Färöer - Inselwelten im Atlantik entdecken

ab 2990,- €

Teilnehmer
4 - 18
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Die Färöer Inseln, zwischen Schottland und Island mitten im Nordatlantik gelegen, sind immer noch ein Geheimtipp. Mit Wind im Haar erkunden wir die majestätische Inselgruppe mit weidenden Schafen, grünen Bergen und einer Vielzahl an Vogelarten wie den Papageitauchern. Inmitten der gewaltigen Natur erscheinen die bunten Siedlungen und Dörfer winzig. Wir trotzen dem sich ständig wechselnden Wetter, erklimmen den höchsten Berg Slættaratindur, begeben uns auf einsame Wanderungen und bestaunen Felsformationen wie die aus dem Meer aufragenden Risin und Kerlingin. Die 18 Inseln präsentieren sich erstaunlich vielfältig und die färöische Natur ist ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderer.

  • Flug von Hamburg bzw. Düsseldorf über Kopenhagen nach Vágar und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Nächte in der landestypischen Standortunterkunft, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers in landesüblichen Bussen lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 7x Frühstück, 5x Lunch Box
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Flug nach Vágar und Begrüßung durch den ASI Wanderführer. Auf dem Weg vom Flughafen eröffnen sich zum ersten Mal die Inselwelten der Färöer vor uns. Wir halten im Dorf Gásadalur, dem letzten Dorf, das durch einen Tunnel mit den übrigen Inseln verbunden wurde, und besichtigen den Wasserfall Mulafossur. Außerdem zeigt sich der markant aufragende Berg Tindhólmur. Anschließend fahren wir nach in die Hauptstadt der Färöer Tórshavn, wo wir unsere Unterkunft für 7 Nächte beziehen.
  • Tag 2
    Unsere erste Erkundungstour startet zum Dorf Sørvágur, von wo aus wir per Schiff auf die Insel Mykines fahren. Vorbei an majestätischen Klippen erreichen wir das isolierte Eiland, auf dem unter anderem Papageitaucher zu sichten sind und eindrucksvolle Tölpel brüten. Ziel ist der Leuchtturm am westlichen Zipfel der Insel - und gefühlt am Ende der Welt.
  • Tag 3
    Heute besuchen wir die von dramatischen Landschaften geprägten Nordinseln der Färöer. Mit der Fähre fahren wir von Viðoy nach Svínoy, wo wir unsere Wanderung im Dorf starten und auf eine Landzunge namens Dragin gehen. Hier hielten die Engländer während des Krieges einen einsamen Außenposten. Auch auf Svínoy zeigt sich die Vielfalt der Natur mit unzähligen Vogelarten.
  • Tag 4
    Auf unserer heutigen Wanderung im Westen von Streymoy genießen wir die schönen Aussichten auf die Inseln Vágar, Koltur, Hestur, Sandoy und bei klarem Wetter sogar Suðuroy. Der Weg war früher ein geologischer Spielplatz, auf dem eine einzigartige Felsformation entstanden ist. Wir entdecken Sehenswürdigkeiten wie den Trøllkonufingur (Trollfrauenfinger) und den 767 m hohen Berg, Skælingur, der zu den höchsten auf den Färöern zählt. Wir genießen die friedliche Natur und eine Wanderung, die nur von den Geräuschen von Schafen und Vögeln begleitet wird.
  • Tag 5
    Auf dem Programm steht heute die Wanderung auf den höchsten Berg der Färöer Inseln - den Slættaratindur (882 m). Ein Muss auf jeder Reise auf die einsamen Inselwelten. Die Wanderung beginnt am Eiðisskarð, dem Pass südlich von Slættaratindur, der Weg steigt moderat bergan. Oben angekommen eröffnet sich ein spektakulärer Blick auf die Färöer Inseln - ein einmaliges Erlebnis.
  • Tag 6
    Heute wandern wir vom Dorf Tjørnuvík nach Saksun. Tjørnuvík ist von steilen Bergen umgeben und bietet einen fantastischen Blick auf die imposanten Felsformationen. Neben dem bereits bekannten Slættaratindur zeigt sich der zweithöchste Berg der Färöer Inseln, der Gráfelli. Vom Pass Tjørnuvíksskarð und hinunter zum Dorf Saksun haben wir einen fantastischen Blick auf die wunderschöne Lagune. Aufgrund der Witterunsgsbedingungen kann die Tour auch in umgekehrter Richtung stattfinden, was der Schönheit der Natur keinen Abbruch tut.
  • Tag 7
    Der Tag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Unser Vorschlag: Wanderung auf eigene Faust nach Kirkjubøur. Genieße auf dem Weg den majestätischen Blick über die Inseln Sandoy, Hestur, Koltur und Vágar. Im Mittelalter war das kleine Dorf das kulturelle und bischöfliche Zentrum der Färöer. Heute können dort das 900 Jahre alte Bauernhaus Roykstovan, die Pfarrkirche Ólavskirkja, die 1111 erbaut wurde und die mittelalterliche Magnus-Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert besichtigt werden.
  • Tag 8
    Transfer zum Flughafen Vágar. Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen