Entdeckung der Slowenischen Alpen

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Eine breite Auswahl außergewöhnlich schöner Wanderungen in den Slowenischen Alpen! Entdecke die Slowenischen Alpen ist ein achttägiges Wanderabenteuer in einer Kleingruppe entlang einiger der landschaftlich schönsten Wanderwege Europas. Die Reise ist ideal für Wanderer, die eine Vielzahl an Touren im rauen Hochgebirge erleben möchten - als Belohnung für die Mühen werden wir mit unglaublichen Ausblicken auf die Naturschätze Westsloweniens belohnt. Die Reise kombiniert eine technisch einfache dreitägige Hüttenwanderung mit Tagestouren und kürzeren Wanderungen in den Ausläufern der Slowenischen Alpen. Wir wandern im üppigen Triglav Nationalpark und in Sloweniens Garten Eden, dem Soča-Tal, und flanieren durch Ljubljana, eine der kleinsten und grünsten Hauptstädte Europas. Wir lassen uns vom Bleder und Bohinjer See verzaubern und probieren das köstliche Essen sowie die Weine in Sloweniens bester Weinregion. Abenteuerlustige kommen in Bovec, Sloweniens Stadt der Outdoor Abenteuer, voll auf ihre Kosten. Es besteht die Möglichkeit die Reise um einen Tag zu verlängern und noch die magischen Höhlen des Slowenischen Karsts zu entdecken sowie die müden Füße in der Adria zu baden. Einige Etappen führen über Sloweniens schönste Wanderwege wie der Via Alpina, dem Slowenischen Bergwanderweg, dem Alpe-Adria-Trail, Soča-Trail und dem Juliana-Trail. Mit unserer gut gelaunten Reiseleitung lernen wir interessante Menschen kennen und verkosten erstklassige slowenische Speisen, Biere und Weine. Gleichzeitig entdecken wir ein nationales Erbe voller Ehre, Stolz und Mut!

  • 5 Übernachtungen mit Frühstück in gut gelegenen 3* Hotels (Doppel- oder Twinbetten)
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück in Berghütten mit Mehrbettzimmern (4 bis 10 Personen pro Zimmer)
  • 6 Tage mit englischsprachiger Reiseleitung, die auch das Fahrzeug fährt (Driverguide)
  • alle im Tourablauf aufgeführten Transfers - Beginn in Ljubljana und Endpunkt in Goriska Brda
  • exklusiver Van mit 8+1 Sitzen für die Reisegruppe, Verhältnis Teilnehmer zu Reiseleitung ist maximal 8 zu 1
  • bei mehr als acht Teilnehmern werden zwei Fahrzeuge und zwei Reiseleiter eingesetzt
  • Begrüßungsrunde mit Willkommensgetränk in Ljubljana
  • alle im Tourablauf aufgeführte Mahlzeiten
  • Organisation, 24-Stunden-Notfallnummer
  • 6x Frühstück, 4x Mittagessen, 2x Lunch Box, 3x Abendessen
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1


    Am Nachmittag treffen wir im Hotel in Ljubljana auf unsere gut gelaunte Reiseleitung.
    Wir ziehen los, um am Ufer der Ljubljanica ein Willkommensgetränk zu genießen. Bei einem exzellenten Wein oder Bier lernen wir unsere Mitreisenden kennen. Unsere Reiseleitung bespricht mit uns den detaillierten Reiseablauf und beantwortet etwaige Fragen. Im Anschluss ist noch Zeit, die Stadt mit ihrer quirligen Altstadt, den grünen Parks und den Cafés am Ufer der Ljubljanica  auf eigene Faust zu erkunden.

  • Tag 2

    Am Morgen brechen wir zu einer dreitägigen Hüttenwanderung auf: im Sommer die beste Wanderung, die man in den Julischen Alpen unternehmen kann! Die Tour wird uns abseits der ausgetretenen Pfade über Wald- und Gebirgswege bis zum Triglav, Sloweniens höchstem Berg, führen.
    Zunächst geht es über liebliche Alpinweidelandschaften in den Hügeln nahe des Bohinjer Sees. Hier können wir an einem der Bauernhöfe den frischen Käse und die typische saure Milch verkosten und Proviant kaufen. Dann beginnen wir den Aufstieg an den schroffen Hängen der umliegenden Berge. Auch wer bereits die Alpen bereist hat oder andere weltberühmte Reiseziele kennt, wird die Ausblicke hier atemberaubend finden.
    Bald fühlen sich die Füße ein wenig leichter an, da wir den höchsten Punkt der heutigen Etappe erreichen. Nun schmiegt sich der Weg an die Flanken der Berge, bevor es schließlich wieder bergab geht. Nach einem kurzen Abstieg finden wir uns in einer von Wildblumen übersäten Weidelandschaft wieder, wo ein paar Kühe gemächlich grasen. In diesem Teil des Triglav Nationalparks sind kaum Wanderer unterwegs. Am Hang erkennen wir bald eine Berghütte und sehen nun auch bereits den mit 2.864 Metern höchsten Berg Sloweniens: den Triglav. Der Berg wurde vor über 100 Jahren für nur eine Münze gekauft. Wer möchte, kann noch den Aufstieg zum benachbarten Gipfel unternehmen (eine Stunde zusätzliche Gehzeit) und von dort das Abendlicht über den gezackten Gipfeln der Julischen Alpen genießen. Heute bereiten wir für das Mittagessen ein Picknick vor.

  • Tag 3

    Heute führt uns die anspruchsvollste Etappe der Wanderung durch das Herz der Julischen Alpen.
    Um erst einmal warm zu werden folgen wir dem Pfad entlang des Hangs in einen Latschenkieferwald. Weiter geht es über einen Schotterweg und felsiges Gelände durch eine atemberaubende alpine Landschaft zu einem hohen Bergpass. Der perfekte Ort, um eine Weile auszuruhen und den großartigen Blick auf den Triglav zu genießen. Wer möchte, kann anstelle zu rasten auch einen weiteren Gipfel besteigen (eine Stunde zusätzliche Gehzeit und +250 Höhenmeter). Von diesen Höhen aus hat man einen überwältigenden Ausblick auf die Alpen Sloweniens, Italiens und Österreichs.
    Der Schotterweg geht nun bergab und vereint sich mit der Via Alpina und dem Slowenischen Bergwanderweg, um uns durch das Tal der Sieben Triglav-Seen zu führen. Der entspannte und leicht zu gehende Wegabschnitt  führt durch ein geologisch und biologisch bedeutsames Tal. Hier können wir Karstgebirgsformationen, Fossilien und endemische Blumen entdecken. Außerdem ist es fast unmöglich, die grauen Fellknäuel in der Landschaft entlang des Weges zu übersehen: Murmeltiere, die sich auf den sonnigen Felsen ausruhen. Sieht man sie doch einmal nicht, so hört man aber ihr charakteristisches Pfeifen.
    Am späten Nachmittag erreichen wir dann die Berghütte an einem der Seen und gönnen uns eine entspannte Auszeit.
    Das Mittagessen kann in einer der auf dem Weg liegenden Hütten eingenommen werden. Alternativ kann am Morgen in der Berghütte ein Lunchpaket für den Tag bestellt werden.

  • Tag 4

    Am Morgen führt uns unser Weg über Geröll zu einem Bergsattel, der sich zwischen zwei Gipfeln erstreckt und das Tor zum Land der alpinen Weidewirtschaft bildet. Wer fit ist hat zusätzlich die Möglichkeit einen einsamen Gipfel zu besteigen: die Anstrengung wird belohnt mit einem Panoramablick über das Tal der Sieben Seen und die Julischen Alpen.
    Nach dem Abstieg vom Gipfel kehren wir der höchsten und weitläufigsten Bergregion Sloweniens für eine Weile den Rücken zu. Es geht über Kalksteinpflaster, umgeben von Karsttrichtern und Latschenkiefern, zu üppig grünen Wäldern und Almen. Der perfekte Ort, um frische Hausmannskost zu probieren.
    Bald erreichen wir einen unbefestigten Weg. Es ist Zeit, die Kamera bereitzuhalten, denn uns erwartet eine malerische Kulisse: auf einer saftig grünen Wiese schmiegt sich ein Ensemble von Berghütten an die Ufer eines glasklaren Sees, in dem sich eine Felswand spiegelt. Nach diesem Naturschauspiel erreichen wir das Bohinjer Tal.
    Zur Krönung der dreitägigen Wanderung verwöhnen wir uns mit einem köstlichen traditionellen  Mittagsmahl, um im Anschluss in das kristallklare Wasser des Bohinjer Sees zu springen.
    Dann ist noch Zeit um den Bohinjer See, Sloweniens größtes stehendes Gewässer, zu erkunden und auf eigene Faust zu Abend zu essen.

  • Tag 5

    Für die nächste Etappe fahren wir mit dem Bus zum Ausgangspunkt für die kommenden Tageswanderungen.
    Zunächst geht es zur berühmtesten Natursehenswürdigkeit Sloweniens: dem Bleder See. Der See ist in Wirklichkeit ebenso schön wie auf den Bildern. Für die Chance auf das perfekte Foto wandern wir zu einem beliebten Aussichtspunkt. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf die Insel mit der bekannten Kirche, die auf einem Felsen thronende Festung und die Karawanken im Hintergrund. Da wir uns im Anschluss Richtung Nordwesten begeben, ist jetzt die Gelegenheit, um die Kirche auf der Bleder Insel zu besuchen. Wer aber lieber am Seeufer entspannen möchte, der kann direkt seine Schuhe ausziehen und eben dies tun.   
    Es folgt eine malerische Fahrt auf einer kurvenreichen Straße zwischen Kalksteinwänden, die zum Vrsic-Pass führt. Die Straße wurde von russischen Kriegsgefangenen während des Ersten Weltkriegs gebaut und ist der perfekte Ausgangspunkt für unsere Tageswanderung. Der Waldweg führt uns zu einer abgelegenen Bergschulter, deren einsamer Gipfel inmitten einer Arena hoher Bergflanken hervorsticht. 
    Wer nun denkt, schöner kann Slowenien nicht mehr werden, der wird beim Abstieg auf der anderen Seite des Passes eines besseren belehrt: uns liegt das Soča-Tal zu Füßen - mit seinen smaragdgrünen Gewässern und dichten Wäldern der Ort der höchsten Biodiversität des Landes. Hier gibt es auch die größte Auswahl an Outdoor-Abenteuern Sloweniens, deren Zentrum die quirlige Kleinstadt Bovec ist. Dort kommen wir für die folgenden zwei Nächte unter.
    Das Mittagessen nehmen wir heute in einer gemütlichen Berghütte ein.

  • Tag 6

    Heute können wir zwischen verschiedenen Alternativen wählen. Es bietet sich eine kurze, doch recht steile Wanderung zum Mangart an, dem höchsten Gipfel des Soča-Tals und dritthöchsten Sloweniens. Doch wer den steilen Aufstieg scheut, kann auch eine einfachere Strecke gehen. Und wer auf der Suche nach Nervenkitzel und Abenteuer ist, der bucht alternativ eine Kajaktour oder probiert einmal Rafting, Zip-Lining oder Canyoning aus.
    Wer sich für die Wanderung entscheidet, der beginnt den Tag früh am Morgen mit der Fahrt über die kurvenreiche Mangartstraße, Sloweniens höchstgelegener Bergstraße, zum Mangart-Sattel. Nach einem kurzen Wegstück zum Aufwärmen führt ein steiler Felspfad mit Gehhilfen schnell vom Fuß des Berges in eine Welt aus Felsen und Geröll. Dabei helfen die installierten Seile beim Erklimmen der hohen Stufen. Oben angekommen erwartet uns ein 360-Grad-Bergpanorama, das die westlichen Julischen Alpen von Slowenien bis nach Italien und Österreich umfasst. Wem der Aufstieg auf den Mangart zu anstrengend ist, dem empfiehlt unsere Reiseleitung eine leichtere Wanderung mit atemberaubenden Ausblicken auf den Mangart-Sattel.
    Mittags kommen wir in der Gruppe für ein köstliches lokales Mittagessen wieder zusammen.
    Am Nachmittag ist noch genügend Zeit für ein Outdoor Abenteuer, eine Massage oder einen Spaziergang auf eigene Faust durch die Stadt. Aufgrund der guten Auswahl an Restaurants, Gasthäusern und Bars ist es ein Leichtes, am Abend den Gaumen zu verwöhnen.

  • Tag 7

    Heute Morgen fahren wir gen Süden und verlassen nun die alpinen Weidelandschaften, um am Nachmittag in den Ausläufern des Mittelmeerbeckens anzukommen.
    Zunächst wandern wir ein Stück auf dem Fernwanderweg Juliana-Trail, der die Julischen Alpen umrundet. Die Strecke führt entlang einem der schönsten alpinen Flüsse der Welt,der Soča, und gilt als einer der eindrucksvollsten Abschnitte des Soča-Trails.
    Die Wanderung endet in Kobarid. Die Stadt weist ein reiches historisches Erbe und zahlreiche Relikte des Ersten Weltkriegs auf. Sie bietet aber auch eine tolle Auswahl an hervorragenden Restaurants und  ist somit der perfekte Ort für unsere Mittagspause.
    Von Kobarid fahren wir in die sanften Hügel der Goriska Brda. Die kleine slowenische Weinregion ist seit dem Zweiten Weltkrieg durch die Grenze von Italien getrennt. Hier bedecken Weinberge, Obstgärten und Olivenhainterrassen die Landschaft. Das gemäßigte Klima, die verwurzelte Tradition und die herzlichen Landwirte machen die Region zu jeder Jahreszeit zu einem lohnenswerten Reiseziel.
    Am Abend gönnen wir uns ein hervorragendes Abschiedsessen.

  • Tag 8

    Nach einem ausgiebigen Frühstück endet unser Wanderabenteuer in Westslowenien. 

Zusatzinformationen