Faszination Island – Naturwunder im Land aus Feuer und Eis

ab 4275,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.250m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.250m
Teilnehmer
15 - 24
Reisetage
15
Aufenthaltstage Hotel
25

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Genießen wir Islands Natur und lassen wir uns inspirieren von den geheimnisvollen Wikinger-Sagen. Freuen wir uns auf Küstenstriche von einzigartiger Harmonie. Hier blubbernde Schwefelquellen und sagenumwobene Gletscher, dort brodelnde Schlammlöcher, herrliche Wasserfälle und ein zischender Geysir. Kleine Fischerörtchen, eine artenreiche Meeresfauna und fruchtbare Weiden auf der einen Seite, unwirtliche Steinwüsten, Gletscher und Vulkanberge auf der anderen. All das ist Island!

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Keflavik und zurück
  • Transfers in Island
  • Rundreise im Reisebus
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Frühstück an allen Tagen, Abendessen beginnend mit dem 2. und endend mit dem 13. Tag
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren in die Museen Glaumbær, Skógar, Walmuseum Husavik und Museum Bjarnarhöfn
  • Bootsfahrt auf der Gletscherlagune Jökulsárlón
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Wir übernachten in landestypischen Hotels, die allesamt einen guten Mittelklasse-Standard aufweisen. In allen Hotels sind unsere Zimmer mit Bad oder Dusche/WC ausgestattet. Die inkludierten Mahlzeiten nehmen wir in den Hotelrestaurants ein. Die einzelnen Standorte kannst du dem Reiseverlauf entnehmen (Ü = Übernachtung).

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Anreise
    Flug nach Island und Transfer in unser Stadthotel in Reykjavík (1 Ü).
  • 2. Tag: Wanderparadies Hengill
    Wir unternehmen eine Wanderung im Hengill-Gebiet tief in die isländische Natur zu Solfataren und heißen Quellen. Es ist eines der schönsten Wandergebiete Islands (GZ: 3 Std., +/- 200 m). Weiterfahrt zu unserem Hotel bei Hvolsvöllur (2 Ü).
  • 3. Tag: Geysire und Wasserfälle
    Besuch des berühmten Gullfoss, des Wasserfalls, der in zwei mächtigen Fallstufen herabstürzt und als einer der schönsten Wasserfälle Islands gilt. Das Hochtemperaturgebiet Geysir, wo sich der Namensgeber für alle weiteren Geysire dieser Welt befindet, ist immer sehenswert, ca. alle 10 Minuten schießt der Nachbargeysir Strokkur eine beeindruckende Fontäne in die Luft. Danach Fahrt zum Nationalpark Thingvellir, einer wichtigen historischen Stätte: Hier wurde die Unabhängigkeit erklärt, aber man hat sich seit der Besiedlung auch immer wieder getroffen, um wichtige Gesetze zu verabschieden und Recht zu sprechen. Wir wandern durch die Allmännerschlucht (GZ: 1 - 2 Std., +/- 50 m).
  • 4. Tag: Museum & Kap Dyrhólaey
    Weiter geht die Fahrt auf der Nationalstraße Nr. 1 nach Osten, immer entlang der Südküste, wo sich die eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten häufen: Aufgrund der nachlassenden Eiszeit hatte sich das Land gehoben und so entstanden aus ehemaligen Flüssen nun ca. 60 m hohe Wasserfälle. Seljalandsfoss und Skógafoss sind typische Beispiele dafür. Ein absolutes Muss ist der Besuch des in privater Initiative entstandenen Museums in Skógar. Wir sehen schwarze Lavastrände und das berühmte Kap Dyrhólaey mit dem oft fotografierten Torbogen im Wasser. Über Vik, die südlichste Spitze des Landes, erreichen wir unser Ziel an der Südostküste Islands (2 Ü).
  • 5. Tag: Skaftafell-Nationalpark
    Heute unternehmen wir am Fuße des Gletschers Vatnajökull eine Wanderung, ein herrliches Fotomotiv ist der Wasserfall Svartifoss. Verschiedene Aussichtspunkte bieten wunderbare Panoramen auf die Gletscherzunge. Eine atemberaubende Strecke erwartet uns mit wunderschönen Aussichten auf die Ausläufer des Vatnajökull. Wir kommen an der wohl meistfotografierten Gletscherlagune Jökulsárlón vorbei und bewundern die türkis glitzernden Eisberge, die unter lautem Getöse in den See abbrechen. Mit etwas Glück sehen wir Seehunde. Natürlich machen wir eine Bootsfahrt auf einer Lagune.
  • 6. Tag: Ostküste
    Weiter geht unsere Fahrt auf der Ringstraße nach Norden und immer wieder sehen wir Gletscherzungen des Vatnajökull, der mit 8.000 km² der größte kontinentale Gletscher Europas ist. Nach einem ereignisreichen Fahrtag erreichen wir unser Etappenziel Egilsstadir (2 Ü).
  • 7. Tag: Wanderparadies
    Nach einem kurzen Transfer erreichen wir die Gletschertäler Fljótsdalur mit dem drittgrößten See des Landes, dem Lögurinn, in dem dem Volksglauben nach ein Lindwurm lebt, der einen Goldschatz behütet. Hier gibt es das größte Waldgebiet Islands. Wir unternehmen kleine Wanderungen mit immer wieder herrlicher Aussicht auf den See. Am Nachmittag wandern wir zum Wasserfall Hengifoss, auch "hängende Fälle" genannt (GZ: 2 Std., +/- 250 m).
  • 8. Tag: Dettifoss & Echofelsen
    Landschaftlich schöne Fahrt nach Norden. Wir sehen Europas mächtigsten und größten Wasserfall, den Dettifoss, dessen gewaltige Wassermassen mit lautem Getöse ins Tal stürzen. Besuch des Nationalparks Jökulsárgljúfur (seit 2008 Teil des NP Vatnajökull) mit der Schlucht Asbyrgi, die der Sage nach durch einen Huftritt von Odins Ross Sleipnir entstanden ist. Wanderung bis zu den bizarren Echofelsen und ihren einzigartigen und kunstvollen Basaltstrukturen (GZ: 1 1/2 Std., +/- 100 m). Am Abend erreichen wir Akureyi (3 Ü).
  • 9. Tag: Am Mývatn
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Mývatn, dem „Mückensee", eine einmalige Brutstätte verschiedener Enten- und anderer Vogelarten. Geologisch interessant ist der Ringwallkrater Hverfjall. Wir lassen es uns nicht nehmen, ihn zu besteigen und auf dem Grat herumzuwandern und dabei eine wunderschöne Aussicht auf den See zu genießen (GZ: 3 Std., +/- 150 m). Wir besuchen natürlich auch das Lavalabyrinth Dimmuborgir, die Pseudokrater von Skútustaðir und das Hochtemperaturgebiet von Namaskard mit unzähligen Solfatarenfeldern. Auf unserem Rückweg nach Akureyri bestaunen wir den Wasserfall Goðafoss, den Götterwasserfall, einen der schönsten des Landes. Der Sage nach soll hier ein Gode und Gesetzessprecher nach der Annahme des Christentums im Jahre 1000 die Götterbilder den Fluten übergeben haben.
  • 10. Tag: Husavik
    Fahrt nach Husavik und Besuch des Walmuseums. Wir bummeln durch das Örtchen, besichtigen die Holzkirche aus dem Jahr 1907 und haben bei geeignetem Wetter die Gelegenheit, eine fakultative Walbeobachtungstour zu machen. Hier gibt es laut Statistik die größte Wahrscheinlichkeit, Wale zu sehen.
  • 11. Tag: Richtung Snæfellsnes
    Der Norden Islands hat neben seiner Hauptstadt Akureyri viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besuch des Torfgehöfts Glaumbær und fakultative Besichtigung der Torfkirche Vidimyri. Gegen Abend erreichen wir den malerisch gelegenen Ort Arnarstapi am Nationalpark Snæfellsnes (3 Ü).
  • 12. Tag: Selbst ist der Wikinger
    Der Tag steht zur freien Verfügung, unsere Reiseleitung macht Vorschläge für fakultative Wanderungen und Ausflüge.
  • 13. Tag: Snæfellsnes
    Tagesausflug auf die Halbinsel Snæfellsnes, deren westlicher Teil als Nationalpark geschützt ist. Mehrere kleine Wanderungen bringen uns dem Gebiet zwischen dem Vulkan Snæfellsjökull und der abwechslungsreichen Küste näher (GZ: 3 - 4 Std., +/- 100 m). Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des Museums Bjarnarhöfn. Hier erfahren wir viel Wissenswertes zur Fischerei der vergangenen Jahrhunderte. Bekannt ist dieser Ort ebenfalls für seine Hákarl (fermentierter Haifisch) – Kostprobe inklusive!
  • 14. Tag: Quirliges Reykjavík
    In ca. 3 Stunden erreichen wir Reykjavík (1 Ü), unternehmen dort gemeinsam einen Stadtrundgang und haben den Nachmittag zur freien Verfügung.
  • 15. Tag: Abschied nehmen
    Fahrt zum Flughafen und Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Die beiden Abendessen in Reykjavík sind nicht im Reisepreis inkludiert. Deine Reiseleitung macht Restaurantvorschläge und geht mit der Gruppe in ein landestypisches Restaurant. So kannst du die Vielfalt der einheimischen Küche individuell und à la carte kennenlernen und genießen.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
  • So wohnen wir
    Wir übernachten in landestypischen Hotels, die allesamt einen guten Mittelklasse-Standard aufweisen. In allen Hotels sind unsere Zimmer mit Bad oder Dusche/WC ausgestattet. Die inkludierten Mahlzeiten nehmen wir in den Hotelrestaurants ein. Die einzelnen Standorte kannst du dem Reiseverlauf entnehmen (Ü = Übernachtung).
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit