Dolomiten Alpfronttrail

ab 789,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Die Wanderung verläuft entlang markierter Berg- und Wanderwege. Die Tour ist für jedermann mit guter Grundkondition geeignet. Die meisten Etappen können zusätzlich mit öffentlichen Bussen und Seilbahnen abgekürzt werden. Passionierte Wanderer und Naturliebhaber kommen hier gleichermaßen auf Ihre Kosten wie Geschichtsinteressierte. Die Wanderreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

  • Übernachtung in Gasthöfen und Hotels der 3*** Kategorie, eine Hüttenübernachtung (Lagazuoi/Passo Falzarego)
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Tickets für die im Programm vorgesehenen Transfers (Bus und Seilbahn)
  • Rücktransfer ins Hochpustertal am Ende der Tour
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Telefonische Servicehotline für die Dauer der Radreise
  • Informationsgespräch zur Wanderreise
  • 7x Frühstück
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1

    Individuelle Anreise zum Ausgangshotel im Hochpustertal.

  • Tag 2

    Ein Transfer bringt Sie zum Ausgangspunkt der Wandertour im Sextner Fischleintal. Von dort wandern Sie unterhalb des im Ersten Weltkriegs umkämpften Paternkofels (der legendäre Bergführer Sepp Innerkofler verlor hier sein Leben) in Richtung des Wahrzeichens der Dolomiten, dem UNESCO Weltnaturerbe der Drei Zinnen. Oberhalb des Etappenorts Misurina liegt der Monte Piano dessen Nordgipfel von den Österreichern und dessen Südgipfel von den Italienern besetzt war. Heute steht dort ein Freilichtmuseum.

  • Tag 3

    Zu Füßen der über 3.000 m hohen Cristallo Gruppe führt die Route über den Tre Croci Pass nach Cortina d’Ampezzo, das erst nach der Niederlage der Habsburgermonarchie im Jahr 1918 dem Königreich Italien zugewiesen wurde.
    Nur 38 Jahre später sollten dort Wintersportler verschiedenster Nationen um olympische Medaillen kämpfen. Im Jahr 2026 wird Cortina zusammen mit Mailand erneut Austragungsort der Winterspiele sein.

  • Tag 4

    Mit der Seilbahn gelangen Sie zum Ausgangspunkt der Tour am Col Drusciè. Unterhalb der bekannten Felsformation der Tofana steigen Sie hoch in Richtung Gipfel des Lagazuoi. Während des Ersten Weltkriegs haben Soldaten Stollen und Schützengräben in die Felswände gehauen und den Berg so zu einer regelrechten Festung ausgebaut. Heute kann man die restaurierten Stollen, Schützengräben und Artillerie-Stellungen im Freilichtmuseum auf dem Lagazuoi besichtigen und das Kriegsgeschehen nacherleben. Es gibt sogar einen ca. 1 km langen begehbaren Stollen, der im Berginneren ins Tal führt. Vom Gipfel des Lagazuoi führt eine Seilbahn direkt zum Falzaregopass.

  • Tag 5

    Kurz nach dem Start der Etappe passieren Sie heute das stolze Schloss Buchenstein (italienisch Castello di Andraz) auf 1.730 m, gebaut auf einem Felsen kurz nach dem Jahr 1000. Mittlerweile gibt es dort auch ein sehenswertes
    Museum. Nach dieser kurzen Exkursion ins Mittelalter, begeben Sie sich nun wieder auf die Spuren des Ersten Weltkriegs und besteigen den Col di Lana und den Monte Sief. Ersterer erlangte besonders traurige Berühmtheit und sollte als „Blutberg“ in die Geschichte eingehen. Die Italiener, die den Gipfel nicht einnehmen konnten, begannen damit, Tunnel unter den Berg zu graben um schließlich den mit österreichischen Soldaten besetzten Gipfel zu sprengen.

  • Tag 6

    Von Arabba ausgehend führt die Route zunächst stetig berghoch zum Passo Padon von wo aus Sie einen unvergesslichen Ausblick auf den Marmolata Gletscher haben. Auch dieser war Frontgebiet im Ersten Weltkrieg und wurde von den Österreichern zur sogenannten „Eisstadt“ ausgebaut. Mehrere Kilometer Gänge und Räume wurden tief ins Eis geschlagen. Es folgt der Abstieg zum Fedaia Stausee am gleichnamigen Pass. Endpunkt der Etappe ist die Fraktion Malga Ciapela, von wo aus eine Seilbahn hoch zum „Museo Marmolada Grande Guerra“ auf 3000 m fährt. Eindrucksvoll wird dort an das tägliche Leben in den Baracken und Schützengräben und den Kampf gegen
    Schnee und Eis erinnert.

  • Tag 7

    Vorbei an der bewirtschafteten Alm Malga Ciapela, wo hausgemachte Produkte zum Verkauf angeboten werden, wandern Sie durch das Valle Franzedas zum höchsten Punkt der Etappe am Passo di Forca Rossa, der als strategischer
    wichtiger Punkt und Verbindungsweg zum Passo San Pellegrino bereits in den ersten Kriegstagen von den Italienern besetzt wurde. Von hier geht es dann gemütlich bergab vorbei am Rifugio Fuciade am Fuße der Costabella-
    Bergkette zum Passo San Pellegrino – die beste Gelegenheit, um die Wanderreise gemütlich bei typischen Gerichten in Mitten der Weideflächen ausklingen zu lassen.

  • Tag 8

    Rücktransfer ins Hochpustertal am Morgen; Individuelle Abreise.

Zusatzinformationen