Finnland – Auf der Rentierroute im eisigen Norden

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Winter erleben pur in Finnland – mit viel Outdoor-Action

Unser Flieger landet mitten im Weiß, wir ziehen die Pudelmütze weit ins Gesicht und ganz schnell die Handschuhe an: Die Wälder Finnlands sind tief verschneit, die Seen ruhen unter einer dicken Eisschicht, und auf der Schneepiste zum Hotel kommen uns Autos mit Safari-Scheinwerfern entgegen - ist das wirklich noch Europa? Ja, aber seine ganz wilde Seite: Wir bauen uns ein Iglu und fischen Barsch & Co. aus dem Eis, diskutieren die Vorzüge der Rauchsauna und schauen knuffigen Rentieren tief in die Augen. Ein Erlebnis, das uns für immer in Erinnerung bleiben wird: mit dem Hundeschlitten durch die Wildnis, selbst gesteuert, im Team mit unseren Tieren. Unvergesslich!

  • Linienflug mit Finnair (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Kajaani und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 75 €)
  • Transfers und Ausflüge mit gutem, landesüblichem Bus
  • Unterbringung im Doppelzimmer im genannten Hotel
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen/Picknick, A = Abendessen)
  • Schneeschuhmiete am 3. Tag
  • Besuch einer Rentierfarm inkl. Kaffee und Kuchen
  • Hundeschlittenfahrt am 6. Tag
  • Klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Englisch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Flug nach Finnland
    Vormittags Flug nach Helsinki und von dort am Nachmittag weiter nach Kajaani. Am kleinen Flugplatz erwartet uns Marco Polo Scout Mikka und nimmt uns mit zu unserem Standort für die kommende Woche: Paljakka. Erste Eindrücke: Finnland ist riesig und menschenleer! Die Landstraße geht gefühlt bis zum Horizont, irgendwann weicht sie einer respektablen Schneepiste. Die wenigen Autos hier oben haben überdimensionale Winterscheinwerfer, um Elchen und Rentieren rechtzeitig ausweichen zu können ... Der wilde Norden Europas - und wir sind mittendrin! Direkt neben dem kleinen Skigebiet von Paljakka steht unser gemütliches Hotel. Zum Abendessen gibt's passend zur Jahreszeit gute finnische Hausmannskost - und danach vielleicht eine erste Schnupperrunde durch den tiefen Schnee?
  • Paljakka Mit Spaten und Pimpelrute
    Nach dem Frühstück wird es Zeit für uns, ein Gespür für nordischen Schnee zu bekommen: Mikka drückt uns Schaufeln in die Hand und grinst - ob der Iglubau gelingt? Die Kälte spüren wir schon bald nicht mehr und häufen einen riesigen Schneeberg an. Der wird fachmännisch geplättet, und dann heißt es warten, am besten eine klirrend kalte Winternacht lang! Während unser Iglu so vor sich hin gefriert, widmen wir uns am Nachmittag einer anderen Passion der Finnen: Eisfischen! Seen gibt es hier in Hülle und Fülle, schnell ist ein Loch gebohrt, und wir harren aus. Immer mal wieder ein Schluck Tee aus der Thermoskanne, unsere Pimpelruten lassen wir dabei nicht aus den Augen. Mit etwas Glück zuckt es früher oder später - und wer möchte, kann seinen stolzen Fang anschließend räuchern lassen! Zurück im Hotel, haben wir uns Entspannung und Wärme verdient: Wie wäre es mit einem Besuch in der hoteleigenen Sauna?
  • Paljakka Schneeschuhabenteuer
    Das "Best-of" aus dem Winterleben der Finnen, unter diesem Motto steht unsere Woche: Tiefe Wälder und Tiefschnee - wie soll man da bloß vorwärtskommen? Wir schnallen Schneeschuhe unter und sind erstaunt, wie gut das geht! Und wie viel Spaß es macht, sich einen eigenen Weg zu bahnen - gerade wenn man sich selbst auf den Füßen steht und unweigerlich umfällt. Wir schauen natürlich zuerst bei unserem Iglu vorbei - ob es nun bezugsfertig ist? Irgendwo in den Weiten von Hügeln und Wäldern legen wir später unsere Mittagsrast ein: das Lagerfeuer knistert, und unser Picknick schmeckt köstlich - die frische klare Luft tut ein Übriges. Am Nachmittag sind wir zurück in Paljakka. Wenn das Wetter mitspielt und uns nicht vorher die Müdigkeit übermannt, lohnt sich am späten Abend unbedingt ein Blick auf die Polarlicht-App: Ob wir das mystische Farbenspiel auf ein Foto gebannt bekommen?
  • Paljakka "Fragt nie, wie viele ...
    Rentiere der Farmer hat", empfiehlt Mikka zu Beginn unseres Ausfluges, "das ist hier eine absolute No-go-Frage!" Na gut, solche intimen Fragen wollten wir gar nicht stellen, der Besuch der Rentierfarm ist auch so spannend: Ganz ähnlich wie sich bei uns in Mitteleuropa auf den Bauernhöfen viel um Kühe dreht, sind hier unweit des Polarkreises Rentiere unverzichtbare Nutztiere. Beim Transport wurden Rentiere zwar mittlerweile durch die lauten Pferdestärken der Motorschlitten abgelöst, aber als Fleisch- und Felllieferanten sind sie hoch angesehen. Bei Kaffee und Kuchen am Lagerfeuer gewinnen wir einen Einblick ins Leben auf der Farm und kommen den ungemein niedlichen Tieren ganz nah.
  • Paljakka Freizeit oder Ausflug zur russischen Grenze
    Freizeit in Paljakka! Einfach mal einen Ruhetag einlegen, zu mehreren die nahe gelegene, typisch finnische Rauchsauna buchen? Die meisten entscheiden sich für einen Ausflug besonderer Art (83 €, inkl. Mittagessen; nur bis vier Wochen vor Abreise buchbar): Auf dem Weg nach Nordosten machen wir halt - auf einem verschneiten Feld am Wegesrand stehen rund tausend in Kleider und Anzüge gehüllte Figuren, das Stille Volk - eine beeindruckende Kunstinstallation, ein ganz besonderer verwunschener Ort im Nirgendwo. Weiter geht es bis fast zur russischen Grenze: Die letzten Kilometer bis zu den Grenzschildern stapfen wir mit Schneeschuhen durch die Wälder des Naturschutzgebietes Martinselkonen. Im Sommer müssten wir hier nach Bären Ausschau halten, aber die befinden sich jetzt im Tiefschlaf, hoffentlich ... Wir suchen dafür nach Elchspuren und Rentieren und freuen uns auf Omas Kochkünste im nahen Naturparkzentrum. Nach Einbruch der Dunkelheit sind wir zurück in Paljakka.
  • Paljakka Hundeschlittentour
    Immer dem Musher nach! Mit dem Bus zur Huskyfarm, wo unser Musher bereits wartet: Rein in die Schneeanzüge, dann gehen wir zu den gepflegten Zwingern und werden von einem freudigen Hundechor begrüßt! Die Tiere wissen, dass sie sich nun austoben dürfen - gemeinsam mit uns. Wir legen unseren Tieren das Geschirr an und spannen sie ein. Dann noch ein paar wichtige Tipps vom Musher: Wofür braucht ein Hundeschlitten einen Anker (wichtig!), wie bremst man (einfach!), was machen die Hunde in den ersten Minuten besonders gerne (derweil bloß nicht weiterfahren!) und was sollte man nie, wirklich nie tun (loslassen - dann sind die Tiere samt Schlitten über alle Berge). Die Spannung steigt und los geht's mit Geheul. In Zweierteams wechseln wir uns mit dem Lenken immer wieder ab und gleiten durch die tief verschneite Wildnis - was für ein Erlebnis! Zur Stärkung gibt's heute natürlich ein Mittagessen, und ein paar Stunden später sind wir glückselig zurück im Hotel. (Hinweis: Je nach Gruppengröße wird die Gruppe aufgeteilt, die Ausfahrt findet dann in zwei aufeinanderfolgenden Blöcken statt.)
  • Paljakka Entspannung auf Finnisch
    Ausschlafen ist angesagt - der Tag ist frei! Ein starker Kaffee, vielleicht eine Kelle aus dem obligatorischen Topf auf dem Buffet: Die Finnen lieben ihren Haferbrei zum Frühstück - und auch wir haben uns nach fast einer Woche daran gewöhnt, dass es passend zur rauen Natur nicht nur Käse- und Marmeladenbrot gibt. Wer will, kann anschließend Langlauf- oder Alpinski mieten und das Skigebiet nebenan unsicher machen. Oder einfach ein langer Winterspaziergang und noch mal in die Sauna? Abends treffen wir uns wieder und sind in Gedanken noch einmal im Iglu, bei Rentieren und Huskys ...
  • Rückflug von Finnland
    Im Tagesverlauf Transfer zum Flughafen Kajaani, wo sich Mikka von uns verabschiedet. Rückflug über Helsinki.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit