Die klassische Haute Route: auf Skitour von Chamonix nach Zermatt

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
6

Veranstalter: ASI Reisen

Einmal mit Ski von Chamonix nach Zermatt, vom Mont Blanc zum Matterhorn, das ist für viele Skitourengeher ein lang gehegter Traum. Die klassische Haute Route - ein Höhepunkt für jeden Skibergsteiger. Spannende und fast schon legendäre Passagen werden uns erwarten: die Abseilstelle am Col du Chardonnet, der Steilhang zum Plateau du Couloir, der Gipfel der Pigne d'Arolla, die wie ein Adlernest am Berg stehende Vignettes-Hütte und die Traumabfahrt nach Zermatt durch eine gigantische Gletscherlandschaft am Fuße des Matterhorns. Eine Woche, deren Erlebnisse uns lange im Gedächtnis bleiben werden.

  • Hüttenreservierung
  • Leihausrüstung (Gletscherausrüstung, LVS-Gerät, Lawinenschaufel und -sonde)
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Tag 1
    Um 13 Uhr begrüßt uns der Staatlich geprüfte ASI Berg- und Skiführer in Argentiere, kurz vor Chamonix. Ausrüstungscheck und Besprechung des ersten Hüttenaufstiegs. Nach dem Brand der Seilbahn zum Col des Montets im September 2018 hat sich der klassische Zustieg zur Argentierehütte verlängert und etwas geändert. Wir fahren mit der Kabinenbahn bis Plan Joran und weiter auf den Bochard (2.766 m). Von hier steigen wir in den Col des Rachasses (3.031 m), wo wir die Abfahrt hinunter auf den Argentieregletscher starten. Über den Gletscher weiter zur Hütte.
  • Tag 2
    Drei eindrucksvolle Passübergänge gilt es heute zu überwinden: Von der Hütte zuerst der Anstieg zum Col du Chardonnet, dann nach kurzer Abseilstelle und einer Zwischenabfahrt auf dem Saleina-Gletscher wieder hinauf zum Fenêtre du Saleina und zum Schluss nach der Querung des weitläufigen Plateau du Trient in den Col des Ecandies. Jetzt liegt nur noch die lange Abfahrt hinunter nach Champex vor uns.
  • Tag 3
    In Bourg St. Pierre beginnen wir den langen Aufstieg zur Valsoreyhütte. Das Massiv des gewaltigen Grand Combin (4.314 m) und die Gletscherströme hinunter von der Eiskuppe des Mont Velan (3.727 m) bilden die eindrucksvolle Szenerie auf unserer Route aufwärts zur urigen Hütte.
  • Tag 4
    Der steile Anstieg, je nach Verhältnissen mit Steigeisen, in der riesigen Südflanke des Grand Combin hinauf zum Plateau du Couloir mit dem Bivacco Musso (3.664 m) gilt als eine der Schlüsselstellen der Haute Route. Nach dem erfolgreichen Aufstieg geht es hinüber in den Col du Sonadon (3.504 m). Von hier schwingen wir durch eine fantastische Gletscherwelt über den Glacier du Mont Durand bis unter die Chanrionhütte hinab. Ein kurzer Anstieg bringt uns zur Sonnenterasse der Hütte.
  • Tag 5
    Um unseren heutigen Gipfel zu erreichen gibt es mehrere Anstiegsvarianten. Bei guten Verhältnissen wählen wir die Route über den Breney-Gletscher, der direkt zur Gipfelkuppe hinaufzieht. Die Pigne d'Arolla gilt als einer der besten Aussichtsberge der Walliser Alpen – das Panorama reicht vom Mont Blanc zum Matterhorn. Vom höchsten Punkt unserer Durchquerung führt uns eine rassige Abfahrt über ideal geneigte Hänge bis fast vor die Hüttentür der Cabane des Vignettes.
  • Tag 6
    Riesige Gletscher, eindrucksvolle Eisbrüche, ein kaum zu beschreibendes Panorama – der Abschlusstag der Haute Route ist die Königsetappe. Über drei Pässe müssen wir heute aufsteigen und abfahren: Col de l'Eveque (3.379 m) – Col du Mont Brule (3.214 m) – Col de Valpelline (3.551 m). Am letzten Pass öffnet sich der Blick aufs Matterhorn in seiner ganzen Größe. Vorbei an dunklen Gletscherspalten und bizarren Eistürmen führt uns eine Traumabfahrt am Fuße der Matterhorn-Nordwand hinab ins berühmte Zermatt. Rückfahrt nach Argentiere und Verabschiedung am frühen Abend.

Zusatzinformationen