Die Highlights des südlichen Afrika erleben

ab 4680,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
16

Veranstalter: ASI Reisen

Ursprüngliches, unverfälschtes Afrika erwartet uns in den unendlichen Weiten Botswanas – beeindruckende Landschaften, die Lebensweise der Einheimischen und die Geschichte der Buschmänner. Am Rande des Okavangodelta und im Chobe Nationalpark erleben wir faszinierende Tierbeobachtungen, Bootsfahrten in den gewaltigen Flusslandschaften und traumhafte Sonnenuntergänge, wie man sie nur in Afrika erleben kann. Wir stehen staunend vor der Urgewalt der ohrenbetäubend rauschenden Victoriafälle – ein unvergessliches Schauspiel der Natur an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe. 

  • Linienflug (Economy) mit South African Airways von Frankfurt über Johannesburg nach Windhoek, zurück von Victoria Falls
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 13 Nächte in ausgewählten Hotels, Lodges und Camps, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers und Rundfahrten in landesüblichen Kleinbussen mit Klimaanlage lt. Reiseverlauf
  • Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 11x Frühstück, 1x Mittagessen, 5x Lunch Box, 11x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 15
  • 16
  • Tag 1
    Abends Flug von Frankfurt nach Johannesburg.
  • Tag 2
    Ankunft in Windhoek am Flughafen, wo wir vom ASI Guide mit einem freundlichen „Hartlike Welkom“ begrüßt werden. Das Moonraker Adventure Camp, ca. 40 Minuten vom Flughafen in Windhoek entfernt, lässt uns den Alltag vergessen und der Urlaub kann beginnen. In dieser typisch namibischen Landschaft unternehmen wir unsere erste Wanderung. Mit etwas Glück sehen wir bereits verschiedene Antilopenarten.
  • Tag 3
    Wir erreichen den Etosha Park, Namibia’s ältester National Park und zu Recht eines der größten Highlights des Landes. Von den anderen wildreichen Parks im südlichen Afrika unterscheidet er sich vor allem durch die großen weiten Flächen, auf denen das Wild, kaum durch Büsche oder Bäume verdeckt, gut zu beobachten ist. Nahezu die gesamte Palette an afrikanischem Großwild ist im Park vertreten.
  • Tag 4
    Wir durchqueren den Etosha Park entlang der weißglänzenden Salzpfanne und haben Zeit für ausgiebige Tierbeobachtungen per Fernglas und Kamera. Mit etwas Glück sehen wir Elefanten beim Baden an der Wasserstelle, begeben uns auf Spurensuche nach Löwen und Geparden und fahren mitten durch riesige Zebra- und Antilopenherden. Unser ASI Guide bringt uns die aufregende Tierwelt näher Am Nachmittag erreichen wir die Lodge, wo wir uns im großen Pool erfrischen können. Auf dem Gelände befindet sich zudem ein sehr interessanter Reptilienpark.
  • Tag 5
    Die heutige Etappe führt Richtung Norden. Schon auf der Fahrt ändert sich das Landschaftsbild. Kleine, typisch afrikanische Dörfer geben uns einen ersten Vorgeschmack auf den noch unberührten Norden Namibias. Je nach Ankunftszeit besuchen wir im Rahmen einer kurzen Wanderung ein kleines Dorf, um einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Kavango-Bewohner zu bekommen. Spätestens jetzt sind wir in Afrika angekommen!
  • Tag 7
    Auf unserer Fahrt durch den West-Caprivi erwarten uns immer wieder malerische Foto-Motive. Für unseren Fahrer heißt es aufpassen – nicht selten überqueren Elefanten die Straße! Wir überqueren die Grenze zu Botswana und fahren entlang der Westseite des Okavano Deltas bis nach Shakawe. Am Nachmittag können wir uns in der wunderschön am Fluss gelegenen Lodge entspannen.
  • Tag 8
    Wir fahren zu den nahe gelegenen Tsodilo Hills, eines der letzten Rückzugsgebiete der Buschmänner und gleichzeitig die höchste Erhebung Botswanas. An über 350 Stellen findet man ca. 3.500 Felsmalereien, von denen wir einige bei unserer Wanderung entlang der Felswände bestaunen können. Wir besteigen den Male Hill, den höchsten Punkt der Tsodillo Hills, und genießen einen überwältigenden Ausblick auf unendlich scheinende Weiten. Am Nachmittag Rückfahrt zur Xaro Lodge.
  • Tag 9
    Frühe Abfahrt, entlang der Westseite des Deltas bis nach Maun, dem Ausgangspunkt des Okavango Deltas. Wir steigen um auf Safari-Fahrzeuge – so erleben wir die Wildnis „hautnah“! Unser Camp liegt direkt am Wasser, von der Terrasse aus haben wir einen wunderschönen Blick auf die malerische Fluss-Landschaft - die Stille inmitten dieser faszinierenden Landschaft ist überwältigend. Die Abende verbringen wir am Lagerfeuer und lauschen den Geräuschen der Nacht – hier kommen „Out of Africa“ Gefühle auf!
  • Tag 10
    Auf Spurensuche durchqueren wir morgens das artenreiche Konzessionsgebiet entlang des Gomoti (oder Khwai) Flusses – hier gibt es keine Zäune, die Tiere können ungehindert durch diese ursprüngliche Wildnis ziehen. Aufgrund der permanenten Wasservorkommen und weiten Grasebenen bietet diese Region einen Lebensraum für eine Vielfalt an Säugetieren und Vögeln und zählt zu den wildreichsten Gebieten Botswanas. Unser Reiseleiter gibt uns eine Einführung ins Spurenlesen und mit etwas Glück spüren wir sogar Löwen auf. Am Nachmittag gibt es eine weitere Pirschfahrt.
  • Tag 11
    Im offenen Safarifahrzeug erreichen wir am Vormittag Maun, wo wir wiederum in unser Reisefahrzeug umsteigen. Unser Ziel ist ein Zeltcamp am Rande der Salzpfannen, in der Nähe von Nata. Die letzten Kilometer legen wir im offenen Safarifahrzeug zurück und erreichen unser exklusives Zeltcamp. Hier sind wir mitten im Busch, große Herden Elefanten sind fast dauerhaft an der Wasserstelle. Am Nachmittag unternehmen wir eine Pirschfahrt wobei wir Elefanten, mit etwas Glück auch Wilde Hunde und Löwen sichten können.
  • Tag 12
    Heute geht es weiter nach Kasane, das Eingangstor zum Chobe National Park. Wir sind im Land der Elefanten – im Chobe Park leben ca. 45.000 dieser erstaunlichen Tiere. Die Gegend ist außerdem berühmt für ihre großen Büffelherden. Am Nachmittag erleben wir auf einer der schönsten Bootsfahrten zur Tierbeobachtung den Sonnenuntergang – die letzten Sonnenstrahlen färben den Chobe River blutrot und tauchen die Landschaft in ein warmes goldenes Licht.
  • Tag 13
    Wir überqueren die Grenze zu Zimbabwe und erreichen Victoria Falls. Am Nachmittag besuchen wir die zweitgrößten Wasserfälle der Welt - ein wahrhaft „berauschendes“ Erlebnis“. Der Zambezi stürzt sich auf einer Breite von fast 1.700 Metern bis zu 108 Meter tief in eine nur etwa 50 Meter breite Schlucht. In der Regenzeit fließen hier rund 10.000.000 Liter Wasser pro Sekunde über den Felsrand. Der entstehende Sprühnebel der Wasserfälle kann bis zu 400 Meter in die Höhe steigen. Auf einer Wanderung entlang der Fälle bieten sich spektakuläre Ausblicke.
  • Tag 15
    Am Morgen bleibt noch etwas Zeit für fakultative Ausflüge, z.B. eine Hubschrauberrundflug oder eine historische Brückentour. Oder Du bummelst gemütlich durch Victoria Falls. Auf dem Elephants Walk finden wir schönes Kunsthandwerk sowie einige interessante Galerien. Transfer zum Flughafen und Rückflug via Johannesburg.
  • Tag 16
    Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Zusatzinformationen