Die Rhön - das Land der offenen Fernen gemütlich erwandern

ab 895,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

Die Rhön gehört zu den außergewöhnlichsten Mittelgebirgslandschaften Europas und wurde 1991 von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgezeichnet. Wir begegnen einer Fülle an einzigartigen Naturschätzen, wertvollen Biotopen, naturnahen Urwäldern, geheimnisvollen Mooren, basaltenen Bergen und artenreichen Bergwiesen. Wir erleben eine Weite und Freiheit, die Horizont und Himmel etwas näher erscheinen lassen als anderswo. Die freien Hochflächen haben der Rhön zurecht den Titel "Land der offenen Fernen" eingebracht.

  • 6 Nächte im Hotel Gersfelder Hof****, Zimmer mit Bad/Dusch und WC
  • Transfers laut Programm
  • Brauereiführung mit Bierprobe
  • Besuch beim Rhönschäfer
  • Brennereibesichtigung mit Schnapsprobe
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 6x Frühstück, 1x Mittagessen, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Tag 1
    Individuelle Anreise in die Rhön. Am frühen Abend treffen wir uns mit unserem Bergwanderführer und besprechen die kommenden Tage.
  • Tag 2
    Unsere Woche beginnt mit einem echten Highlight. Von Sandberg wandern wir über den Naturlehrpfad zum Neustädter Haus. Von der Terrasse des Schutzhauses genießen wir einen ersten schönen Ausblick über die sanften Hügel der Rhön. Gemächlich steigen wir durch die urige Landschaft auf den Kreuzberg. Bald erreichen wir die drei Kreuze, die den höchsten Punkt des Heiligen Berg der Franken zieren. Nach einem kurzen Abstieg gelangen wir zum Franziskanerkloster am Kreuzberg. Nachdem wir uns gestärkt haben werfen wir noch einen Blick hinter die Kulissen der Klosterbrauerei. Vier naturtrübe Sorten, darunter das beliebte Kloster Dunkel werden hier derzeit gebraut.
  • Tag 3
    Auf schön angelegten Pfaden wandern wir durch das Rote Moor und entdecken vielleicht ein paar der hier beheimateten 120 Vogelarten oder Amphibien und Libellen. Weiter folgen wir unserem Weg zur Wasserkuppe, schon von Weitem ist die ehemalige Radarkuppel auf dem Gipfel zu erkennen. Der Rundlauf um die Kuppel ist Hessens größte Aussichtsplattform mit einem einzigartigen Panoramablick über das Land der offenen Fernen. Vielleicht bleibt uns etwas Zeit für eine Führung durch das Radom und wir gewinnen hierbei Einblicke in die damals verwendete Überwachungstechnik. Oder wir werfen einen Blick in das bekannte Segelflugmuseum, das ebenfalls auf der Wasserkuppe beheimatet ist. Unseren Hunger stillen wir jedoch erst in der Hütte des Rhönschäfers Weckbach, der uns ganz viel über sein Schäferhandwerk erzählen wird.
  • Tag 4
    Heute lernen wir ein weiteres einzigartiges Ökosystem kennen: das Schwarze Moor. Durch die Einlagerung von Kohlendioxyd verlangsamen Moore unseren Klimawandel, trotz ihrer geringen Fläche sind sie hierbei sehr effektiv. Nach unserem Rundweg durch das Moor lassen wir uns am legendären Kiosk des Dreiländerecks eine Bratwurst schmecken.
  • Tag 5
    Ein etwas längerer Transfer (45 Minuten) bringt uns nach Geisa. Inmitten des Biosphärenreservats Rhön wandern wir heute an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Hessen und Thüringen zum Point Alpha. Die Gedenkstätte erinnert an die Zeit der deutschen Teilung. Bis zur Grenzöffnung 1989 war dieser Ort der wichtigste Vorposten der NATO und somit einer der heißesten Punkte des Kalten Krieges. Wir sammeln viele Informationen über das Leben an und mit der Grenze und werden beeindruckt sein von der intakten Natur des Grünen Bands.
  • Tag 6
    Vom Rhönhäuschen starten wir zu unserem dritten Gipfelsturm der Woche. Vom Heidelstein bewundern wir noch einmal die Aussicht über das Land der weiten Fernen. Über das Jagdschloss Holzberg wandern wir sanft abwärts bis zum Rothsee. Zum Abschluss unserer Wanderwoche erhalten wir in Bischofsheim noch wertvolle Tipps über das Schnapsbrennen. Der Chef persönlich stellt die edlen Tröpfchen in der Rhöner Schaubrennerei her. Das Angebot reicht von Korn- und Obstbränden, über Liköre aus heimischen Kräutern, bis hin zum echten Rhöner Kartoffelschnaps. Bei einem leckeren Essen und einem Stamperl lassen wir unsere Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren.
  • Tag 7
    Heute heißt es Abschied nehmen von der Rhön. Nach unserem gemeinsamen Frühstück treten wir unsere individuelle Heimreise an.

Zusatzinformationen