Die Höchsten der Ostalpen: Piz Bernina (4.049 m) & Piz Palü (3.900 m)

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
5

Veranstalter: ASI Reisen

"Festsaal der Alpen" wird die Bernina-Gruppe im Oberengadin auch gern genannt: wie ein gewaltiges Amphitheater aus Eis, Schnee und Fels umrahmen die höchsten Gipfel der Ostalpen den Kessel von Pers- und Morteratschgletscher. Fünf Tage werden wir in dieser Gletscher-Arena unterwegs sein und besteigen den Piz Morteratsch (3.751 m), den versteckten Piz Zupo (3.996 m) und von der hochgelegenen Marco-e-Rosa-Hütte (3.597 m) aus den Gipfel des Piz Bernina auf, dem einzigen Viertausender der Ostalpen. Die Längstraverse über das gesamte Massiv des Piz Palü ist luftiger Abschluss unserer Tour.

  • Hüttenreservierung
  • Leihausrüstung (Gletscherausrüstung)
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Tag 1
    Am Parkplatz der Talstation der Diavolezza-Seilbahn treffen wir um 13:00 Uhr unseren ASI Bergführer. Von hier kurze Fahrt mit der Rhätischen Bahn nach Pontresina, wo wir unseren Aufstieg durch das malerische Val Roseg hinauf zur Tschierva-Hütte starten.
  • Tag 2
    Von der Hütte Aufstieg zum kleinen Tschiervagletscher. Über den Gletscher und die Eiskappe des Piz Morteratsch zum Gipfel. Vom höchsten Punkt bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf den berühmten Biancograt. Abstieg zur Bovalscharte und Abstieg durch leichtes Klettergelände zur Bovalhütte.
  • Tag 3
    Im Morgengrauen queren wir den eindrucksvollen Morteratschgletscher und steigen zum Beginn des Fortezzagrates auf. Der links und rechts von Eisabbrüchen umrahmte Felsgrat führt uns in kurzweiliger Kletterei (Stellen II) zur sogenannten Bellavista-Terrasse. Über diese Eisterrasse in 3600 - 3700 Metern Höhe erreichen wir die Marco-e-Rosa-Hütte. Bei guten Verhältnissen können wir unterwegs noch den Piz Zupo besteigen. Der "Verborgene" - weil vom Tal aus nicht sichtbar - zählte bis zur Änderung des Nullpunktes der Schweizerischen Landesvermessung im Jahre 1952 mit zu den Viertausendern der Alpen.
  • Tag 4
    Direkt von der Hütte weg steigen wir über einen Firn- und Schneehang zum Beginn des Spallagrates an. Die Route ist der "leichteste" Weg auf den einzigen Viertausender der Ostalpen. In schöner Kletterei im II. bis III. Schwierigkeitsgrad erreichen wir den Vorgipfel, den sogenannten Piz Spalla. Ein schmaler Fels- und Firngrat führt von hier zum Piz Bernina. Nach Bewunderung der einzigartigen Aussicht steigen wir über die gleiche Route zurück zur Hütte ab, wo wir eine zweite Nacht verbringen.
  • Tag 5
    Über die Bellavista-Terrasse hinüber zur Fuorcla Bellavista. Hier beginnt der wunderschöne Blockgrat zum Piz Spinas (3.822 m), dem Westgipfel des Piz Palü. Eindrucksvoll immer über den Abstürzen der Nordwand entlang geht es zum Hauptgipfel (3.900 m). Ein kurzer aber schmaler Firngrat ist nun hinüber zum Ostgipfel (3.882 m) zu bewältigen. Von hier hinunter zum Gletscher und durch eine teilweise wilde Eisszenerie bis unterhalb der Diavolezza. Von hier mit der Seilbahn hinunter ins Tal zum Ausgangspunkt. Verabschiedung gegen 15 Uhr.

Zusatzinformationen