Familienreise Nepal - Trekking im Land der Achttausender

ab 2555,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
15
Aufenthaltstage Hotel
13

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekking, Dschungelsafari und Kultur aktiv erleben

5-tägiges Lodge-Trekking: (3 - 6 Std. täglich)
Am Phewa-See in Pokhara entspannen
Zum Sonnenaufgang am Poon Hill (3.250 m) die grandiose Aussicht genießen
Beschaulisches, einfaches Leben in den Bergdörfern des Annapurna-Massivs erleben
Wildtiere vom Jeep und Einbaum aus im Chitwan-Nationalpark bestaunen
Durch das bunte Einkaufsviertel von Kamthmandu schlendern
Auch individuell ab einer Familie zum Wunschtermin buchbar

Für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Was weiß man schon von Nepal, dem kleinen, gebirgigen Land? Der Himalaya, die höchsten Berge der Welt, ist klar! Vielleicht noch die Königsstädte im Tal von Kathmadu. Unzählige hinduistische Gottheiten bestimmen den Alltag der meisten Menschen - jeder sucht sich seinen eigenen Lieblingsgott. Die Gelassenheit und Lebensfreude der Menschen macht Nepal so liebenswert und einzigartig. Nach dieser Reise wissen wir viel mehr über das Land am Himalaya, die Lebensweise der Menschen, vom pulsierenden Stadtleben in Kathmandu und den beschaulichen Bergdörfern, von buddhistischen Klöstern und hinduistischen Tempeln. Von Pokhara ausgehend trekken wir mit Blick auf den markanten Machapuchare (Fischschwanz) und die schneebedeckten Berge um den Achttausender Annapurna. Beim Ostertermin blühen die riesigen Rhododendren - einfach grandios. In der Lodge angekommen bleibt uns genügend Zeit das einfache Leben in den Dörfern zu beobachten und vielleicht haben wir ja Lust auf ein kleines Volleyball- oder Fußballmatch mit den Nepali? Ein Kontrastprogramm erwartet uns nach der Bergwelt im Chitwan-Nationalpark. Hier, ganz im Süden Nepals, im Tiefland des Terai gehen wir auf Dschungelsafari und beobachten Panzernashörner, Elefanten und mit Glück auch Königstiger. Am Ende des Tages genießen wir auf der Terrasse des Eco-Resorts bei einem kühlen Drink den Sonnenuntergang am Rapti-Fluss. Die Luft ist tropisch warm und trägt exotische Geräusche zu uns herüber! Ganz in Gedanken lassen wir die Erlebnisse der Reise nochmals Revue passieren.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Tag 1 Flug nach Nepal
    Linienflug nach Kathmandu mit Ankunft am nächsten Tag.
  • Tag 2 Kathmandu
    Ankunft in Kathmandu. Unserer örtlicher, Deutsch sprechender Hauser-Reiseleiter erwartet uns am Flughafen und fährt mit uns zum familienfreundlichen Mittelklassehotel in der Innenstadt von Kathmandu (1.350 m). Vor dem Abendessen können wir noch einen Bummel durch das touristisch geprägte Thamel-Viertel machen.
  • Tag 3 Pokhara
    Heute fliegen wir nach Pokhara. Wir beziehen unsere Zimmer in einem gemütlichen, familiär geführten Hotel in der Nähe des Phewa-Sees. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Wer Lust hat, kann auf Entdeckungstour gehen entlang der berühmten "Lakeside", wie das touristisch geprägte Viertel am Ufer des Sees heißt. Wir können durch die Geschäftsstraße bummeln, nach Souvenirs Ausschau halten oder uns in den gepflegten Garten eines Uferrestaurants setzen und die Berglandschaft genießen.
  • Tag 4 Pokhara
    Am Vormittag fahren wir mit dem Boot über den Phewa-See und wandern hinauf zu der weiße Shanti Stupa, der „Friedensstupa". Vom Kamm aus eröffnet sich bei guter Sicht ein hervorragender Fernblick auf die drei Achttausender-Massive: Dhaulagiri, Annapurna und Manaslu sowie hinab auf den Phewa-See. Durch bewaldetes Gebiet gehen wir östlich hinab zum Abfluss des Phewa-Sees. Dort besuchen wir die Davis Falls, wo der Abfluss im Untergrund verschwindet. Rückfahrt zum Hotel. In Pokhara bieten sich für den Nachmittag weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung; so kann auch eine Fahrradtour sehr spannend sein. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne einige Tipps.
  • Tag 5 Fahrt nach Nayapul - Beginn des Trekkings
    Morgens deponieren wir das für die fünf Trekkingtage nicht benötigte Gepäck im Hotel. Mit unserem Sirdar (Wanderführer) fahren wir nach Nayapul. Hier, am Ausgangspunkt des Trekkings, erwartet uns unsere Begleitmannschaft und die Lasten werden unter den Trägern verteilt. Die ca. 900 Höhenmeter Aufstieg auf einem Hangweg nach Ghandrung (ca. 1.940 m) gilt es, auf den Tag
    verteilt, zu bewältigen. In bis zu 6 Std. führt unser Weg teils über Natursteintreppen und vorbei an Reisterrassen aus dem Talgrund empor bis zu dieser einmaligen Aussichtskanzel. Das weit gestreute
    Gurungdorf wird von den Bergen wie ein Mandala eingerahmt. Die „Gipfelschau" ist mit Worten kaum zu beschreiben. Nach Norden begrenzen den Horizont die Annapurna Süd, Annapurna 1,
    Hiunchuli, Gangapurna und der "Fishtail". Uns erwartet ein herzlicher Empfang in unserer Lodge. In früheren Zeiten wurden in Ghandrung viele der berühmten Gurkha-Soldaten rekrutiert.
  • Tag 6 Vom Gurungdorf Ghandrung nach Tadapani
    Nach dem Frühstück können wir einen Spaziergang durch das weitläufige Dorf machen. Ghandrung ist wegen seiner Lage mit direktem Blick auf die Annapurna-Süd, den Hiunchuli und den
    Machapuchare ein beliebter Ort. Dann brechen wir auf zur Wanderung nach Tadapani. Unser Weg führt aus der bewirtschafteten und terrassierten Landschaft hinein in dichten Wald mit
    vielen Rhododendren, Orchideen und Farnen. Von den Lodges auf der Wald-Lichtung in Tadapani (2.690 m) haben wir nochmals einen guten Blick zum Annapurna-Massiv. Am Nachmittag haben wir genügend Zeit einen Einblick in die Lebensweise der Bergbevölkerung zu bekommen.
  • Tag 7 Von Tadapani über Bhanthanti nach Deorali
    Die heutige Etappe führt uns über Bhanthanti nach Deorali (3.100 m).
  • Tag 8 Trek nach Ghorepani - Gipfelmöglichkeit Poon Hill
    Nach dem Frühstück wandern wir gemütlich durch den Rododendronwald nach Ghorepani (2.860 m). Am Nachmittag bzw. zum Sonnenuntergang können wir in ca. 45 Minuten auf den Aussichtsberg
    Poon Hill (3.200 m) steigen. Von hier haben wir noch einmal einen schönen Überblick über unsere Trekkingroute.
  • Tag 9 Abstieg über Ulleri nach Hile
    Auch heute am frühen Morgen lohnt sich zum Sonnenaufgang der Aufstieg auf den beliebten Aussichtsberg Poon Hill. Der umfassende Blick reicht vom Dhaulagiri und Tukuche Peak im Westen
    über das Kali Gandaki-Tal, Nilgiri, Bharha Chuli, Annapurna Süd, Machhapuchare, Annapurna IV und II sowie Lamjung Himal bis zum Manaslu-Massiv im Osten. Nach dem Frühstück in der Lodge
    steigen wir ab, wieder teilweise auf Natursteintreppen, über Ulleri (1.960 m) und Tirkhedhunga bis hinunter nach Hile (ca. 1.430 m).
  • Tag 10 Ende des Trekkings und Rückfahrt nach Pokhara
    Weniger steil geht es weiter bergab bis zum uns bereits bekannten Dorf Bhiretanti. Hier haben wir Zeit für die Mittagsrast. Kurz danach besteigen wir in Nayapul unseren Bus, der uns in gut 1,5 Std.
    wieder nach Pokhara zum Hotel am Phewa-See bringt. Am Nachmittag haben wir Zeit zum Bummeln, können noch eine Kanutour auf dem See machen oder auch einfach nur ausruhen und die
    Eindrücke wirken lassen.
  • Tag 11 Pokhara - Chitwan-Nationalpark
    Auschecken aus dem Hotel in Pokhara und Bustransfer zum Chitwan-Nationalpark. Bald erreichen wir Patihani, einen der kleinen Orte am Nordrand des Chitwan-Nationalparks. Dieser wurde 1973 als erster Nationalpark Nepals gegründet und erstreckt sich heute über 932 Quadratkilometer im subtropischen Tiefland. Wir quartieren uns für zwei Nächte im 2012 neu erbauten Into the Wild Eco Resort ein. Unsere Unterkunft liegt abseits des Haupttouristendorfes Sauraha in der Nähe des Rapti-Flusses. Von hier aus werden wir Flora und Fauna des größten nepalesischen Nationalparks für uns entdecken. Schon nach dem Mittagessen beginnt unser naturkundliches, von Englisch sprechenden Park Rangern geführtes Programm. Bei Sonnenuntergang lohnt sich ein Spaziergang am nahen Fluss. Nähere Informationen zu Ihrer Unterkunft finden Sie hier: www.intothewildecoresort.com.

    Variante B: Pokhara - Schlauchbootfahrt
    Auschecken aus dem Hotel und Transfer zur Einstiegstelle unseres Raftingvergnügens. Je nach Strömung und Wasserstand machen wir Halt in Fisling oder Charaudi. Hier werden wir von unserem Bootskapitän und seiner Mannschaft erwartet und essen zu Mittag. Nach dem Umziehen erhalten wir eine Einweisung in die Kunst des Paddelns und das richtige Verhalten an Bord, bevor wir in die Schlauchboote steigen und losfahren. Nachmittags sind wir mehrere Stunden auf dem Trisuli unterwegs. Kleinere Stromschnellen mit Spritzwasser wechseln mit längeren Passagen mit ruhigem Fahrwasser ab. Schließlich landen wir auf einer Sandbank in der Nähe der Talstation der Seilbahn und unsere Begleiter errichten das Zeltlager. Abends sitzen wir gemeinsam am Lagerfeuer und genießen die Stimmung am Fluss, ehe wir uns in unseren Zelten in die wärmenden Schlafsäcke hüllen.
    Fahrzeit: ca. 3-4 Std. / Fahrstrecke: ca. 100 km / Zeltübernachtung
  • Tag 12 Chitwan-Nationalpark
    Unser naturkundliches Programm umfasst mehrere Schwerpunkte. Gemeinsam mit Ihrem Gastgeber des Into the Wild Eco Resorts besprechen wir den gewünschten Ablauf. Wir können eine Jeepsafari im Park unternehmen oder mit dem Boot flußabwärts fahren. Wir streifen durch Wald und Elefantengras, um vor allem die einhörnigen Panzernashörner aufzuspüren. Mit etwas Glück zeigen sich auch andere Wildtiere wie Rot- und Damwild, Wildschweine und Affen. Nur sehr selten bekommen Besucher Tiger oder Bären zu Gesicht, dafür um so mehr hier ansässige Vögel oder – je nach Jahreszeit – auch Zugvögel. Auf dem Programm steht außerdem eine von Naturführern geleitete Wanderung durch das Dickicht des Urwalds sowie eine Bootsfahrt auf einem Seitenarm des Narayani-Flusses, um neben vielerlei Vögeln auch Sumpf- und Gharial-Krokodile an den Sandbänken zu entdecken. Abends wird manchmal eine Diashow über die Besonderheiten des Parks gezeigt oder es tritt eine Tanzgruppe aus einem nahe gelegenen Tharu-Dorf auf.
  • Tag 13 Chitwan-Nationalpark - Kathmandu
    Morgens letzte Exkursion und Auschecken nach dem Frühstück. Gegen 10 Uhr Rückfahrt im Privatwagen über Mugling und den Thankot-Pass.
    In unserem gemütlichen Hotel in Kathmandu beziehen wir wieder Quartier. Nach der langen Fahrt können wir uns in der schönen Gartenanlage entspannen.
  • Tag 14 Kathmandu
    Am Vormittag besteht fakultativ die Möglichkeit das Kinderhaus von Kathmandu zu besuchen. Dort könnten wir mit den Kindern und Lehrern sprechen und erleben, wie Spendengelder sinnvoll eingesetzt werden und den Kindern Freude bereiten. Hauser exkursionen unterstützt dieses Projekt seit vielen Jahren.
    Der Nachmittag steht für optionale Aktivitäten zur freien Verfügung. Wer möchte kann einen Bummel durch die Altstadt machen und noch die letzten Souvenirs ergattern. Alternativ ist Ihnen Ihr Reiseleiter gerne behilflich einen Ausflug in eine der vielen interessanten Kulturstätten im Kathmandutal zu organisieren. Vielleicht möchten Sie aber auch gerne noch einmal gemütlich in der schönen Gartenanlage am Pool Ihres Hotels entspannen und die Reise geruhsam ausklingen lassen.
  • Tag 15 Rückflug
    Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Familienreise mit Kindern ab ca. 10 Jahren liegt auf dem 5-tägigen Trekking im Annapurna-Gebiet und dem Kennenlernen der Kultur Nepals in Städten wie Kathmandu und Pokhara sowie das ländliche Nepal in den kleinen Dörfern während des Trekkings . Zeit zum Entspannen und zur Begegnung mit den gastfreundlichen Nepali bleibt am Nachmittag. Die faszinierende Natur und Tierwelt bei der Dschungelsafari im Chitwan-Nationalpark kompletieren die Reise.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen bis zu 6 Std. Gehrzeit. Die technisch einfachen Wanderungen führen streckenweise durch Terassenfelder und über Natursteintreppen. Während des Trekkings bewegen Sie sich zwischen 1.500 m und 3.100 m(fakultativer Gipfel Poonhill 3.200 m). Die reinen Gehzeiten pro Tag liegen zwischen 3 bis 6 Stunden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Trekking-Etappen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Im Aufstieg sind maximal ca. 900 Höhenmeter zu bewältigen und einmal beim Abstieg (vorletzter Trekkingtag) ca. 1.450 Höhenmeter. Eine nepalesische Begleitmannschaft – Sirdar, Sherpa und Träger – kümmert sich nicht nur um den Gepäcktransport, sondern hilft auch, wo es angebracht ist. Sie selbst tragen nur Ihren Tagesrucksack mit dem Notwendigsten (z. B. Jacke, Regenschutz, Fotoausrüstung, Trinkflasche usw.), so dass Sie die Landschaft „unbeschwert" genießen können.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels mit Gartenanlage in Kathmandu und Pokhara in einem Gästehaus. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. Während des Trekkings in den Lodges (Gemeinschaftsbäder) sind die Zimmer nicht beheizt. Im Hauptgebäude der Lodges befindet sich der Speise-/Aufenthaltsraum, der mittels Ofen beheizt werden kann. Dieser wird in der Regel nur abends ab etwa 18 Uhr angefeuert, da Brennmaterial nur begrenzt zur Verfügung steht. Im Chitwan-National Park übernachten Sie in einer Eco Lodge, wo alle Zimmer über eine Badezimmer verfügen.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Frühstück inkludiert, während des Trekkings und im Chitwan-National Park auch Mittag- und Abendessen. In den Städten essen wir in den Unterkünften oder kehren in traditionellen Gaststätten ein. Während des Trekkings essen wir in den Lodges. Zum Frühstück gibt es Toast/tibetisches Brot, Marmelade, Porridge (warmer Haferbrei), Müsli, Eier (Rühr- oder Spiegelei) oder Pfannkuchen. Mittags und abends Dhal Bhat (Linsensuppe mit Reis und verschiedenes Gemüse), Suppe oder Nudelgerichte. Zu allen Mahlzeiten wird Tee in wechselnden Varianten serviert. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

    Nachhaltigkeit:
    Grundsätzlich vermeiden wir Inlandsflüge, da diese die meisten CO2-Emissionen verursachen. Erscheint es uns jedoch für den Reiseverlauf sinnvoll, legen wir auch Inlandsstrecken mit dem Flugzeug zurück. Auf der Flugstrecke zwischen Pokhara und Kathmandu fliegen wir mit Yeti Airlines. Die Airline konnte sich im Jahre 2018 als erste und einzige klimaneutrale Fluggesellschaft in Nepal auszeichnen. Die Airline wurde von den Vereinten Nationen geprüft und erreichte durch Einführung einer treibstoffsparenden Flugzeugflotte und Erwerb von Emissionsgutschriften den Ausgleich der in 2018 produzierten 19665 Tonnen CO2-Emissionen.

    Stromversorgung:
    In den allermeisten Lodges stehen Steckdosen zum Aufladen von Elektrogeräten zur Verfügung. Periodische Stromausfälle beeinflussen die Verfügbarkeit. Je nach Strombedarf empfiehlt sich die Mitnahme eines externen Akkus (Powerbank).

    Gastgeschenke:
    Es hat sich als nette Geste bei unseren Trekkings eingebürgert, der Begleitmannschaft nach dem Trekking nicht mehr benötigte, aber noch gut erhaltene Kleidung zu schenken.

    Respekt:
    Respekt ist in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein und wir bitten um taktvolles Verhalten gegenüber der einheimischen Bevölkerung.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Nepal

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreise gültig
    - Vorläufiger Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreise gültig
    - Kinderreisepass, noch min. 180 Tage bei Einreise gültig

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Das Visum für Nepal kann mit einer Gültigkeit von 15, 30 oder 90 Tagen beantragt werden, ist bis zu 150 Tage verlängerbar und erlaubt die mehrmalige Einreise.
    Die Visagebühren gestalten sich wie folgt (Stand 12/2019): bis 15 Tage 30,00 $, bis 30 Tage 50,00 $, bis 90 Tage 125,00 $. Die Gebühr kann in bar und auch in Euro (zum Tageskurs) gezahlt werden. Kinder unter 10 Jahren bezahlen keine Visagebühr.
    Im Einreisebereich des Flughafens stehen Automaten zur Antragsstellung des Visums bereit. Sie scannen dort Ihren Reisepass und geben die Daten zu Ihrer Reise an. Halten Sie dazu Ihre Reiseunterlagen bereit. Nach Abschluss der Antragsstellung begeben Sie sich zum Schalter zur Zahlung der Visagebühr und danach an den Schalter zur Ausstellung des Visums. Alternativ kann das Visum frühestens 15 Tage vor Ankunft in Nepal auch online unter http://www.online.nepalimmigration.gov.np/tourist-visa beantragt werden, wodurch die Nutzung der Automaten am Flughafen entfällt. Nach Ausfüllen des Antrags online, erhalten Sie per E-Mail einen Beleg zu Ihrem Antrag zum Ausdrucken. Mit diesem Beleg können Sie sich direkt zum Schalter zur Zahlung der Visagebühr begeben.
    Hilfestellungen für das Ausfüllen des Antragsformulars online: - Nur Felder, die mit einem * versehen sind, müssen zwingend ausgefüllt werden.
    - Unter „Address in Nepal“ geben Sie die geforderten Daten des Hotels an, in dem Sie die erste Nacht verbringen (z.B. Hotel Malla - Street Name = Lekhnath Marg / Ward = 29 / VDC/Municipality = Kathmandu / District = Kathmandu).
    - Telefonnummern müssen mit der Landesvorwahl (z.B. +49 für Deutschland) angegeben werden.
    - Bei Einreise über den Flughafen Kathmandu wählen Sie in den letzten beiden Feldern des Formulars „Immigration Office“ und „TIA“ (= Tribhuvan International Airport) als zuständige Behörden.
    Bei Wohnort nahe eines nepalesischen Konsulats (Stuttgart, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Wien) oder der Botschaft in Berlin, kann das Visum auch schon persönlich vorab besorgt werden. Adressen der Konsulate und der Botschaft sowie weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der nepalesischen Botschaft in Berlin: http://de.nepalembassy.gov.np/


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Nepal

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Die Gebirgsregionen sind malariafrei, in Lagen unterhalb 1.200 m (Terai-Distrikt) besteht ganzjährig ein geringes Risiko sich mit Malaria zu infizieren. Malaria-Prophylaxe oder ein Stand-By Notfallmedikament können ggf. sinnvoll sein. Bei Aufenthalten im Terai-Distrikt wird zusätzlich von November bis Mai eine Meningitis-Impfung empfohlen. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Aufgrund der extremen Höhenunterschiede gibt es viele klimatische Zonen in Nepal. Die beste Trekkingzeit ist von Oktober bis Ende April. Im Oktober und November ist die Sicht oft klar, die Landschaft ist nach den vorangegangenen Monsunregen grün. Im Dezember, Januar und Februar ist es tagsüber oft frühlingshaft mild, manchmal auch windig-kühl. Nachts kann in Höhen ab 1.800 m Frost herrschen, was in tieferen Regionen aber nur sehr selten vorkommt. Die Sicht ist meist hervorragend. März und April bringen warmes Wetter; es gibt vereinzelt Regenfälle, die zu schönen Lichtstimmungen führen können. Zudem beginnt die Rhododendronblüte. Fernblicke sind morgens klar, können tagsüber aber vom Dunst getrübt sein. Der Frühling geht Anfang Mai in eine Art Vormonsun über. Mitte Juni bis September fallen die Hauptniederschläge in der Monsunzeit (ca. 80 % der Jahresniederschläge). Im Kathmandu-Tal ist das Klima gemäßigt, d. h. tagsüber ist es angenehm warm bis heiß, nachts kühlt es ab. Im Terai ist es deutlich wärmer als im restlichen Nepal. Selbst im Winter fällt das Thermometer tagsüber kaum unter 20°C , doch kühlt es im Dezember/Januar nachts deutlich ab.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit