad steigen wir bis zur Passhöhe hinauf. Wir erreichen die Streusiedlung Kozagac an der Südwand des Baba Dagi, zu schroffen Felsabbrüchen ändert. Schließlich erreichen wir die kleine Siedlung Kirme.
  • Tag 6
    Eine angenehme Wanderung führt von Kalkan nach Patara zu den Resten der antiken Wasserleitungen von Delikkemer. Wir bestaunen die beeindruckende Technik der alten Römer wie das Wasser durch die über 20 km langen Aquädukte von einem Hügel zu den anderen geleitet wurde. Die Wanderung überrascht immer wieder mit trauhaften Panoramen und herrlichen Motiven. Im Anschluß besuchen wir noch das antike Patara.
  • Tag 7
    Mit dem Schiff erreichen wir die Insel Kekova, der ehemaligen Stadt von Simena. Eine kleine Stadt, die unterhalb einer mittelalterlichen Burg erbaut wurde. In der Bucht ca. 1 bis 2 m unter der Wasseroberfläche erkennt man noch die Ruinen der alten byzantinischen Stadt. Im Herzen der Burg befindet sich ein aus dem Fels gemeißeltes kleines Theater, vereinzelte Häuserreste sind noch erkennbar, die einst zu Zeiten der Byzantiner bei Erdbeben verschluckt wurden. Nach dem Besuch der Insel fahren wir nach Myra, der Wirkungsstätte des Hl. Nikolaus.
  • Tag 8
    Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen