Eiskurs INTENSIV

ab 575,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
950m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.600m
Teilnehmer
5 - 8
Reisetage
4
Aufenthaltstage Hotel
3

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Training im Eis als Basis für Bergsteigen in den Alpen, Trekking- u. Expeditionsreisen

Für Einsteiger und Wiedereinsteiger
Moderne Eistechnik mit Steigeisen und Eisgerät
Sichern und Abseilen im Eis
Einfache Spaltenbergungstechniken
Abschlusstour auf einen 3.000er
Top-Stützpunkt Warnsdorfer Hütte

Blauer Himmel und der Gletscher glitzert in der Sonne - nachdem wir die Steigeisen angepasst haben, der Sitzgurt passt und ein erstes Anseilen gecheckt wird, betreten wir erstmalig den Gletscher und spüren das Eis unter unseren Bergschuhen. Hier erlernen wir in den nächsten Tagen die elementaren Techniken des Sich-Bewegens auf dem Gletscher und im einfachen Eis, um später selbstständig und sicher im vergletscherten Gelände unterwegs sein zu können. Wie gehen wir richtig mit Steigeisen und Pickel um, wie organisiert man die Bergung einer Person aus einer Gletscherspalte und manches mehr wird unser Thema der Tage sein. Das Gebiet um die hoch gelegene Warnsdorfer Hütte ist ein wahres Eldorado und sowohl für Gletscherneulinge als auch für erfahrene Eisgeher ideal. Neben vielen Tipps und Tricks, die uns unser GoAlpine Bergführer vermittelt, steht am vorletzten Tag des Kurses, wenn das Wetter mitspielt, ein weiterer Höhepunkt bevor: Der Aufstieg auf einen der zahlreichen 3000er direkt oberhalb der Hütte.


Ergänzung: Änderung des Ausbildungsstützpunktes gegenüber dem gedruckten Jahresprogramm (Warnsdorfer Hütte anstelle Taschachhaus)


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Tag 1 Treffpunkt und Gepäckaufgabe, Aufstieg Taschachhaus
    Morgens um 09:30 Uhr ist Treffpunkt am Hotel Gundolf in Tieflehn im Pitztal. Begrüßung durch Ihren GoAlpine Bergführer und Gepäckaufgabe. Der Aufstieg erfolgt dann lediglich mit einem kleinen Rucksack mit trockener Wechselwäsche, Wetterschutzbekleidung und Getränk, das schöne Tal hinauf zum Taschachhaus (2.434 m), welches auf einer Moräne des Gletschers thront.
    Hier ist zuerst die Ausrüstungsausgabe und die Anpassung vonder Gletscherausrüstung. Erster Programmpunkt: Trittschulung und Gehtechnik, Seil- und Knotenkunde. Abendprogramm: Ausrüstungs- und Materialkunde, Rucksack-richtig-packen und manches mehr. Zufrieden kriechen wir in den Hüttenschlafsack und freuen uns auf den morgigen Tag.
  • Tag 2 Ganztägiges Ausbildungsprogramm
    Wir beginnen unsere Eisausbildung am Taschachferner: Gehen mit Steigeisen in verschiedenen Geländeformationen (Vertikalzackentechnik), üben das richtige Anseilen am Gletscher und setzen von Fixpunkten in Firn und Eis (Eisschraube, Eispickel), Abseilen im Eis als Rückzugsmethode, das Abbremsen von Stürzen im Firn und das Gehen in der Seilschaft. Abendprogramm: Sicherheit in Fels und Eis, Alpine Gefahren, Verhalten in Notfallsituationen.
  • Tag 3 Ganztägiges Ausbildungsprogramm
    Heute üben wir die Spaltenbergung auf dem Taschachferner, lernen alles Wissenswerte über Pickeltechniken, nochmals das richtige Setzen von Eisschrauben und wie Fixseilversicherungen im Eis begangen werden. Heutiges Abendprogramm: Tourenplanung. Je nach Wetterverhältnissen planen wir am Samstag oder Sonntag eine Ausbildungs-Bergtour (z.B. Urkundsattel 3.060 m, Taschachjoch 3.241 m, Nördl. Sexegerten Spitze 3.350 m) auf einen der umliegenden Berge, wobei alle praxisrelevanten Techniken noch einmal zum Einsatz kommen werden.
  • Tag 4 Ausbildungstour und Abstieg ins Tal - Heimreise
    Nach unserer geplanten Ausbildungstour steigen wir bis zur Materialseilbahn ab und gehen zu Fuß durch das Tal zurück nach Mittelberg und weiter bis nach Tieflehn. Verabschiedung am Hotel Gundolf gegen ca. 16:00 Uhr.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Dieser Kurs dient der Vorbereitung für alpine Hochtouren oder Reisen in die Gebirge der Welt. Es werden Basiskompetenzen für das Begehen von Gletschern vermittelt.

    Anforderung:
    Keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch sollten Sie eine gute körperliche Verfassung aufweisen, um die angegebenen Geh- und Ausbildungszeiten im Gletschergelände zu bewältigen.

    Unterbringung:
    Die Unterbringung erfolgt im Mehrbettzimmer in der sehr schön gelegenen Warnsdorfer Hütte in den Zillertaler Alpen

    Verpflegung:
    Sie erhalten eine regional geprägte Halbpension in schönem Ambiente.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Österreich

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, vorläufigen Reisepass, Kinderreisepass, Personalausweis oder vorläufigen Personalausweis. Der Pass muss noch mindestens 30 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.





    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Österreich

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das großräumige Klima der Alpen wird maßgeblich durch Wettersysteme des Nordatlantiks, durch das Mittelmeer und durch die eurasische Landmasse geprägt. Generell sind die Alpen aufgrund des tief ausgeprägten Reliefs durch ein sehr kleinräumiges Klima und Wettergeschehen gekennzeichnet, das stark durch Höhenlage und Exposition bestimmt wird. So können die Wetterbedingungen sogar von Tal zu Tal sehr unterschiedlich sein. Wer in den Alpen unterwegs ist, muss sich zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auseinander setzen. Aus einem atemberaubenden Morgenrot kann sich im Gebirge schnell ein Unwetter entwickeln, das mit Urgewalt über Gipfel und Pässe fegt, einem jede Sicht raubt und Almwiesen über Nacht in einen weißen Teppich verwandelt. So sind Temperaturstürze um 20 Grad auch im Hochsommer nichts Ungewöhnliches. Und wenn der Föhn über den Alpenhauptkamm bläst, sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometer keine Seltenheit.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit